Donnerstag, 26. April 2018, 06:25 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

1

Mittwoch, 24. Mai 2006, 17:42

Deutschland und der Bär

Da war er nun, der erste seiner Gattung nach über 170 Jahren.

Ein Bär!

Meister Petz wanderte unbekümmert ein in ein Land, in dem seine Artgenossen schon vor langer Zeit ausgerottet worden war.
Was für eine Sensation.
Aber was passiert nun? Gefahr für Deutschland! 8o 8o 8o. Wo ist die Bestie? Hat sie doch tatsächlich Schafe und Hühner gerissen! Welch ein Frevel. (Wieviel Hühner haben die Deutschen noch gleich aus Angst vor der Vogelgrippe gemeuchelt?) Hier ist Platz für viele Millionen Menschen, aber nicht für einen Bären. Der Abschuß wurde angeordnet.
Italien kam klar mit dem Bären, Östereich auch. Warum wir Deutschn nicht? In diesem unseren Lande ist eben kein Platz für wilde Tiere.
Jetzt soll er wohl wieder zurückgekehrt sein nach Österreich. Hoffentlich kommt er nicht wieder zurück, und wer weiß, vielleicht hat er gespürt, das seine Gattung bei den Deutschen nicht willkommen ist. Armes Deutschland.


Gruß, Elke (aus einem nun wieder bärenlosen Lande)
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Sascha

Admin

Beiträge: 599

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Angestellter

2

Donnerstag, 25. Mai 2006, 09:48

RE: Deutschland und der Bär

Hallo !

Österreich hat ihn ja auch zum Abschuss freigegeben !
Also , weiter und weiter wandern.

Gruß Sascha
... man sieht nur mit dem Herzen gut, das wesentliche bleibt für das Auge unsichtbar ... :)
aus "der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

Marotte1

Schüler

Beiträge: 162

Wohnort: NRW

3

Donnerstag, 25. Mai 2006, 12:54

Was ich nicht verstehe: Es wäre angeblich für Menschen zu gefährlich, den Bären zu betäuben, weil man dann zu nah ran müsste. In Nord-Kanada gibt es dieses Problem auch - mit Eisbären, die immer wieder in die Siedlungen kommen, weil sie gelernt haben, dass es dort viel Fressbares gibt. Dort werden regelmäßig diese Bären betäubt und wieder in abgelegenere Gebiete transportiert, Hier müsste nur ein einziger Bär betäubt und in ein gesichertes Reservat gebracht werden, welches ja zur Verfügung stände - und das ist nicht machbar? Das will in meinen Kopf nicht rein! :motz:
Es grüßt die Marotte mit Katze Venja

Claudia

Moderatorin

Beiträge: 396

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Industriekauffrau

4

Freitag, 26. Mai 2006, 19:56

RE: Deutschland und der Bär

Zitat

Original von Sascha
Hallo !

Österreich hat ihn ja auch zum Abschuss freigegeben !
Also , weiter und weiter wandern.

Gruß Sascha


Glaub mal, der ist gewandert und gewandert und längst schon wieder in Italien, sitzt dort im Wald mit ner BILD in der Tatze und lacht sich ins Fäustchen, dass Deutschland ihn noch sucht :pfeif:

(Ich hoffe zumindest das er sich in Sicherheit gebracht hat :bye:
Liebe Grüße,
Claudia mit dem schwarzen Monster Fritz

und mit Roddy für immer im Herzen.

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

5

Samstag, 27. Mai 2006, 16:28

RE: Deutschland und der Bär

:DDann hätte die "Bild" wenigstens mal einen seriösen Leser. :D

Gibt einem doch schon zu denken, wenn ein einzelner Bär gleich mehrere Nationen in Atem hält. 8)
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Claudia

Moderatorin

Beiträge: 396

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Industriekauffrau

6

Sonntag, 28. Mai 2006, 17:46

RE: Deutschland und der Bär

Zitat

Original von Pesetas Frauchen
Gibt einem doch schon zu denken, wenn ein einzelner Bär gleich mehrere Nationen in Atem hält. 8)

Bleibt nur zu hoffen, dass das ganze ein Positives Ende nimmt!
Liebe Grüße,
Claudia mit dem schwarzen Monster Fritz

und mit Roddy für immer im Herzen.

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

7

Montag, 29. Mai 2006, 15:04

RE: Deutschland und der Bär

Hallo, Claudia

ich fürchte für den Bären nimmt das leider kein gutes Ende. Da haben doch jetzt alle "Jäger" Blut geleckt. Endlich mal was Großes abknallen, das wärs doch. Ich möchte nicht wissen wie viele Jäger sich jetzt die Augen ausheulen, das der Bär wahrscheinlich nicht mehr in Deutschland ist. Nicht, weil sie ihn so lieben und ihm die Freiheit gönnen, sondern weil sie ihn jetzt nicht mehr schießen können.

Gruß, Elke
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Claudia

Moderatorin

Beiträge: 396

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Industriekauffrau

8

Montag, 29. Mai 2006, 22:03

Hi Elke!

Stimmt, sonst dürfen sie sowas großes ja nicht abknallen, aber jetzt...der jenige der es geschafft hätte wäre doch "Der Held" gewesen X(

Gibt es eigentlich neues von dem Bären? Habe nix mehr gehört, wo er jetzt vermutet wird...
Liebe Grüße,
Claudia mit dem schwarzen Monster Fritz

und mit Roddy für immer im Herzen.

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

9

Dienstag, 30. Mai 2006, 16:35

Hallo,

der soll sich immer noch in Tirol aufhalten. Tierschützer haben dort wohl frische Spuren gefunden und wollten große Lebendfallen aufstellen. Was daraus geworden ist weiß ich auch nicht.
Da es keine aufreißerischen Schlagzeilen mehr gibt, verlieren die Medien recht schnell das Interesse daran.

Gruß, Elke
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Claudia

Moderatorin

Beiträge: 396

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Industriekauffrau

10

Dienstag, 30. Mai 2006, 19:36

Wenigstens wollen sie ihn nicht gleich abknallen, sondern lebend fangen...aber abwarten was draus wird.

Das mit den Medien ist leider so: Am Anfang RIESEN Schlagzeilen und nach einigen Tagen hört man gar nix mehr, nicht mal, wenn es interessante Neuigkeiten gibt...
Tja, die Medien...die sind eh so ein Fall für sich... :motz:
Liebe Grüße,
Claudia mit dem schwarzen Monster Fritz

und mit Roddy für immer im Herzen.

Claudia

Moderatorin

Beiträge: 396

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Industriekauffrau

11

Mittwoch, 28. Juni 2006, 20:14

RE: Deutschland und der Bär

Zitat

Original von Pesetas Frauchen

ich fürchte für den Bären nimmt das leider kein gutes Ende.


Hi Elke,

damit hattest du ja nun leider recht :(

"Problembär Bruno" ist tot, abgeknallt von Jägern - die sich jetzt wahrscheinlich als Helden fühlen, die Deutschland geretten haben X(

Gruß,
Claudia
Liebe Grüße,
Claudia mit dem schwarzen Monster Fritz

und mit Roddy für immer im Herzen.

Beiträge: 2

Wohnort: Bielefeld

12

Mittwoch, 28. Juni 2006, 22:37

Ich habe da mal ein Zitat von einem Bekannten ......

Sarkasmusmodus an *g*

Der Bär hatte leider nur einen Fehler gemacht, er hatte die Schafe und Hühner selber erlegt und nicht abgewartet bis er sie beim Fleischer kaufen kann.... und so wird Bayern wohl weiter warten auf den vegetarischen Idealbären mit Taschengeld und abgeschnittenen Krallen, der nichtmal Bienenhonig schleckt und sein notwendiges Fleisch beim örtlichen Metzger kauft. Nur ein solcher Bär hätte dort vermutlich Lebensberechtigung falls er datzu noch zu genau vorgegebenen Zeiten sich als Touristenattraktion an genau beschilderten und Ausgewiesenen Plätzen zum Fotografieren zur Verfügung stellt.


Sarkasmus aus :)

Trauriger Tag

Die Menschen in diesen Gefilden sind, offensichtlich nicht mehr in der Lage mit der Natur zu leben
Und diese Welt gehört noch immer der Natur und nicht allein den Menschen!
(Die Natur braucht den Menschen nicht, doch der Mensch braucht die Natur!)

Angst im Wald?!
LOL
Wie wäre es mit der Gott gegebenen Fertigkeit AUFPASSEN und lernen sich richtig zu verhalten ....

Mit welchem Recht entscheiden wir das ein vom aussterben bedrohtes Tier zum Abschuß freigestellt wird, nur weil es gefährlich sein KÖNNTE.

Darf ICH jemand pauschal vorab eine Reinhauen, nur weil ich glaube das er gefährlich ist, nur weil er vllt einer bestimmten Volksgruppe angehört, und er aussieht als wenn er grade jemanden ermordet hat, und mich komisch ansieht?!

Nicht jeder ist ein hübscher Bub .....

So wie er sich verhalten hat, und wie Zeugen ausgesagt hatten, glaube ich nicht eine Minute das er eine tatsächliche Gefahr für den Menschen dargestellt hätte.
Desweiteren müssen jede Art von Wildtieren ums überleben kämpfen, und sich den Gegebenheiten anpassen, welche von den MENSCHEN verursacht wurde.
Nicht der Bär ist in unserem Lebensraum eingedrungen, WIR haben die Ahnen des Bären vertrieben und haben uns in DEREN Lebensraum breit gemacht wie ein Virus

Einfach nur mal so meine Gedanken ......

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

13

Donnerstag, 29. Juni 2006, 16:44

Hallo,

kann mich da nur anschließen.

In diesem unseren Lande ist für wilde Tiere kein Platz mehr.
Denken Tierfreunde da noch ernsthaft darüber nach hier wieder Luchs und Wolf anzusiedeln? Wozu? Die sind hier doch bei vielen Leuten genauso unwillkommen wie Bär "Bruno".

Das "Bruno" keine Überlebenschance hat, war mir sofort klar. Mich macht nunr eines so unglaublich wütend. Sooo nahe sind sie an ihn herangekommen, das sie gute Photos machen und ihn dann abschießen konnten.
Der Abstand hätte auch für einen Betäubungsschuß gereicht!!

"Bruno" war hier nicht willkommen. Hier mag man nur Bären, die einen Knopf im Ohr haben.

"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -