Dienstag, 16. Januar 2018, 13:27 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ReginaBerti

Anfänger

Beiträge: 16

Wohnort: Bielefeld

1

Montag, 14. September 2009, 12:49

Berti fragt, ob jemand helfen kann

Berti habe ich vor 11 Jahren aus dem Tierheim Bielefeld übernommen.
Es stellte sich ziemlich schnell heraus, dass er gegen fast alle Eiweiße plus Gräser etc. allergisch ist.
Er ist bis heute ein richtig toller Hund, der aber superteuer ist, da er nicht nur Spezialfutter, sondern auch viele Medikamente braucht.
Im Oktober wird er 12 Jahre alt.
Er bekommt derzeit Vetmedin 5 mg, 2 x täglich.
L-Thyroxin 200 mg, 1,5 Tabletten, 2 x täglich.
Omeprazol AL T 20 gegen zu viel Magensäure.
Dauermedikation Antibiotika, da sein Darm sonst gar nichts mehr bei sich behält.
Schmerzmittel für den Rücken, teilweise in Tablettenform, zeitweise direkt an die Wirbel gespritzt.
Er hat nach wie vor Lebensqualität, will bleiben.
Ich beobachte das sehr sensibel, denn ich will keinesfalls, dass er sich quält.

Seine Bitte:

Kann jemand bei den Medikamenten behilflich sein?

Sein Futter muss ständig gewechselt werden, zur Zeit füttern wir Ziege, aufwendig aus dem Internet bestellt.
Weiss jemand eine Bezugsquelle von Ziege, Känguruh, Strauß, Fisch, die bezahlbar ist?

Er kostet mich derzeit monatlich ca. 400 Eus, ich komme an meine Grenzen.

Wir beide würden uns über Hilfe jeglicher Art wahnsinnig freuen.

Liebe Grüße

ReginaBerti

2

Montag, 14. September 2009, 13:06

Was Medikamente etc anbelangt kann ich net helfen aber vielleicht gehst du mal zu Dr Petermann in Neuenkirchen http://www.akupunkturtierarzt.de/index2.html

Mir bzw meinem Lui hat er ganz wunderbar geholfen zwar hat Lui nicht "soviele" Probleme aber sollte trotzdem sein Lebenlang Schmerzmittel nehmen. Nachdem wir bei Dr. Petermann in Behandlung waren läuft er ganz ohne Medikamente. Springt und hüpft und rennt wir es ein Hund von 1,5 Jahren tun sollte.. :danke:

Lg Johanna...

Cecile

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Hundesitterin

3

Dienstag, 15. September 2009, 10:14

http://www.futter-fundgrube.de/goshop/index.php?cat=c95_Tiefk-hl-Frischfleisch.html
http://www.der-futtershop.com/epages/62028302.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62028302/Categories/Frischfleisch/Sonstiges
http://www.barf-fleisch.com/barf/catalog…roducts_id=2738

Also die drei Shops kenne ich und im letzten gibt es auch Känguru.

Hm also du wirst ja schon eine Menge durch probiert haben an Medikamenten, aber bei zuviel MAgensäure und Darmbeschwerden hatte ich bis jetzt mehr Erfolg mit Homöpathie, als mit Medis. :S
Berti braucht doch sicher auch MEdis gegen die Nebenwirkungen der Medis- oder?
Ist das wirlkich noch lebenswert?
Das Leben sollte NICHT eine Reise ins Grab sein mit dem Ziel möglichst wohlbehalten und mit einem attraktiven Körper anzukommen, sondern eher seitwärts hineinzuschlittern, Chardonnay in einer Hand, Barbiepuppen und Erdbeeren in der anderen. Den Körper total verbraucht und abgenutzt und dabei jubelnd: "WOH WOH!!! Was für ein Ritt!!!

ReginaBerti

Anfänger

Beiträge: 16

Wohnort: Bielefeld

4

Dienstag, 15. September 2009, 11:54

Berti

[attach]971[/attach]Danke, werde die shops mal testen.
Nein, Zusatzmedis gegen Nebenwirkungen braucht er nicht, wenn sein Leben nicht mehr lebenswert wäre, wäre ich die erste, die es beenden hilft.
Er frißt für sein Leben gern, spielt noch mit Bällen (im Rahmen seiner Möglichkeiten) und läuft seitdem es kühler ist, wieder mehr als kleine "Oparunden" :-).

liebe Grüße

ReginaBerti

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

5

Mittwoch, 16. September 2009, 21:51

Der Hund bekommt, wenn ich richtig gerechnet habe pro Tag 600 mg L-Thyroxin? Das ist enorm viel.
Vetmedin ist ok, hat der Hund denn einen Herzfehler?
Omeprazol muß er dann wohl bekommen, sonst verkraftet der Magen die ganzen Medis nicht. Schau mal ob Nexium günstiger ist.
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

ReginaBerti

Anfänger

Beiträge: 16

Wohnort: Bielefeld

6

Freitag, 18. September 2009, 08:03

Die Medikation bei Schilddrüsenerkrankung ist bei Hunden deutlich höher als bei Menschen.
Er ist immer in tierärztlicher Beobachtung :-).

Danke euch für die Tipps, für weitere bin ich dankbar.


liebe Grüße

ReginaBerti :danke:

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

7

Freitag, 18. September 2009, 17:18

Hallo, an den Medikamenten kann man nicht sparen. Wenn der Hund sie braucht, dann ist das so. Man muß aber nicht die Medikamente vom teuersten Anbieter kaufen.
Omep z.B. kann man auch rezeptfrei erhalten. "Antra" hat fast die gleiche Wirkung. Schau mal hier http://shop.apotal.de/produkte/suche.html und vergleiche die Preise (natürlich im Verhältnis zur Packungsgröße). Ich bestelle hier ab und zu die verschiedensten Sachen und spare mitunter bis zu 50% !!!
Aber man muß schon vergleichen.

L-Thyroxin und Vetmedin sind natürlich nicht ohne Rezept zu bekommen.
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

jacqueline

Schüler

Beiträge: 159

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Schülerin

8

Donnerstag, 24. September 2009, 23:00

sind die omeprazol gemeint die es auch ganz normal für den menschen gibt? wenn ja dann schreib mir doch mal ne pn ^^
Lg Jacqui Liti und Kleintierbande
[img]http://i38.tinypic.com/2pqqmap.jpg[/img]