Dienstag, 16. Januar 2018, 07:56 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Helmut

Profi

Beiträge: 574

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

1

Sonntag, 8. Mai 2016, 01:27

Patentreffen 2016 am 5. Mai - 1.000 Patin - Presseartikel des WB vom 07.05.2016

Gassigehen hilft Kosten sparen
1000. Patin beim Treffen im Tierheim geehrt – Geld wird für neuen Hundetrakt benötigt
Von Kerstin Panhorst
Sennestadt(WB). Eigentlich wollte Franziska Kruel im Bielefelder Tierheim Ausschau halten nach einem neuen Familienhund. Doch dann sah sie dort die Werbung für neue
Tierpaten und war sofort begeistert. Beim großen Paten-Treffen am Himmelfahrtstag wurde sie als 1000. Patin geehrt.
»Mein eigener Hund musste im Februar eingeschläfert werden, und ich hätte gerne wieder einen Hund, aber bis ich den richtigen gefunden habe und sich in der Familie alle einig sind, was für
einer es sein soll, gehe ich jetzt erst einmal mit den Tierheimhunden spazieren«, erzählt die 20-Jährige.
Jeden Freitagnachmittag kommt sie ins Tierheim und geht »mit unterschiedlichen Hunden Gassi, je nachdem wer gerade Zeit hat«, erzählt die Oerlinghausenerin lächelnd.
Beim jährlichen Paten-Treffen des Bielefelder Tierheims wurde Franziska Kruel am Himmelfahrtstag als insgesamt 1000. Patin noch einmal offiziell begrüßt und mit einem Blumenstrauß
überrascht.
»Die Paten sind für uns sehr wichtig«, sagt Martin Weiser vom Tierschutzverein. »Durch sie können wir gut ein Zehntel unserer Kosten decken, allein durch die Ersparnis beim Personal, dass
wir bräuchten, um zweimal täglich mit jedem Hund spazieren zu gehen«. Zwischen 40 und 50 Paten übernehmen diese Aufgabe täglich. So konnte das Tierheim im vergangenen Jahr etwa 110
000 Euro einsparen.
Und das Geld wird dringend benötigt, plant doch der Tierschutzverein den Bau eines neuen Hundetraktes. Von den Minimalkosten in Höhe von 400 000 Euro konnte das Tierheim dank Spenden
und Erbschaften bereits die Hälfte zusammen tragen. »Jetzt hoffen wir noch, dass die Firma Hagedorn, die auch im Tierpark die Mauer gebaut hat, bei uns im Rahmen eines sozialen
Hilfsprojektes den Parkplatz verändern und eine Baustraße einrichten wird. Damit wäre uns sehr geholfen«, sagt Martin Weiser.
Die Planungen sehen vor, dass von den bisherigen zwei alten Hundetrakten einer nach hinten verlegt wird, um mehr Auslauffläche für die Tiere zu schaffen.
Über mangelnde Bewegung konnten sich die Vierbeiner allerdings nicht beklagen. Denn nachdem die mehr als 60 anwesenden Paten im Tierheim sich beim Kaffeetrinken ausgetauscht hatten ,
stellte Tierheimleiterin alle Neuzugänge und alle dringenden Fälle vor. Anschließend ging es gemeinsam mit den Hunden auf einen großen Spaziergang durch Feld und Flur.
Gassigehen hilft Kosten sparen http://www.e-pages.dk/bielefeld/1229/art…9419d927ec93238...
1 von 2 07.05.2016 11:14
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer