Mittwoch, 17. Januar 2018, 18:15 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Marotte1

Schüler

Beiträge: 162

Wohnort: NRW

1

Donnerstag, 9. März 2006, 18:34

Trockenfutter als Alleinfutter?

Hallo :)!

Unsere Venja hat große Probleme mit Zahnstein, d. h. dieser bildet sich bei Ihr ziehmlich schnell. Nach Verabreichung diverser Antibiotika und Wohnungshaft wegen ihrer hartnäckigen Erkältung(en) hat sie nun auch deutliches Übergewicht. Venja ist 7 Jahre alt.
Der TA empfahl mir, nur noch ausschließlich Trockenfutter zu geben, das Zahnstein vorbeugt, und auf Nassfutter ganz zu verzichten. Solches Futter bekommt sie nun seit ein paar Wochen (zahnfreundlich, für den antibiotikagebeutelten, sensiblen Magen und streng rationiert), nur zwischendurch gab es auch Nassfutter, da wir mit allen Tricks (und recht erfolglos) versucht haben, ihr die Medikamente übers Futter zu geben.

Das Trockenfutter lässt sich ja prima dosieren, Venja mag es auch, aber jetzt habe ich auch schon gehört, dass es nicht gut sein soll, ausschließlich Trockenfutter zu geben .
Was wisst Ihr darüber, und wie füttert Ihr?
Es grüßt die Marotte mit Katze Venja

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

2

Freitag, 10. März 2006, 17:25

RE: Trockenfutter als Alleinfutter?

Hallo.

mir hat mal mein Tierarzt gesagt, wenn man sein Tier nur mit Trockenfutter ernährt, dann mauß man sich das so vorstellen, als würde einem selber den ganzen Tag nichts weiter zu essen gegeben als Knäckebrot oder Zwieback.
Man kann davon leben, aber man muß durch die trockenen Nahrung derart viel trinken, das irgendwann die Nieren versagen.

Ich füttere unserer Stallkatze immer auch kleine Mengen an Naßfutter, aber auch eine Schale mit Trockenfutter steht immer bereit.

Ich würde nur darauf achten, das das Naßfutter einen hohen Fleischanteil hat und die Qualität gut ist. Da kann ich Pet-fit empfehlen. Das hat einen garantierten Fleischanteil von 60-70 %. Bei allen anderen Marken beträgt dieser nur 4% (der Rest ist dann echt Abfall).

Bei Interesse kann ich dir die Telefonnummer des Futternittel-Vertreters geben, denn Pet-fit gibt es nicht im Laden zu kaufen.

Gruß, Elke
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Marotte1

Schüler

Beiträge: 162

Wohnort: NRW

3

Dienstag, 14. März 2006, 19:54

Hallo Elke,
entschuldige, dass es mit meiner Reaktion so lange gedauert hat :)! Ich hatte die Frage auch noch in einem anderen Forum gestellt, dort habe ich ähnliche Auskünfte bekommen. Bin darüber schonmal froh :) - vielen Dank auch für Deine Hilfe! Dort wurden allerdings auch andere Hersteller von hochwertigem Futter genannt, und so bin ich erstmal losgetigert und hab selbst mal nach hochwertigem Futter Ausschau gehalten. Habe zum Beispiel (bzw. als einziges)Almo nature gefunden (70%), allerdings auch die Zufüterung von Trofu ausdrücklich empfehlen, um eine ausgewogene Ernährung zu gewährleisten, da ihr Nassfutter keine Zusatzstoffe enthält. Hat mich nun verwirrt, dass Du schreibst,. dass es sowas im Handel nicht gibt - kannst Du dieses Futter aus anderen Gründen nicht empfehlen?

Danke nochmal,
Marotte :)
Es grüßt die Marotte mit Katze Venja

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

4

Dienstag, 14. März 2006, 20:08

Hallo,

ich kann PetFit sehr empfehlen. Ist von der Qualität her super. Das Futter gibt es nur noch nicht so lange.
Die Vertreiber sind ehemalige Mitarbeiter von AniFit, was auch gutes Futter war, aber dann gab es da wohl interne Probleme und was dann von AniFit an Futter kam war unter aller Würde.

Ich weiß nicht warum es PetFit nicht im Laden gibt, das kommt vielleicht noch. Man kann bei dem Vertreter ein "Probeessen" bestellen. Er kommt dann zu dir nach Hause und du kannst das Futter testen. Es ist eben nur sehr teuer.

Gruß, Elke
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Marotte1

Schüler

Beiträge: 162

Wohnort: NRW

5

Dienstag, 14. März 2006, 20:17

Das ging ja jetzt schnell :)!

Was heißt denn "sehr" teuer? Und kannst Du was zu Almo nature sagen?
Es grüßt die Marotte mit Katze Venja

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

6

Dienstag, 14. März 2006, 20:33

Hallo,

also Almo nature kenne ich nicht.

PetFit Katzenfutter kostet:

200g Dose = 1,70 EURO
410g Dose = 2,30 EURO

Da kommt dann noch 4 EURO Versand dazu und ich glaube auch noch Steuer.

Bestellen kann man das bei:

Marco Skradde, Tel. 05207 / 926184
email : marco@skradde.de

Ich find es eben praktisch mir das Futter schicken zu lassen, ich muß es dann nicht schleppen. Hatte bis jetzt allerdings nur Hundefutter. Katzenfutter werd ich erst mal ein paar Probedosen bestellen.

Gruß, Elke
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Marotte1

Schüler

Beiträge: 162

Wohnort: NRW

7

Dienstag, 14. März 2006, 20:50

Danke schonmal!

Ich glaube, preislich gesehen tun sich die beiden nichts...
das Futter von Almo nature erfüllt alle Kriterien für gutes Futter, die ich gefunden habe, bis auf Kalzium/Phosphor im Verhältnis 1:1 bis 1,5:1 .Dies waren weitere Hinweise:
Der Fleischanteil im Futter sollte mindestens 70% sein
Wenn Nebenerzeugnisse im Futter sind, dann müssen sie einzeln aufgeführt werden
Kein Zucker, kein Karamell, etc. darf im Futter sein
ein guter Hinweis ist die Fütterungsempfehlung des Herstellers - ab 200 g Futter pro Tag/Katze ist das Futter nicht mehr empfehlenswert

Also erstmal überzeugt mich das, wenn ich Trofu zufüttere und auch mal mit anderen Marken abwechsle (hab noch was mit 50 und 55 % Fleischanteil gefunden).

Danke trotzdem für die Informationen über PetFit - bin gespannt, wie Deine Katzen es finden :)! Und vielleicht greife ich ja doch nochmal drauf zurück, habe mir die Kontaktinfos jedenfalls mal notiert :)!

Liebe Grüße, Marotte
Es grüßt die Marotte mit Katze Venja

mirja

unregistriert

8

Mittwoch, 15. März 2006, 16:01

unsere hunde bekommena uch nur trockenfutter und ab und zu mal nassfutter das klappt ganz wunderbar

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

9

Mittwoch, 15. März 2006, 21:03

Hallo,

also nur Trockenfutter verträgt mein Hund nicht. Er hat eine sehr empfindliche Haut. Wenn ich dann mal Trockenfutter gebe, dann wird es immer mit Fleisch gemischt.
Haut und Fell sind aber okay seit ich AniFit oder jetzt PetFit füttere (Fleischanteil 60 - 70%). Sie bekommt aber nach wie vor auch Selbstgekochtes. Im handelsüblichen Trockenfutter (und auch Dosenfutter) ist mir einfach zu wenig Fleisch (max. 4%) und viel zu viel andere Dinge, die mein Hund nicht verträgt. Gebe ich nur Trockenfutter bekommt sie wieder Juckreiz und Probleme mit den Analdrüsen.

Gruß, Elke
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

mirja

unregistriert

10

Donnerstag, 16. März 2006, 12:50

wir kaufen auch nicht alle marken da meine schweste sehr auf tierschutz und auf tierversuche achtet und sich immer vorher informiert wer tierversuche betreibt. bei uns klappt das ganz wunderbar eigendlich hatten wir vor das unser hund dadurch vieleicht etwas ab nimmt hat aber nicht viel gebracht. :P


mirja

Pfotenbande

Anfänger

Beiträge: 13

Wohnort: NRW

11

Freitag, 17. März 2006, 18:45

Hallo!

Also, ich kann dem nur zustimmen. Trockenfutter allein würde ich nicht füttern, das geht auf die Nieren. Unmöglich, dass das ein TA rät. :motz:
Such dir lieber ein hochwertiges Nassfutter. Wohlgemerkt hochwertig, dadurch verändert sich u.a. der Bakterienhaushalt, so dass Zahnstein keine Chance mehr hat.
Zum Knabbern kannst du ja weiterhin TroFu anbieten.

Übrigens, wir füttern neuerdings auch PetFit und es wird selbst von unserem Mäkeltiger akzeptiert. :]


LG
Die Pfotenbande
Nur wer nicht ganz dicht ist, kann für alles offen sein. :shock:

Marotte1

Schüler

Beiträge: 162

Wohnort: NRW

12

Freitag, 14. April 2006, 19:50

Möchte das Thema nochmal aufwärmen, da sich was getan hat :).
Ich fütter immer noch das Almo nature, habe mich aber weiter über PetFit informiert und hatte auch schon ein langes Telefongespräch mit Herrn Skradde, mit dem Erfolg, dass er übernächste Woche mal vorbei kommt :).

Vorher habe ich aber noch eine Frage an Euch, die Ihr PetFit füttert: Und zwar kam mir die Fütterungsempfehlung für eine große Katze mit gut 400 g für ein hochwertiges Futter sehr hoch vor. Zum Vergleich: Almo nature empfiehlt da 210 g! Wieviel verfüttert Ihr am Tag pro Katze ungefähr?

Vielen Dank schonmal :)!
Es grüßt die Marotte mit Katze Venja

Pfotenbande

Anfänger

Beiträge: 13

Wohnort: NRW

13

Sonntag, 16. April 2006, 10:59

Hallo Marotte


Da melde ich mich doch glatt mal zu Wort, da ich selber PetFit vertreibe :D

Almo ist ein Ergänzungsfutter, daher die Fütterungsempfehlung von 210g. Lt. Hersteller sollte man es mit einem guten Alleinfutter ergänzen.
PetFit ist ein Alleinfuttermittel. Was die Fütterungsempfehlung angeht, es ist eben nur eine Empfehlung. Bei unserer Katze ist es so, dass sie selten eine komplette Dose schafft. Je nachdem wie aktiv sie an dem Tag war, reicht ihr manchmal auch nur eine halbe Dose.

Ich hoffe damit ist deine Frage beantwortet

LG

Lars
Nur wer nicht ganz dicht ist, kann für alles offen sein. :shock:

Marotte1

Schüler

Beiträge: 162

Wohnort: NRW

14

Sonntag, 16. April 2006, 17:03

Ah, das erklärt so einiges! Danke, Lars :)!
Es grüßt die Marotte mit Katze Venja

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

15

Dienstag, 18. April 2006, 22:26

Hallo,

also das mit der Fütterungsempfehlung ist immer so eine Sache.
Mancher Organismus verwertet Nahrung besser als der andere. Man muß halt austesten, wieviel ein Tier braucht.
Mein Hund, zum Beispiel, ist ein sehr guter "Futterverwerter" (wie Frauchen leider auch :cry:). Sie kommt mit einer 800g Dose gute vier Tage aus. Der Hund einer Bekannten, gleiche Größe und Statur wie meiner, braucht eine 800 g Dose am Tag!

MfG, Elke
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Tierfreund

Anfänger

Beiträge: 1

Wohnort: deutschland

Beruf: Ernährungsberater für Hunde u. Katzen

16

Samstag, 3. Juni 2006, 17:58

RE: Trockenfutter als Alleinfutter?

Hallo,

das Problem welches Deine Venja hat kenne ich zur genüge. Beruflich habe ich viel mit Katzen und Hunden zu tun die gleiche Probleme haben. Wenn Du möchtest kann ich Dir gerne von den Erfolgen berichten.

Viele Grüße
Der Tierfreund

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

17

Samstag, 3. Juni 2006, 20:06

RE: Trockenfutter als Alleinfutter?

Hallo,

kennt einer von euch die Futtemarke "Belcando"? Hat da schon mal jemand Erfahrungen mit gemacht?

Gruß, Elke
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Marotte1

Schüler

Beiträge: 162

Wohnort: NRW

18

Sonntag, 4. Juni 2006, 09:50

Ja gern! :)
Es grüßt die Marotte mit Katze Venja