Mittwoch, 17. Januar 2018, 08:58 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sascha

Admin

Beiträge: 599

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Angestellter

1

Sonntag, 5. November 2006, 10:10

Tierhalter Impfmüde

TASSO-Newsletter
Tierhalter impfmüde

Nur jeder zweite Hund in Deutschland ist ausreichend geschützt

Impfung ist der einzige und zuverlässigste Schutz gegen die Ausbreitung der ernstzunehmenden Infektionskrankheiten Tollwut, Staupe, Leptospirose, Parvovirose und HCC (die ansteckende Leberentzündung) beim Hund sowie Tollwut, Katzenschnupfen und Panleukopenie bei Katzen.

Öffentliche Diskussionen über das richtige Impfmanagement haben offensichtlich in den letzten Jahren zu einer großen Verunsicherung unter den Tierhaltern geführt. Mit dem Ergebnis, dass nur jeder zweite Hund in Deutschland ausreichend geimpft ist. Bei Katzen ist die Quote sogar noch erschreckender: Nur drei von zehn Tieren genießen ausreichenden Impfschutz.

Eine Tierpopulation benötigt jedoch einen sogenannten Durchimpfungsgrad von mindestens 70%, damit eine Epidemie verhindert werden kann. Um in Zukunft fachlich fundierte Empfehlungen aussprechen zu können, hat der Bundesverband Praktizierender Tierärzte in Frankfurt jetzt eine Ständige Impf-Kommission ins Leben gerufen. Das Gremium aus führenden Immunologen aus ganz Deutschland wird regelmäßig einvernehmliche Maßnahmen zur Durchführung von Schutzimpfungen und zur Prophylaxe anderer übertragbarer Krankheiten bei Hund, Katze, Kaninchen und Frettchen herausgeben.

Die Kommission hat sich zudem auf eine neue Impfempfehlung für Kleintierpraxen geeinigt: So sollen zukünftig nicht mehr starre Vorgaben den Impfrhythmus bestimmen, sondern jedes Tier erhält - an seine jeweiligen Lebensumstände angepasst - die Impfungen, die nötig ist. Nicht mehr und nicht weniger. Der Appell deutscher Tierärzte an alle Tierhalter bleibt davon unberührt: Ein regelmäßiger, jährlicher Check bei dem die Impfungen individuell besprochen werden, schützt Tierleben.

TASSO e.V.

Frankfurter Str. 20 Ï 65795 Hattersheim Ï Germany

Telefon: +49 (0) 6190.937300 Ï Telefax: +49 (0) 6190.937400

eMail: newsletter@tiernotruf.org Ï HomePage: www.tiernotruf.org
... man sieht nur mit dem Herzen gut, das wesentliche bleibt für das Auge unsichtbar ... :)
aus "der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

Pfotenbande

Anfänger

Beiträge: 13

Wohnort: NRW

2

Dienstag, 7. November 2006, 21:01

Passt zum Thema und regt zum Nachdenken an:

http://www.drei-hunde-nacht.eu/impf/impfhunde.htm
Nur wer nicht ganz dicht ist, kann für alles offen sein. :shock: