Donnerstag, 26. April 2018, 05:05 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dany28

Fortgeschrittener

1

Donnerstag, 14. Oktober 2010, 20:05

Tödliche Tierversuche für Mineralwasser - Boykott Adelholzener Alpenquellen!!!

BITTE VERTEILEN!!!!



Tödliche Tierversuche für Mineralwasser im Auftrag der
Adelholzener Alpenquellen GmbH


Der Hintergrund: Die Adelholzener Alpenquellen GmbH, im Besitz des ?Ordens der Barmherzigen Schwestern?, lanciert ein neues Produkt auf dem Markt: Ein mit Sauerstoff angereichertes Mineralwasser.
Im Walter-Straub-Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Münchner Universität wurden 15 Kaninchen getötet, um zu prüfen, ob der menschliche Organismus positiv auf sauerstoffangereichertes Wasser reagiert. Die Kaninchen stammten aus der berüchtigten Versuchstierzucht des weltweit agierenden Konzerns Charles River. Dort werden Kaninchen in Batteriehaltung aufgezogen.
In den Boxen ist nur Platz für den Körper des Tieres ? es füllt ihn aus. Die Kaninchen sind zur Unbeweglichkeit verdammt, sie hocken mit verletzten Pfoten auf scharfkantigen Gitterböden. Viele sterben schon vor dem Verkauf.
•Die 15 Kaninchen für die Adelholzener Alpenquellen GmbH überlebten die Tortur der Zucht und kamen in den Labor-Versuch. •Dort wurde den Kaninchen in verschiedene Organe und Venen sauerstoffhaltiges Wasser eingebracht. Sie wurden danach getötet und untersucht. •Bereits vor diesem Tierversuch wurde im Institut für Physiologie der Universität Wien mit menschlichen Probanden gearbeitet. Die eine Gruppe trinkt das sauerstoffhaltige Mineralwasser ? die andere nicht. Die Probanden werden beobachtet und untersucht. Das macht Sinn und ist gewaltfrei. Weder die eine noch die andere Gruppe von Probanden ist Gefahren ausgesetzt worden. Die Ergebnisse der Studie sind für Menschen aussagekräftig. Die armen Kaninchen starben umsonst. Die Experimente mit ihnen waren überflüssig wie ein Kropf.
Die Adelholzener Alpenquellen GmbH behauptet: Die Tierversuche seien von der Ethik-Kommission der Ludwig-Maximilians-Universität München genehmigt worden. Es gibt aber gar keine Ethik-Kommission der Universität! Die Adelholzener Alpenquellen GmbH berufen sich auf die strengen Vorschriften des Tierschutzgesetzes. Wie streng können Vorschriften sein, die solche vollkommen sinnlosen Tierversuche gestatten?


Wir bitten alle Mineralwassertrinker: Trinken Sie unbelastetes Wasser von anderen Herstellern, für das kein Tier leiden und sterben musste!

Protestieren Sie durch Schreiben an:
Adelholzener Alpenquellen GmbH
Schwester Theodolinde Mehltretter
Geschäftsführung
St.-Primus-Str. 1-5
83313 Siegsdorf
Web: www.adelholzener.de

Beiträge: 576

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

2

Freitag, 15. Oktober 2010, 15:48

Antwort auf meine heutige Kontaktmail ....... Bitte bei solchen Aufrufen auch die Aktualität überprüfen!

Hallo,
was lernen wir daraus? Manche Professoren sind anscheinend seltsame Menschen. Und - die Unternehmen lernen auch schon mal aus ihren Fehlern. Protest hilft also auch weiter. Den Versuchs-Kaninchen aus 2001 ist leider nicht mehr zu helfen. Aber wenn Adelholzener danach abschwört, finde ich das beachtlich.

Sehr geehrter Herr Tierkötter,

vielen Dank für Ihr Schreiben vom 15.10.2020. Wir verstehen Ihre Sorge um die Tiere, deswegen ist es uns als Unternehmen wichtig, Ihnen unsere Sicht der Angelegenheit zu schildern und Stellung zu nehmen.

Die wissenschaftlichen Versuche, auf die Sie sich in Ihrem Schreiben beziehen, stammen aus dem Jahr 2001. Schon damals, vor fast zehn Jahren, hat Adelholzener das Vorgehen bedauert und sich deutlich von weiteren Tierversuchen distanziert. 2003 bekräftigte Adelholzener mit einer offiziellen Verzichtserklärung noch einmal, keine weiteren Tierversuche durchzuführen. Informieren Sie sich dazu gern unter:
http://www.adelholzener.de/fileadmin/downloads/Adelholzener-Alpenquellen_Stellungnahme_und_Verzichtserklaerung.pdf. An dieses Versprechen hält sich das Unternehmen seither strikt.
Grundlage für die damaligen wissenschaftlichen Untersuchungen war die Aussage der beratenden Professoren, dass eine positive Wirkung auf den menschlichen Organismus ausschließlich durch Tierversuche gezeigt werden kann. Diese wurden erst durchgeführt, nachdem die Ethik-Kommission der Ludwig-Maximilians-Universität München zugestimmt hatte. Das Tierschutzgesetz wurde bei den Untersuchungen von Prof. Dr. Wolfgang Forth und Prof. Dr. Olaf Adam selbstverständlich berücksichtigt. Die Versuche, die bereits 2001 abgeschlossen waren, entsprachen also allen gesetzlichen Normen.

Wir hoffen, Herr Tierkötter, wir konnten Ihnen unsere Sicht der Angelegenheit ausreichend darlegen.

Mit freundlichen Grüßen / Kind regards
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Helmut Albert« (15. Oktober 2010, 21:05)