Dienstag, 24. April 2018, 05:42 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Helmut

Profi

Beiträge: 576

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

1

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 13:42

Streichel-Paten gesucht. Dieses Thema ist immer wieder aktuell. Besonders für scheue Streuner fehlt es an Menschen mit unendlicher Geduld

„Streichel-Paten“ gesucht!




Viele unserer Schützlinge im Katzenhaus vermissen schon
mal ihre Schmuseeinheiten. Viel schlimmer sind aber die Katzen dran, die
noch zu wenig oder sogar schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht
haben. Ängstlich verstecken sie sich und warten so oft vergeblich auf
ihre Chance, ein neues Zuhause zu bekommen.



Viel Zeit und Geduld braucht es, ihr Vertrauen zu gewinnen. Zeit, die
unseren Tierpflegern oft nicht bleibt. Daher suchen wir erfahrene
Katzenfreunde, die diese Tiere langsam an den Umgang mit Menschen
gewöhnen.



Dazu ist es wichtig, sich leise und ruhig zu verhalten und die Tiere
nicht zu bedrängen. Ebenso wichtig ist es, zuverlässig regelmäßig zu
kommen, wenigstens einmal in der Woche. Gerne natürlich öfters. Eine
Einweisung in diese ehrenamtliche Arbeit gibt es natürlich.
Was überall fehlt, sind dauerhafte Unterbringungsmöglichkeiten für scheue sogenannte Streunerkatzen. Mal abgesehen von dem grundsätzlichen Problemen der frei lebenden Katzen ohne festen Dosenöffner. Zum Konzept der Verrringerung des Katzenelends dieser, auch wenn frei geboren, doch dennoch domestizierten Tierart, ergibt sich immer wieder ein ganz ganz großes Problem, wenn die eingefangene und kastrierte Katze oder Kater nicht am vorherigen Platz wieder zurück gesetzt werden können. Dies ist immer dann der Fall, wenn z.B. alte Wohnhäuser, Ställe oder ähnliches abgebrochen werden, die zuvor als Unterschlupf für die Struner dienten. Auch wenn sogenannte Grabeländer abgeräumt werden usw. usw. Wohin also mit solchen Tieren. Einfach im Tierheim einsperren? Eine große Qual für diese dann total verängstigten Tiere.

Eine denkbare Lösung wäre ein großes etwas abgeschiedenes Gehege mit festen Unterkünften. Aber allein verwahren und füttern ist immer noch nicht die richtige Lösung (abgesehen von Kosten ....). Dazu bedürfte es einiger zuverlässiger Menschen, die sich sehr reglemäßig diesen Tieren mit viel Geduld zuwenden. Dann kann es gelingen, auch diese soweit zu bringen, dass sie in ein geeignetes neues Zuhause vermittelt werden können. Aber nur dann!!


Fühlen Sie sich angesprochen und wollen mithelfen, diesen verängstigten Katzen einen neuen Start ins Leben zu ermöglichen?



Dann melden Sie sich bitte zu den Öffnungszeiten bei uns im Katzenhaus
(Telefon: (0 52 05) 98 43 20) und ergänzen Sie unser Team!
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer