Mittwoch, 17. Januar 2018, 18:15 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 616

Wohnort: aus timbuktu

1

Dienstag, 12. Dezember 2006, 21:49

der küken schredder

mir wird übel....
kann man da nix machen?
http://www.bild.t-online.de/BTO/news/akt…-schredder.html
hunde haben herrchen
katzen haben angestellte ;)

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

2

Mittwoch, 13. Dezember 2006, 20:50

RE: der küken schredder

Da braucht man garnicht bis nach Budapest zu schauer. Die deutschen Hähnchenmästereien sind nicht besser.
Auch dort werden Küken in Massen "entsorgt". Habe mal in einem Film gesehen, wie Arbeiter lebende Küken mit Schaufeln wie Sand auf ein Fließband geschaufelt haben. Grausig! X(
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

fiffchen

Fortgeschrittener

Beiträge: 357

Wohnort: NRW

Beruf: Vollzeitmami

3

Donnerstag, 14. Dezember 2006, 15:49

Das Tierschutzgesetz muss einfach grundsätzlich erneuert werden und sowas muss verboten und empfindlichst bestraft werden, sonst wird sich da wahrscheinlich nix ändern! Die armen Kleinen...

petrad

Schüler

Beiträge: 83

Wohnort: detmold

4

Donnerstag, 14. Dezember 2006, 19:57

jedes jahr werden in deutschland 40 millionen küken direkt nach dem schlüpfen
geschreddert.da hilft nur eins,keine eier mehr zu essen.
vg p.

fiffchen

Fortgeschrittener

Beiträge: 357

Wohnort: NRW

Beruf: Vollzeitmami

5

Donnerstag, 14. Dezember 2006, 20:01

@pedrad: Was hat das Schreddern denn mit Eiern zu tun? So wie ich es verstanden habe, wird dort doch direkt das weibliche Geschlecht aussortiert, weil es für diese spezielle Mast der Fettleber nicht taugt. Oder habe ich das jetzt falsch verstanden?

petrad

Schüler

Beiträge: 83

Wohnort: detmold

6

Donnerstag, 14. Dezember 2006, 20:43

weil die männlichen küken keine eier legen können,werden sie aussortiert(sexen) und danach werden sie getötet.hier noch ein paar mehr infos über hühner:Hühner und die Nahrungsmittelindustrie

Hühnern, die für die Nahrungsmittelindustrie aufgezogen werden, enthält man alles vor, was an Verhalten und Bedürfnissen für sie natürlich ist. Sie werden zu Zehntausenden in Hallen eingepfercht, die unvorstellbar nach Ammoniak stinken von all den Exkrementen; man gibt ihnen kaum genug Raum, um sich überhaupt zu bewegen (jeder Vogel hat nicht einmal die Fläche eines normalen Blatt Papiers zur Verfügung). Sie leiden routinemäßig an Knochenbrüchen, weil man sie so gezüchtet hat, dass sie ein Maximum an Gewicht am Körper haben, von der rohen Handhabung (Arbeiter packen die Vögel ohne Rücksicht auf Verluste an den Beinen und stopfen sie in Transportboxen), und vom Aufhängen in Fußhalterungen kopfüber im Schlachthof.

Hühner sind häufig noch bei vollem Bewusstsein, wenn man ihnen die Kehle aufschlitzt oder sie im Brühbad versenkt, um die Federn zu entfernen. Zur Zeit ihrer Schlachtung sind Hühner noch Babies, nicht einmal 2 Monate alt - und das bei einer natürlichen Lebenserwartung von 10 bis 15 Jahren.

Der durchschnittliche Fleischesser trägt die Verantwortung für den Missbrauch und Tod von etwa 600 Hühnern.

Nachdem der Deutsche Bundesrat kürzlich beschlossen hat Hühner für die Eierproduktion weiterhin in Käfigen leiden zu lassen, wirft PETA den Politikern vor, Tiere als bloße Produktionseinheiten einzustufen und der Bevölkerung vorzumachen, wie man Gerichtsurteile missachtet. Denn das höchste deutsche Gericht hat bereits im Jahr 1999 entschieden, dass Hennen scharren, picken, Sand baden und geschützt Eier legen können müssen und dass die Käfighaltung tierschutzwidrig ist.

Zusätzlich werden sämtliche männlichen Küken in den Brütereien vergast, weil sie keine Eier legen. Auf jede der über 40 Millionen deutschen Legehennen kommt also ein vergastes Hahnenbaby. Bis zu 300 Eier legt ein deutsches Huhn im Jahr. Wenn es überhaupt solang überlebt ist es derart ausgemergelt, dass es brutal gepackt, in Kisten gestopft, in den Schlachthof abtransportiert und - oft bei vollem Bewusstsein - als Suppenhühner geschlachtet werden.

fiffchen

Fortgeschrittener

Beiträge: 357

Wohnort: NRW

Beruf: Vollzeitmami

7

Donnerstag, 14. Dezember 2006, 21:46

Oh Gott, da wird mir schlecht. Wir haben gerade heute Abend Rührei gegessen. Kann man da nicht irgendwie unterscheiden? kaufen immer die Eier von freilaufenden Hühnern. Aber da muss doch irgendwo das Tierschutzgesetz eingreifen? Ist das wirklich in Deutschland so legetim?

Beiträge: 616

Wohnort: aus timbuktu

8

Donnerstag, 14. Dezember 2006, 23:43

das ist krass....
bei uns gibts selten eier und wenn dann vom bauer,nicht ausm supermarkt...
aber da gibts glaub ich auch noch unterschiede...
was st aktuell eigentlich mit der stallpflicht?
bin gar nicht aufm laufenden... ?(
hunde haben herrchen
katzen haben angestellte ;)

petrad

Schüler

Beiträge: 83

Wohnort: detmold

9

Freitag, 15. Dezember 2006, 07:02

Kann man da nicht irgendwie unterscheiden? kaufen immer die Eier von freilaufenden Hühnern. Aber da muss doch irgendwo das Tierschutzgesetz eingreifen? Ist das wirklich in Deutschland so legetim?[/quote]

selbst für die bioeier werden die küken geschreddert.versucht mal weniger oder gar keine eier zu essen.viele leckere tierleidsfreie(keine fleisch oder ei) rezepte gibt es hier:http://tierrechtskochbuch.de/

petrad

Schüler

Beiträge: 83

Wohnort: detmold

10

Freitag, 15. Dezember 2006, 07:15

wer das alles nicht glauben sollte,hier gibt es ein video über das leben und sterben für die eierindustrie.

http://veggie-online.de/chickenbach.php

missy979

Fortgeschrittener

Beiträge: 276

Wohnort: bielefeld

Beruf: im verkauf

11

Freitag, 15. Dezember 2006, 12:01

nur gut das wir hier zuhause sogut wie nie eier essen, und wenn doch dann hol ich die immer von einem bekannten von bauernhof