Montag, 22. Januar 2018, 17:42 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

1

Sonntag, 14. Juni 2009, 10:18

Feuerwehr befreit fünf Pferde aus verwahrlostem Stall

Feuerwehr befreit fünf Pferde aus verwahrlostem Stall

Nach sechs Jahren sieht dieser Hengst zum ersten Mal Sonnenlicht. Er konnte sich kaum auf den Beinen halten
Foto: Heinz-Dieter Wurm

VON NORA GANTENBRINK

Es sind Bilder, die erschüttern, die wütend machen.

Verdreckte Pferde, völlig verfilzt, ihre Beine verätzt und kaum stark genug, um noch die Körper zu tragen. Eigentümer Günter B. ließ fünf Haflinger fast zu Tode verkommen.

DRAMATISCHE TIERRETTUNG IN DORTMUND!

Die Tierschutzorganisat ion Arche 90 befreite fünf Pferde mit Hilfe der Feuerwehr. Arche-Sprecherin Gabi Bayer (43): „Als wir den Hinweis erhielten, rechneten wir nicht mit so einem Drama! Die Tiere standen meterhoch in ihren Fäkalien, waren krank und völlig verstört! Wir weinten, als wir in die Augen der Tiere sahen!“ Die vier Stuten konnten aus ihren verdreckten Boxen geholt werden.

Doch bei dem Hengst (6) war das schwierig: Da er sich seit Jahren in seinem Mist nicht mehr bewegen konnte, fiel ihm das Laufen schwer. Er rutschte immer wieder auf den Fliesen aus, seine Beine waren voller Ekzeme, die Hufe verwachsen, die Unterschenkel blutverschmiert, der Urin hatte die Haut bis auf die Knochen weggeätzt.

Bayer: „Als der Besitzer sah, wie der Hengst ausrutschte, lachte er, fragte, weshalb wir so einen Aufstand machten. Es seien doch nur Tiere!“ Der Versuch, den Hengst zu narkotisieren und auf den Anhänger zu heben, scheiterte.

Bayer: „Der Hengst hätte die Narkose nicht überlebt!“ Schließlich führten Feuerwehrmänner das Pferd zu Fuß in die Tierklinik. Die Polizei ermittelt gegen den Eigentümer.

http://www.bild.de/BILD/regional/ruhrgebiet/aktuell/2009/06/13/tierquaeler/das-traurige-pferd.html


Dazu gibt es noch 2 Videos:

http://www.videonews24.de/video/499/12-0…-der---arche-90--

http://www.myvideo.de/watch/6556805/Das_vergessene_Pferd
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

Mince

Schüler

Beiträge: 113

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Erzieherin

2

Sonntag, 14. Juni 2009, 18:00

Ich habe den Bericht auf WDR gesehen und ich habe geweint ;(
aber ich habe auch so ne Wut auf den Besitzer, der ja die ganze
Aufregung nicht verstanden hat, "denn es sind doch nur Pferde, Tier die
auch gegessen werden können" X(

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

3

Dienstag, 16. Juni 2009, 09:44

Ich habe nicht nur Wut auf den Besitzer sondern ich frage mich,wo bitteschön waren die Nachbarn die ganze Zeit??? Haben natürlich wieder nix gesehen und mitbekommen. X( X( X(
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

4

Samstag, 20. Juni 2009, 13:51

Da wird einem beinahe übel, wenn man so etwas liest... das ist nur mit gleichzeitiger Mischung aus grenzenloser Dummheit und Grausamkeit des Besitzers gleichzeitig zu erklären, oder er ist einfach sadistisch veranlagt, was ja zu dem lachenden und verharmlosenden Kommentar passt, als das Pferd ausrutschte. Furchtbar, vor allem, dass es so ein elend langer Dauerzustand für die Tiere war. ;(

Zum Glück wurden sie wenigstens irgendwann gefunden. Schade, dass die Strafe sicher gering ausfallen wird.

5

Dienstag, 23. Juni 2009, 10:27

für solch ein Verhalten sollte er für immer weggesperrt werden X(
ich glaube ich dürfte bei solchen Organisationen nicht arbeiten,denn ich könnte mich ehrlich gesagt
nicht zurückhalten und würde auf solche Personen losgehen und auf sie einschlagen. :motz: :motz:

Wie kann man nur sowas tun und sich darüber auch noch lustig machen..ich werde es nie begreifen.
Aber da kann man mal wieder sehen was für ******* Menschen auf dieser Erde leben.

Ich möchte ihn auch gerne in einen Stall sperren und zusehen wie er langsam dahinsiecht..damit er am eigenen Leibe erfährt
wie diese Tiere gelitten haben :aerger:

Bei sowas nehme ich kein Blatt vor den Mund,und ich kriege ehrlich gesagt schon das kotzen wenn ich daran denke das diese Person
höchstwahrscheinlich eine Strafe bekommt,worüber er nochmal lachen kann X(

Manchmal wünschte ich mir das Menschen erst Tiere halten dürfen nachdem man sie für geeignet eingestuft hat,in Form einer Prüfung oder so.
Will gar nicht wissen wieviele Tiere(ob groß oder klein) tagtäglich solchen Menschen ausgesetzt sind hier in Deutschland allein schon. :cursing:

Ähnliche Themen