Donnerstag, 18. Januar 2018, 01:36 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Cecile

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Hundesitterin

1

Montag, 28. September 2009, 10:56

Wie reagiert ihr wenn...

fremde Leute euch auf euren Hund blöd ansprechen?
eure Erziehungsmethoden kritisieren?
euren Hund mit Sachen füttern die nicht hundegerecht sind (Weißbrot zum Beispiel- gestern selbst gehabt)?
euren Hund bedrängen?


Ich hatte gestern einen ziemlich bescheidenen Nachmittag in der Tierklinik weil Sookie in ihren Eifer nach Weißbrot und totem Goldfisch auf ein Stück Holz fraß, das in ihrer Kehle stecken blieb.
Was das für Nerven und Geld gekostet hat brauche ich wohl nicht weiter ausführen.

Ich wüßte nur gerne wie ich reagieren soll(te).
Gestern hab die Familie ziemlich hefitg angepflaumt- was völlig gegen meine Art ist.
Nur etwas besseres viel mir so nicht ein.

Aber ewig dieses "Entschuldigen sie bitte dass ich einen Hund habe" kanns doch auch nicht sein.

Also wie reagiert ihr? Oder was würdet ihr vorschlagen?

Liebe Grüße
Cecile
Das Leben sollte NICHT eine Reise ins Grab sein mit dem Ziel möglichst wohlbehalten und mit einem attraktiven Körper anzukommen, sondern eher seitwärts hineinzuschlittern, Chardonnay in einer Hand, Barbiepuppen und Erdbeeren in der anderen. Den Körper total verbraucht und abgenutzt und dabei jubelnd: "WOH WOH!!! Was für ein Ritt!!!

Claudia

Moderatorin

Beiträge: 396

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Industriekauffrau

2

Montag, 28. September 2009, 19:23

RE: Wie reagiert ihr wenn...

Zitat

fremde Leute euch auf euren Hund blöd ansprechen?
Wie meinst du das "blöd ansprechen"? So auf die pöbelnde Art? Wenn's zu blöd ist - gar nicht, wozu auch?
Wenn's auf ne "nette" Art ist - freundlich antworten. Nur weil mich jemand blöd anmacht, mach ich nicht blöd zurück, wozu auch, damit es hinter wieder heißt "die aggressiven Hundehalter"? Nö, nö, ich weiß, dass mein Fritz in toller Hund ist, aber ich weiß auch, dass manch Einer da anderer Meinung ist...

Zitat

eure Erziehungsmethoden kritisieren?
Kenn ich von hier aus "unserem" Gassi-Gebiet. Da gibt es gewisse Damen, die mir auch immer sagen möchten, wie ich mit meinem Hund umgehen soll (O-Ton "ich hab ja schließlich schon seit 60 Jahren Hunde..." - als wenn das eine Aussage über die Qulität der Hundehaltung bzw. erziehung geben würde)- Dieses kritisieren und besserwissen nervt, bringt mich auf die Palme - aber dennoch weiß ich, warum ich mit meinem Hund ausgerechnet "so und so" umgehe und lasse mich von diesen Leutchen nicht aus dem Konzept bringen. Was nicht heißt, dass ich nicht für konstruktive Kritik, Verbesserungsvorschläge oder Anregungen offen bin - ganz im Gegenteil.
Auf diese Damen reagieren ich mittlerweile gar nicht mehr. Ich muss mich nicht beleidigen lassen und gehe ihnen so gut es geht aus dem Weg, geht es mal nicht, sage ich freundlich "hallo" - auch wenn ich mich wohl daran gewöhnen muss, keine Antwort zu bekommen...

Zitat

euren Hund mit Sachen füttern die nicht hundegerecht sind (Weißbrot zum Beispiel- gestern selbst gehabt)?
Kenn ich auch - u.a. auch von o.g. Damen, die möchten in jeden Hund Leckerchen reinstopfen. Erst habe ich sie freundlich darauf hingewiesen, dass ich das nicht möchte. Quittiert wurde es mit "ach du armer Hund darfst nicht mal ein kleines Lecker? Hier, Frauchen sieht's ja nicht" und *schwubs* wurde dem Hund dann doch was ins Maul geschoben. Dann habe ich sie gebeten, es doch bitte zu unterlassen, Reaktion war wieder die Gleiche.
Fritz hat einen etwas empflindlichen Magen und bekommt schneller mal "Bauchweh", aber auch das interessiert nicht ("von meinen Leckerchen ist noch kein Hund krank geworden" bekam ich dann zu hören).
Nach unzähligen freundlichen Bitten und dann, weil das nix half, einigen energischeren Hinweisen, unterlassen sie es jetzt, dafür hat Fritz jetzt das Mitleid von allen, weil "das arme Tier keine Leckerchen darf"

Zitat

euren Hund bedrängen?
Gar nicht - denn dazu lass ich es gar nicht erst kommen.

Zitat

Ich hatte gestern einen ziemlich bescheidenen Nachmittag in der Tierklinik weil Sookie in ihren Eifer nach Weißbrot und totem Goldfisch auf ein Stück Holz fraß, das in ihrer Kehle stecken blieb.
Was das für Nerven und Geld gekostet hat brauche ich wohl nicht weiter ausführen.
Oh je, gute Besserung an Sookie!

Also wie reagiert ihr? Oder was würdet ihr vorschlagen?
Am Besten immer freundlich bleiben und sich gar nicht erst aufregen, das bringt niemanden etwas, erst recht einem selbst nicht. Klar ist das bei solchen Sachen wie es dir mit Sookie passiert ist, nicht so einfach...
Liebe Grüße,
Claudia mit dem schwarzen Monster Fritz

und mit Roddy für immer im Herzen.

pixi

Fortgeschrittener

Beiträge: 190

Wohnort: deutschland

Beruf: Jahrespraktikum im Tierheim Gütersloh

3

Dienstag, 29. September 2009, 10:21

Wenn Leute über meine Hunde "blöd" sprechen reagiere ich eigentlich nicht 2-3 mal hatte ich das ich mitbekam wie Leute meinten die armen Hunde werden von ihrem Frauchen misshandelt, dies war darauf bezogen das meine Hündin keine Rute hat und mein Rüde nur eine halbe, da habe ich dann nur gesagt " schön das sie wissen woher ich die Hunde habe und was ich damit mache" mehr nicht.

Wir haben hier 1-2 Leute die sich für den größten Hundekenner halten aber ich lasse mir da nichts sagen und wenn mir jemand sagt warum machst du das nicht so und so mit deinem Hund dann sage ich dem jenigen das ich schon weiß was ich da mache und fertig.

Wenns ums fressen geht Aischa nimmt eh nichts von fremden und bei Bolle sage ich ganz klar das ich das nicht möchte wird dann trotzdem was hingeworfen oder änhliches nehme ich meine Hunde da weg und kenne.

Beim bedrängen das lass ich nicht zu.



Hoffe Sookie gehts bald besser

Cecile

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Hundesitterin

4

Donnerstag, 1. Oktober 2009, 13:27

Danke für eure Antworten!

Sookie geht es besser. Das schonmal vorab.

Ich bin eigentlich auch ein freundlicher Mensch und reagiere nicht so schnell pampig und gemein. (Auf die Aussage von der Frau, wieso ich denn auch den Hund freilaufen lasse.. und er würde das doch fressen, hab ich gesagt: Na und? Wenn ich ihr freilaufendes Baby mit Knete füttern würde, würde es auch die essen!" :O )

Es ist einfach schon ein bisschen schwierig für mich mich immer wieder diesen Situationen zu stellen.
Bevor ich mir Sookie angeschafft habe, habe ich lange das Hundesitten gemacht, hatte einige Hunde aus der Hundenothilfe in Pflege und hab irre viel Geld für Bücher und Seminare ausgegeben, weil ich Angst hatte bei der Erziehung und dem allgemeinen Umgang mit einem Hund endscheidende Fehler zu machen.

Und jetzt wo Sookie 6 Monate alt ist stelle ich fest, dass das das kleinste Problem ist.
Mit anderen Hundehaltern zurecht zu kommen ist viel viel schwieriger- zumindest für mich.
Es gibt kaum Möglichkeiten meinen Hund wirklich in Ruhe abzuleinen und selbst mal ein bisschen runter zu kommen.
Immer wieder habe ich Angst in ein Gebiet zu kommen in dem Leinenpflicht herrscht (ohne das ich das weiß), oder, dass mir andere Hundebesitzer entgegen kommen (obwohl Sookie auch Hundekontakte braucht) oder dass mir Familien begegnen die eben so ein Verhalten gegenüber Hunden pflegen.

Hm, ja , schwierig.
:rolleyes:
Das Leben sollte NICHT eine Reise ins Grab sein mit dem Ziel möglichst wohlbehalten und mit einem attraktiven Körper anzukommen, sondern eher seitwärts hineinzuschlittern, Chardonnay in einer Hand, Barbiepuppen und Erdbeeren in der anderen. Den Körper total verbraucht und abgenutzt und dabei jubelnd: "WOH WOH!!! Was für ein Ritt!!!

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

5

Donnerstag, 1. Oktober 2009, 20:12

Schön das Dein Sookie alles gut überstanden hat. Kommen wir nunmal zu diesen anderen Hundehaltern bzw.Leuten,denen man so begegnet. :]

Ich bin eigentlich noch nie blöd auf meine Hunde angesprochen worden. Ich denke mal,sollte das passieren,würde ich wahrscheinlich gar nicht antworten.
Wenn jemand meint,er müsse meine Erziehungsmethoden kritisieren,kann er das gerne tun weil es mich herzlich wenig interessiert (was nicht heißt,das ich nicht für vernünftige Tipps und Anregungen dankbar wäre). Ich kenne meine Hunde am besten und somit weiß ich auch am besten wie ich sie zu erziehen bzw.mit ihnen umzugehen habe. Kritisieren dürfte mich nur jemand wenn der auch gleichzeitig den perfekt erzogenen Hund bei sich hätte. :]

Niemand hat in meine Hunde irgendwas reinzustopfen. Da kann ich nämlich verdammt sauer werden. X( Ich weiß,was meine Hunde vertragen und was nicht. Hat das nämlich Folgen für den Hund,z.B.Bauchweh,Durchfall usw mit anschließendem Tierarztbesuch,sind diese Leute wohl kaum bereit,die Kosten dafür zu übernehmen. :motz:

Das meine Hunde bedrängt werden,lasse ich gar nicht erst zu (ok,Chucky achtet da schon von selber drauf,der kann recht gut knurren wenn ihm jemand zu nahe kommt) :zwinker:
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

MrsGoalkeeper

Fortgeschrittener

Beiträge: 178

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Bürotuse

6

Samstag, 3. Oktober 2009, 18:45

hm es gibt auch Leute, die den wohlgemerkt ihnen fremden Hudn unbedingt anlocken wollen...
so a al "t t t t t, och kooommm kooommm" (kann man nucn nicht gut aufschreiben aber so ähnlichw ie baby sprache
zum Glück ist mein Hudn ja recht ignorant, AUSSEr jemand hat was essbares dabei udn dann werde ich fuchsig wenn ich icht erst gefragt werde!
aber ich gehöre wie claudia auch zu den Leuten, die nicht jedem erlauben, ihrem hund was fressbares zu geben - haben die wohl vergessen, gibt ja einen grund warum es MEIN Hund ist udn nicht ihrer....


gut auch heut efrüh an einem Weg runter von der Sparrenburg...kommt mir eine Frau mit einem..hm Golden Retriever glaub ich entgegen...geht ganz nah an die Böschung, dachte sie hatte Angst oder so, oder de rHund kann icht mit anderen, ich jedenfalls nehme Laky auf meiner Seite ganz kurz udn gehe zügig vorbei, klar beide hunde drehen sich zueinander um und als wir vorbei sind sagt die Frau "der darf wohl nicht schnuppern udn spielen"... häh?
Ich bin Tierschützer und esse trotzdem Fleisch!

Mein Hund ist ein Jagdhund...da ich keinen Prinzen aufm Pferd haben möchte, sucht er nun den Vampir im Volvo für mich

Cecile

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Hundesitterin

7

Samstag, 10. Oktober 2009, 08:56

Als Sookie noch ein Welpe war war sie ja so sehr süß mit ihrem Plüschfell und dem Blick...
Naja und wir konnten kaum aus dem Haus gehen ohne dass sie angetatscht oder mit dieser Babysprache angelockt wurde.

Als ich dann zur 2. Impfung zum TA fuhr mit der Straßenbahn war mein armes Hundi schon völlig erledigt von dem ganzen Gedränge drum rum (und in einer Bahn kann ich halt schlecht woanders hingehen- hab nur dauernd gesagt, dass sie bitte ein bisschen Abstand halten sollen, weil es sie unnötig stresst... hat natürlich nichts gebracht- es wurde trotzdem weiter geschnalzt X( )
Auf dem Rückweg hab ich dann beim Einsteigen schon lauthals in mein Handy gesprochen und von Würmen und Flöhen erzählt die jetzt schon tot auf ihr herum liegen :rofl:
Hahaaa wir hatten ein halbes Abteil ganz für uns allein...

Schade ist es allerdings- ich will mich nicht dauernd zurückziehen müssen oder solche Schoten abziehen, damit es nicht so schlimm wird...
Das Leben sollte NICHT eine Reise ins Grab sein mit dem Ziel möglichst wohlbehalten und mit einem attraktiven Körper anzukommen, sondern eher seitwärts hineinzuschlittern, Chardonnay in einer Hand, Barbiepuppen und Erdbeeren in der anderen. Den Körper total verbraucht und abgenutzt und dabei jubelnd: "WOH WOH!!! Was für ein Ritt!!!

8

Samstag, 10. Oktober 2009, 09:40

Hallo Cecile,

was hälst du denn davon, wenn du auf die Leute, die deinen Hund antatschen oder mit Babysprache "beglücken" wollen, ebenso behandelst? ;)

zB: och was haben Sie ne süße Nase...und dann mal reinzwicken - kann mir zwar vorstellen, dass einem das schwerfällt, so zu reagieren, aber so ähnlich hab ich damals reagiert, wenn wildfremde Menschen in den Kinderwagen meines Sohnes geguckt haben und meinten..ach ist der süß..putti putti putti...

Man wird zwar blöd angeguckt,wenn man dann die Leute so anspricht aber ich hab mir nen Spass draus gemacht;-)

Schöne Grüße von

Antje und den Lauseköppen
gibt es ein größeres geschenk
als die liebe einer katze?
(charles dickens)

9

Samstag, 10. Oktober 2009, 10:47

Füttern mit nicht artgerechtem Futter

Hallo Cecile,

biete doch einfach den Leuten, die Sookie mit Weißbrot u.ä. füttern mal nen Hundeleckerlie an;-), hast du doch bestimmt immer dabei oder? Wenn sie dann doof gucken, kannst du ihnen ja sagen, dass es Sookie mit Menschenfutter so geht. :keks:

Hoffe, der Kleinen geht es wieder besser.

Liebe Grüße

Antje und die Lauseköppe
gibt es ein größeres geschenk
als die liebe einer katze?
(charles dickens)

jacqueline

Schüler

Beiträge: 159

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Schülerin

10

Sonntag, 11. Oktober 2009, 19:10

RE: Wie reagiert ihr wenn...

fremde Leute euch auf euren Hund blöd ansprechen?
Auf blöde Fragen entgegne ich mit blöden Antworten, wie zb wenn die frage kommt ob mein hund beißen würde bekommen se nur als antwort das er am tück frisst....

eure Erziehungsmethoden kritisieren?
Mhm ist mir persönlich bisher nich aufgefallen... Und wenn dann würde ich nur freundlich entgegenen das es wohl eher meine sache sei und mir nichts einreden lassen

euren Hund mit Sachen füttern die nicht hundegerecht sind (Weißbrot zum Beispiel- gestern selbst gehabt)?
Bei liti ist es mit egal der spruckt es wieder aus wenn ichs ihm sage shiva hingegen frisst alles in sich rein da habe ich den spieß einfach mal umgedreht und ihre hunde gefüttert die auf diät waren fand sie garnich lustig und pampte mich an da entgegnete ich nur das sie nun wüsste wie es sei wenn man fremde ghunde ohne fragen füttert daraufhin ließ sie es dann auch sein

euren Hund bedrängen?
Meinen hund bedrängen? nö nö kommt niucht in die kiste wenn ichs nich verhindern kann dann tut er es selbst denn der geht nur einen schritt nach vorn nicht nach hinten wenns mal ernst werden sollte und er die schnuaze voll hat


Ich hatte gestern einen ziemlich bescheidenen Nachmittag in der Tierklinik weil Sookie in ihren Eifer nach Weißbrot und totem Goldfisch auf ein Stück Holz fraß, das in ihrer Kehle stecken blieb.
Was das für Nerven und Geld gekostet hat brauche ich wohl nicht weiter ausführen.


Biete den leuten doch alternativ an das du ein sack leckerlies im monat sringen lässt und sie deinen und dann damit füttern dürfen?! Ich denke es ist immernoch besser als wenn sie deinen wauz mit brot uä vollstopfen

Lg Jacqui Liti und Kleintierbande
[img]http://i38.tinypic.com/2pqqmap.jpg[/img]

Cecile

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Hundesitterin

11

Montag, 12. Oktober 2009, 19:01

Ne ne Jacquline- das sind wildfremde Leute gewesen die sie gefüttert haben!
Ausserdem arbeite ich gerade mit Sookie und Futter.
Sie soll im Moment nur von mir kriegen- vielleicht bin ich deshalb auch so motzig geworden.


Naja, in der letzten Zeit bin ich einfach stumm gegangen. Hab den Hund angeleint und fertig.

Gestern hat mich eine Frau bei uns im Garten hinterm Haus aus dem Gebüsch angesprungen und angekeift was ich da machen würde.
(Ich bezahle für die Mitnutzung des Gartens und selbstverständlich sammle ich Sookie hInterlassenschaften ein und spritze die Stellen wo sie hingepieselt hat ab)
Obwohl ich ihr das gesagt habe und ich ja auch die Erlaubnis des Hausbesitzers habe, hat sie mri verboten ihn zu benutzen weil ich mit dem Hund dorthin gehe- noch dazu mitten in der Nacht.

Ich hab ihr zugehört, Sookies Mist eingesammelt, in alle Ruhe den Gartenschlauch genohmmen und Pipi vom Rasen weggespritzt und bin gegangen...
Ich fürchte als Hundebsitzer in der Stadt ist man sowas wie eine Gesellschaftskakerlake :(
Das Leben sollte NICHT eine Reise ins Grab sein mit dem Ziel möglichst wohlbehalten und mit einem attraktiven Körper anzukommen, sondern eher seitwärts hineinzuschlittern, Chardonnay in einer Hand, Barbiepuppen und Erdbeeren in der anderen. Den Körper total verbraucht und abgenutzt und dabei jubelnd: "WOH WOH!!! Was für ein Ritt!!!

Ähnliche Themen