Montag, 22. Januar 2018, 10:25 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

miezenmom

Anfänger

Beiträge: 30

Wohnort: Bielefeld

1

Mittwoch, 23. Juni 2010, 07:25

Wut und Tränen

Schon seit längerer Zeit spiele ich mit dem Gedanken, mich in diesem Forum anzumelden. Erstens bin ich ja schließlich Bielefelderin, zweitens Katzenmama und drittens gebe ich mir alle Mühe, zumindest in dem Bereich, in dem ich was zu sagen habe, aktiven Tierschutz zu betreiben.

Was mich heute dazu getrieben hat, mich hier registrieren zu lassen, war allerdings ein Anlass, der mir immer noch vor Wut und Hilflosigkeit die Tränen in die Augen treibt.

Sicherlich haben viele von Euch den Bericht in der NW gestern gelesen! Ein kleiner, erst wenige Wochen alter Kater, wurde von einem Mann auf so bestialische Weise mißhandelt, dass er sein junges Leben lassen musste.

Kann mir denn einer mal sagen, was in diesem kranken Kopf vorgegangen sein muss, einem kleinen Wesen mit allen Merkmalen eines Babys, so etwas anzutun !!!!

Die Natur hat das doch angeblich so eingerichtet, dass wir Menschen mit Beschützerinstinkt reagieren, wenn wir ein Babyface sehen. Was hat diesen Menschen, er verdient diese Bezeichnung eigentlich nicht, dazu getrieben, seine Aggression an so einem hilflosen Wesen auszuleben.

In der Zeitung stand, dass die Höchststrafe bei nachgewiesener Tierquälerei, drei Jahre Gefängnis beträgt. Ich hoffe, dass dieser Mann an einen Richter gerät, der diese Strafe auch verhängt und zwar ohne Bewährung.

Wahrscheinlicher ist aber, dass er mit einer Geldstrafe davonkommt oder die Strafe zur Bewährung ausgesetzt wird, dabei wäre es dringend nötig, dass Vergehen gegen das Tierschutzgesetz härter bestraft werden.

Wenn ich mir so überlege, dass in dieser Siedlung doch bestimmt auch Kinder wohnen, mag ich gar nicht daran denken, was möglicherweise noch passieren kann, wenn diesem Monster kein Einhalt geboten wird.

Mir schießt schon wieder das Wasser in die Augen. Seid nicht böse, dass ich mich und meine Miezen noch nicht vorgestellt habe. Ich werde das bestimmt nachholen.
Liebe Grüße von

Moni, Merlin und Maya ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »miezenmom« (23. Juni 2010, 07:43)


Roy-Bärin

Anfänger

Beiträge: 6

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Studentin

2

Mittwoch, 23. Juni 2010, 09:03

Guten Morgen Moni und allen anderen auch,



mir erging es gestern genauso, allerdings konnte ich den Artikel nicht zu Ende lesen... Meine Trauer war viel zu groß! Leider werden Tiere laut Gesetz wie "Dinge" behandelt. Natürlich wünsche ich mir, dass dieser Mann eine angemessene Strafe für sein Handeln bekommt, aber wie diese nun ausfällt, hängt wirklich vom zuständigen Richter ab.

Leider!

Und je nach Anwalt und Interpretation bzw. Auslegung der Handlung kann es passieren, dass wir das Urteil nicht nachvollziehen können... Rechtsstaat hat nichts mit "Recht" und "Gerechtigkeit" zu tun!



Wir warten mal ab, was die NW, falls überhaupt, weiter berichtet.



Trotzdem wünsche ich allen einen sonnigen Tag,



Jasmina
Ich bin sturr wie ein ESEL, dennoch ein Hund! :]

3

Donnerstag, 24. Juni 2010, 20:10

...wie gut, dass wenigstens die anderen beiden katzenbabys vor diesem menschen in sicherheit gebracht wurden. nur leider viel zu spät für den kleinen....
gibt es ein größeres geschenk
als die liebe einer katze?
(charles dickens)

miezenmom

Anfänger

Beiträge: 30

Wohnort: Bielefeld

4

Freitag, 25. Juni 2010, 06:31

Ist das so ??? Ich habe zwar gestern aufmerksam die NW gelesen, aber keine weiteren Meldungen in dieser Sache gefunden.



Kannst Du mir sagen, wo das stand ?
Liebe Grüße von

Moni, Merlin und Maya ;)

5

Freitag, 25. Juni 2010, 08:30

hallo miezenmom!
dass die babys im tierheim sind kann ich bestätigen, ich war gestern dort, als die beiden ankamen ... wenigstens ein kleiner lichtblick...

6

Freitag, 25. Juni 2010, 22:51

hallo miezenmom, ich weiss es auch von den leuten im tierheim. jetzt bleibt nur zu hoffen, dass die kleinen ein wunderschönes neues zuhause finden.....
gibt es ein größeres geschenk
als die liebe einer katze?
(charles dickens)

7

Samstag, 26. Juni 2010, 11:51

Wut und Tränen

Hallo ,

es ist nicht ganz richtig was hier geschrieben wurde .Es sind nicht zwei Katzenbabys eingezogen worden sondern eine Mutter und ihr Welpe und richtig es stand auch noch nicht in der Zeitung .......

Liebe grüße
Bettina

Jutta Knip

Anfänger

Beiträge: 44

Wohnort: Hesselteich

Beruf: Personalfachwirt

8

Samstag, 26. Juni 2010, 15:52

Genauer hinsehen..

Als ich den Artikel gelesen habe, war ich auch geschockt. Insbesondere, da ich selbst gerade Katzenbabys großziehe und eins davon aussieht, wie die tote Katze auf dem Zeitungsfoto.
Wie sind diese Leute nur an eine Katze gekommen???
Wenigstens haben, wie sonst meist üblich, Leute die Polizei alarmiert und nicht weg gesehen.
Solange der Mensch sich selbst so überbewertet und mangelnden Respekt vor allen anderen Lebewesen, z.B. Katzen, hat, wird Tierquälerei immer wie ein Kavaliersdelikt geahndet!
X(
"Die Dinge sind, was sie sind, durch die NATUR, nicht durch den Willen. "
Ralph Cudworth

Daddl

Anfänger

Beiträge: 15

Wohnort: Bielefeld

9

Freitag, 16. Juli 2010, 15:48

Habe mir das auch gerade mal durchgelesen von der NW. Ist ja echt übel. Ich bin eigentlich nicht so nah am Wasser gebaut aber als ich das gelesen habe musste ich echt mit den Tränen kämpfen.

Hat man jetzt schon weiter was gehört oder die zweite Person ermitteln können, die das tote Kätzchen ins Gebüsch geschmissen hat?

Würde mich echt interessieren wie das weiter geht. Hoffentlich bekommt er ne richtig saftige Strafe!!! Verdient hat er es 100%ig!!!!


LG David

miezenmom

Anfänger

Beiträge: 30

Wohnort: Bielefeld

10

Freitag, 16. Juli 2010, 19:20

Hallo David,

letzter Stand der Dinge ist wohl, dass bei der Obduktion des kleinen Katers massive innere Verletzungen und ein Schädelbruch festgestellt wurden, an dem der Kleine letzendlich dann wohl auch gestorben ist.



Dieser Mann redet sich natürlich raus, von wegen: der war doch schon so gut wie tot und ich wollte ihn nicht leiden lassen X( . Das übliche eben !

Ich lese jeden Tag die NW und gucke ganz besonders auf zwei Sachen. Erstens die weitere Entwicklung in Sachen "Katerchen" und zweitens die Angelegenheit mit der Kastrationspflicht und den Pro und Contra Beiträgen, die zu lesen waren.
Liebe Grüße von

Moni, Merlin und Maya ;)

11

Dienstag, 4. Januar 2011, 18:03

Wut und Tränen

Ist dieser unsägliche Katzentottreter denn nun verurteilt worden? Ich habe in der Zeitung nichts mehr darüber gelesen.

12

Donnerstag, 6. Januar 2011, 12:49

Leider ...

... gab und wird es immerzu Menschen geben, die den Zusammenhang der Dinge, stammt der Mensch in sehr ferner Vergangenheit von den Tieren ab, im Laufe der Evulotion vergessen haben, sich sogar für die Krönung der Schöpfung halten. Solche Leute haben keine wirkliche Achtung vor der Natur und was in ihr lebt. Wenn es biologisch gehen würde, würde ich das Hirn solcher Leute für ein Jahr in eine Katze setzen, damit sie endlich erkennen, mit welchen, zum Teil großen, Problemen einen Fellnase fertig werden muss.

Das Recht auf würdiges Leben steht nicht allein dem Menschen zu. ( Leider ist das so, wie ich es hier darstelle nirgends verankert. Und das ist traurig. )

13

Donnerstag, 6. Januar 2011, 13:08

RE: Wut und Tränen

Ist dieser unsägliche Katzentottreter denn nun verurteilt worden? Ich habe in der Zeitung nichts mehr darüber gelesen.

Selbst wenn er verurteilt wäre, würde es nie so hart sein, dass es dem wie auch anderen eine Lehre sein würde.

Das bleibt meist bei einer Geldstrafe. Leider Nur X( . Man sollte solche Leute mit bis zu 5 Jahren Tierheimarbeit, abzuleisten in mindestens 3 Std pro Tag, bestrafen :thumbup: . Wobei Nachweise über die geleistete Arbeit vom Täter wie auch von dem Tierheim dem Gericht gegenüber zu erbringen sind.
Nachtrag:
Dies ist wie eine Bewährungsstrafe anzusehen.

Käme es dabei zu Übergriffen, dann mindestens 1 Jahr Gefängniss :thumbup: :thumbup: .

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Der Katzengeneral« (7. Januar 2011, 14:30)


Beiträge: 574

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

14

Donnerstag, 6. Januar 2011, 19:30

Verurteilung

Hallo,

meines Wissens ist von der Staatsanwaltschaft in dem Fall ein Strafbefehl mit einer Geldstrafe in Höhe von ein paar Hundert Euro erlassen worden. Keine Verhandlung .....

(Danke für den Link auf den NW-Artikel = es waren dann 1200 Euro ) Zumindest für den Fall nach TSchG §17 Ziff 2.a + b - sollte der Gesetzgeber eine Gefängnisstrafe zwingend vorsehen (die auch nur in besonderen Fällen zur Bewährung ausgesetzt werden dürfte).

Tierschutzgesetz:

Straf- und Bußgeldvorschriften
§ 17
Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1. ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet oder
2. einem Wirbeltier
a) aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder
b) länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden
zufügt.


Mit der Einfügung des § 20 a in das Grundgesetz wurde dem Recht der Tiere Verfassungsrang eingeräumt.

Es gibt ein Tierschutzgesetz, nachdem derartige Handlungen mit einer Gefängnisstrafe zu ahnden wären.

Einen brutaleren Verstoß gegen die gesetzlichen Bestimmungen kann ich mir kaum vorstellen - dann so ein "Urteil". Ein Freibrief für ähnliche Handlungen.

Bei den Parlamenten, Ratsgremien usw. ist derzeit noch nichts vom § 20 a GG angekommen.



Als Tierschützer fühle ich mich nicht ernst genommen und verhöhnt von unseren Staatsvertretern.
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Helmut Albert« (10. Januar 2011, 22:24)


miezenmom

Anfänger

Beiträge: 30

Wohnort: Bielefeld

15

Freitag, 7. Januar 2011, 08:35

Ich versuche mal, hier etwas rein zu kopieren:

http://www.nw-news.de/lokale_news/bielef…afe_zahlen.html



Das waren die letzten Infos in dieser traurigen Sache ! Wann werden auch Richter endlich mal einsehen, dass Tiere genau solche Empfindungen haben, wie wir Menschen ????
Liebe Grüße von

Moni, Merlin und Maya ;)

16

Freitag, 7. Januar 2011, 14:37

RE: Verurteilung

Hallo,

meines Wissens ist von der Staatsanwaltschaft in dem Fall ein Strafbefehl mit einer Geldstrafe in Höhe von ein paar Hundert Euro erlassen worden. Keine Verhandlung .....

Mit der Einfügung des § 20 a in das Grundgesetz wurde dem Recht der Tiere Verfassungsrang eingeräumt.

Es gibt ein Tierschutzgesetz, nachdem derartige Handlungen mit einer Gefängnisstrafe zu ahnden wären.

Einen brutaleren Verstoß gegen die gesetzlichen Bestimmungen kann ich mir kaum vorstellen - dann so ein "Urteil". Ein Freibrief für ähnliche Handlungen.

Bei den Parlamenten, Ratsgremien usw. ist derzeit noch nichts vom § 20 a GG angekommen.



Als Tierschützer fühle ich mich nicht ernst genommen und verhöhnt von unseren Staatsvertretern.
Da stimm ich Dir voll zu. Und die Krönung ist, das Tiere auch juristisch von Fall zu Fall unterschieden werden in Sache oder Lebewesen.

Ähnliche Themen