Donnerstag, 26. April 2018, 23:52 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 7. Februar 2012, 02:35

Cassy/Käthe

Unsere geliebte Cassy ist im Jahr 2000 zu uns gekommen. Es waren soviele, auch Katzenbabies, dort. Soviele sind gleich zu uns gelaufen. Cassy hat nur dort gesessen, und uns angesehen. Wir konnten garnicht anders als sie mit uns zu nehmen. Niemand wusste, wie alt sie eigentlich ist. Geschätzte 2 - 3 Jahre. Sie hat spontan die Amme für Babies gegeben und wir konnten sie nicht gleich mitnehmen. Aber wir haben sie geholt, als die Ammentätigkeit vorbei war und sich das Gesäuge langsam zurück gebildet hat. Cassy konnte sie nicht weiter heißen - der Hund unserer Nachbarn hieß schon so. Also wurde aus Cassy eine Katie. Und weil sie den Namen nicht mochte, mutierte er zu Käthe. Darauf hat sie sofort gehört und wir haben unsere Käthe sehr geliebt. Sie war keine herkömmliche Katze - dafür war sie viel zu klug. Sie war fast, wie ein Mensch und unsere Bindung war so eng, wie sie sonst vielleicht zu einem Hund sein kann. Sie war einfach unglaublich! Einige Zeit haben wir in einem Haus im Siedlungsgebiet gelebt. Käthe war (natürlich nach der Gewöhnungsphase) Freigängerin. Sie ist nie weit fort gelaufen. Aber sie hat unser Grundstück und meine Tochter sogar gegen Hunde verteidigt. Die Nachbarn sind mit ihren Hunden dann nicht mehr bei uns vorbei gegangen weil die Hunde Angst vor unserer Katze hatten! Ca. 1 Jahr später sind wir auf einen Bauernhof gezogen und hatten dort eine sehr glückliche Zeit. Käthe hat sich so wohl gefühlt! Es gab natürlich viele andere Tiere. Auch viele Katzen, Hunde, Schafe, Pferde.....alles war genial. Friede, Freude, Eierkuchen - solange es niemand auf uns abgesehen hatte. Wenn irgendein Tier uns zu nahe kam, war Käthe sofort zur Stelle. Viele Jahre später sind wir nach Österreich übersiedelt. Auch dort hat sie sich schnell eingelebt und wir haben ein weiteres Katzenkind zu uns genommen. Die beiden haben sich gut verstanden - auch wenn Käthe am Anfang etwas bleidigt war und überall hin gepillert hat....das gab sich sehr schnell und die beiden waren 'ein kopp und ein arsch'. Als wir im letzten Jahr ein drittes Katzenkind aufgenommen haben, war Käthe schon unsere 'Grand Dame' und sehr gelassen der Kleinen gegenüber. Ich muss dazu sagen - Käthe war schon seit über 2 Jahren Herzkrank und Diabetikerin. Wir haben 2 mal täglich Insulin gespritzt und abends bekam sie ihren ACE Hemmer. Sie war immer fit und nach wie vor Freigängerin. Sie hat unseren Garten geliebt - ist nie weit fort gelaufen. Am liebsten lag sie den ganzen Sommer auf der Liege, ist zwischendrin Mäuse jagen gewesen und hat immer ein Auge auf den Mini (den zweiten in der Runde) gehabt. Seit ca. 5 Monaten ging es ihr plötzlich schlechter. Sie wurde rheumatisch, aber sie bewegte sich trotzdem immer gerne. Besonders nach draußen auf die Liege (dort waren wir auch). Die Tierarzt Kontrollen hat sie prima gemeistert - aber wir haben wirklich Glück mit unserer Tierärztin. Sie hat sofort gemerkt das die Käthe gestresst ist wenn sie länger warten muss und so konnten wir immer sofort durch gehen wenn die Diabetes Kontrolle anstand. Dann gab es eine Zeit, in der wir sehr um Käthe gebangt haben weil sie sehr phlegmatisch wurde. Aber sie hat sich sehr gut erholt und jetzt - über das ges. Wochenende - war sie wie ausgetauscht. Sie hat 2 Tage nichts gefressen, kaum getrunken. Sie war plötzlich so anhänglich wie nie zuvor. Ich habe sie gestern in meinem Bett gehabt - ein Ort, den sie eigentlich niemals aufgesucht hat! Wenn, dann hat sie vor dem Bett gelegen. Drin lag sie nur, wenn meine Tochter auch dort war. Aber aus Kindern werden Leute und mein Kind wohnt nicht mehr hier im Haus. Gestern war sie bei mir im Bett. Ich hab so lange mit ihr geredet, sie geschmust (auch etwas, das sie eigentlich nicht mochte - es sei denn, vom Kind). Wie sie mich angesehen hat, werde ich niemals vergessen! Ich hab ihr versprochen, das sie niemals leiden muss! Heut in der Früh waren wir beim Tierarzt. Fazit - komplettes Nierenversagen. Der erste Wert extrem hoch - der zweite auf dem Gerät nicht mehr messbar weil er nur bis 300 angezeigt wird (maximal bis 70 [?] darf er sein). Unsere geliebte Käthe - die sonst beim Tierarzt jedes mal ihre Krallen und Zähne gezeigt hat und gefürchtet war - hat sich kaum mehr gerührt. Es ging alles so furchtbar schnell. Sie wäre innerhalb der nächsten 3-4 Tage qualvoll gestorben. Wir haben ihr versprochen, das sie niemals leiden muss! Gelitten haben wir - als sie auf dem Schoß meiner Tochter friedlich eingeschlafen ist. Morgen werden wir sie begraben. Unter den Rosen. In unseren Herzen wird sie ewig leben!
Sie fehlt mir so sehr!!!!!
»cilest« hat folgende Datei angehängt:

Ähnliche Themen