Dienstag, 23. Januar 2018, 04:19 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

salatherz

Anfänger

Beiträge: 31

Wohnort: NRW

Beruf: Studentin

1

Samstag, 2. Februar 2008, 05:11

Tote Katze in Hoberge gefunden

Gestern Abend habe ich in Hoberge (Dornberger Straße auf Höhe der Grundschule) eine tote Katze am Straßenrand gesehen.
Ich habe bei den umliegenden Häusern geklingelt, aber keinem gehörte sie oder kannte sie. Dann bin ich bei einer netten Frau gelandet, die selbst eine Katze hat. Sie ist direkt mit einem Spaten mit mir mitgekommen.
Die Katze war auf der rechten Seite fast komplett weiß, nur der Schwanz war schwarz. Sie war schon ganz steif und die nette Anwohnerin hat sie im Wald begraben. Ihre Vermutung ist, dass es sich um die Mutter ihrer Katze handelte - zu ihrem Kitten war sie nämlich durch Zufall gekommen, weil es an einem leerstehenden Haus rumstreunte.
Ich werde nachher noch beim Tierheim anrufen und das ganze melden, für den Fall, dass sie doch jemandem gehörte.

Arme Namenlose - ich hoffe Du musstest nicht leiden und bist nun an einem besseren Ort!!!!!
"Auch das kleinste Katzentier ist ein Meisterwerk."
Leonardo da Vinci

Charlie

Schüler

Beiträge: 84

Wohnort: Bielefeld

2

Sonntag, 3. Februar 2008, 08:23

In der Gildemeisterstraße in Sennestadt liegt auch eine tote Katze, eine schwarz-weiße, keine erkennbaren Tattoos. Ich hab auch im TH angerufen, aber ich glaube nicht, daß die Dame sich das aufgeschrieben hat, falls wirklich jemand nach der Katze sucht...

salatherz

Anfänger

Beiträge: 31

Wohnort: NRW

Beruf: Studentin

3

Sonntag, 3. Februar 2008, 09:27

Ich war sogar gestern persönlich im Tierheim (habe etwas Futter und Spielzeug für die Katzen vorbei gebracht). Ich habe genau erzählt, wo ich die Katze gefunden habe, wie sie aussah usw. Aber irgendwie hatte ich nicht den Eindruck, als ob das sonderlich interessiert hat. Die Frau war zwar höflich und meinte, sie schreibt sich das später auf, aber ich glaube kaum, dass sie sich alles merken konnte (bzw. habe ich dann auch nicht mehr Details erzählt, als ich das Gefühl hatte, dass es eh nicht interessiert). ?( :cry:

Wäre es nicht so spät gewesen (21.00), als ich die Katze gefunden habe, wäre ich wegen Tattoo- bzw. Chipkontrolle zum Tierheim oder einem nahe gelegenen Tierarzt gefahren. In einem anderen Forum meinte man zu mir, dass Tierheime doch auch Notdienste eingerichtet haben und man eigentlich immer jemanden erreicht. Ist das in Bielefeld so? Ich weiß noch als ich mal versucht habe, dort außerhalb der Öffnungszeiten anzurufen - es lief immer nur das Band und man konnte keinen erreichen.
Jemand anderes schrieb, dass in seiner Stadt immer von der Stadt aus Photos von den toten Katzen gemacht werden, die dann im Rathaus aufbewahrt werden - falls jemand seine Katze vermisst, kann er dort dann nachschauen.
Ich finde das eine gute Idee (oder halt, dass man die Photos im Tierheim aufbewahrt, da hier die Stadt ja nicht so sonderlich engagiert im Tierschutz ist). Kann man sowas nicht machen?
"Auch das kleinste Katzentier ist ein Meisterwerk."
Leonardo da Vinci

Beiträge: 158

Wohnort: Lambsheim/Rheinland-Pfalz

Beruf: kaufm. Angestellte

4

Sonntag, 3. Februar 2008, 10:45

Ich habe gestern eine ähnliche Erfahrung gemacht. Habe Meldung gegeben, dass in der Nähe des Bielefelder Reit- und Fahrclubs vorgestern Abend gegen 19:30 h ein Kangal frei herumlief . Meine Freundin war mit ihrem Mann und Hund dort unterwegs und hatte den Mut, den Kangal an ihre kleine Flex-Leine zu nehmen. Er war übrigens sehr lieb.
Ein dort wohnender Tierarzt erzählte dann, dass dieser Hund schon des öfteren dort herumgelaufen ist. Er gehört wohl zu einem Haus direkt an der B68...ich mag mir nicht vorstellen, was passiert, wenn dieser große Hund auf die Bundesstrasse läuft. Ausserdem würde der Hund wohl auch geschlagen...

All das habe ich im TH erzählt. Reaktion: so gut wie keine...

Außer: es würden des öftern solche Geschichten erzählt und hinterher stellten sie sich als unwahr heraus...
Es wurde auch nichts aufgeschrieben oder auch nur notiert.

Hmm..und nun?? ?( :rolleyes:

Albert

Profi

Beiträge: 574

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

5

Sonntag, 3. Februar 2008, 23:33

Kritik am Tierheimpersonal

Hinsichtlich sachlicher Kritik wird niemand aus dem Forum ausgeschlossen und auch kein Tierheimverbot erteilt.

Die Arbeit im Tierheim und der Umgang mit den verschiedensten Charakteren ist rein menschlich nicht immer ganz einfach. Hie und da ist einfach die Erwartungshaltung größer als die Möglichkeiten eines Vereines, der sich recht und schlecht durch Spenden und dergleichen finanziert, der jährlich mehr als 2000 Tiere vermittelt, der öffentliche Aufgaben wahrnimmt, die aber nicht ansatzweise vergütet werden. Das nicht jeder über jeden Hund jede Information kennt könnte dann auch nachvollziehbar sein.

In diesem Punkt könnte allerdings das eine oder andere sicher verbessert werden. Konkreter Verbesserungsvorschlag ?

Auch die Verallgemeinerung der Tierheimmitarbeiter gefällt mir so nicht. Jeder hat bei uns einen Namen. Wir haben eine Tafel angebracht auf der alle Mitarbeiter mit Namen und Funktion vorgestellt werden.

Ich habe eine Mailadresse. Konkreter Kritik über einzelne Vorgänge stellen wir uns und gehen diesen nach. Allerdings werden dabei immer beide Seiten und möglichst auch dritte gehört.

Auch ist es nicht fair Angestellte und Ehrenamtliche einfach über einen Kamm zu scheren. Das Tierheim -

kritisieren ist immer einfacher, als sich aktiv einzubringen.

Natürlich könnten wir gute Inspektoren zusätzlich gebrauchen oder Freiwillige für den Fahrdienst. Wenn die dann allerdings jedesmal losfahren sollten, um eine tote Katze einzusammeln, dann würden die wohl kaum länger dabei sein.
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

Charlie

Schüler

Beiträge: 84

Wohnort: Bielefeld

6

Montag, 4. Februar 2008, 08:01

Hallo Albert,
ich bin ja selber auch Ehrenamtliche bei den Kaninchen und kenne daher auch beide Seiten ein bißchen. Ich hätte auf keinen Fall erwartet, daß jemand kommt und die Katze abholt. Allerdings hätte ich mich über das Angebot gefreut, die Katze vorbei zu bringen und mal mit dem Chiplesegerät drüber zu schauen. (es war Samstagnachmittag und meine TÄ hatte schon zu, sonst wär ich zu ihr gefahren.) Den Namen der Frau am Telefon möchte ich deshalb nicht nennen, weil sie bestimmt nicht im Forum unterwegs ist, und sich so auch nicht zu Wort melden könnte. Auf alle Fälle hätte es mich gefreut, wenn sie es zumindest aufgeschrieben hätte, eben für den Fall, daß wirklich jemand nach der Katze sucht. Daß gerade Samstags immer viel los ist weiß ich ja auch...

Liebe Grüße

Tina

7

Montag, 4. Februar 2008, 13:34

Hallo Tina ,

natürlich habe ich deine Angaben auf einen Zugelaufen-Zettel aufgeschrieben.Wenn Sich jemand meldet der dort ein Tier vermisst wird es ihm mitgeteilt! solltest Du das gefühl gehabt haben das ,das Tote Tier nicht interessiert dann tut mir das leid aber es ist nicht so!!

Jede Tote Katze die uns gemeldet wird wird mit der Beschreibung ,Fundort usw. aufgeschrieben .

Liebe Grüße
Bettina

Charlie

Schüler

Beiträge: 84

Wohnort: Bielefeld

8

Montag, 4. Februar 2008, 20:24

Hi Bettina,
haben wir denn überhaupt miteinander telefoniert? Ich glaub, Du hast Salatherz's Katze aufgeschrieben...
Aber egal, da sieht man mal wieder, wie so ein Eindruck täuschen kann! :O

Wäre es denn möglich, eine tote Katze ins TH zu bringen, um sie auf nen Chip testen zu lassen? Ich mein jetzt auch während der Öffnungszeiten, nicht mitten in der Nacht...

Lieber Gruß

Tina

Albert

Profi

Beiträge: 574

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

9

Montag, 4. Februar 2008, 20:42

Tote Katze ins Tierheim bringen?

Zitat

Original von Charlie
Hi Bettina,
haben wir denn überhaupt miteinander telefoniert? Ich glaub, Du hast Salatherz's Katze aufgeschrieben...
Aber egal, da sieht man mal wieder, wie so ein Eindruck täuschen kann! :O

Wäre es denn möglich, eine tote Katze ins TH zu bringen, um sie auf nen Chip testen zu lassen? Ich mein jetzt auch während der Öffnungszeiten, nicht mitten in der Nacht...

Lieber Gruß

Tina


Hallo Tina,

natürlich ist es auch möglich, eine tote Fundkatze ins Tierheim zu bringen, um so den Informationsfluß an einen Tierhalter, der sein Tier vermißt zu ermöglichen. Macht aber nur Sinn, wenn die Chance auf eine Tätowierung oder Chip besteht. Ansonsten kann solch ein Tier auch würdevoll an einem nahegelegenen Ort begraben werden (Waldrand, Wiesenhain etc.). Die zuständigen Straßenmeisterein begraben die Tiere auch am Straßengraben.

Allerdings möchte ich dass nicht als billige Möglichkeit der "Ent......" Das Wort ist mir bei einem Tier zu hart. Leider können wir nicht alle Tiere vor Ort vergraben und sind auf den üblichen Weg (wie auch bei Tierärzten) angewiesen und der kostet Geld.

Und im übrigen ein Danke an unsere Bettina für den Beitrag zum Thema.
Unser Personal ist gut und auf jeden Fall besser als manch einer denken machen möchte.
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

salatherz

Anfänger

Beiträge: 31

Wohnort: NRW

Beruf: Studentin

10

Montag, 4. Februar 2008, 20:48

Also ich habe aber nicht telefoniert, sondern war selbst im Katzenhaus und habe dort Bescheid gegeben.
Aber falls es nun aufgeschrieben wurde bin ich ja erleichtert. Vielleicht kam es halt echt falsch rüber, nichts für ungut.

Von wann bis wann könnte man denn mit einer toten Katze (oder auch Fundtier) zum Tierheim kommen. Und gibt es auch die Möglichkeit jemanden außerhalb der Öffnungszeiten telefonisch zu erreichen? (also nicht nur AB)
Jedenfalls fände ich die Idee mit den Photos der toten Tiere gut. Falls sich Besitzer melden, würde das sicher vieles vereinfachen.
Habe leider selbst schon Katzen gehabt, von denen ich nicht weiß, was mit ihnen passiert ist - und Unwissenheit ist echt nicht toll! :cry:
Deswegen habe ich auch bei der Katze angehalten. Ich würde nicht wollen, dass eine von meinen einfach achtlos am Straßenrand liegen gelassen wird und keinen interessierts.
"Auch das kleinste Katzentier ist ein Meisterwerk."
Leonardo da Vinci

11

Dienstag, 5. Februar 2008, 16:33

Hallo Tina und Salatherz;)

sorry für die Verwechselung .

also mit toten Katzen kann man auch außerhalb der Öffnungszeiten kommen, um zu schauen ob die Katze einen Chip oder eine Täto hat und von Vorteil ist auch das Tier selbst gesehen zu haben. Schöner ist es natürlich in den Öffnungszeiten weil wir dann mehr Zeit und ruhe habe .Vormittags ist immer so viel zu tun Putzen usw.

Manchmal kann man ein totes Tier aber nicht transportieren.Die Stadtreinigung schreibt sich aber auf an welchem Tag und in welcher Strasse Sie tote Katzen begraben oder aber, meistens, mitgenommen haben.