Freitag, 20. April 2018, 21:07 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Pe Tra

Anfänger

Beiträge: 2

Wohnort: Leopoldshöhe

Beruf: kauf. Angestellte

1

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 07:48

Jugendliche ertränken Katze im Detmolder Schlossgraben - Wer kann Angaben zu den Tätern machen?

Jugendliche ertränken Katze im Detmolder Schlossgraben

Detmold. Eine Gruppe junger Leute hat in Detmold eine Katze zu Tode gequält. Die Polizei sucht noch Zeugen für den Vorfall, der sich am vergangenen Freitagabend gegen 22 Uhr am Schlossgraben ereignet hat.
Wie es in dem Bericht der Polizei weiter heißt, sei die Gruppe dabei beobachtet worden, wie sie eine lebende Katze in das Wasser geworfen habe. Das Tier sei elendig ertrunken. Hinweise zu dieser Tat an die Polizei unter 05231-6090. Lippische Landeszeitung vom 27.11.11

Kommentar des Besitzers E. Brinkmann:Ich habe vorhin meinen Kater Schröder beerdigt, nachdem seine Leiche aus dem Schlossgraben geborgen wurde. ich bin immer noch betäubt und fassungslos, darüber, dass Jugendl. daran Spaß finden Tiere bis zum Tode zu quälen. Was ist das nur für ein herz- und gewissenloses Pack, was wir da ranzüchten. -Und ich begreife auch echt nicht, daß niemand eingeschritten ist. HALLO? Da war Kirmes, überall Leute, die Polizei war überall präsent, man hätte ja auch nur anrufen brauchen, das hätte meinem Kater vielleicht das Leben retten können...das Wasser war dort nicht tief, er ist qualvoll und erschöpft erfroren, weil er nicht mehr rauskam ! Wenn doch noch jem. zur Aufklärung verhilft, zahle ich Belohnung.


Katze in Detmold ertränkt – PETA setzt 500 Euro Belohnung aus
Stand: 30. November 2011
Detmold / Gerlingen, 30. November 2011 – Eine Gruppe junger Leute hat am vergangenen Freitagabend in der Detmolder Innenstadt eine Katze ertränkt. Das Tier wurde in das Wasser des Schlossgrabens geworfen, wo sie qualvoll starb. Die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. setzt nun eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung und Überführung der Täter führen. Zeugen wenden sich bitte an PETA unter der Telefonnummer 0172 7103632 oder direkt an die örtliche Polizei.

„Helfen Sie mit, diese herzlose Tat aufzuklären“, appelliert Carola Schmitt, Kampagnenleiterin bei PETA. „Tiere müssen vor derartigen Übergriffen geschützt werden. Kaltblütigen Handlungen gegenüber Tieren liegen oft schwerwiegende psychologische Störungen der Täter zugrunde. Möglicherweise schrecken der oder die Täter auch vor Gewalt an Menschen nicht zurück.“

Fälle von grausamer Tierquälerei werden täglich in Deutschland aufgedeckt. Psychologen, Gesetzgeber und Gerichte sind sich mittlerweile einig, dass Gewalttaten an Tieren vermehrt Aufmerksamkeit verlangen. Aggressionsforscher Dr. Christoph Paulus an der Universität Saarland dazu: „Geschätzte 80-90 Prozent aller extremen Gewalttäter haben vorher bereits Tiere gequält.“

PETA setzt regelmäßig Belohnungen in Fällen von Tierquälerei aus, um bei der Ermittlung der Täter zu helfen. Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat nach Tierschutzgesetz §17 und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden. Quelle: Peta

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pe Tra« (1. Dezember 2011, 09:17)


Ähnliche Themen