Sonntag, 21. Januar 2018, 08:31 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Donnerstag, 21. Juli 2011, 23:40

Hallo Beate,



vorab: Sie sind ganz offensichtlich sehr wütend und fokussieren Ihre Wut auf das Tierheim Bielefeld bzw. auf einen oder gleich mehrere Mitarbeiter. Ihre Wut hat nur überhaupt nichts mit dem Tierheim zu tun, sondern vielmehr mit der "Ablehnung", die Sie erfahren haben und die Sie persönlich nehmen, was Quatsch ist. Auch jeder andere Bewerber in der gleichen Situation hätte keine Katze bekommen.



Sie schreiben, Ihnen würden die Katzen leid tun, die vorübergehend auf der Personaltoilette untergebracht wären.

Andererseits schreiben Sie, es sei Ihnen lieber, Katzen würden Freilauf haben, auch wenn das mit einer begrenzten Lebensdauer von 5 Jahren bezahlt würde, oder - wie in Ihrem Fall - die Katze würde von Tierfängern gestohlen (und verbringt damit ihr restliches Leben z.B. in einem Versuchslabor, wo an ihr höchst fragwürdige Dinge ausgetestet werden).

Ich hoffe, diese höchst bedenklichen Aussagen sind Ihrer Wut geschuldet und sind nicht Ihr Ernst.

Mince

Schüler

Beiträge: 113

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Erzieherin

22

Freitag, 22. Juli 2011, 09:52

Oh man was für eine Diskusion!!!
Ich denke aber man sollte sich nicht auf einzelne Aussagen fest legen. Ich habe diese Aussage "lieber 5 wunderschöne Katzen Jahre in einem schönen zu Hause - als ein Leben in der TH WC" die ich auch jeder Zeit tätigen würde (und selbst schon von TH Mitarbeitern gehört habe) da geht es nicht drum, dass man will, dass ein Tier überfahren wird, sondern wie schon viel berichtet, gibt es viele Gefahren für Katzen wenn sie nach draußen gehen, man kann Lebewesen nicht in Watte packen und ganz ehrlich? Liebes TH, wieviele Katzen, die sie vermittelt haben, als reine Wohnungskatzen, sind daran gestorben, dass sie in Kippfenstern stecken geblieben sind oder ähnliches?? Man kann nicht jede Gefahr ausschließen.
Die ganze diskusionen hier gehen teilweise unter die linie, egal ob die Seite vom TH oder der abgelehnten Katzenhalterin, aber vielleicht sollte man dies auch nicht weiter hier im Forum besprechen, sondern noch mal im persöhnlichen gespräch... Ich selbst weiß nicht, ich bin nicht für oder gegen das TH, habe gute und schlechte erfahrungen, das Problem ist, dass hier im Forum alles öffentlich ist und diese Diskusion, "das Bielefelder TH will trotz Aufnahme Stopp keine Katzen vermitteln" gibt es jedes Jahr irgendewie immer wieder (zu letzt glaube ich nach einen Bericht des WDRs) Ich hoffe das jeder irgendwann mal einsieht das es hier um Katzen geht, die Leben wollen, egal wo und wie sie wolen LEBEN und GELIEBT werden.....

23

Freitag, 22. Juli 2011, 11:19

Neuer Aufnahmestopp für Katzen

Beate, nur noch einmal für alte Leute wie mich, die nicht mehr so alles auf die Reihe kriegen. Sie haben sich trotz der negativen Erfahrungen mit dem Tierheim Bielefeld, wie alkolholisierten Tierschutzbeauftragten, inkompetenten Mitarbeitern, todkranken Katzen, über die man sich ausschweigt, auf das Abenteuer eingelassen, aus dem Tierheim Bielefeld eine Katze zu holen? Hut ab!
Des weiteren stimme ich Mince zu: Diese Diskussion ist eine immerwährende und ich klink mich wieder einmal aus.

Beate

unregistriert

24

Freitag, 22. Juli 2011, 15:11

Abschließend für mich, möchte ich mitteilen, dass ich in den kommenden Tagen zwei Katzenkinder aufnehmen werde und ihnen all die Fürsorge gebe die sie benötigen. Zu gegebener Zeit werden sie auf Bäume klettern, sich im Garten kullern, durch meine Blumenbeete stromern und auch die eine oder andere Maus mitbringen, wofür sie natürlich eine dicke Streicheleinheit bekommen...denn sie haben mir ein "Geschenk" gebracht. Den Tierarzttermin habe ich schon und die kleinen werden untersucht und bekommen natürlich auch alle Impfungen, die notwendig sind. Ja...und wer weiß das schon...vielleicht trauern die Miezen mal um mich, denn ich bewege mich jeden Tag mit dem Auto im Straßenverkehr. In diesem Sinne allen ein schönes Wochenende. Ich werde mich jetzt hier abmelden.Muss noch einiges besorgen Futter...Katzenklo...Katzenstreu...(einen Kratzbaum brauchen sie nicht, denn sie dürfen auf unserem Sisalteppich kratzen, auf dem schon unsere Mimi ihre Krallen geschärft hat)...Spielzeug...Futternäpfe........................

Cecile

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Hundesitterin

25

Freitag, 22. Juli 2011, 15:54

sondern wie bereits erwähnt von Tierfängern gestohlen.


Und das ist natürlich dem Überfahren werden vorzuziehen,hm? :rolleyes:
Das Leben sollte NICHT eine Reise ins Grab sein mit dem Ziel möglichst wohlbehalten und mit einem attraktiven Körper anzukommen, sondern eher seitwärts hineinzuschlittern, Chardonnay in einer Hand, Barbiepuppen und Erdbeeren in der anderen. Den Körper total verbraucht und abgenutzt und dabei jubelnd: "WOH WOH!!! Was für ein Ritt!!!

Beiträge: 574

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

26

Sonntag, 24. Juli 2011, 20:00

Zum Abschluß

die sicherlich kein Tier aus einem Tierheim holen wollten , wäre ihnen viel zu teuer gewesen ,
Es gibt sicher verschiedene vermeintliche Gründe, sich kein Tier aus dem Tierheim zu holen. Die "Kostenfrage" dürfte es eher nicht sein, wenn man rechnet. Denn die zweimal geimpfte, entwurmte und kastrierte Katze aus dem Tierheim ist die allemal günstigere Anschaffung. Eigentlich jedes Tier wird weit unter den tatsächlichen "Kosten" an geeignete Tierhalter abgegeben.

Und dann zur Personaltoilette. Die Katze, die dort kurzzeitig untergebracht wurde ist längst dort wieder raus. Und so klein ist die Toilette wirklich nicht. Räumlich lässt sich dort sehr gut ein Tier unter bringen. Auch wenn es nicht der Sinn des Raumes ist und für die betroffenen Mitarbeiter in der Folge weite Wege ...... bedeutet.

Auch wenn diese Diskussionen sich wiederholen, halte ich sie durchaus für sinnvoll. Denn wir wollen bewusst nichts unter den Teppich kehren. Sachliche Kritik ist erwünscht. Menschliche "Probleme" sollten allerdings doch eher im persönlichen Gespräch angebracht werden. Dazu gibt es ja z.B. auch noch die PN usw.

Ich persönlich bin der Meinung, dass so manche Katze, die vermeintlich einem Tierfänger zum Opfer gefallen ist, dann doch eher überfahren im Straßengraben gelandet ist. Es wird nicht jedes Tier gefunden. Auch wird nicht jedes überfahrene Tier (plattfahren ist sicher kein schöner Ausdruck gewesen - sorry) gemeldet. Viele Tierhalter werden nie erfahren, welchem Schicksal das vermisste Tier erlitten hat.

Es gibt auch keine simplen Problemlösungen und Verfahrensweisen. Meine eigene Katze wurde zweimal überfahren. Nach meinem Umzug in meine jetzige Wohnstraße wurde sie Monate später vor dem Haus (eigentlich sowas wie eine 30er-Zone) von einem Porschefahrer (!!!?) überrollt. Das wurde beobachtet, das Tier gefunden und es folgten wochenlange Tierarztbesuche ob des komplizierten Beinbruches.

Zwei, drei Jahre später wurde Muschka dann auf der nahen Autobahn Opfer des Verkehrs. Zu diesem Zeitpunkt gab es leider noch nicht die 4,5 m hohe Lärmschutzwand bei uns. Das Wissen darum ergibt sich aber auch nur zufällig dadurch, dass ich zu der Zeit morgens selber in Hillegossen auf die BAB gefahren bin und das Tier tot am Grünstreifen liegen sah. Bei aller Traurigkeit waren wir, meine Familie und ich, froh, zumindest Gewissheit zu haben. Hätte ich Muschka nicht zufällig dort gesehen und aufgrund des weißes Unterfelles sofort erkannt, wir hätten sicher alles Mögliche vermutet und sie wäre immer vermisst geblieben.

Der erwähnte Beinbruch war teuer. Und wir erleben es heute leider auch immer wieder, dass verletzte Tiere einfach im Tierheim abgegeben werden wenn es teuer wird. Auch davor möchten wir die potenziellen neuen Tierhalter soweit als möglich schützen.

Und @ Beate: ...... ihnen all die Fürsorge gebe die sie benötigen. Zu gegebener Zeit werden sie auf Bäume klettern, sich im Garten kullern, durch meine Blumenbeete stromern und auch die eine oder andere Maus mitbringen, wofür sie natürlich eine dicke Streicheleinheit bekommen...

Das würden wir uns natürlich für alle unsere Katzen wünschen, wenn es sich denn immer ermöglichen liesse. Ich hatte kurzzeitig mal eine Katze, die daran allerdings überhaupt nicht interessiert war. Freiwillig ging die nicht in den Garten. Mein letzter Katzer hat in seinen 16 Lebensjahren so manche Maus gefangen und in unserer Küche auch lebend wieder freigelassen ... ;) . und ich durfte die dann wieder einfangen und draußen wieder freilassen. Genau so einen Kerl wünsche ich mir heute, wenn ich sehe, wie die Wühlmäuse meinen Garten zerpflügen.

Und: Ich hoffe sehr, dass dort wo Ihre beiden "Neuzugänge" herkommen, keine weiteren Welpen sind, die dann über Kurz oder Lang auch im Tierheim landen. Uns wäre es wichtig, zu ergründen, warum dort eine Muttertier für Nachwuchs gesorgt hat und wie es dort dann in der Zukunft weiter geht. Holen Sie sich im Herbst die nächsten?

LG
Helmut Albert
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

Mary

Fortgeschrittener

Beiträge: 287

Wohnort: Schloß Holte

Beruf: Tierarzthelferin

27

Montag, 24. Oktober 2011, 15:23

eine Freundin wollte sich auch eine Katze aus dem Tierheim holen. Sie ist die wohl beste Katzenmami der Welt und die Antwort die sie im Tierheim bekam war "nee, nach Hessen vermitteln wir nicht".
Animals are not ours to use for experiments!

Cecile

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Hundesitterin

28

Mittwoch, 26. Oktober 2011, 08:30

Das ist aber auch ne ziemlich lange Fahrt... *denk
Oder wurde ein anderer Grund gesagt?
Das Leben sollte NICHT eine Reise ins Grab sein mit dem Ziel möglichst wohlbehalten und mit einem attraktiven Körper anzukommen, sondern eher seitwärts hineinzuschlittern, Chardonnay in einer Hand, Barbiepuppen und Erdbeeren in der anderen. Den Körper total verbraucht und abgenutzt und dabei jubelnd: "WOH WOH!!! Was für ein Ritt!!!

Mary

Fortgeschrittener

Beiträge: 287

Wohnort: Schloß Holte

Beruf: Tierarzthelferin

29

Mittwoch, 26. Oktober 2011, 20:59

erm najaaa.....2,5 stunden .... kann ne katze jawohl locker in ner transportbox sein und dann ein tolles leben haben.

aber stattdessen entschied man sich fuer - unbegrenzt lange zeit im tierheim - ...



es wurde KEIN grund genannt.
Animals are not ours to use for experiments!

30

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 15:48

Ich finds einfach nur schrecklich, das nicht jede Katze ein zuhause hat. Ich pflege mein schnucki so gut und möchte das es allen so geht :(