Donnerstag, 18. Januar 2018, 19:28 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

1

Sonntag, 30. Oktober 2005, 20:42

Katze wurde grausam gequält

Hallo,
den folgenden Text habe ich auf der HP vom Tierschutz HF entdeckt. Ich setze es mal hier rein,in der Hoffnung, das es doch noch jemanden gibt,der vielleicht Hinweise auf den/die Täter geben kann.

Pressemitteilung für den Raum Löhne vom 06.10.05


Liebe Tierfreunde!


Wir bitten um Ihre Hilfe! Wer hat etwas gesehen? In der Nacht von Samstag auf Sonntag, am 02.10.05 um 2.35 Uhr, riefen tierliebe Menschen bei der Polizeidienststelle in Löhne an, weil ihnen das Leid einer sterbenden Katze in der Nordbahnstrasse naheging. Die Bereitschaft des Tierschutzvereins Herford e.V. wurde gerufen und brachten die schwer verletzte Katze in die Bereitschaftsklinik. Der diensthabende Tierarzt machte grausame Entdeckungen: Die besonders schweren Verletzungen sind ungewöhnlich für z.B. einen Autounfall. Es ist mit großer Wahrscheinlichkeit von vorsätzlicher besonders schwerer Tierquälerei auszugehen. Das offensichtlich zutrauliche Tier war noch bei vollen Bewußtsein!! Auf Grund der schweren Fremdeinwirkung mußte das Tier sofort euthanasiert werden.


Wer hat etwas gesehen? Alle Hinweise werden absolut diskret behandelt. Wer vermißt seit diesem Zeitpunkt oder früher eine schwarz-weiße Katze?


Bitte melden Sie sich unter der Notfalltelefon-No. 0170-1425199


Für Ihre Unterstützung und vielleicht zur Aufklärung dienende Informationen Dank im Namen der vielen Tiere, die eventuell so enden können.


Um Ihre Tiere zu schützen, bitten wir nochmals, vor allem zutrauliche oder halbzahme Tiere nicht unbeaufsichtigt im Freien zu lassen, damit ihnen ein solches Schicksal erspart bleibt
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .