Dienstag, 24. April 2018, 15:05 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jutta Knip

Anfänger

Beiträge: 44

Wohnort: Hesselteich

Beruf: Personalfachwirt

1

Montag, 21. Dezember 2009, 16:36

Katze "Süße" vermisst

Leider musste ich mit ansehen, wie meine Katze "Süße" am 04.12.09 vor dem Pferdehof Hesselteich angefahren wurde und danach schnell ins Feld lief. Ich habe sofort alles abgesucht und gerufen. Ich habe alle Felder, Bauernhöfe, Strassengräben im Umkreis abgesucht und Suchplakate ausgehängt und verteilt. Leider bis heute erfolglos!
Die Katze war als Junges in 2005 in einem Sack vor einer Fleischfabrik abgestellt. Ich habe sie dann aufgenommen. Wenn wir mit ihr allein zu Hause waren, war sie kuschelig, verspielt und lebhaft. Fremden gegenüber war sie immer scheu und ängstlich. Wenn wir Besuch haben, versteckt sie sich immer und kommt er wieder raus, wenn der Besuch weg ist. Mit meinen anderen Katzen hat sie sich gut verstanden. Sie ist ganz schwarz, wenige weiße Haare an der Brust, gelbe Augen und gut genährt. Sie ist sterilisiert, aber nicht tätowiert und auch nicht gechipt.
Sie war als Freigängerin immer nur nachts für 3 Stunden draußen (Katzenklappe).
Am 31.10. hatten wir Handwerker, die leider das Bett unter dem sie schlief, verschoben.
In totaler Panik rannte sie aus dem Haus und wurde angefahren.


»Jutta Knip« hat folgende Dateien angehängt:
  • Kelly.jpg (50,79 kB - 1 mal heruntergeladen - zuletzt: 21. Dezember 2009, 19:14)
  • Süße.jpg (58,34 kB - 2 mal heruntergeladen - zuletzt: 11. Oktober 2011, 07:35)
"Die Dinge sind, was sie sind, durch die NATUR, nicht durch den Willen. "
Ralph Cudworth

Jutta Knip

Anfänger

Beiträge: 44

Wohnort: Hesselteich

Beruf: Personalfachwirt

2

Mittwoch, 7. Juli 2010, 10:39

Unglaublich: Meine "Süße" stand am 05.07. vorm Haus

Hallo,
am 04.12.2009 wurde meine Katze angefahren. Ich habe sie Wochen gesucht, keine Spur. Am Montag nachmittag saß sie dann an meiner Futterstelle, um Wasser zu trinken. Offensichtlich wußte sie nicht, daß sie zu Hause angekommen ist. Ich sprach sie an und sofort fing sie endlos an zu mauen, über eine Stunde maute sie. Ich sah, daß sie das rechte Bein, Hüfthöhe, leicht nachzieht, sonst machte sie einen ganz guten Eindruck. Sie ließ sich kurz streicheln, kam auch rein.
Allerdings hat sich in ihrer Abwesenheit zu Hause einiges geändert. Ihr alter Partner "Leroy" wurde am 10.04. in der Kuhwiese erschossen.
Mittlerweile sind 2 andere Kater eingezogen sowie 1 Katzenmama mit 4 Jungen (werden am Freitag 11 Wochen alt und können dann auch weg).
Mein "Dicka" verjagte die "Süße" immer wieder. Ich mußte ihn einsperren, um sie dann reinzuholen. Als sie jedoch die Katzenmama sah, lief sie ins Maisfeld. Sie kommt seitdem nicht mehr rein, kommt aber regelmässig zur Futterstelle.
Wie bringe ich jetzt meinen Dominat-Katern bei, daß die Süße zur Familie gehört????
"Die Dinge sind, was sie sind, durch die NATUR, nicht durch den Willen. "
Ralph Cudworth

miezenmom

Anfänger

Beiträge: 30

Wohnort: Bielefeld

3

Mittwoch, 7. Juli 2010, 18:06

Das ist schon eine schwierige Situation für die Süße. Sie hat ja überhaupt keinen "Stallgeruch" mehr und wird daher als Fremdling betrachtet. Da sie Dich aber offensichtlich wiedererkannt hat und sich auch von Dir anfassen lässt, gibt Dir das doch die Chance, sie erstmal so bald wie möglich einem TA vorzustellen und vor allen Dingen, sie kastrieren und tätovieren oder chippen zu lassen. Wenn Du sie dann im gut verschlossenen Cannel wieder nach Hause holst, reib sie ein wenig mit frischer Katzenminze ab oder auch mit Kokosöl aus dem Reformhaus. Stell den Cannel in ein ruhiges Zimmer mit Wasserschale und Katzenklo und mach die Tür soweit zu, dass die anderen Katzen nicht ins Zimmer können (Keil drunterklemmen) und Süße nicht raus. Warte ein paar Tage, bis sie sich wieder so richtig eingewöhnt hat und streichle sie viel, damit sie Deinen Geruch wieder annimmt.



Von der Katzenmama würde ich sie erstmal fernhalten. Das ist ja so eine besondere Situation mit den Babys und da gibt es schnell mal Stress. Vielleicht ist ja doch einer der Kater sozial und neugierig genug, um mal den Kontakt zur Süßen zu wagen. Süße scheint ja doch eher zurückhaltend zu sein, vielleicht wird sie ja mit der Zeit auch von den Anderen zumindest toleriert.



Hab ein bißchen Geduld. Erzwingen kann man sowas bei Katzen nicht. Warum es dicke Katzenfreundschaften gibt und warum manche Miezen sich ständig in den Haaren liegen, ist mir bis heute ein Rätsel. Da Katzen aber ganz stark über Körpersprache und Geruchssinn kommunizieren, muss ja da igendwo die Ursache liegen.



Falls alle Bemühungen nichts bringen, gibt es vielleicht bei Dir außerhalb des Hauses eine Möglichkeit, Süße eine geschützte Schlaf- und Futterstelle einzurichten. Als letzte Möglichkeit sehe ich dann nur noch zu versuchen, sie in gute Hände mit Freigang zu vermitteln.
Liebe Grüße von

Moni, Merlin und Maya ;)

Jutta Knip

Anfänger

Beiträge: 44

Wohnort: Hesselteich

Beruf: Personalfachwirt

4

Donnerstag, 8. Juli 2010, 09:57

zackhafte Kontaktaufnahme

Hallo,
Die "Süße" ist übrigens seit 2006 sterilisiert. Sie sollte auch tätowiert werden, aber der Tierarzt hatte das versäumt. Sie saß mit ca. 5 Monaten einfach so auf unserem Hof und war da schon megascheu, was ich nie so richtig raus bekam. Richtig vertraut, hat sie immer nur mir. Dennoch durfte ich sie nie hochheben, nur so streicheln, oder sie kam ins Bett zum Kuscheln. Sie war nur zu sehen, wenn ich mit meinem Mann alleine war, ansonsten hat sie sich meist unter dem Bett oder im Pferdestall versteckt. Wenn ich die anderen Katzen einspeere, kommt sie mit in die Wohnung. Aber wenn ich die Zimmertür schließen will, rennt sie sofort wieder raus. Gestern hielt sie sich von 12 bis ca. 18 Uhr im Garten auf. Ich nehme an, daß sie auf dem benachbarten Bauernhof schläft. Übers Futter habe ich sie erst mal entwurmt. Einer meiner Kater ist sozial, ging auch hin um zu näseln, aber sie fauchte und spuckte sofort und lief weg.
Wer weiß, was sie mitgemacht hat.

Aber mit dem Vermitteln ist nicht so einfach. Von den 5 Jungen habe ich erst eines in gute Hände vermitteln können. Die Eltern sind beide absolut menschenscheue Bauernhofkatzen. Die Mutter kommt zwar regelmässig rein, frisst, säugt ihre Jungen (auch jetzt noch mit 11 Wochen), liegt in der Küche, aber beim Versuch von Anfassen greift sie an. Von den 4 Jungen ist eines verschmußt, diesen verhalten wir auch. Bei den anderen ist es schwierig, da diese keine Schmusekatzen sind. Sie stören sich nicht an den Menschen, aber sie wollen auch nicht unbedingt mehr Kontakt als Futter bringen und Katzenklo säubern. Will man sie anfassen, fauchen sie und rennen weg. 2 lassen sich einfangen, sind dann lahmfromm, aber 1 hat mich blutig gebissen. Und ins Tierheim bringen, wollte ich sie auch nicht unbedingt...
"Die Dinge sind, was sie sind, durch die NATUR, nicht durch den Willen. "
Ralph Cudworth

Jutta Knip

Anfänger

Beiträge: 44

Wohnort: Hesselteich

Beruf: Personalfachwirt

5

Dienstag, 11. Oktober 2011, 07:34

Neues Zuhause gefunden

Zitat:
"Falls alle Bemühungen nichts bringen, gibt es vielleicht bei Dir außerhalb des Hauses eine Möglichkeit, Süße eine geschützte Schlaf- und Futterstelle einzurichten. Als letzte Möglichkeit sehe ich dann nur noch zu versuchen, sie in gute Hände mit Freigang zu vermitteln."

Ich habe erstmals in meinem Leben eine Katze weggegeben. Die Süße hat ein gutes Zuhause bei einer Arbeitskollegin gefunden,
auf dem Land mit Freigang bei einem älteren Katzengeschwisterpaar. Sie hat sich mit den beiden arrangiert und lebt so mit,
allerdings lässt sie sich bis heute von der neuen Halterin nicht anfassen. Schade, sie war doch so eine Kuschelkatze, zwar
ängstlich, aber total lieb. Dennoch scheint sie glücklich mit ihrem Leben.









:moin:
"Die Dinge sind, was sie sind, durch die NATUR, nicht durch den Willen. "
Ralph Cudworth

Ähnliche Themen