Dienstag, 24. April 2018, 03:44 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Albert

Profi

Beiträge: 576

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

1

Montag, 24. November 2008, 21:25

Dramatische Entwicklung - Katzen, Katzen, Katzen und kein Ende

Hallo,

die Entwicklung mit den vielen Katzen in unseren Tierheimen nimmt dramatische Züge an. Irgendwie kann es so nicht weiter gehen. Bei uns ist der Bestand auf ca. 150 Tiere angeschwollen. Detmold, Bad Salzuflen - ähnliche Situationen. Paderborn Schloß-Neuhaus hat einen Aufnahmestop verhängt. Da geht auch nichts mehr.
Sicher liegt ein Teil der Schuld an ungeeigneten Tierhaltern, die zudem ihrer Verantwortung nicht nachkommen und bei den hohen Tierarztpreisen die Tiere nicht kastrieren lassen. "Katzenwelpen sind ja auch so süß". Die wird man vermeindlich schon los. Die ersten zwei werden noch an den/die Erstbeste verschenkt. Der Rest des Wurfes landet dann früher oder später, wenn sie nicht mehr soooooo süß sind, in den Tierheimen. Auch die "Beschenkten" bringen die Tiere fast auf dem direkten Weg ins Tierheim. Der Tierschutz wird es schon richten.

Bei uns kostet eine Katze 70 Euro und die kleinen vermitteln wir grundsätzlich nur paarweise (wenn nicht schon eine passende Katze vorhanden ist). Wem allerdings diese "Anschaffungskosten" zu hoch sind und er/sie sich dann lieber ein Tier vom Bauern holt, der kann nicht rechnen. Unsere Tiere sind für den Preis kastriert und geimpft. Das kostet beim eigenen Tierarzt schon mal so um die 120 €.

Und dann wird eben auf die Kastration verzichtet und wir kommen wieder zu dem zu Anfang gesagten. "Meine" ist ja nur in der Wohnung - wozu also kastrieren. Wer garantiert, dass dieses Tier nicht doch mal kurzzeitig entwischt und Nachbars Katze beglückt?

Vermittlungsgespräch heute: Duo sucht Katze, jung. Bei uns nur im Doppelpack. Zögerndes o.K., bzw. es sind schon zwei Katzen vorhanden (?!) Wohnung wie groß? 55 qm. Für uns zu klein für 3 Katzen. ?(

Und dann sollte die Katze ja doch in eine andere Wohnung - viiiel größer. ?( Nicht alleine - nein! Es soll ja noch eine weitere Katze vom Bauern dazu kommen. X(

Ende des Vermittlungsgespräches - Sorry, schade - :bye:

Zum Schluß dieses Themas: Wir lassen uns einen verbindlichen Fragebogen von den tatsächlichen neuen Tierhaltern ausfüllen und überprüfen diese Angaben dann bei der Nachkontrolle.
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

kittekat

Anfänger

Beiträge: 4

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Schülerin

2

Mittwoch, 14. April 2010, 14:52

Katzen

:moin:

Obwohl das Thema jetzt schon etwas veraltet ist, schreibe ich noch mal einen Beitrag:

Man könnte ja ersuchen, eine Spendenaktion zu machen und von dem Geld wenigstens einen Großteil der Kater kastrieren lassen. Dafür muss man zwar ziemlich viel Geld einnehmen (meiner Ansicht nach sind Kastrationen auch total überteuert), aber immerhin etwas ist getan.

Zu den Kätzchen noch eine Frage: Warum werden denn alle Kätzchen nur paarweise verkauft? Freigängerkatzen könnte man ja auch nur einzeln verkaufen. So würden sich bestimmt etwas mehr Käufer finden, weil für viele die Herausforderung von zwei Kätzchen zu viel ist...

Ich hoffe mein Gefasel nervt euch nicht
:D
kittekat
Hunde brauchen ein Herrchen,
Katzen haben Personal!

3

Mittwoch, 14. April 2010, 18:46

Hallo,

das ist ja ein Trauerspiel mit den vielen katzen im Tierheim.

Früher stand ich der Kastration auch skeptisch gegenüber, aber in der Zwischenzeit sehe ich das anders.

Naja, und die Tierarztkosten sind einfach insgesamt sehr hoch, man geht ja kaum unter 50,00 € aus der Praxis.

Um auf meine Vorschreiberin nochmal einzugehen: ein Spendenaufruf wäre vielleicht wirklich nicht schlecht, ist aber wahrscheinlich nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Und zwischendurch immer mal einen Artikel in die NW schreiben und auf die "Katzenflut" hinweisen. Ich meine, die haben Frau Niethen dick und fett zu Worte kommen lassen, jetzt ist doch wohl dringend mal die Tierheimseite dran, oder?!

Andere Frage: würdet Ihr zu unseren 6 Katzen noch ein kleine Katze vermitteln? Unsere Minitiger sind zwischen 2 - 7 Jahre alt. Wir haben schon 1 Katze aus Sennestadt. Es sind alles Freigänger.

Vielleicht nehmen wir doch noch eine Katze auf.............

Eigentlich müßte man mehr Verantwortungsbewußtsein in die Köpfe der Menschen kriegen, aber das ist wahrscheinlich ein schwieriges Ding.

Vielleicht noch eine Idee, um die Vermittlungszahlen zu erhöhen: setzt mehr Katzen auf die Vermittlungsseite und vielleicht auch sortiert nach Jungkatzen, Wohnungs- und Freigängerkatzen. Zur Zeit sind da ganz wenige Minitiger drauf, man könnte meinen, ihr habt keine mehr.

Sonst habe ich da auch keine weitere Idee.

Drücke euch trotzdem die Daumen, dass ihr weiter gut vermittelt!

Susanne

Albert

Profi

Beiträge: 576

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

4

Mittwoch, 14. April 2010, 20:58

Zur Zeit sind da ganz wenige Minitiger drauf, man könnte meinen, ihr habt keine mehr.
Wir haben schon noch eine ganze Menge weiterer Katzen zur Vermittlung - keine Frage. Wir können aber administrativ nicht alle Tiere bringen. Es ist ja täglich ein ständiges Kommen und Gehen. Dann müßten wir allein dafür noch jemand einstellen.
Wir bringen auf unserer Seite in erster Linie die Tiere, die eine Vermittlung besonders nötig haben.

In Richtung Kastrationen - da kommt noch was / sicher auch Presse.

Dann ein Hinweis: Freigänger vermitteln wir auch einzeln. Nur bei Wohnungskatzen gibt es immer ein Doppelpack, wenn nicht schon Katze/n da sind.

Warum muss es zu den sechs Katzen noch eine kleine sein? Sicher super gut gemeint. Aber man hat ja auch für jedes Tier eine Verantwortung. Mir persönlich wäre dass auf jeden Fall zu viel, außer ich gewinne mal nen 6er im Lotto ...

Viele Grüße
Albert
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

Gabriela

Anfänger

Beiträge: 12

Wohnort: Enger

5

Donnerstag, 15. April 2010, 00:54

hallo zusammen,



es ist wie ich aus vielen eigenen erfahrungen weiss, nicht bloss eine frage der verantwortung, was mit den tieren, hierzulande geschieht , es ist eher eine vorprogrammierte einstellung - die ist schon kollektiv betrachtet, solange in den meisten köpfen, das es für die meisten menschen immer noch unvorstellbar ist, das tiere eebensolch ein recht auf leben haben, wie jeder mensch -

und damit geht es los, leben als solches zu akzeptieren - ob es nun nach ansicht der allgemien gültigen vorgaben zuviele kinder - zuviele tiere sind - danach wird hierzulande bemessen , welchen wohnraum, man wem zuspricht - welche rechte wer hat - wo setzt wer denn mass an ?

zwei kinder , höchsten drei, sind erträglich mit zudrücken, eines auges - tiere , sind lebewesen zweiter klasse - so werden sie allgemein gehandhabt - tierliebe , ist in den augen vieler, ersatzbefriedigung .etc -

individuelles verständniss, ist in einer gesellschaft, wo es um alltagshetze geht , wenig gefragt -

und ob jemand sechs , sieben , odder acht katzen hat, was macht es aus , wenn wir die körpergrösse mal zusammenlegen, sind es immer noch weniger masse, als es ein etwas grösserer hund als einzelwesen vorzuweisen hat -

alles nur themen des kopfes -

es ist eher wie auch bei mehreren kindern, ein kollektives denkproblem, mit hausgemachten scheinschwierigkeiten ,sonst nichts -

ich handhabe es trotz grösster schwierigkeiten seit jahrzehnten so : wer anklopft, dem öffne ich -

damit ist die gesellschaft noch nie einverstanden gewesen - doch wenn menschen es aus dem herzen gut mit den tieren meinen ,jedoch der druck in den persönlichen bereichen , von beinahe allen seiten, sich stets steigert, dann braucht es mehr als nur die liebe zum tier - dann braucht es den mut sich täglich neu gerade zu machen , für das eigenen handeln, trotz übelster beschimpfungen ,



deshalb kann ich manche mitmenschen sehr gut verstehen, wenn sie irgenwann keine luft mehr haben weiterzumachen , da es in unseren landen ja so seeeeht viel unterstützung gibt .....



als gedankliche anstösse

von herzen Gabriela

6

Donnerstag, 15. April 2010, 10:50

Hallo Albert,

erstmal: ich hatte gar nicht gesehen, dass deine Ursprungsmail aus 2008 ist! Die Antwort meiner Vorschreiberin war aktuell angezeigt und ich hatte dann erst deinen Post gelesen, ohne eben auf das Datum zu achten!

Erstmal: gut, dass das neue Katzenhaus nicht aus allen Nähten platzt (oder?) - das wäre ja schrecklich!

Was die Vermittlungsseite der Katzen angeht:

Ich verstehe schon, dass sich der Katzenbestand täglich ändert. Und ich kann mir auch vorstellen, dass es ziemlich viel Arbeit ist, die Seite relativ aktuell zu halten.

Trotzdem: ich als Außenstehender weiß doch nicht, dass ihr nur die wirklich dringendsten Fälle auf die Seite bringt. Ihr habt zur Zeit nur 7! Katzen auf der Vermittlungsseite! Bei eurem Bestand halte ich das für zu wenig. Ich denke, es gibt viele Interessenten, die sich erstmal die Tiere auf dieser Seite ansehen. Die Wahrscheinlickeit ist doch viel größer, dass ihr Leute ins Tierheim "zieht", wenn mehr Auswahl da ist!
So, und das soll jetzt nur ein Vorschlag sein, es ist keine Kritik! Vielleicht findet sich noch jemand, der das Einstellen von Fotos der Tiere übernimmt!

Was die Aufnahme einer 7. Katze angeht, naja, klar, jeder zieht seine persönlichen Grenzen da woanders. Und wir werden das auch nochmal überlegen, denn unsere kleine "Truppe" harmoniert so ganz gut miteinander und jeder Neuzugang bringt erstmal auch die bestehenden Strukturen durcheinander. Mal schauen.

Euch allen erstmal einen schönen Tag,

Susanne

7

Donnerstag, 15. April 2010, 17:49

Katzenanzahl auf der Homepage

Hallo Susanne,
auf einer Seite muss ich dir zustimmen, auf der anderen Seite auch Albert. Es ist nicht damit getan, nur ein - möglichst schönes, vorteilhaftes-Foto der Katze auf die Homepage zu stellen, es muss auch der zum Tier passende Text geschrieben werden.Auch ist es so, dass ein Text irgendwann nicht mehr zum Tier passt, weil das Tier sich positiv verändert hat, so dass der Text überhaupt nicht mehr passt und geändert werden muss.
Hinzu kommt, dass im Katzenhaus mehr Arbeit anfällt, als Außenstehende denken - die sehen nur das, was sie während der Öffnungszeiten zu sehen bekommen. Wieviel Arbeit, Liebe und Mühe hinter dem ganzen Apperat steckt, ahnen nicht viele.
Es sind ja nicht nur pflegeleichte Fe(ä)lle im wahrsten Sinne des Wortes im Tierheim, sondern auch Tiere, die medizinisch versorgt werden müssen und Tiere, die erstmal das Vertrauen der Menschen wieder erlangen müssen, das alles kostet unglaublich viel Zeit. Ja und dann sind da zwischendurch auch gaaaaaaaaaaaanz viele Streicheleinheiten zu verteilen, denn die sind wichtiger für die Katzen, als ein hübsches Vorstellungsporträt auf der Homepage.
Und mal ganz ehrlich Susanne, wer auch immer eine Katze als Lebensbegleiter gewinnen möchte, muss das Herz des Tieres erobern und sollte sich nicht von einem Bild beeinflussen lassen, von daher ist es immer viel besser, im Tierheim vorbeizuschauen und sich mit den Tieren zu beschäftigen und so die richtige Katze auszuwählen.
Liebe Grüße
Antje
gibt es ein größeres geschenk
als die liebe einer katze?
(charles dickens)

8

Donnerstag, 15. April 2010, 17:54

Erstmal: gut, dass das neue Katzenhaus nicht aus allen Nähten platzt (oder?) - das wäre ja schrecklich!


Hallo Susanne,
es wird nicht mehr viel fehlen, bis auch das neue Katzenhaus wieder aus allen Nähten platzt, noch sind die neuen Jungkatzen nicht unbedingt auf der Welt, aber die Katzenschwemme wird wieder eintreffen........dabei sind noch soooooo süsse Stubentiger vom letzten Jahr da- lauter verschmuste kleine Lauseköppe.....(mal nen Denkanstoss, auch mal einen "Jährling" ins Auge zu fassen, wenn man eine Katze sucht....)
Liebe Grüße
Antje
gibt es ein größeres geschenk
als die liebe einer katze?
(charles dickens)

9

Donnerstag, 15. April 2010, 18:34

Hallo Antje,

keine Frage, dass ihr mit den Tieren und den vielen Dingen, die im Tierheim anfallen, voll ausgelastet seid.

Ich meine ja auch nur, dass eine etwas aktuellere Katzenseite den einen oder anderen mehr ansprechen würde, zumal ihr ja hier nicht die einzigen seid, die Tiere zu vermitteln haben.

Ich habe schon überlegt, auch irgendwie tätig zu werden, aber zur Zeit können wir nur mal ab und zu etwas spenden.

Schade, dass es nicht eine Person gibt, die die Pflege der Vermittlungsseite übernehmen kann, die vielleicht auch nicht mehr arbeitet, nahe an den Tieren ist und auch noch Spaß dabei hat, Fotos ins Internet zu stellen und einen passenden Text zu schreiben. Aber ich weiß auch, wie schwierig es ist, die passenden Menschen zu finden und Dinge zu verändern.

Ich jedenfalls würde immer wieder ins Sennestädter Tierheim gehen, um einem Tier ein neues Zuhause zu geben!

Susanne

Albert

Profi

Beiträge: 576

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

10

Donnerstag, 15. April 2010, 20:29

Mehr Katzen auf der Homepage

Schade, dass es nicht eine Person gibt, die die Pflege der Vermittlungsseite übernehmen kann, die vielleicht auch nicht mehr arbeitet, nahe an den Tieren ist und auch noch Spaß dabei hat, Fotos ins Internet zu stellen und einen passenden Text zu schreiben. Aber ich weiß auch, wie schwierig es ist, die passenden Menschen zu finden und Dinge zu verändern.
Na diese Person werden wir uns noch backen müssen :pfeif: Aber man soll die Hoffnung ja auch nicht aufgeben. Die- oder Derjenige müssten aber schon relativ viel Zeit im Tierheim verbringen und das ohne dem Personal dabei über Gebühr auf den Füßen zu stehen. Denn richtig, es müssen nicht nur Fotos eingestellt, sondern auch die passenden Texte entworfen werden.
Ansatzweise hatten wir das schon mal, aber dann kamen wieder berufliche oder ähnliche Gründe dazwischen.

Und dann noch: Tiere, wie auch Kinder haben ihre spezifischen Bedürfnisse. Denen muß man gerecht werden können und ab einer bestimmten Zahl ist das aus meiner Sicht eben auch nicht immer möglich.

Man muss Realist und auf dem Boden bleiben. Wem ist z.B. damit geholfen, wenn regelmäßig Fälle von Animalhording aufs Trapez kommen. Zunächst sind das auch Gutmenschen, die dann leider auch nicht mehr nein sagen können. Dies beziehe ich jetzt aber auf keinen Fall auf Susanne oder Gabriela. Ich möchte dieses Problem mehr allgemein zu bedenken geben.

LG
Albert
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

Mince

Schüler

Beiträge: 113

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Erzieherin

11

Samstag, 17. April 2010, 10:36

ich denke ich kann beide Seiten vershten, gerade wenn die Zeit fehlt, ist es schwer eine aktuelle Hompage zu gestalten, ABer, ich kann auch sagen, dass ich meine Silja ohne die HP beschreibung bestimmt nie genommen hätte und eigentlich auch keine andere. Denn nach dem Tod meines damligen Katers, wollte ich erst mal keine Katze haben, wollte erst mal abwarten, was die Zukunft so bringt. Trotzdem war ich manchmal im TH und machmal auf der HP, aber nie habe ich Silja bewusst gesehen, bis sie dann auf der HP gelandet ist. Als ich dann sah, wie lange sie schon im TH war und wie sie beschrieben wurde, war für mich klar, wenn wieder eine Katze, dann nur Silja.
Also denke ich ist beides wichtig eine aktuelle HP aber auch der Besuch im Th...