Sonntag, 22. April 2018, 19:32 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

1

Dienstag, 23. Mai 2006, 16:47

Sie haben mich getötet !

¡¡¡ME HAN MATADO!!! – SIE HABEN MICH GETÖTET !!!!!!!





Das einzigste was ich tat: ich bin in Barcelona verlorengegangen und wurde in die Hundeauffangstation der Stadt gebracht.

Ich hatte einen Chip, er hat mir nichts genuetzt.

NESCA wurde getoetet ohne die gestzliche Frist von 20 Tagen abzuwarten.

Das Tierschutzgesetz ist sehr deutlich: im Artikel 17 heisst es, dass nicht gekennzeichnete Tiere 20 Tage aufbewahrt werden muessen.

Nesca starb nach 48 Stunden.

Sie hatte einen Microchip.


Der Verlauf der Geschehnisse:


Nesca, Gos d’Atura, 15 Jahre, weiblich, altersentsprechend in gutem Gesundheitszustand, mit Microchip


22 April - 12.30h Nesca entlaeuft in der Strasse República Argentina,91

23 April - die Besitzerin verstaendigt die Polizei und diese sagt sie moege sich am Montag an das CAAC, die Tierauffangstelle der Stadt, wenden

24 April - 8.00h Besitzerin ruft das CAAC an, beschreibt detailliert die Huendin, den Ort wo sie entlief und die dass sie eine Microchip hat

- 11.30h sie geht zum CAAC mit einem Foto und der Microchipnummer und sie sagen ihr dort, dass der Hund nicht aufgegriffen worden sei . Die Besitzerin schaut alle Hunde in den Zwingern an und sieht sie nicht dort. Sie spricht mit der Tieraerztin, die sagt sie haette die Huendin nicht gesehen. - Die Besitzer fragen im oertlichen Tierheim nach und haengen Plakate aus.

- 20.00h Ein Mann ruft an, er habe die Plakate gesehen, er habe die Huendin in der Strasse Rep. Argentina 58 an einer Baeckerei gesehen. - Die Besitzer gehen zur Baeckerei, dort wird ihnen gesagt, dass am 22.April aus der Baeckerei die Polizei verstaendigt wurde und der Einsammeldienst fuer Hunde vom CAAC gekommen sei. Die Polizei bestaetigt den
Einsatz.

- 20.45 Besitzerin geht zum CAAC, aber sie oeffnen nicht die Tuer.
- 22.00h sie ruft das Auto des Einsammeldienstes an, die Frau bestaetigt den Hund eingefangen zu haben, sie wuerde nachfragen und arrufen wenn sie etwas wisse.

25 April - 9.00h Niemand hat angerufen, Besitzerin ruft wieder das Sammelfahrzeug an, die Frau sagt, sie wisse nichts.

- 9.15h Die Frau vom Sammelauto ruft an, sie habe die Huendin in das CAAC gefahren
- 9.20h Besitzerin ruft im CAAC an um zu sagen, dass die Huendin da sei. Dies wird ihr bestaetigt, sie solle um 11 Uhr kommen

- 10.00h Sie wird von der Tieraerztin angerufen, diese sagt, sie habe die Huendin um 8:30 getoetet.
- 11.15h Besitzerin geht zum CAAC, die Tieraerztin gibt ihr ein Zertifikar, dass die Huendin Atemprobleme gehabt habe.

Die Besizterin verlangt die Herausgabe des Kadavers. Ihr wird gesagt, dass dieser nicht mehr da sei, die Kuehltruhe sei
voll gewesen und man habe ihn schon zum verbrennen geschickt.

NESCA IST NICHT DAS ERSTE UND NICHT DAS LETZTE OPFER – WIR MUESSEN DIESE TOETUNGEN BEENDEN !!


(Nachfragen bei der Verbrennunsanlage erbrachten widersprechende Angaben, es wurde gesagt, es seien seit fast 2 Wochen keine Hunde vom CAAC zum Verbrennen gebracht worden. Der Leiter des CAAC gibt in Interviews widersprechende Angaben zum angeblichen Krankheitsbild von Nesca)

Viele Fragen bleiben offen: Wo war Nesca als die Besitzerin nach ihr Suchen kam? Wo wurde sie hingebracht? Warum konnte ihre Besitzerin sie in den Zwingern des CAAC nicht entdecken? Wo ist ihr Koerper??

Wie wuerden Sie sich fuehlen wenn Nesca ihr Hunde gewesen waere????

Wir erinnern an den Tod von Dante! Nachdem seine Adoption ohne seine Schuld scheiterte und er in’s CAAC zurueckgebracht wurde, bekam er die Todesspritze – Dante war ein friedlicher Hund – seine Spaziergaenger trauern um ihn. Auch sein Tod wurde nur durch einen kleinen Zufall bekannt. Niemand ahnte, dass er aus der Adoption zurueck gekommen war.

Gruß, Elke
»Pesetas Frauchen« hat folgende Datei angehängt:
  • nesca.jpeg (32 kB - 117 mal heruntergeladen - zuletzt: 18. Februar 2011, 09:53)
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pesetas Frauchen« (23. Mai 2006, 16:49)


Muneca

Anfänger

Beiträge: 29

Wohnort: Bielefeld

2

Mittwoch, 24. Mai 2006, 12:23

RE: Sie haben mich getötet !

Sorry meine Ausdrucksweise, aber

ICH FANGE GLEICH AN ZU KOTZEN AN !!!!

Die Tränen kommen allerdings auch.......

Und da sagen Menschen zu den Tieren es seien Bestien........

Ich frage mich wer wohl die größere Bestie ist !!!!!!

Manchmal frage ich mich wirklich, warum manche Menschen denken, sie können mit andere Lebewesen so schrecklich umgehen.
Denken diese Menschen denn nicht ein wenig über den Horizont hinaus?
Tiere und auch die Natur sind das Höchste was wir auf diesem Planeten haben!!!!
Haben diese Menschen keine Gefühle?
Wie können diese Menschen, die Tieren so etwas antun, nur zu anderen Menschen nett sein? Geht das überhaupt?

Was können wir nur dagegen tun? Ok gegen diese ....., keine Ahnung was es ist, der Menschen können wir nichts machen, aber wie sieht es mit dem Gesetz aus? Gibt es irgendeine Möglichkeit?

Traurigen Gruß
Yvonne

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

3

Mittwoch, 24. Mai 2006, 12:53

Die größte und gefährlichste Bestie ist nunmal der Mensch. Menschen meinen wirklich,sie haben die Erde für sich gepachtet. X( :cry:
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

4

Mittwoch, 24. Mai 2006, 17:04

RE: Sie haben mich getötet !

Sorry,
hatte es versäumt den Ganzen Text einzufügen. Ein klein wenig kann man tun. Bessere Menschen macht man damit natürkich nicht. Aber besser ein klein wenig als garnichts. Also in diesem Sinne:

Bitte schreiben Sie an die Verantwortlichen der Stadt Barcelona:



Teilen Sie ihnen mit was Sie denken!

Fordern Sie, dass die Perrera in die Haende einer Tierschutzorganisation
gehoert, nicht in die Haende von denselben Funktionaeren, die frueher dort
ueber 1000 Tiere jaehrlich toeteten.

Tierschutz muss auch von Tierschuetzern gemacht werden!!!

Fordern Sie eine unabhaengige Komission von Tierschuetzern namhafter
Organisationen die die Praktiken in der Perrera ueberwacht.

Strikte Kontrolle jedweder Toetungen in der Perrera.

Aufklaerung des Todes von Nesca.

Transparenz.



Am Ende des Textes finden Sie einen englischen Potestbrief als Vorlage.

Mailadressen: alcalde@mail.bcn.es - Buergermeister, jportabella@mail.bcn.es
Vorlagebrief:



Dear Sir,

We heard about the killing of the dog NESCA in the perrera – CAAC – of Barcelona. We also were informed, that more than 40% of the cats that come to the CAAC Barcelona die or are being killed.


We believed that Barcelona is a cosmopolitan city, part of Europe, a modern city with an educated population and a civilized government – and we expected that the treatment it gives to it’s abandoned animals is in accordance to this reputation. But this doesn’t seem to be the case.

We were informed that there is a high rate of abandoned animals, that there is a lack of campaigns to prevent people from abandoning, that the laws to protect animals are not being properly executed (see the case of Nesca, which probably is not an unique case…) and, furthermore, that the installations of the CAAC are in poor condition, thus not providing enough
quality of life to the animals. Adoptions are made with no previous control and no control after the adoption takes place. The number of animals entering the shelter has decreased dramatically since taken over by the city – giving more raise to the suspicion that the case of Nesca is only unique because by some coincidence it became public. Private shelters and
particulars rescuing animals are overwhelmed by the number of abandoned animals – how come that in the installation of the CAAC there are so relatively few animals sheltered??

Furthermore, we believe that rescuing animals should be the task of an independent animal protection group devoted to the service for the animal and does by no means belong into the hands of functionaries that only do their job. Specially not if these functionaries have worked in the CAAC whilst hundreds and thousands of animals were being killed there regularly.
Killings must be controlled by an independent group of animal protection activists and must be transparent.

We believe that it is time for Barcelona to live up to it’s reputation – to be a modern city with a leading position in animal protection – not part of the Spain of bull fights and torture of it’s animals !!!!!

Until then, we feel strongly discouraged from visiting your city.

We hope that soon better news will be spread about Barcelona and that it’s government will do all steps possible to give it the place in a modern and civilized Europe it deserves.

Sincerely

Name:

Stadt:
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

5

Mittwoch, 24. Mai 2006, 17:07

RE: Sie haben mich getötet !

Am Mitwoch fand die Demo fuer die ermordete Huendin NESCA statt. Auf dem Platz vor dem Regierungsgebaeude haben wir uns zum Zeitpunkt einer Parlamentssitzung versammelt um lautstark auf die Zustaende in der Perrera von Barcelona aufmerksam zu machen. Mehrere hundert Leute kamen, obwohl es Mittwochmittags um 14 Uhr war und damit Arbeitszeit fuer die meisten Menschen. Auf den grossen Transparenten mit den Katzen drauf steht "Wir wollen keine Politiker die toeten" und "Schluss mit den Toetungszentren". Die traurige und wuetende Besitzerin von Nesca, eine zierliche Frau in ihren Vierzigern, war dort und sprach auch ein paar Worte - wuetend und verzweifelt ueber die Antwort der politischen Verantwortlichen fuer die Perrera, Ima Mayol,dass "niemand fuer den Tod von Nesca zur Rechenschaft gezogen wuerde". Sprechchoere forderten den Ruecktritt von Ima Mayol.


Und hier noch 3 Videos von der Demonstration:

http://www.youtube.com/watch?v=czsiyyVr9Hg

http://www.youtube.com/watch?v=QXHXj_fwW7Q

http://www.youtube.com/watch?v=g4FPiQLruyg
»Pesetas Frauchen« hat folgende Dateien angehängt:
  • nescademo1.jpeg (17,31 kB - 84 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. Juli 2008, 10:59)
  • nescademo2.jpeg (20,04 kB - 82 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. Juli 2008, 10:59)
  • nescademo3.jpeg (18,51 kB - 82 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. Juli 2008, 10:59)
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

6

Mittwoch, 24. Mai 2006, 17:31

RE: Sie haben mich getötet !

Hallo Yvonne,

solche Sachen treiben auch mich immer noch zur Weißglut. Ich kann dich voll verstehen, denn irgendwie hatte die kleine Nesca doch mächtig Ähnlichkeit mit deiner Muneca.

Und grüß mir mal schön den alten Kalle, wenn di ihn mal im Park triffst. Meine Peseta ist nämlich seine große Liebe!

Gruß, Elke
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

mirja

unregistriert

7

Mittwoch, 24. Mai 2006, 19:11

:motz: :shock:

Muneca

Anfänger

Beiträge: 29

Wohnort: Bielefeld

8

Freitag, 26. Mai 2006, 07:49

RE: Sie haben mich getötet !

Hallo Elke,

ich werde Kalle natürlich super lieb von dir grüßen wenn ich ihn das nächste Mal sehe und tüchtig knuddeln ; - )

Du hast schon Recht, daß Nesca viel Ähnlichkeit mit Muneca hatte, allerdings ist das auch egal, Lebewesen ist Lebewesen und keiner hat es verdient sowas Widerliches zu erfahren. Was ich aber klasse finde, daß eine Demo stattgefunden hat. Wirklich super, daß es doch auch noch Menschen gibt, die ein wenig mehr in ihrem Hirn haben, als nur Grausames. Ich hoffe nur daß irgendwann mal die Regierungen etwas ändern und den Menschen (wenn man sie denn so nennen kann) damit einen Riegel vorschieben (je schneller, desto besser!!!!).

Dir und Peseta ein klasses Wochenende.

Gruß
Yvonne