Freitag, 20. April 2018, 11:42 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

nickie

Schüler

Beiträge: 57

Wohnort: Detmold

1

Donnerstag, 24. Januar 2008, 09:05

Hund aus tierquälerischer Haltung befreit

"in der nacht vom 18.1. auf den 19.1.2008 haben wir in hundheim (landkreis tauberbischofsheim, baden-württemberg) einen hund aus tierquälerischer kettenhaltung befreit. die hündin vegetierte an einer eisenkette in einem hof vor sich in, war der kälte ausgeliefert, ohne zusprache, liebe und nur mit einem leeren, verbeulten futternapf vor sich, der, wenn überhaupt, nur mit ungeeignetem, minderwertigem futter gefüllt wurde. sie wurde nicht richtig versorgt und außer ihrer monotonie und einsamkeit füllte nichts ihr karges, tristes dasein. die hündin wurde in hundeerfahrene hände gegeben und wird von nun an ein liebevolles zuhause haben, wo man ihrem lebhaften, sanften, gutmütigen wesen gerecht wird, sie umsorgt und pflegt und ihr mit der ihr gebührenden achtung begegnet. für diese hündin gehören schlechte haltung, kälte, hunger, durst, schläge, angst und pein der vergangenheit an. sie wird keinen hunger mehr leiden oder durch menschenhand gewalt und negatives erfahren. für uns war es eine angelegenheit von sekunden, doch für dieses eine tier machen diese sekunden den unterschied - für sie beginnt ein neues, glückliches leben, in dem sie nicht einsam ist, sondern mit menschlichen tieren und artgenossen spielen und toben kann. Es kann so leicht sein, ein misshandeltes tier zu befreien und dadurch die welt dieses einen tieres zu retten. befreiungen retten leben, v. a. wenn es sich um sogenannte "pelz-, nutz- und tierversuchstiere" handelt. doch sollte mensch nie das unsägliche leid der sogenannten "haustiere" vergessen, die zwar nicht im klassischen sinne ausgebeutet werden, aber dennoch endloses leid durch menschenhand erfahren. wir wollen auch dieses unrecht, das "haustiere" zu bloßen gegenständen macht, beheben. wo amtsveterinäre nicht handeln, handeln wir.

keine kompromisse! jedes einzelne leben zählt!

weitere befreiungen werden folgen.

ALF"

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

2

Donnerstag, 24. Januar 2008, 17:11

Alle Achtung, die haben's echt drauf. :]
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

Albert

Profi

Beiträge: 576

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

3

Freitag, 25. Januar 2008, 20:05

Kettenhund befreit ..

Für die Aktion kann ich natürlich volles Verständnis aufbringen.

Aber auch in Baden-Württemberg wird es doch eine Hundehaltungsverordnung geben.

Gegen so einen Verstoß könnte man in NRW doch auf jeden Fall auch mit dem Veterinäramt vorgehen. Wo möglich, würde ich den Weg vorziehen.

Denn wie lange wird es denn nun dauern, bis wieder ein Hund an dieser Kette hängt. Vielleicht kann man bei anderer Vorgehensweise (legal) auch mal einen Sinnenswandel beim Halter einleiten (sicher zu optimistisch).

Also Verständnis ja, aber dann nie erwischen lassen. Sonst kommt der miese Tierquäler mit einer Anzeige wegen Diebstahls durch ......
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

nickie

Schüler

Beiträge: 57

Wohnort: Detmold

4

Samstag, 26. Januar 2008, 11:35

RE: Kettenhund befreit ..

Hallo Albert,
ich habe bei solchen Quälereien sehr schlechte Erfahrungen mit dem Veterinäramt gehabt.Ein Beispiel:2 Frauen halten in einem Haus in Detmold 15 Hunde.Die leben in der unteren Etage und sind sich selbst überlassen.Das Vetamt wurde eingeschaltet und fand folgende Situation vor.Die Zimmer waren komplett mit Scheisse überzogen,Knöcheltief,5 Hunde wurden sofort getötet.Die restlichen 7 Hunde "durften" bei den Frauen bleiben,da "die Hunde ja noch gesund sind."Wirklich toll,nicht wahr.?
Und es gibt viele solcher Fälle,wo Das Vetamt nichts unternimmt.
vg nickie

Beiträge: 158

Wohnort: Lambsheim/Rheinland-Pfalz

Beruf: kaufm. Angestellte

5

Sonntag, 27. Januar 2008, 11:03

RE: Kettenhund befreit ..

Hallo Nickie, du hast eine PN... :)

Albert

Profi

Beiträge: 576

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

6

Montag, 28. Januar 2008, 21:26

RE: Kettenhund befreit ..

Zitat

Original von Karin mit Marouk
Hallo Nickie, du hast eine PN... :)


Ja leider,

gibt es derartige Fälle immer wieder und zu hauf und das Veterinäramt handelt auch teilweise halbherzig - bis zur nächsten Katastrophenhandlung und dann sind wieder die Tierschützer dran.

Bei dem einen oder anderen Fall von Kettenhaltung könnte es sich ja mal um reine Gedankenlosigkeit und so handeln ... vielleicht. Früher war ja die Kettenhaltung auf den Höfen Gang und Gebe und das steckt bisweilen leider immer noch in den Köpfen drin. Tierschützer müssen immer auch aufklärerrisch wirken. Zumindest der Versuch ist ja nicht "strafbar".

so oder so läufts dumm.
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

Beiträge: 158

Wohnort: Lambsheim/Rheinland-Pfalz

Beruf: kaufm. Angestellte

7

Dienstag, 29. Januar 2008, 19:39

RE: Kettenhund befreit ..

Hallo Albert,

kannst du mir erklären, warum du jetzt meine Angabe, dass Nickie eine PN von mir erhalten hat, als "Zitat" genommen hast ?( ?( ?(...

Nichts für ungut, aber es wäre schon interessant, zu wissen. Kannst mir auch ´ne PN schicken... ;) :] ;)