Mittwoch, 17. Januar 2018, 05:18 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

1

Freitag, 3. März 2006, 14:38

Petition gegen unglaubliche Haltung bei der Schweinemast

Es waere schoen, wenn sich hier jemand eintragen koennte:
http://www.die-tierfreunde.de/index.html...en/petition.htm

Unter anderem wegen:

"Ein Schwein mit schwerster Verletzung am Bein humpelt auf drei Beinen durch eine Mischung aus Kot, Urin, Futterresten und vergammeltem Stroh. Ein anderes Schwein liegt fiebrig und halb verdurstet auf dem Boden; es liegt im Sterben. Die Artgenossen kauen an ihm und seinen Wunden. Sie haben kein Trinkwasser und stürzen sich auf das von den Tierfreunden mitgebrachte Wasser. Eine Brühe aus Kot, Urin und Futter bedeckt den Boden. Kranke Tiere vegetieren in diesem dreckigen, feuchten Todesverlies, welches lange versteckt und unentdeckt blieb"

"Die vorliegenden Langzeitaufnahmen zeigen noch mehr: Entgegen den Beteuerungen des Mästers bei Gericht wurden die Futterrinnen, in die die Tiere in den engen Buchten unausweichlich auch urinieren und koten, während der 7-tägigen Langzeitaufnahmen kein einziges Mal gereinigt. Die Aufnahmen zeigen weiter, wie der Schweinemäster ein Tier erst mit der Hand, dann mit einem großen Werkzeug schlägt, weil es ihn bei einer Reparaturarbeit stört. Er spuckt nach getaner Arbeit in die Schweinebucht, wo die Tiere eng nebeneinander stehen. Er schüttet Futterreste, die bei der Reparatur des Futterrohres angefallen sind, einfach in die Bucht. Das hat zur Folge, dass sich das Futter mit den Fäkalien auf dem Spaltenboden vermischt und die Tiere unweigerlich daran lecken. Ein idealer Nährboden zur Verbreitung von Krankheiten und Wurmbefall."
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

2

Freitag, 3. März 2006, 18:04

RE: Petition gegen unglaubliche Haltung bei der Schweinemast

Und bei so etwas schreitet das Veterinäramt nicht ein?
Das wundert mich doch sehr. So ein "Schweinezüchter" gehört genauso behandelt wie er mit seinen Tieren umgeht.

Die Rohheit vieler Menschen kann ich einfach nicht begreifen.
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -