Mittwoch, 25. April 2018, 13:45 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

1

Sonntag, 23. Oktober 2005, 16:32

Die Jagdsaison beginnt! Paßt auf eure Haustiere auf!

An alle Katzen und auch Hundebesitzer!

X(In ein paar Tagen gehen vielerorts die Herbstjagden los. Da wird oft auf alles geschossen was vier Beine und ein Fell hat. Sehr viele Jäger scheuen nicht davor zurück auf frei laufende Haustiere zu schießen. Und das ist auch leider nicht verboten!

Die Jäger selber markieren sich sinnvoller Weise mit roten Bändern an den Hüten, denn die trauen den eigenen Jagdgenossen nicht. Ist ja schon so mancher Waidmann vom eigenen Kollegen angeschossen worden. :D :D :D

X(Und wieso werden bei den Jägern keine Alkoholkontrollen gemacht?
Die dürfen erst satt Korn trinken, und dann die Waffe in die Hand nehmen!

Warum wohl schießen Jäger auf Katzen? Weil die jagen und Schaden beim Wild anrichtet? Nein, weil er fürchtet, das sie ihm was wegfängt, was er später selber gerne schießen möchte.
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

2

Sonntag, 23. Oktober 2005, 19:02

Hallo,
muß Dir voll und ganz Recht geben. Bei uns (Spenge) ballern die schon seit ein paar Tagen rum. Für mich haben die se nicht mehr alle. Sorry,ist aber so. Wir haben hier ein kleines Wäldchen,sehr übersichtlich. Dort konnten wir unsere Hunde immer super spielen lassen. Eines Tages wurden wir drauf hingewiesen,das wäre eine WILDRUHEZONE. Das Schild steht aber nur auf einer Seite des Waldes. Ich lach mich kaputt. Genau in dieser WILDRUHEZONE ballern die jetzt auch rum. Wahrscheinlich sollten unsere Hunde da weg,damit sie nicht das Wild verscheuchen und die Herren genug zum Jagen haben. Von mir können die kein Verständnis erwarten. Für mich sind das Typen,die sich als ganze Männer sehen,weil sie ne Waffe in der Hand haben. Hm,wie die wohl ohne Waffe sind???
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

3

Sonntag, 23. Oktober 2005, 22:09

:motz:Auch in meinem kleinen Bielefelder Stadtteil werden Jagden abgehalten. Einmal waren sie sogar im Park und haben dort Enten geschossen.

Das haben sie allerdings nicht am frühen Morgen oder am späten Abend getan, sondern mittags um 12.30h. Ich war wie jeden Tag mit Fahrrad und Hund unterwegs und über meinen Kopf hinweg wurde auf die Enten gezielt.
Nirgendwo stand ein Warnschild, nirgendwo war eine Absperrung... und ich war echt sauer!
Klar sind da viel zu viele Enten auf den Teichen, aber muß man dort schießen gehen wenn an der nahe gelegenen Schule Schulschluß ist, und man erwarten muß, das Kinder durch den Park laufen?

Da rechtfertigen sich die Jäger damit, das das Wild sich zu stark vermehrt, wenn es nicht geschossen wird, und dann beträchtlichen Flurschaden anrichtet. Verbiß an den Bäumen usw. Das Abschießen der Tiere nennt sich dann "Wildhege".
Ich wäre doch eher für die natürliche Wildhege, wie Luchs, Wildkatze und Wolf. Aber warum wohl ist eine Wiedereinbürgerung dieser Tiere wohl so schwer? Weil die Jäger keine Konkurenz wollen.
Wie schon gesagt, das Wild, welches von Raubtieren gerissen werden könnte, möchten sie aus Vergnügen am Töten lieber selber schießen.
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Sascha

Admin

Beiträge: 599

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Angestellter

4

Montag, 24. Oktober 2005, 09:01

Hallo,

ich habe gerade mal ne mail ans Ordnungsamt geschrieben und gefragt, ob das schießen um 12.30 Uhr in Ordung geht. Ich bin ja mal gespannt !!!

Gruß Sascha
... man sieht nur mit dem Herzen gut, das wesentliche bleibt für das Auge unsichtbar ... :)
aus "der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

5

Montag, 24. Oktober 2005, 19:14

Heftig. Bei uns haben sie letzten Jahr auch so'n Ding gebracht: Von meiner Freundin der kleine Bruder spielte in unserem kleinen Wäldchen mit seinem Kumpel (beide 9 Jahre alt). Plötzlich kam ein Jäger,sagte, sie sollen mal kurz ruhig sein, er wolle einen Hasen schießen. Knallt der doch vor den Augen der beiden Jungen einen Hasen ab!!! Wir sind später dorthin, haben aber leider niemanden mehr angetroffen.
Bei uns haben sie vor ein paar Tagen nachts geschossen. Eine Nachbarin und ich wurden davon geweckt. Ich dachte erst,ich hätte geträumt,bekam dann aber die Bestätigung das es Realität war, durch jemanden,die eine Straße weiter wohnt. Für mich ticken die nicht mehr ganz sauber.
Noch zum Warnschild oder so: Bei uns nehmen sie nen Stock (dickerer Zweig),stecken den in den Boden (am Waldeingang,nur kann man von jeder Seite rein) und knoten ein weißes Tuch,ähnlich einem Tempo drum herum. Tja,und dann soll jeder erkennen,das da gejagt wird.
Ist doch simpel,weiß doch wohl jeder. ;)
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tammy« (24. Oktober 2005, 19:17)


Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

6

Montag, 24. Oktober 2005, 22:05

Hi, Tammy!

Ein Tier vor den Augen von Kindern zu schießen ist unglaublich. Und da wundern sich die Jäger, das sie so einen schlechten Ruf haben.

Es hat auch nichts mit Wildhege zu tun wenn eine Jagdgesellschaft aus Wochenend- oder Hobbyjägern besteht, die vom Jagdpächter zur Jagd eingeladen werden. Das sind ganz selten geübte Schützen, und wenn dann vor der Jagd sich noch Mut angetrunken werden muß, wie es fast immer gemacht wird, ist höchste Vorsicht geboten.
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Gütha

Anfänger

Beiträge: 10

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Altenpflegerin

7

Mittwoch, 26. Oktober 2005, 16:58

Herbstjagd

Hallo Pesetas Frauchen,
du kennst die Story zwar von mir,aber ich schreibe sie zu deinem Thema trotzdem nochmal
Vor 3Jahren stand ich mit meinem Pferd in der Dämmerung auf einer Waldlichtung auf dem Wittenberg-Dornberg(Privatwald des Hofes auf dem das Pferd stand!!!)Dort war auch im November viel Gras,sodas ich nur mit Halfter und ohne Sattel das Stück dahin geritten bin.Wir stehen da so friedlich -er am essen -ich am dösen,als voller Panik 3 Rehe durchs Gebüsch brachen ,über die Lichtung rasten und im Wald verschwanden.1/2 Minute später mit mords Getöse sehe ich im Unterholz ein "Rudel"Jäger(alle schön mit oranger Signalfarbe)die wild um sich schossen.Das Pferd war schußfest-aber steh da mal im Halbdunkeln-schwarze Reitsachen an und ein fuchsfarbenes Pferd und hinter dir pfeifen dir die Schrotkugeln um die Ohren!!
Ich habe echt gedacht, die treffen uns-abends zählen die dann ihre Jagdstrecke aus--5 Rehe,10 Fasane,3 Hasen und ein Reitpferd !!!Na ja,wir sind mit Vollgas geflüchtet.
Habe sofort den Bauern im Stall informirt-die Jäger durften garnicht in seinen Wald und müssen einen bestimmten Abstand zu Höfen und Weiden einhaltenDiese Blödmänner-Jagtlust ist Mordlust--Grüße Gütha

Gütha

Anfänger

Beiträge: 10

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Altenpflegerin

8

Mittwoch, 26. Oktober 2005, 17:12

:)Hey Pesetas Frauchen bist du orginell!!
Wenn der erst Luchs oder Wolf zur Entenjagd bei dir in der Parkanlage an den" Sieben Teichen "in Brake ausgewilderd wird,komme ich mit èiner Flasche Sekt-stoße ich mit dir an---
Das Hauptproblem ist doch die unkontrolliere Fütterung(Berge von Brot )Bei natürlichen Futterangebot,Grünfutter,Wasserpflanzen,wird nur 1-2mal gebrütet und oft mit weniger Eiern
Auf ein Wolf-watching bei dir freut sich
Gütha

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

9

Donnerstag, 27. Oktober 2005, 16:29

:DNa, das gäb ein Bild ab,

wir beide stehen da mit Sekt in der Hand, während dein alter Kalle plötzlich einer Mieze gegenübersteht, die doppelt so groß ist wie er und Pinsel an den Ohren hat.
Hey, die Photos von den drei Wuffies sind echt gut geworden!
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Sascha

Admin

Beiträge: 599

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Angestellter

10

Dienstag, 1. November 2005, 12:13

Entenjagd

Hallo @ all,

ich habe ja am 24.10. eine mail ans Ordnungsamt grschrieben und heute (!) folgende Antwort bekommen :

" Sehr geehrter Herr Grumbach,



nach § 19 Abs. 1 Nummer 4 Bundesjagdgesetz ist die Jagd auf bestimmte Wildarten in der Zeit von eineinhalb Stunden nach Sonneuntergang bis eineinhalb Stunden vor Sonnenaufgang verboten.

Nach § 9 Abs. 1 Landesimmissionsschutzgesetz sind in der Zeit von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr Betätigungen verboten, welche die Nachtruhe zu stören geeignet sind. Daraus folgt, dass in dieser Zeit in der Nähe von Wohngebieten auch keine Schüsse zur Jagd abgegeben werden dürfen.

Darüber hinaus gibt es keine weiteren gesetzlich normierten tageszeitlichen Einschränkungen der Jagdausübung.



Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Kley

Stadt Bielefeld

Ordnungsamt

-320.11-

Tel.: 0521 / 51 2198

Fax: 0521 / 51 8392
... man sieht nur mit dem Herzen gut, das wesentliche bleibt für das Auge unsichtbar ... :)
aus "der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

11

Dienstag, 1. November 2005, 14:43

Sensationell !

Wenn ich also nicht höllisch aufpasse, dann lautet die "Jagdbilanz" vielleicht so:
- vier Hasen
- zehn Enten
- eine Radfahrerin (mit Hund)
- und 23 Kindergartenkinder!

Waidmanns Heil !!
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

12

Donnerstag, 3. November 2005, 20:25

Hm,dann frage ich mich,warum die hier nachts geschossen haben? Selbst nach Einbruch der Dunkelheit ballern die Herren mit den roten Warnwesten gnadenlos hier rum. Tja,ist halt ländlich und da fühlen sie sich sicher.
Eine Bekannte erzählte mir vorhin,das vorgestern in Bardüttingdorf zwei Pferde eingefangen werden mußten. Hatten sich wohl vor Schüssen erschreckt und sind abgehauen. Einen Tag vorher haben die Jäger noch bei dem Hof Bescheid gesagt,das sie jagen,am nächsten Tag hatten sie es wohl nicht mehr nötig. Die Sache ging aber glimpflich aus,die Pferde konnten wohlbehalten eingefangen werden.
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

13

Freitag, 4. November 2005, 14:38

Hi, Tammy

da es ja so scheint als würden wir etwas ländlich lebenden Hundebesitzer zu den stark gefährdeten Spezies gehören, solten wir uns zusammen tun und beim Militär einen Kurs belegen: wie wirft man sich bei Beschuß ordentlich in Deckung und tarnt sich dann gut?
Denn so wie es aussieht, zählen wir für Ordnungsamt und Jäger zum Freiwild!!
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

14

Freitag, 4. November 2005, 16:34

Jupp,Du meinst so ne Art Überlebenstraining? Wäre hier mit Sicherheit angebracht,denn ich glaube,die sind hier auch mit Nachtsichtgeräten unterwegs. Kann mir sonst nicht erklären,wie die im Dunkeln was treffen wollen.
Du mußt mich und Chucky im Dunkeln mal sehen: Chucky bekommt ein Blinkhalsband um und ich nehme ne Taschenlampe mit. Aber nicht nur wegen den Jägern sondern auch wegen Autofahrern,die meinen auf spärlich beleuchteten Landstraßen sämtliche Geschwindigkeitsrekorde brechen zu müsse. War schön öfter kurz davor in den Graben zu springen. ;)
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .