Mittwoch, 17. Januar 2018, 05:19 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

1

Freitag, 15. September 2006, 22:34

Tierfänger im Raum Minden/Porta Westfalica

In einem anderen Forum konnte ich soeben nachlesen,das im Raum Minden/Porta Westfalica anscheinend wieder Tierfänger unterwegs sind. In dieser Gegend geht das schon seit ca.3 Monaten so.
In den letzten Tagen sind 4 Katzen verschwunden. Auffallend war,das vorher 'Wäschekörbe' (Altkleidersammlung) aufgestellt wurden. Gesichtet wurde ein weißer Lieferwagen ohne Beschriftung (leider kein Kennzeichen). Die Polizei ist wohl verständigt worden. Also,paßt auf Eure Tiere auf.

Hier noch etwas mehr zu diesem Thema:


Kater Elvis tagelang in der Falle
Katzen in Barkhausen verschwunden / Zusammenhang mit Kleidersammlungen
vermutet
Porta Westfalica-Barkhausen (mt). Kater Elvis wirkt noch ein wenig
geschwächt, ist aber ansonsten wohlauf. Knapp drei Tage war er
verschwunden, dann entdeckte ihn seien Besitzerin Christine Schafmeister in einer
Falle.
Von Dirk Haunhorst

+
Die so genannte Lebendfalle war in einer Hecke versteckt, nur 50 Meter
von Schafmeisters Grundstück in Barkhausen entfernt. Ohne das Wimmern
von Elvis, der halb verdurstet war, wäre die Falle wohl kaum entdeckt
worden. Christine Schafmeister vermutet, dass professionelle Tierfänger
am Werk sind. Sie hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet, die Polizei hat
die Falle sichergestellt.

+
Für ihren Verdacht spricht, dass noch zwei weitere Katzen im Bereich
Niedersachsenstraße/Fährstraße in Barkhausen Anfang September
verschwanden. Eine tauchte in der Zwischenzeit wieder auf, offensichtlich
verstört. Von Katze "Mia" hingegen fehlt seit dem 1. September jede Spur. "Sie
blieb nie für längere Zeit weg und entfernte sich auch nicht weit vom
Haus", sagte Mias Besitzerin Barbara Ducks.



Christine Schafmeister bringt den mutmaßlichen Katzendiebstahl in
Zusammenhang mit ominösen Straßensammlungen. Erst in der vorigen Woche habe
eine vermeintliche Hilfsorganisation in Barkhausen Wäschekörbe
verteilt, um Kleidung zu sammeln. Schafmeisters Recherchen im Internet haben
ergeben, dass auffällig oft Katzen verschwinden, wenn in dem betreffenden
Gebiet zugleich Altkleidersammlungen stattfinden. Offen bleibt
allerdings, ob die Sammler selbst zu den Tätern zählen oder ob diese Tierfänger
Sammlungen abwarten, um keinen Verdacht zu erregen, wenn sie von
Fahrzeugen aus, die Anwohner der Hilfsorganisation zurechnen, die Gegend nach
Haustieren auskundschaften.

Bemerkenswert ist auf jeden Fall, dass im Internet unter
www.haustierdiebstahl-in-deutschland.de ausdrücklich vor Altkleidersammlungen in
bestimmten Gebieten gewarnt wird. Für Porta Westfalica ist eine Warnung für
die 36. bis 38. Kalenderwoche ausgegeben worden; zurzeit läuft die 37.
Woche. Auf der Internetseite werden auch die Methoden von Tierfängern
beschrieben, die mitunter sogar Duftstoffe zum Ködern einsetzen sollen.

Christine Schafmeister will nun die Stadt dazu bewegen, verdächtige
Straßensammlungen zu verbieten. Am kommenden Mittwoch wird sie dem Haupt-
und Finanzausschuss einen entsprechenden Bürgerantrag vorlegen.

Im Ordnungsamt sieht man das skeptisch. Kleidersammlungen seien zwar
mit Hilfe einer ordnungsbehördlichen Verordnung zu verbieten, dann träfe
man jedoch auch die seriösen Organisationen wie zum Beispiel das
Deutsche Rote Kreuz oder die Caritas, sagte gestern Friedhelm Pape. Auf alle
Fälle werden Mitarbeiter des Ordnungsamts in den nächsten Tagen
verstärkt die Augen nach Wäschekörben offen halten, die unaufgefordert vor
Haustüren abgestellt wurden, und deren Herkunft klären sowie unter
Umständen auch die Polizei informieren.

Der Tierschutzverein Minden empfiehlt derweil, Haustiere mit Hilfe von
Chip oder Tätowierungsnummer registrieren zu lassen. Das helfe zwar
nicht gegen Diebstahl, jedoch werden manche Tiere auch wieder ausgesetzt
und gelangen mit Hilfe der Registrierung dann wieder nach Hause.

http://www.mt-online.de/mt/lokales/porta…id=&cnt=1040818
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

missy979

Fortgeschrittener

Beiträge: 276

Wohnort: bielefeld

Beruf: im verkauf

2

Samstag, 16. September 2006, 11:47

oh man das ist ja schrecklich!!!

zum glück hab ich meine gechipt und bnei tasso registriert!!
nur hilft das ja wirglcih nicht gegen diebstahl

fiffchen

Fortgeschrittener

Beiträge: 357

Wohnort: NRW

Beruf: Vollzeitmami

3

Samstag, 16. September 2006, 12:35

Oh, dfie waren hier in letzter Zeit auch schon zweimal. Ist son älterer Lieferwagen ne? Und die verteilen rote Plastikkörbe, in denen noch ein Zettel liegt, dass sie die Kleidung verkaufen und das Geld Hilfebedürftigen zukommt. Auf dem Zettel steht auch, dass sie auch Haushaltswäsche etc. mitnehmen. Die körbe werden immer morgens sehr zeitig wieder abgeholt.
Habe aber noch nichts von verschwundenen Tieren gehört.