Sonntag, 21. Januar 2018, 12:47 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

1

Mittwoch, 31. Mai 2006, 13:50

Hunde in Jauchegrube geworfen

Und mal wieder ein grausames Tierschicksal!

Ein Schweinezüchter hatte nach der Jagdsaison seine zwei Pointer Hündinnen in die Jauchegrube geworfen. Die Grube war derart tief, das die Tiere dort nicht mehr stehen konnten.
Nur in einer Ecke konnte immer nur eine Hündin so stehen das Kopf und Rücken aus der stinkenden Brühe ragten, sie hatte gerade mal Platz für ihre Pfoten. Um nicht elendig zu ertrinken legte dann die andere Hündin, in der Jauche schwimmend, den Kopf über den Rücken des gerade mühsam stehenden Tieres, um sich so zu halten.

Mit Hilfe von Leitern, Brustgeschirren und Seilen wurden die beiden Hündinnen, die inzwischen fast verhungert, verdurstet und am Ende ihrer Kräfte waren, aus der Grube gerettet.
Die Strapazen waren unermeßlich groß, so groß, das eine Hündin nicht überlebte.
Diana (rot/weiß), Vega (schwarz/weiß), Vega ist tot !

http://www.tierschutz-europaweit.de/intro.htm
»Pesetas Frauchen« hat folgende Dateien angehängt:
  • s-grube2.jpg (22,88 kB - 124 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. Juni 2014, 19:53)
  • s-grube3.jpg (24,95 kB - 118 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. Juni 2014, 19:53)
  • s-grube4.jpg (32,66 kB - 118 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. Juli 2008, 10:59)
  • s-grube5.jpg (20,27 kB - 118 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. Juli 2008, 10:59)
  • s-grube6.jpg (23,43 kB - 120 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. Juli 2008, 10:59)
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Pesetas Frauchen« (1. Juni 2006, 14:15)


Beiträge: 616

Wohnort: aus timbuktu

2

Mittwoch, 31. Mai 2006, 21:24

mir kommen echt die tränen,wo leben wir?
die eigenen hunde in ner jauche grube entsorgen,ich fass es nicht...
hoffentlich kriegt er seine gerechte strafe,am besten wirft man ihn da auch mal rein... X( :motz:
hunde haben herrchen
katzen haben angestellte ;)

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

3

Donnerstag, 1. Juni 2006, 14:12

Hallo Poldi,

dem Besitzer/Täter wird leider garnichts passieren, denn das Ganze ist ja in Spanien geschehen. Es ist in Spanien leider gängige Praxis, das nach der Jagdsaison die "ausgemusterten" Jagdhunde erhängt, ertränkt, erschlagen oder bestenfalls einfach ausgesetzt werden.
Wer mal auf den von mir angegebenen Link klickt, kommt auf die Seite von Tierschutz-Europaweit. Scrollt man ein wenig nach unten kommen Bilder von einem Hund, der wohl erhängt werden sollte. Mit schrecklichen Verletzungen am Hals konnte das Tier entkommen und irrte lange umher, bis es das große Glück hatte von tierlieben Menschen gefunden zu werden.

Da liegt in Spanien (und auch anderen Mittelmeerländern) noch sehr sehr viel im Argen.

Gruß, Elke
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Beiträge: 616

Wohnort: aus timbuktu

4

Donnerstag, 1. Juni 2006, 19:45

hallo elke,ich danke dir für die info.
ich versteh so was nicht,haben die keine tierschutzgesetze?
ach ne,die stechen ja auch ihre stiere ab... :motz:
ich hab letztens in ner zeitschrift ein bild entdeckt (leider nicht aufgehoben) mit nem kleinen text,
ein 8jähriger war mit nem jungbullen abgebildet,ein junger
torero,und das die kinder weinen wenn sie den bullen nicht getötet haben,wäre ja schande...ich könnt kotzen,wie kann man so krank sein?
und hunde einfach entsorgen...unglaublich.kommt die hndedame denn nach deutschland oder hat sie da ein schönes zu hause gefunden?
ich drück ihr alle daumen!
und ich hoffe das sich tierschutztechnisch im süden endlich mal was ändern wird... :cry:
hunde haben herrchen
katzen haben angestellte ;)

Claudia

Moderatorin

Beiträge: 396

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Industriekauffrau

5

Freitag, 2. Juni 2006, 07:52

Zitat

Original von poldi_82und ich hoffe das sich tierschutztechnisch im süden endlich mal was ändern wird... :cry:


By the way: Aber wie man an diesem Thema hier sehen kann: Das Hunde-Drama von Liebenwalde: Tierasyl wird zur Falle für 231 Hunde! muss selbst bei uns im "Fortschrittlichen Deutschland mit Tierschutzgesetz" noch einiges getan werden und sich einiges ändernX(

Und gleich vorab: Nein, damit will ich nicht sagen, dass das was da passiert ist okay ist -um Gottes Willen, ich find's genauso schrecklich wie ihr auch- Und ich will damit auch nicht sagen, das kein Auslands-Tierschutz betrieben werden soll!
Ich will damit nur sagen, dass selbst in einem Land mit Tierschutzgesetz, in dem ständig auf andere Länder ohne Tierschutzgesetz und deren Missstände hingewiesen wird, teilweise katastrophale Verhältnisse herrschen!
Und was hat hier das Tierschutzgesetz gebracht??? Wie viele Tiere sind auf grauenvolle Art und Weise ums Leben gekommen???
Liebe Grüße,
Claudia mit dem schwarzen Monster Fritz

und mit Roddy für immer im Herzen.

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

6

Freitag, 2. Juni 2006, 13:01

Hallo,

egal wo und durch wen es geschieht, Tierquälerei und Mißhandlungen an jeder Kreazur (egal ob Mensch oder Tier) ist immer verabscheuungswürdig.
Wie heißt es in dem Video über die Pitbulls? "Zu unmenschlichen Quäleirein ins nur der Mensch fähig".

Es ist auch egal in welchem Land so etwas passiert, schlimm ist es allemal, das überhaupt jemand dazu fähig ist, ob nun Spanier, Grieche oder Deutscher.

Da gab es zum Beispiel hier in Deutschland die Colliehündin Rosie, welche lange Zeit von ihrem "Herrchen" mißbraucht worden ist und sich dann irgendwann ganz tief in ihre eigene Welt zurückgezogen hatte. Ich werd mal versuchen die Geschichte hier einzustellen. Es kommen einem die Tränen.

Gruß, Elke
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pesetas Frauchen« (2. Juni 2006, 13:02)