Donnerstag, 26. April 2018, 22:03 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mince

Schüler

Beiträge: 113

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Erzieherin

1

Dienstag, 2. Dezember 2008, 21:44

Wann muss eine Findelkatze ins Tierheim?

Hallo ihr,

noch immer bin ich wüdent und könnte schreien, weil ich heute als echt
blöd dargestellt worden bin und bin vom TH sehr entäuscht:

Als ich gestern abend nach Hause kam, saß hinter den Papiertonnen ein
kleines Kätzchen (oder doch Karter?) Nun ja ich habe mir erst nichts
weiter dabei gedacht. Als ich dann heute morgen das Haus verlassen
musste, saß die Katzte vor der Tür IM Haus, da ich es etwas eilig hatte
habe ich nur kurz versucht das Kätzchen zu motivieren mit nach drausen
zu gehen, kein Erfolg! Als ich 30 Minuten später wieder kam, saß das
Kätzchen VOR meiner Haustür und schlief, vorsichtig versuchte ich das
Kätzchen nicht zu wecken und in meine Wohnung zu kommen, doch die
Rechnung ging nicht auf, kaum war die Tür nur ein Spalt offen, sprang
es vergnügt in meine Wohnung und gleich zum Frsessnapf und das
Frühstück von meiner Sili landete im Magen des Findeltieres. Sili
begrüßte den ungebeteten Gast mit einer heftigen schreiattake und
verkroch sich gleich unterm Sofa. Weil ich nicht wusste was ich machen
sollte und eine weiter begegnung der beiden vermeiden wollte, schloß
ich die Wohnzimmertür, schnappt mir das Telefon und rief im TH an. Da
wurden mir erst mal fragen zum geschlechtes des Tieres gestellt und
ähnliches, sehr beruhigend für dies Situation mit einer schreienden
Katze im Wohnzimmer. Am Telefon wurde mir geraten die gesagte
Findelkatze NICHT wieder raus zu lassen, ihnen fressen und Trinken und
ein Katzenklo zu verfügung zu stellen , ich dürfte aber auch
meine Katze nicht vergessen (Welcher Katzenbesitzer mit einer Katze hat
denn alles Doppelt) da ich erst mal keine möglichkeit sah, die Katze
selbst ins TH zu bringen, wurdemir in aussicht gestellt, dass wenn die
Findelkatze abgeholt werden würde es bis zum Nachmittag dauern könnte
(es war erst 8:30 Uhr wie sollte ich solange mit zwei Katzen klar
kommen, wobei ich merkte das MEINE Katze echt leidet und Angst hat) Die
sorgen machte sich die Findelkatze nicht, es nah in der Zeit mein Bett
im Schlafzimmer in anspruch und schnarchte vor sich hin. Nach hin und
her fiel mir ein das eine Freundin von mir ein Auto hat und zufällig zu
Hause war. Nach einem kurzen Kampf war die Findelkatze in der Box und
wir auf den Weg ins TH. Als wir da ankammen, wurden wir recht unsanft
begrüßt: "Was mir einfallen würde, eine Katze von Drausen einfach so
ins TH zu bringen, ich hätte doch erst mal in die Nachbarschaft rum
fragen können wem das Tier gehört, wenn es nur 5 Häuser weiter wohnt,
wäre das TH wieder der Dumme und müsste sich die beschwerde vom
Besitzer anhören, warum das Tier im TH ist. Ich hätte das Tier doch
einfach wieder nach drausen setzen sollen (was mir am Telefon ausdrücklich nicht geraten wurde) Ich
bin wie gesagt immer noch echterschüttert über diese Umgang. Ich meine
ich war auch etwas mit der Situation überfordert, weil meine Katze
leidete, und hätte mir eigentlich vom TH mehr hilfe versprochen.
Ich habe mir nicht ausgescuht das diese Fremde Katze ins Haus kommt Ich
habe mich wie ein kleines Kind gefühlt was etwas ganz schrecklich
schlimmes getan hat, dabei wollte ich nur helfen. Das ich dann aber so
angefahren werde (ich fand den Mitarbeiter echt schlimm) vor allem weil
mir am Telefon gesagt wurde ich soll die Katze nicht wieder raus
sondern ins Th bringen, fehlt da eine absprache oder wie? Dies
Situation läst mich nicht nur wüdent zurück sondern ich habe das Gefühl
am besten NIEWIEDER einer Katze die für mich in Not ist helfen zu wollen

Ich musste dies Kritik jetzt mal los werden, auch auf die Gefahr hin
das ich hier blöd angemacht werde, aber ich finde echt sowa muss nicht
sein!!!!!!!!!

2

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 11:50

Wann muss eine Findelkatze ins Tierheim?

Hier stehen alle Tipps zum richtigen Vorgehen in so einem Fall:

http://www.tierschutzverzeichnis.de/su/t…gelaufen.html#c
:rolleyes:

Was Dir passiert ist, tut mir leid, schliesslich hast Du es nur gut gemeint. :thumbsup:
Da muss es wohl bei dem Telefonat zu einem fiesen Missverständnis gekommen sein. 8| Natürlich hätte man Dir raten müssen, dass Du sie - schon wg. Deiner eigenen Katze - einfach aus der Wohnung setzt und erst einmal ein paar Tage im Auge behältst, falls sie sich dann überhaupt weiterhin in Eurer Nähe herumtreibt, bevor Du überhaupt auf die Idee hättest kommen dürfen, sie zu füttern, in Deiner Wohnung zu lassen, wenn sie reinläuft oder sie sogar ins Tierheim zu bringen.

.oO(Wir haben gestern selbst einen uns zugelaufenen Kater, ein unheimlich liebes Tier, ins Tierheim bringen müssen - das Eingesperrtsein und der Transport ist für Katzen schlimm und das Katzenhaus im TH BI ist zur Zeit so gestopft voll besetzt, dass es für Katzenliebhaber einfach schrecklich ist, mit anzusehen, wie die Tiere alles andere als artgerecht beengt aufeinander hocken müssen. Wir tapezieren zur Zeit die ganze Umgebung mit Aushängen + Foto vom Kater, weil wir hoffen, dass die Besitzer vielleicht einfach nur wochenlang im Urlaub sind o. ä. . In letzterem Fall gäbe es aber auch nen Einlauf, wenn sie sich melden *grrrr*. )

Ich finde es auch nicht richtig, wenn jemand unfreundlich zu Dir war, man kann so etwas schliesslich auch höflich und in einem freundlichen Tonfall klären. ?(

Andererseits kann ich auch verstehen, dass man sich bei den Verhältnissen, die zur Zeit dort herrschen, ärgert, wenn auch nur ein einziges Tier aus seiner heimischen Umgebung "verschleppt" und unnötig im TH aufgenommen und versorgt werden muss. *seufzo*

Falls Du irgendwann in der Zukunft diejenige bist, die unseren Kater hier meldet, wenn er sich mal zu Euch hin verlaufen hat, wäre ICH Dir jedenfalls unglaublich dankbar. :danke:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »susek« (4. Dezember 2008, 12:15)


Mince

Schüler

Beiträge: 113

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Erzieherin

3

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 16:31

Mir brach es auch das Herz, dises Findeltierchen, ins TH bringen zu
müssen, denn es war ja echt eine süße Katze und hat sich hier sehr wohl
gefühlt und da ich ja auch durch dieses Forum weiß, wie voll das TH in
Moment ist.

Wenn meine Silja nicht gewessen wäre, wäre das ja auch kein Problem gewessen, das Tierchen etwas hier zu behalten.

Die Katze oder Kater sah echt nicht so aus, als wäre es eine Katze die
oft nach drausen geht, ich fand sie ehr etwas anhänglich, aber auch
etwas ängstlich. Wie gesagt, das Findeltier hat sich hier sehr wohl
gefühlt und lag schon gemütlich schlafend auf meinem Bett! Wobei ich
gar nicht geplant hatte, die Katze mit in die Wohnung zu nehmen, sie
war einfach nur schneller als ich :)

Und wie gesagt, ich habe nur das getan, was mir am Telefon gesagt
wurde, denn wer wenn nicht das TH weiß was man mit einer Findelkatze
machen sollte?

Danke für die Internetseite, jetzt weiß ich was ich besser machen kann, wenn ich mal wieder ein Findelkätzchen finden sollte.

Es wäre schon zu erfahren, ob die Katze schon wieder zu Hause ist, oder darf das TH dies Information nicht weiter geben?

Beiträge: 158

Wohnort: Lambsheim/Rheinland-Pfalz

Beruf: kaufm. Angestellte

4

Mittwoch, 24. Dezember 2008, 11:48

Hallo!

Es überrascht mich nicht wirklich, dass man dich so behandelt hat. Es scheint im TH gang und gäbe zu sein, mit Menschen so umzugehen. Leider ist das völlig kontraproduktiv dem Tierschutz gegenüber.

So mancher, den ich gesprochen habe, geht genau deshalb nicht mehr ins TH Bielefeld. Mir selbst ist es ja auch schon so ergangen; wenn auch in anderer Sache.

Man kommt sich dort immer wie ein lästiger Bittsteller vor; egal, ob man helfen will oder aber Hilfe benötigt. Und ein Dankeschön hört man schon gar nicht. Nun ja, mir selbst geht es inzwischen am A.... vorbei; ich gehe dorthin wegen der Tiere. Aber nicht jeder kann eine solche Behandlung ertragen und geht deshalb eben nicht mehr hin. Und das ist sehr schade ---- > für die dort sitzenden Tiere...

In der Schule hätte man gesagt: "Thema verfehlt! 6, setzen!" ==> denn: zum Tierschutz gehört nun mal ein vernünftiger Umgang mit Menschen!

LG, Karin mit Kira und Marouk

Albert

Profi

Beiträge: 576

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

5

Mittwoch, 24. Dezember 2008, 20:46

Verbalkritik -

Hallo!

Es überrascht mich nicht wirklich, dass man dich so behandelt hat. Es scheint im TH gang und gäbe zu sein, mit Menschen so umzugehen. Leider ist das völlig kontraproduktiv dem Tierschutz gegenüber.




Hallo,

diese Verbalkritik vom 24.12. auf einen Beitrag vom 04.12.2008 halte ich für daneben und überzogen.

Es ist sicher nicht ganz einfach, sich auf den Beitrag ohne Zusatzinformationen einen Reim zu machen. Telefonauskunft und Gespräch vor Ort sollten schon zusammen passen. Der größere Teil im Tierschutz-Verein arbeitet ehrenamtlich und auch die bezahlten Mitarbeiter dort sind keine Übermenschen.

Berechtigter Kritik gehe ich gerne nach. Ich erwarte allerdings gerade von Leuten, die ja regelmäßig im Tierheim sind, dass sie mir die oder den namentlich nennen können.

Natürlich können, wollen und werden wir es nicht allen recht machen. Und dafür gibt es nachvollziehbare Gründe. Also bleibt es nicht aus, dass man hie und da auf Unzufriedene trifft. Da das Tierheim aber erstaunlicher Weise einen sehr guten Ruf hat (wenn man den denn hören will), ist es auch kein Wunder, dass wir regelmäßig einen erstaunlichen Besucherandrang haben und die meisten auch gerne wiederkommen. Natürlich hauptsächlich für und wegen der Tiere.

Wenn abends oder nachts Tiere gefunden werden, kann man sich an die Polizeibehörde wenden.

Viele Weihnachtsgrüße
Albert
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

Mince

Schüler

Beiträge: 113

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Erzieherin

6

Sonntag, 28. Dezember 2008, 00:15

Ich habe bewusst nicht bei der Polizei angerufen, denn eine Woche davor
war meine Katze abgehauen und da wurde mir von Tasso geraten die
Polizei anzurufen und die zu informieren, dass wenn eine Katze auf
desen beschreibung meine Katze passen könnte hier in der Nähe
aufgegrffen wird, sie sich doch bitte bei mir melden sollten. Ich wurde
nur ausgelacht und mir gesagt, dass man den Verein Tasso nicht kennen
würde und das solche Einsätze Geld kosten würde. ?(

Wie gesagt ich würde mich gar nicht so aufregen, wenn es nicht der Fall
gewässen wäre,dass die Findelkatze in meiner Wohnung gewässen wäre (und
das bestimmt nicht freiwillig sie war halt schneller als ich in der
Wohnung) Also am Telefon hatte ich eine Frau Thenhausen under wie sie
genau heißt (sorry ich bin nicht so im TH gebunden, als das ich alle
Namen genau kenne)wer mich im TH empfangen hat, weiß ich leider
nicht, nur das es ein Mann war. Von einer anderen Person, die
früh morgens auf dem Gelände war,und die meine Wut mitbekommen
hat, meinte ich sollte es nicht persöhnich nehmen, der Herr ist öfters
mal so unfreundlich. Sehr nett, wenn man hört dass es ein Mitarbeiter
gibt, der schon öfters Kunden (und in diesem Fall sah ich mich als so
jamnden) so komisch angemacht hat. :motz:

aber ich denke es ist auch nicht das wichtigste, dass man die Namen
kennt, es wäre nur schön gewessen, dass Telefonat und der Besuch
übereingestimmt hätte denn wie ich schon oft betont habe es ging mir um
meine KAtze und ich habe mir einfach Hilfe erwartet und wenn nicht vom
Th an wen soll man sich sonst wenden wenn ein Fremdes Tier gefunden
wird, also ir fällt da nur Th ein ????

Ähnliche Themen