Sonntag, 22. April 2018, 07:59 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Albert

Profi

Beiträge: 576

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

1

Donnerstag, 18. Mai 2006, 23:40

Katzenschutz

Hallo,

an dieser Stelle müssen wir einfach auch mal über unseren aktiven Katzenschutz berichten.

Vor kurzem hat es beim Retten von kleinen Katzenwelpen dann leider auch
ein Maleur gegeben. Die Tiere befanden sich im unzugänglichen Keller eines zu diesem Zeitpunkt unbewohnten (Mieter im Urlaub) Hauses an der Herforder Str. - Andrea und Georg J. (unsere emsigsten Katzenschützer) hatten sich dann Zugang durch ein Kellerfenster verschafft. Beim Einstieg ging aber ein Wasserrohr zu Bruch und im Nu stand der Keller unter Wasser. Die Stadtwerke mußten schnellstens den Anschluß abriegeln. Fast wären die Welpen noch ertrunken. Dann ging aber alles Gut. Ein Klemptner hat den Schaden dann am nächsten Tag repariert (Danke an die Firma Paul / Herr Erdmann - denn die mußten auch durch das Kellerfenster).
Die Rechnung wird hoffentlich unsere Vereinshaftpflicht übernehmen. Immerhin 431 €.

Das wir im Jahr für runde 35.000 € Katzen kastrieren - wußtet Ihr dass?
Der Verein ist auf dem Gebiet nicht nur in Bielefeld, sondern in Gütersloh, Stukenbrock, Halle, Werther, Borgholzhausen, Verl, Versmold, Melle usw.
tätig. Mit der Kastration freilebender Katzen wollen wir verhindern, dass uns
immer mehr junge Katzen im 4er oder 5er Pack ins Tierheim gebracht werden.

Die Zahl der Aktiven, die tagelang die aufgestellten Fallen überprüfen, gefangene Tiere zum Tierarzt und nach erfolgter Behandlung/Täto wieder an Ort uns Stelle bringen sind so ca. 15.

Viele Grüße - der Tierschutz-Verein für Bielefeld und Umgebung
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

2

Freitag, 19. Mai 2006, 10:14

RE: Katzenschutz

Hallo, Albert!

Ja, ich hab auch Bekanntschaft mit dem Ehepaar J. gemacht und bin schwer beeindruckt mit welchem Engagement die beiden arbeiten. Fast den ganzen Tag lang sind sie unterwegs um Fallen aufzustellen, diese zu kontrollieren, zum Tierarzt zu fahren und und und...
Ich hatte mich gemeldet, weil bei uns am Stall so viele wilde Katzen aufgetaucht waren. Eine andere Pferdebesitzerin und ich hatten dann Futterstellen errichtet und über Wochen die Tiere versorgt. Ehepaar J. kam dann und stellte eine ganze Woche lang immer wieder neue Fallen auf. Ich hab diese dann morgens kontrolliert und bin dann fast eine Woche lang jeden Morgen mit den gefangenen Tieren zum Tierarzt gefahren wo sie dann kastriert wurden.
Leider hab ich mich nicht geraut die wilden Gesellen in eine Transportbox zu verfrachten und hab immer die Tiere in den Fallen transportiert, so das bei uns dann von Frau J. immer neue Fallen zum Stall gebracht werden mußten. :rolleyes:
Fazit der Fangaktion: ein Kater und vier Katzen, was hätte das für Nachwuchs gegeben, und wahrscheinlich haben wir nicht mal alle erwischt.
Als dann alle "Wilden" kastriert waren, haben wir sie am Stall wieder frei gelassen, und sie wurden natürlich von uns auch weiter gefüttert.

Rechnen wir die Strecke mal zusammen, die das Ehepaar J. nur für diese eine Aktion hätte zurücklegen müssen. (Sie wären selber gefahren, aber ich bot mich an dies zu tun, da ich eh zum Stall/Pferd fahren mußte).

Von Ehepaar J. zuhause bis zum Stall ca 15 km
von Stall bis zum Tierarzt ca. 10 km
von Tierarzt bis zum Tierheim ca. 12 km
von Tierheim bis nach Hause ca. 18 km

und das alles täglich und vermutlich auf eigene Kosten. Und das bei den immer steigenden Spritkosten.

Darüber sollte die Presse mal einen Bericht bringen, denn das sind für mich die stillen Helden des Alltages.
Als ich dann am Stall bei allen Pferdebesitzern um eine Spende für die Kastrationsaktion bat, war sogar unser Bauer vom Einsatz des Ehepaar J. derart beeindruckt, das er den größten Betrag spendete. Insgesamt haben wir dann so viel Geld zusammen bekommen, das man davon die Tierarztkosten für alle bei uns gefangenen Katzen hatte begleichen können.

Leider lebt von diesen Katzen keine einzige mehr, sie sind fast alle an der Linnenstraße überfahren worden.
Aber keine Sorge, weniger tierliebe Menschen setzen dafür immer noch genug bei uns aus, oder kastrieren ihre Katzen nicht, so das diese immer wieder für reichlich Nachwuchs sorgen.

Also an alle so aktiven Katzenschützer: :danke:
Euren Einsatz kann man kaum in Worte fassen!!

Und zum Schluß: Von da an haben wir jede bei uns aufgetauchte Katze auf unsere eigenen Kosten kastrieren lassen. So haben wir wenigstens einen kleinen Beitrag zum Katzenschutz geleistet.
Und wer sich wundert, warum der Beitrag so oft editiert wurde: menno, hab ich mich oft vertippt! :rolleyes:
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Pesetas Frauchen« (19. Mai 2006, 10:31)


Albert

Profi

Beiträge: 576

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

3

Donnerstag, 12. Juli 2007, 18:06

Etwas zum Thema Katzenschutz

Hallo,

sehr erfreulich entwickelte es sich nach der Berichterstattung über die "Friedhofkatzen", die von unserem Verein regelmäßig betreut werden. Es meldeten sich einige Futterpaten, die auch weiterhin zur Stange halten.

Denn für die Futterversorgung geht so machen Palette Kittekat usw. durch.

Auch auf dem Gebiet sind unsere Ehrenmitglieder Georg und Anneliese tätig.

Bei den ehrenamtlichen Außendienstlern müssen wir nur noch dafür werben, dass jetzt die Katrationen der verwilderten Hauskatzen möglichst im Tierheim bei unserem Dok stattzufinden haben. Nur so rechnet sich das Ganze auf Dauer.

Für die Kurzzeitunterbringung haben wir einen wenig genutzten Abstellraum aufgemoppt und mit Käfigen für die Kurzzeitunterbringung versehen.
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer