Mittwoch, 24. Januar 2018, 07:13 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

AllyAnke

Anfänger

Beiträge: 20

Wohnort: Vlotho

1

Mittwoch, 7. November 2007, 21:03

Katzendame in Vlotho-Uffeln gefunden

Hallo !
Auf der Suche nach unserer Sternchen habe ich eine kleine Katzenlady gefunden.
Ich wurde am Montag abend angerufen, dass "Sternchen" in ein Solarium gelaufen sei und sich dort hinter einer Sonnenbank verkrochen hat. Auch gutes Zureden hat das arme Tier nicht dazu bewogen aus ihrem Versteck rauszukommen. Also haben wir nach langen Überlegungen die Vorderklappe des Gerätes demontiert. Dort lag die süße Katze und schlief..völlig am Ende ihrer Kräfte...eine Dose Sheba konnte sie dann rauslocken und sie hat alles weggeputzt...aber: Sie humpelte sehr auffällig. Ich habe sie kurzer Hand in eine gemütliche Katzenbox gelegt und habe ein Foto gemacht...mit dem Foto an etlichen Haustüren geklingelt. Keiner kennt diese süße "Stups" (so hat mein Sohn sie getauft). Natürlich habe ich sie sofort auf ein Tattoo untersucht-Fehlanzeige.Also...was tun...mitnehmen ?! Auch nach telefonischer Rücksprache mit einem Tierarzt, war ich nicht schlauer, wie ich mich nun verhalten soll...Ich war hin- und hergerissen...aber sollte ich sie verletzt auf die Straße (Hauptstraße) zurücksetzen ? Sie hat sich sehr ruhig verhalten und hat bis gestern abend nur geschlafen und den Korb nicht verlassen..Wir sind nochmal los und haben etliche Menschen befragt: Dann erzählte mir jemand, dass er die Katze auf dem Balkon seines Nachbarn gesehen hat...es stellte sich dann heraus, dass ihm diese Katze nachgelaufen ist und er sie in seine Wohnung gelassen hat. Dort muß sie dann wohl vom Balkon gesprungen sein und hat sich die Verletzungen zugezogen. Wir waren dann gestern beim Tierarzt. Sie wurde geröntgt und zum Glück hat sich herausgestellt, dass sie keine Knochenbrüche hat, sondern extreme Prellungen. Antibiotika und Schmerzmittel helfen ihr jetzt, wieder "fit" zu werden -sie war heute auch schon wieder ganz munter. Wir haben nun ihr Foto an sämtliche Tierheime etc. versandt und werden morgen mal die Straßen Vlothos mit ihrem Foto pflastern...Kennt jemand diese Katze, die nun Stups heißt ? Sie möchte doch wieder nach Hause !
Viele Grüße
AllyAnke
»AllyAnke« hat folgende Datei angehängt:
  • Stups 1 002a.jpg (99,39 kB - 213 mal heruntergeladen - zuletzt: 2. Januar 2010, 18:56)

Albert

Profi

Beiträge: 574

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

2

Donnerstag, 8. November 2007, 22:11

Katze gefunden - was tun?

In die Situation mit einer Fundkatze kann ja jeder mal kommen. Auch die Frage, was kann muss ich jetzt tun kann ich gut nachvollziehen.
Grundsätzlich ist bei jedem Fundtier erst einmal davon auszugehen, dass es jemandem gehört und dieser Tierhalter sein Tier vermisst und gern zurückhaben möchte (leider nicht immer ...). Der Eigentümer hat ein Recht auf seine Katze, seinen Hund etc. - meldet sich der Eigentümer innerhalb von 6 Monaten nicht, kann auch der Finder ein Recht an dem Tier erwerben.
Behält nun der Finder aber einfach das Tier, so macht er sich im rechtlichen Sinne (wenn auch gut gemeint) der Fundunterschlagung schuldig.
Also das Fundtier auf jeden Fall der zuständigen Stelle melden. Dafür zuständig ist das zuständige Ordnungsamt. Das Ordnungsamt ist auch für die tierschutzgerechte Versorgung der "Fundsache" verantwortlich. Es hat Vorsorge dafür zu treffen und z.B. mit dem nächsten Tierheim diese Aufgaben per Vertrag zu deligieren. Gerade bei Katzen erlebe ich aber die seltsamsten Verhaltensweisen bei der Meldung einer Fundkatze.
Im Gegensatz zum Fundhund geht ja auch in der Regel keine Gefahr für die öffentliche Ordnung aus. So hört man dann schon die Aufforderung, die Katze
einfach wieder laufen zu lassen. Bei einem Hund würde kein Beamter solch eine Vorgehensweise wagen. Man stelle sich vor, der Hund würde kurz drauf einen schweren Unfall mit Personenschaden verursachen und der handelde Beamte würde für die Folgen haftbar gemacht. Verursacht eine Katze einen Unfall sind derartige Zusammenhänge kaum zu rekonstruieren.

Also bleibt aber immer noch das Recht des Eigentümers auf sein abhanden gekommenes Haustier.

Für die Großstadt Bielefeld ist der Tierschutz-Verein Bielefeld mit seinem Tierheim gemäß gültigem Vertrag mit der Stadt Bielefeld zuständig. Danach
nehmen wir vertraglich die Tiere von morgens acht bis abends 20 Uhr an Werktagen im Tierheim auf. Nötigenfalles holen wir die Tiere zu diesen Tageszeiten auch ab. Die Tiere werden bei uns aufgenommen und auch tierärztlich versorgt.

Das Tierheim ist aber auch außerhalb dieser Zeiten erreichbar und nimmt auch gebrachte Tiere aus Bielefeld dann auf. Nach 20 Uhr kann man sich an die hiesige Polizei wenden, die sich über die Vorgehensweise mit dem Tierheim abstimmt.

Verletzte Fundtiere werden tagsüber aufgenommen und von unserem Tierarzt versorgt. Findet jemand ein verletztes Tier, so kann und sollte er damit einen Tierarzt konsultieren. Der Tierarzt sollte die notwendige Erstversorgung vornehmen und seine Kosten beim zuständigen Veterinäramt in Rechnung stellen. Der Tierschutz-Verein kann diese Kosten nicht übernehmen. Bei den Fundtieren / Fundort Bielefeld übernehmen wir aber die Tiere anschließend und versorgen diese dann weiter auf unsere Kosten, soweit erforderlich.
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

AllyAnke

Anfänger

Beiträge: 20

Wohnort: Vlotho

3

Donnerstag, 8. November 2007, 22:40

RE: Katze gefunden - was tun?

Vielen lieben Dank für diese ausführlichen rechtlichen Dinge - da ich in der Juristerei gut bewandert bin, habe ich natürlich alles Notwendige wg. der "Fundsache" veranlasst...ein Tier ist nun mal "leider" gem. BGB eine "Sache"...und dementsprechend zu behandeln...aber emotional kann ich dieses süße kleine Bündel nicht als Fundsache betrachten und behandeln....ich tue wirklich alles, um den Besitzer -Eigentümer- zu finden...und ich bin der festen Meinunung, dass sie hier erstmal besser aufgehoben ist, als im Tierheim...sie hat ganz, ganz viel Ruhe und das braucht sie...ich werde den Besitzer finden...denn sie will -genau wie meine Sternchen- nach Hause.....und dafür werde ich alles tun...morgen gibt es die ersten Anzeigen in der Zeitung....und wer sehr seine Mieze wirklich vermisst und lieb hat...der schaut auch auf die Seiten des Katzensuchdienstes...oder ?
Hast Du noch eine Idee ???
Viele libe Grüße
Anke

AllyAnke

Anfänger

Beiträge: 20

Wohnort: Vlotho

4

Samstag, 10. November 2007, 07:52

RE: Katzendame in Vlotho-Uffeln gefunden

Endlich mal etwas Gutes - ich habe den Eigentümer gefunden und Stups - die eigentlich Lotti heißt- wird gleich von ihrem Besitzer abgeholt...da wird mir ganz warm ums Herz...ob ich auch soviel Glück habe und meine Sternchen wiederfinde ????
Daumen drücken
AllyAnke

Albert

Profi

Beiträge: 574

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

5

Samstag, 10. November 2007, 21:04

RE: Katzendame in Vlotho-Uffeln gefunden

Zitat

Original von AllyAnke
Endlich mal etwas Gutes - ich habe den Eigentümer gefunden und Stups - die eigentlich Lotti heißt- wird gleich von ihrem Besitzer abgeholt...da wird mir ganz warm ums Herz...ob ich auch soviel Glück habe und meine Sternchen wiederfinde ????
Daumen drücken
AllyAnke


Super gelaufen.
Ich wollte auch nicht unbedingt zum Ausdruck bringen, dass ein Fundtier unbedingt ins Tierheim muss. Wenn sich - wie bei dir - die Möglichkeit bietet, solch ein Tier kurz aufzunehmen und sachkundig zu versorgen, so ist das mit Absprache der zuständigen Stelle sicher immer eine sehr gute Lösung. Und wenn dann ein Tier nicht "vermisst wird", und auf Dauer beim Finder ein Zuhause findet, so ist dass auch sehr gut.

Was uns stört sind die Fälle (Katzen), in denen ein zugelaufenes Tier über Jahre zwar gefüttert wird, wenn es aber alt und krank wird, oder verletzt, dann gehörte es ja niemanden ....

Also wer ein Tier auch nur auf Dauer füttert ist dafür verantwortlich und kann diese Verantwortung dann zu einem späteren Zeitpunkt nicht auf andere - sprich Behörden oder Tierschutz-Vereine abschieben.

Klare Sache, dass verantwortungsbewusste Menschen natürlich nie so handeln würden. Aber leider gibt´s auch andere.
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer