Dienstag, 16. Januar 2018, 21:33 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mulor

Anfänger

Beiträge: 8

Wohnort: BRD

1

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 20:21

katzenkrieg im paradies....

wir wohnen schön auf dem lande und haben katze und kater
(mutter 12 + sohn 11).

schön, ne? ;)

dann neue mitbewohner ausgesucht als die 2te wohnug frei wurde, die sich dann überlegten einen kater zu brauchen.

wir gaben zu bedenken, das es wahrscheinlich mit einem mädchen-katzenbaby der gelungenere start wäre.

egal, ein 6 jähriger kater wurde aus dem tierheim beschafft.
ein perser.....

jetzt gibt es ständig keilerei mit div. tierarztbesuchen für unsere beiden.

so nicht!!

jetzt geht der neue morgends im wechsel zu unseren gassi.
abends geht er am geschirr raus.

auch mist.

unsere beiden haben angst in ihrem revier auszugehen, da immer irgendwo vielleicht der perser- rambo sitzt und die lage aufmischt.
rambo macht auch vor ihrem revier nicht stop; er kommt durch die katzenklappe und macht alarm. aber mit allem pi-pa-po.

es gibt mächtig stress mitlerweile zwischen allen vielbeinern.
aber wie soll das weitergehen?

wir haben intern schon stress..... X(

vorschläge???
bitte!!!
danke

mulor

mulor

Anfänger

Beiträge: 8

Wohnort: BRD

2

Sonntag, 16. Dezember 2007, 18:53

hier noch ein nachtrag:

warum (fragen wir uns) hinterfragen die mitarbeiter eines tierheims bei abgabe eines katers nicht die genaue situation vor ort? ?(

ist die abgabe eines vierpfötigen heimbewohners wichtiger, als die evt. folgeprobleme im neuen haus?

wir hingegen zweifeln momentan ein wenig an weitblickender organisierter tierliebe durch das tierheim.

denn durch sie und unsere neuen mitbewohner, wurde das leben für unsere beiden süßen erheblich erschwert. X(

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

3

Montag, 17. Dezember 2007, 18:12

Also verstehe ich das jetzt so, das du das Tierheim dafür verantwortlich machst, das sie den Leuten, die bei euch im Haus wohnen eine Katze vermittelt haben, die sich mit deinen Katzen nicht versteht?

Was verstehst du denn so unter einer "weitblickenden organisierten Tierliebe"?

Das klingt alles ein wenig seltsam.
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

mulor

Anfänger

Beiträge: 8

Wohnort: BRD

4

Dienstag, 18. Dezember 2007, 06:25

ja, es war jemand hier vom tierheim, der sich erkudigt hat ob alles in ordnung ist mit dem kater.
zufällig öffnete ich die tür und habe auf diese frage kurz geschildert was sich für unsere dadurch ergeben hat.
schulterzucken war die reaktion....

das jedenfalls ist für mich eben nicht weitblickende tierliebe.
1 tier vermittelt, 2 tiere im akuten dauerstress.

außerdem sind unsere beiden recht klein und schon älter, der neue groß, jung und kräftig.
keine guten vorraussetzungen, oder?

grüße
mulor

5

Mittwoch, 19. Dezember 2007, 15:28

Hallo Mulor ,

natürlich wird immer hinterfragt wie die Situation im neuen Zuhause ist.Nur müssen wir uns auf die Auskünfte der neuen Halter verlassen.
Hat sich der neue Halter auch an uns gewandt? Wie lange geht es den schon so?Wie heißt der Perserkater den?

Bettina Sprie(Katzenhaus)

mulor

Anfänger

Beiträge: 8

Wohnort: BRD

6

Sonntag, 27. Januar 2008, 13:39

hallo bettina,

die neue halterin hatte nartürlich kein interesse, über diesen stress zu berichten.
evt. hätte das tierheim dann konsequenzen (rückgabe des katers) gefordert.

die ganze misere läuft jetzt schon ca. 1,5 jahre, ohne ein zeichen einer besserung.

trotz professioneller hilfe einer tiertherapeutin,

(mit bachblüten für unseren kater, der sehr viel angst und stress hat mit diesem "eindringling" in sein revier)

gibt es nur pisserei im haus und kontinuierliches hin und her gerenne, wenn der neue im garten zu sehen ist, während unsere freigänger dann eingesperrt seien müssen.

jahrelange erfolge, mit ohne katzenklo im haus, sind jetzt futsch.

unsere sind gewohnt ihr geschäft draußen zu verrichten, was jetzt nur noch im stress funktioniert. wir müssen ein klo im haus haben (kosten und arbeit für uns), für die zeit in der sie eingesperrt sind.
natürlich wird das klo dann immer benutzt, anstelle nach draußen zu gehen.


der neue kater hat übrings schon zweimal den namen gewechselt, so das ich den ursprünglichen namen nicht mal kenne.

noch ein nachsatz:
ein anderes tierheim wollte keinen kater herraus geben.
als die situation in unserem haus von der halterin geschildert wurde.
"sowas gibt immer hochgradigen stress für alle!" :motz:- so die aussage der verantwortlichen des anderen tierheims.

mulor

7

Montag, 4. Februar 2008, 17:49

Hallo Mulor ,

>>"sowas gibt immer hochgradigen stress für alle!" - so die aussage der verantwortlichen des anderen tierheims.

na dann wird Sie auf diese Erfahrung hin das es dort kein Tier gab bei uns etwas Vorsichtiger gewesen sein

und wieso weißt Du von dieser Aussage??

Wieso hat der Kater den zweimal seinen Namen geändert??

Bettina

mulor

Anfänger

Beiträge: 8

Wohnort: BRD

8

Montag, 4. Februar 2008, 18:52

hallo bettina,

ich weiss von dieser aussage, weil die halterin nicht alleine in dem anderen tierheim war.

anfangs wurde sie in ihrem vorhaben eine katze anzuschaffen von uns unterstützt.

allerdings wurde unsere empfehlung, ein katzenmädchen-baby zu wählen nicht beachtet.
da ein kleines katzenbaby sich ja logischerweise unterordnet und daher eine sich entwickelnde rangfolge entsteht.


nicht der kater hat seinen namen geändert, sondern die halterin fand den namen aus eurem heim nicht schön, so daß sie ihn umbenannt hat.

mulor

Beiträge: 69

Wohnort: Herford

Beruf: Azubi

9

Montag, 4. Februar 2008, 19:00

Gehört euch das Haus? Seid ihr die Vermieter? Dann dürft ihr aufgrund der akuten Probleme den Mietern die Tierhaltung untersagen.
Macht allerdings wenig Sinn, da ihr selbst ja auch Tiere habt.
Aber ihr dürft bestimmen!

Solltet ihr selbst da auch nur zur Miete wohnen, müsst ihr euch an den Vermieter wenden.
Wie heißt es so schön? Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!
Dann muss halt der Perser in der Wohnung bleiben...

Wenn das alles nichts bringt, versucht es doch mal mit diesen tollen Sprays und was es nicht alles gibt, um Katzen fernzuhalten. Verteilt das draußen, wo der Perser hingeht und zeigt ihm damit, dass es nicht sein Revier ist.

Dass die Besitzerin des Persers da so uneinsichtig ist, finde ich unverantwortlich! Da ihr ja zuerst da wart, hätte sie euch da erst quasi um Erlaubnis bitten müssen. Bzw. hätte sie testen müssen, ob sich ihr Wunschkater mit euren versteht.

Dass der/die MA vom TH da so komisch reagiert hat, wundert mich auch ein wenig... aber nun ja...

mulor

Anfänger

Beiträge: 8

Wohnort: BRD

10

Sonntag, 24. Februar 2008, 13:07

@Madman-Maniac:

hallo Madman-Maniac,

schön das es verständnisvolle menschen wie dich gibt. :)

unser vermieter gehört jedenfalls nicht dazu.
unsere neuen mitbewohner ebenfalls nicht.
das tierheim, oder deren katzenvermittler?
keine ahnung.....

das mit dem spray dürfte eher unmöglich seien, da unsere im selben revir stöbern.
keinen schimmer, wie das weiter gehen soll............. X(

Chriss

Anfänger

Beiträge: 19

Wohnort: Werther/Westf.

11

Sonntag, 9. März 2008, 13:31

RE: katzenkrieg im paradies....

Hallo Mulor,

ist schon blöd, wenn deine Nachbarn da so uneinsichtig sind. Es ist doch für alle Beteiligten nur Stress. Ich weiß zwar nicht genau wie die Rechtlich Lage da ist, aber sollten das häufiger deine Tiere sein die bei den Keilereien verletzt werden ,würde ich die Besitzer des Tieres in Zukunft zur Kasse bitten.

Die Frau weiß, das Ihr Kater andere Katzen angreift.Dann muß sie darauf achten, das ihr Tier nur dann rauß kann,wenn keine anderen Katzen draußen sind.Wenn man ein Tier besitzt hat man auch eine gewisse Sorgfaltspflicht.
Hast du schon mal beim Rechtsanwalt nachgefragt ob du irgend etwas in der Richtung unternehmen kannst?

Man sollte zwar eigentlich meinen das wir alle im Sinne der Tiere handeln,aber dem Verhalten deiner Nachbarin ist das nicht der Fall.


Gruß Chriss
Chriss

mulor

Anfänger

Beiträge: 8

Wohnort: BRD

12

Dienstag, 5. Mai 2009, 17:54

hallo leute,

hier ein update:

  • neue mitbewohnerin mit rambo ausgezogen :bye:
  • unsere eine alte katze gestorben (eingeschläfert wg. nierenproblemen) ;(
  • eine neue wilde vorbei gestreunerte katze als neuzugang wird durchgefüttert :)

ansonsten frieden jetzt im paradies........ :danke: :danke: :danke: :danke: :danke: :danke:

grüße
mulor

Albert

Profi

Beiträge: 574

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

13

Dienstag, 5. Mai 2009, 21:36

eine neue wilde vorbei gestreunerte katze als neuzugang wird durchgefüttert :)
Hallo,
freut mich, dass sich das Ganze so endlich aufgelöst hat. Bitte denkt dran, den/die StreunerIn kastrieren zu lassen. Wenn Hilfestellung dazu erforderlich, bitte melden.

LG
Albert
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer