Donnerstag, 18. Januar 2018, 19:19 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

1

Samstag, 24. Juni 2006, 12:45

Flugpatenschaften

Flugpatenschaften


Fliegen Sie in Urlaub? Perfekt! Denn dabei können Sie Tieren helfen, ohne dass es Sie einen einzigen Cent kostet! Wie das? Ganz einfach: Mit einer Flugpatenschaft! Da es die Vorschrift gibt, dass Tiere nicht alleine fliegen dürfen, sind z.B. spanische Tierschützer darauf angewiesen, dass möglichst viele Ferienreisende sich bereit erklären, auf ihren Namen einen Hund oder eine Katze mitfliegen zu lassen. Noch einmal: Das kostet Sie keinen einzigen Cent! Bitte lesen Sie unbedingt weiter und erzählen Sie allen Freunden und Bekannten, die in Urlaub fliegen, von dieser kostenlosen Möglichkeit, einem Tier zu helfen und oftmals sogar das Leben zu retten!

In manchen Ländern (wie Spanien, Griechenland, Rumänien, Ungarn... die Liste ist leider recht lang) ist der Tierschutzgedanke noch nicht so verbreitet wie bei uns, und dementsprechend sind die Lebensumstände der Tiere dort leider oftmals sehr schlecht. Viele Organisationen haben es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, vor Ort die größte Not zu lindern und einzelne Tiere auch nach Deutschland zu vermitteln. Dazu braucht es aber Flugpaten, denn leider gilt die Regelung, dass Tiere nicht ohne Begleitung transportiert werden dürfen – nur wenn ein Passagier bereit ist, Flugpate zu sein, darf ein Tier ausreisen.

übrigens: Die Tierschützer bezahlen nicht nur alles, sie organisieren auch alles von Anfang bis Ende, so dass es Sie nicht nur kein Geld, sondern auch keine Mühe kostet, sich als Flugpate zur Verfügung zu stellen.

Sie geben lediglich an, wann und mit welcher Maschine Sie fliegen. Hund oder Katze sind bereits in der Transportbox und werden von den Tierschützern an den Flughafen gebracht. Ein kurzes Händeschütteln, ein paar nette Worte und das war’s schon - Sie fliegen los, mit dem schönen Gefühl, etwas Gutes getan zu haben. Das Tier im klimatisierten Laderaum wird in Deutschland von seiner neuen Familie meist schon sehnsüchtig erwartet – vor Ort hätte es keine Vermittlungschance gehabt. Selbstverständlich wird es in Deutschland direkt am Flughafen von Tierschützern der entsprechenden Organisation abgeholt – Sie brauchen sich wirklich um nichts zu kümmern!

Wünsche allen die ihn jetzt haben einen schönen Uraub
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -