Mittwoch, 17. Januar 2018, 08:55 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 499

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Dachdecker

21

Donnerstag, 7. Juli 2011, 18:38

Aktuelle WARNMELDUNG!!!!!!!!


Aktuelle WARNMELDUNG!!!!!!!!
14. Juni 2011 | Autor: pfotenservice

Erst vor wenigen Tagen hatte ich einen Artikel zu dem Thema geschrieben – in Verbindung zum ehemaligen Peulihof.

Nun ging diese Warnmeldung durch den Tierschutzverteiler. Ich veröffentliche diese Warnmeldung hier, da der Fall Tierschützer, Tierschutzvereine und auch Privatpersonen angeht. Private Hundehalter, die eventuell eine Hundepension suchen, ihr Tier abgeben wollen oder müssen – Vorsicht und bitte lesen!

***************************************

—– Original Message —–

From: Wauzelfreund

Sent: Saturday, June 11, 2011 4:05 AM

Subject: Wtl: BITTE unbedingt an ALLE weiterleiten, die mit Hunden zu tun haben !!!!!!!WARNUNG!!!!!!!!!

Hallo an Alle!

Es hat sich noch immer nicht gänzlich rumgesprochen – ich denke, die Dame steht in allen schwarzen Listen? BITTE unbedingt an alle Verteiler weiterleiten!!!!! Es muß JEDER gewarnt werden!

Schon wieder hat wer Hunde nach Sustrum-Moor gegeben???? Mehr als 90 Hunde hat die Frau auf Ihrem Hof?

Ich glaubs einfach nicht!!!!! Vorbestraft, geistig verwirrt, Betrügerin, Tierquälerin und alleine mit mehr als 90 armen Seelen???????

Lest doch mal im Tierschutzforum Roter ARA- http://tierschutz-roter-ara.forenworld.at/portal.php (unter: Positive & negative Erfahrungen mit Tierschutz Orgas,Tierheimen & Züchtern) ……ist aber, glaub ich eine Anmeldung notwendig.

Zitat:

——————————————————————————–

Betreff des Beitrags: Re: VORSICHT VOR Adelheid Jakob /Tierhilfe-Sustrum-MoorVerfasst: 02.06.2011,

Fakten:

Wer das erste mal auf dem Hof kommt, sieht ein vorzeige TH.

Beim zweiten Besuch sollten schon Dinge auffallen, auch wenn man sie noch nicht zuordnen kann, ansonsten sollte man sich schleunigst von Hunden zurückziehen, da man dann keine Ahnung von Hunden hat.

Geht man auf dem Hof und ist sensibilisiert für Dinge und hat Ahnung von und im Umgang mit Hunden, sollte einiges klar sein.

Solange Behörden ihrer Garantenpflicht nicht nachkommen, wird es immer wieder solche Menschen geben.

Solange ein Internetportal ihr Rückendeckung gibt, wird sie weitermachen können

Solange ihr Tierschutzvereine die Stange halten, einer der sich vor Jahren per mail schon distanziert hat und jetzt noch weiterhin Hunde zu ihr bringt, hat sie Verbündete.

http://www.tierschutzverein-rahden.de/

Solange ein Tierheim weiterhin von ihr Hunde aufnimmt, daß sie wieder neue Hunde aufnehmen kann.

http://www.tierheim-lengerich.de/

es wird gut sein, daß sie Hunde aufnehmen, dann sind sie dort raus, aber was nützt das den neuen armen Seelen, welche dorthin kommen.

Was ist mit der Buchprüfung? Wo sind die verschwundenen Hunde? Wer übernimmt und überwacht die medizinische Betreuung?

Es werden noch einige Hunde auf der Strecke bleiben, bis dieses Martyrium ein Ende hat.

Jeder der Hunde dorthin bringt macht sich moralisch strafbar, die rechtliche Seite mag ich nicht zu beurteilen.

Es werden noch viele Tränen der trauer und Machtlosigkeit fließen, in Gedanken und Gedenken an diese Seelen, welche in ihrer Obhut gegeben wurden.

——————————————————————————–

Wie ich mitbekommen habe, hat sie aktuell als die tolle Tierschützerin Hunde aus französischen Tötungen von Vereinen aufgenommern, Verpflegungsgeld etc. von dem Verein erhalten nun will sie pro Hund für die Herausgabe nochmal 250 Euro haben………so kennt man sie wohl? Auch soll einer der Hunde bereits vom Hof verschwunden sein??????

ALSO VORSICHT!!!!!!!! vor der Fau – im Sinne der Hunde!!!!!

Nachtrag: Information zum “Berg der Hunde”
10. Juni 2011 | Autor: pfotenservice

Wie mir inzwischen aus zuverlässiger Quelle zugetragen wurde (schriftlich), hat der ehemalige Nutzer der Domain “Peulihof”, Herr W. oder Herr P. in seiner Verzweiflung über mein Verhalten einen Hilferuf an seine ehemalige Tierschutz-Kollegin geschickt. Angeblich hatte er sich doch bereits vor gut 3 Jahren so sehr mit ihr überworfen……….(?)

Die Frau, die nach seinen Aussagen vor wenigen Monaten noch, die größte Tierquälerin Deutschlands sein sollte (womit er ausnahmsweise wohl nicht ganz Unrecht hatte?) bittet er um Hilfe gegen mich etwas zu unternehmen. Er selbst hatte seine Hunde während seines Umzugs nach Spanien in Sustrum-Moor im Hundehotel “geparkt” und angeblich in üblem Zustand wieder zurückerhalten.

Dieser aktuelle Hilferuf an A.J. hat mich vollends schockiert, denn nach den Erfahrungen, die er selbst angeblich mit besagter Dame gemacht hat, ist es kaum zu begreifen, daß er sich wieder an diese Person wendet.

Allerdings scheint es bei beiden Personen, die sich selbst als große Tierschützer bezeichnen, recht eng zu werden. Vielleicht ist dies der Grund, daß sie wieder zusammenhalten?

Gewisse Ähnlichkeiten sind ja beim zweiten Blick auf die Sache durchaus klar erkennbar. Um die Hunde geht es wohl sicher in beiden Fällen nicht. Wer die Dame im Emsland noch nicht kennt, sollte sich ggf. im Tierschutzforum Roter ARA anmelden und die Geschichte verfolgen, die sich nun leider schon über mehrere Jahre hinzieht.

Trauriger Aspekt ist der, daß die Ämter hier noch die Stange halten und keineswegs im Sinne der Tiere einschreiten. So genau weiß bis heute noch Niemand warum das so ist. Irgendwann werden wir es herausfinden – vielleicht auch, was aus all den, dort “verschwundenen” Hunden, geworden ist?
Sicher und verwunderlich ist ebenso die Tatsache, daß es wohl zig Augenzeugen für diverse Tierquälereien (Hunde mit Eisenstangen verprügelt etc.) gibt, die in den letzten Jahren Anzeige erstattet hatten, sich Gegenanzeigen eingefangen haben und nun plötzlich nichts mehr sagen wollen, weil sie Angst haben – ja, klingt eher wie in einem Krimi, ist aber leider Realität.

Auch solche Dinge verbergen sich unter dem Namen Tierschutz…….LEIDER!!!!
http://tierschutz-roter-ara.forenworld.a…hp?f=47&t=42373
Quelle:

http://pfotenservice.de/wp/
Ich bin ein Gegner der Kettenhaltung und
Gegen das Flügel-Stutzen.
Ein Vogel muss Fliegen.


Beiträge: 574

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

22

Sonntag, 24. Juli 2011, 20:32

Neue Osnabrücker Zeitung - Zur Vervollständigung

Sustrum-Moor (fa)
Der Bericht in unserer Zeitung über die Hundepension von Adelheid Jakob in Sustrum-Moor (Ausgabe vom Dienstag, 16. August) hat für Unruhe unter Tierschützern und Anwohnern gesorgt. Sie erheben schwere Vorwürfe gegen die 55-Jährige, die diese wiederum bestreitet.

Während sich die Menschen aus der Nachbarschaft der Hundepension über die Lärmbelästigung beschweren (siehe Leserbrief auf dieser Seite), üben die emsländischen Tierschutzvereine Papenburg-Surwold, Meppen und Lingen scharfe Kritik an Adelheid Jakob.

Zum einen werfen sie der 55-Jährigen vor, Hunde zu "vermehren", um diese dann zu verkaufen. Dies bestreitet Adelheid Jakob nicht. In einem Gespräch mit unserer Zeitung erklärt die gebürtige Bielefelderin: "Ich bin Privatperson wie jeder andere auch, also darf ich auch Hunde züchten."

Darüber hinaus müssten die Vierbeiner den Tierschutzvereinen zufolge "Behandlungen erleiden, die nach Augenzeugenberichten massive Verstöße gegen das Tierschutzgesetz darstellen". Die drei Vereine distanzieren sich entschieden von Adelheid Jakob und "der Art und Wiese, wie sie mit gutgläubigen Menschen und hilflosen Tieren umgeht". Mit Tierschutz, wie er in Papenburg, Meppen und Lingen verstanden und seit mehr als 20 Jahren praktiziert werde, habe das nichts zu tun.

Adelheid Jakob selbst wehrt sich vehement gegen diese "Behauptungen". Sie habe noch nie gegen den Tierschutz gearbeitet, und bei ihr hätte man nicht einmal einen verletzten Hund gesehen, betont sie. "Die Menschen, die diese Vorwürfe verbreiten, waren noch niemals hier und haben sich ein Bild gemacht", kritisiert die 55-Jährige. Sie könnten sich darüber hinaus beim Amtstierarzt über die Situation in der Hundepension und den Zustand der Tiere erkundigen. Für Frau Jakob sind diese Reaktionen "reiner Futterneid".

Der Landkreis Emsland erklärte auf Anfrage unserer Zeitung, dass Adelheid Jakob sowohl für den Betrieb der Hundepension als auch für ihr Bauvorhaben eine Genehmigung bekommen habe. Für die Haltung der Vierbeiner hätte die 55-Jährige die Normen sogar "mehr als erfüllt", zumal die Zwinger größer seien als vorgeschrieben.

Hinsichtlich der Beschwerden der Anwohner über die Lärmbelästigung erklärte die Behörde, auch der Abstand zu den Nachbarn sei bei der Kontrolle überprüft worden. Der Landkreis sehe zurzeit keinen Handlungsbedarf.


20.08.2005
http://www.neue-oz.de/
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

Flexi08

Anfänger

Beiträge: 1

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Altenpflege

23

Sonntag, 7. August 2011, 21:40

So, ich gehe da ganz unbedarft an die Sache ran, muß zu meine Schande gestehen, das mir der Name von der Frau Jakob heute das erste mal zu Ohren gekommen ist, was ich überhaupt nicht verstehen kann, das das Thema die ganzen Jahre an mir vorbei gegangen ist. Also habe ich gegoggelt und bin hier gelandet!
Nachdem ich von dieser Frau erfahren habe (dazu komme ich später), habe ich meine beste Freundin angerufen die seit Jahren Listenhunde hält und habe so gefragt ob sie die Frau kennt....sie bölgte durchs Telefon :motz: , ja sicher, von der hatte ich meinen 1. Schäfehundmischling vor gut 20 JAhren und schon damals waren ihr die Zustände dort zu wider und paradox......aber sie wollte diesen Hund unbedingt einen guten Platz geben und hat ihn bekommen.....sie sagt sie hat solche gruseligen Erinnerungen und kann es nicht verstehen das sie immer noch agiert und Hunde vermittelt. X(
So, dazu habe ich dann heute erfahren, das das Tierheim ****** angeblich wieder Hunde dort rausgeholt hat wovon einer der ****** sitzt und auf Vermittlung wartet....der Hund steht noch auf Ihrer Seite zur Vermittlung! ******ich habe dann mal die Seite studiert und gesehen das sie als Kind im Kinderheim es nicht gut gehabt hat und mit einer Eisenstange geschlagen worden sei und viele Demütigungen ertragen mußte....ich bin keine Psychologin aber ich habe so das Gefühl das es da Paralellen geben könnte????
Vielleicht kann ja einer vom TH mal Stellung dazu nehmen mit den angeblich beschlagnahmten Hunden und mir ein wenig Hintergrundwissen vermitteln.....ich mache mir halt meine Gedanken und habe selber 2 Bullis und 1 spanische Pointerhündin und 10 Katzen....ich wäre für Info dankbar.....zumal ich auch nicht verstehen kann das sie soviele Listenhunde zur Vermittlung hat, wie werden die vermittelt?? Wer kontrolliert die Plätze?? Die Auflagen??? Ich bin einfach sprachlos! Denn wenn es dort so toll wäre, dann hätte das TH doch die Tiere da nicht rausgeholt....oder ich habe den Sinn vom Tierschutz noch nicht verstanden ?(

================
****** = EDT by Admin

Beiträge: 574

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

24

Dienstag, 4. Oktober 2011, 21:39

Klage gegen diese Forenbeiträge - Termin am Landgericht Osnabrück

Das Landgericht OS hat einen Termin für die Verhandlung (2.Instanz) zu den Forumseinträgen festgesetzt. Als Zeugen werden zwei Amtsveterinäre und weitere Personen geladen.

In der ersten Instanz vor dem AG Papenburg wurde die Klage der Frau Jakob abgewiesen.

Der Termin sollte am 28.10. stattfinden. Wir haben Verschiebung des Termines beantragt. Sobald ich den richtigen Termin weiß, informiere ich.

Da es sich ja um eine öffentliche Gerichtsverhandlung handelt, könnte sich persönlich von den Vorgängen überzeugt werden.

Viele Grüße
Helmut Albert
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

Beiträge: 574

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

25

Sonntag, 23. Oktober 2011, 23:14

Neuer Termin für die mündliche Verhandlung

Der neue Termin für die mündliche Verhandlung wird auf den Freitag, 25. November 2011 11 Uhr - Landgericht Osnabrück festgelegt.
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

26

Dienstag, 25. Oktober 2011, 23:28

Wir kommen zum Vorspiel !!!!!!!!!!!! :thumbup:

Mary

Fortgeschrittener

Beiträge: 287

Wohnort: Schloß Holte

Beruf: Tierarzthelferin

27

Mittwoch, 26. Oktober 2011, 12:38

Also kann man da einfach hingehen und sich in die Verhandlung setzen und sich das anhoeren??
Animals are not ours to use for experiments!

28

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 06:02

ja, man kann ;)

29

Samstag, 7. Januar 2012, 00:43

Ich möchte zu der Verhandlung am 25.11. noch was sagen. Ich kenne die Aussage von Dr. Wagner. Diese war in 2 Punkten nicht richtig.
Dr. Wagner behauptet er wäre auf dem Hof gekommen am 23.01 2011 daß eine TA Rechnung bezahlt werden sollte. Das stimmt nicht! Meine Zeugenaussagen lagen zu diesem Zeitpunkt bei der Staatsanwaltschaft vor, also hätte das auffallen müssen.

Zeugenaussagen:

"Am 23.01.2011 holte ich Herrn Dr. Wagner auf dem Hof, es stellte sich heraus, daß Dr. Wagner noch nie dort war, entgegen der Behauptungen von Frau Jakob.
Es wurde ganz klar ein Managment zur Bekämpfung der Räude besprochen!"
Seine Aussage war, die Hunde welche er gesehen hat wären in Ordnung. Das stimmt nicht

"Rottihündin Teya kam in einem guten Zustand zu Frau Jakob. Ich durfte sie das erste mal am 23.01.2011 sehen, diese Hündin hatte kein Fell mehr eine starke Verdickung der Haut, Ödeme am gesamten Körper. Sie war bei Dr. Wagner in Behandlung, leider wurde die Diagnose Räude außer Acht gelassen und musste eingeschläfert werden."

Beiträge: 574

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

30

Sonntag, 8. Januar 2012, 19:43

Weiterer Termin vor dem LG OS am 2.3.2012 um 11:oo Uhr - Raum 91

Es ist ein weiterer Termin (2.3.2012) am Landgericht Osnabrück angesetzt worden. Es sollen noch zwei Zeugen, deren Namen im ersten Termin genannt wurden gehört werden. Die Wahrheitsfindung (oder um was immer es geht, mag schwer sein).
Und das laufende Verfahren bei der Staatsanwaltschaft wurde nach Angabe des Anwaltes von Frau J. eingestellt. 97 Hunde versorgt durch nur eine Person - so nie genehmigt - scheint als Nachweis nicht zu genügen.....
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Helmut Albert« (13. Februar 2012, 22:02)


Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

31

Montag, 9. Januar 2012, 11:27

Mir fehlen die Worte
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

Neufibaerchen

Anfänger

Beiträge: 7

Wohnort: Rhede

32

Freitag, 30. März 2012, 12:00

:moin: Nun ja, man muss wissen Teil 1

dass die Berufungskosten zum Teil, wie Werner inzwischen weiß, von jemand anders gezahlt wurden, der erst Frau Jakob in den Himmel hob, solange sie Hunde aus dem Ausland aufnahm und dann plötzlich umschwenkte, als sie keine Hunde aus dem Ausland mehr aufnehmen wollte, weil diese abgeladen wurden und die Arbeit an ihr allein hängen blieb.

Was von den alten Geschichten wahr ist oder nur angenommen wird, kann ich nicht nachvollziehen, ich halte mich an das, was meine Augen sehen, lesen können und was ich belegt bekomme und das sieht bis heute so aus:

Erlebnisbericht:

Tierhilfe-Sustrum-Moor, Frau Adelheid Jakob

Rhede Ems 23.02.2012

Bitte den nachfolgenden Bericht erst ganz lesen und bevor nach dem Lesen spekuliert wird oder Schnellschüsse kommen, sollte bedacht werden:

Ich habe das Alter, genug LEBENSERFAHRUNG und auch genug TAKTLOSIGKEIT, meine Entscheidungen alleine zu treffen.

Ich verfüge über ausreichend FRECHHEIT, meinen eigenen Weg zu gehen und Einschüchterungsversuche sind zwecklos!

Ich gönne mir den LUXUS, eine eigene Meinung zu haben und ich besitze genug ARROGANZ, von meinen eigenen Lebenserfahrungen zu profitieren.

Ich bereue nicht die Vergangenheit, sondern nur die Zeit, welche ich für die falschen Menschen geopfert habe.

Denn man kann einen Menschen aus dem Dreck ziehen, aber leider nicht den Dreck aus dem Menschen!


Begehung der Tierhilfe-Sustrum-Moor

An Eides statt und mir der Strafbarkeit, einer falschen eidesstattlichen Versicherung bewusst, versichere ich, Gerd Kämpfe, dass sich nachfolgendes genau so zugetragen hat.

Am 21.02.2012 fuhr ich (Gerd Kämpfe) mit Frau H. Rickal (H.R.) zur Tierhilfe-Sustrum-Moor, zu welcher ein Bruder von Frau H.R. ihren Border Colli unberechtigt und ohne Auftrag gebracht hatte.

Wir wollten versuchen, den Hund wenigstens zu sehen, weil viele Gerüchte im Umlauf waren, dass es dem Hund schlecht geht. Wir waren gegen 18:00 dort.

Am Tor rief Frau H.R. nach Frau Jakob, es dauerte eine kurze Weile, dann kam ein Staff schwanzwedelnd zum Tor und dahinter Frau Jakob.

Frau Jakob war sehr misstrauisch, schaute rechts und links an uns vorbei, als erwartete sie, dass da noch mehr Leute waren und fragte, was barsch was wir wollten, es sei schon Feierabend.

Frau H.A. sagte, dass sie gern Filou (den Border Colli) gesehen hätte, da sie hörte, dass es dem nicht gut ging. Frau Jacob sagte direkt, der kommt nicht wieder zu den alten Leuten (Eltern von Frau H.A. über 70 Jahre alt) da diese den Hund nicht artgerecht halten können, der Hund müsste ausgelastet werden.

Frau H.A. versicherte und ich bestätigte, dass sie den Hund zurück haben wolle und mit nach Hause nehme. Die Eltern spielten mit dem Gedanken, bei ihr in der Nachbarschaft eine Wohnung zu nehmen, dann könnten sie den Hund auch regelmäßig sehen und mit ihm spazieren gehen.

Frau Jakob blieb erst einmal misstrauisch, aber man merkte ihr an, dass sie schwankte. Offensichtlich hatte man ihr falsche Informationen gegeben und sie wusste jetzt nicht, was sie glauben sollte.

Nach einigem Hin und Her, sagte sie plötzlich zu Frau H.A. OK, sie können rein und sehen, dass es Filou gut geht. Ich dachte, wenigstens etwas und dass ich nicht rein darf, aber Frau H.A. wenigstens sehen kann, wie es dem Tier geht.
Frau Jakobs ging den Staff wegsperren und kam mit Filou zurück.

Frau Jakob schloss das Tor auf ließ Frau H.A. ein und wartete dann, dass auch ich eintrat, ich war etwas perplex, aber ging schnell hinein. Frau Jakobs verschloss hinter uns das Tor.

Ich staunte, denn ich kannte ja auch viele Geschichten die über Frau Jakob im Umlauf sind, denn der Staff -ebenso wie Filou- zeigten keinerlei scheu, sondern liefen schwanzwedelnd um Frau Jakob herum.

Wir gingen ins Haus, wo ich, nach den vielen mir bekannten Berichten, ehrlich gesagt, einen dreckigen Saustall erwartete und war angenehm überrascht, wie sauber es war.

Wir gingen in die Küche und Filou war anzumerken, dass er sich wie zu Hause fühlte, er sprang Frau Jakob und uns an und leckte uns alle ab. Von Angst oder ähnl. keine Spur. Sein Zustand war normal obwohl ich vier Tage vorher noch gelesen hatte, dass es ihm schlecht geht und er verkommen aussieht und total abgemagert ist.

Keine Spur davon, zudem waren wir unangemeldet gekommen und in 4 Tagen füttert man auch keinen verkommenen, abgemagerten Hund auf normal.

Das gab mir zu denken, aber ich blieb misstrauisch.

Das offen geführte Gespräch ergab, dass der Bruder von Frau H.A. viel Mist erzählt hatte, der mit der tatsächlichen Situation nichts gemein hatte.

Aber diese Familien-Angelegenheit lasse ich außen vor, da es ja um die Berichte über Frau Jakob und das geht, was meine Augen sahen und meine Ohren hörten.

Es war zu merken, dass Frau Jakob immer mehr schwankte als sie erkannte, dass der Bruder ihr offensichtlich nicht die Wahrheit erzählt hatte.

Kurz und gut, Frau Jakob sagte, wenn sie sich drauf verlassen kann, dass der Border zu Frau A. kommt und nicht bei den alten Eltern zu wenig Auslauf hat und gefordert wird, wird sie ihn Frau A. geben, aber das muss sicher sein.

Frau A. bekräftigte dies nochmals und ich sagte auch, dass es nicht anders kommt und dies auch vertraglich so zu regeln ist, dass Frau Jakob den Hund wiederholen kann, wenn dies nicht eingehalten wird.

Frau Jakob glaubte endlich, dass Frau H.A. nicht die Schlimme ist, wie ihr offensichtlich geschildert wurde. Sie sagte, wir müssten das verstehen, denn es wären so viele Lügen im Umlauf, dass sie nicht mehr weiß wen sie trauen kann.
Sie würde auch sonst niemand hereinlassen, den sie nicht kennt und nur eine Ausnahme gemacht hat, da sie merkte wie nah es der Frau H.A. ging.


Ich sprach die Lügen an und es kam wie ein Schwall aus Frau Jakob, man merkte, dass sie froh war, dass mal jemand ihre Seite hören wollte.

Sie legte die Bestandsbücher hin, holte Listen und Belege, alles mit einem Griff, so dass ich immer mehr Zweifel bekam.

Denn ich kenne ja die Behauptungen, dass Frau Jacob kein Bestandsbuch führt, wirr sei etc.

Also die Frau Jacob ist im gesetzten Alter, aber wirr, keine Spur, übermisstrauisch ja, hektisch im Reden auch, aber sie beantwortete uns jede Frage, so dass ich es nun an der Zeit hielt, mich zu offenbaren.

Als sie wiederholt darauf hinwies, dass sie normaler Weise keinen hereinlässt, den sie nicht kennt, sagte ich forsch, na sie wissen nicht, wen sie heute reingelassen haben.

Sofort bekam Frau Jakob einen misstrauischen Blick und fixierte mich, was mich zu der Annahme brachte, sie hat mich erkannt, war sich aber nicht sicher.

Ich sagte wer ich bin und es kam leichte Panik in ihre Gesichtszüge, worauf ich direkt sagte, dass sie von mir nichts zu befürchten hat, solange ich nicht angelogen werde und sie nichts zu verbergen hat.

Das schien sie zu beruhigen und sie sagte, ich habe nichts zu verbergen ihr könnt alles Fragen und sehen.

Darauf sagte ich, dann würde ich gern morgen mit dem Fotoapparat kommen, mir gern alles bei Licht ansehen und Bilder machen.

Frau Jakob war direkt einverstanden und wir vereinbarten dass wir um 14:00 kommen, alles ansehen und wenn klar ist, dass der Hund bei Frau H.A. bleibt, diesen auch mitnehmen. Frau Jacob war einverstanden.

Sie fragte dann, ob ich auch bei der Mahnwache dabei war, ich sagte ja und sie sagte mit einem weißen Auto mit 2 Hunden, was ich bestätigte.

Sie erzählte dann einiges, was ihr weh getan hat und auch einiges was immer falsch dargestellt wird, wie mit den Hunden aus Frankreich.

Denn die gleichen Leute, welche sie mit Hunden voll stopfen, die Kosten bei ihr lassen, sind die welche dann schreiben, dass sie zu viel Hunde aufgenommen und gegen einen Aufnahmestopp verstoßen hat. Das schöne ist, sie kann es auch belegen, nur hat bisher sich keiner dafür interessiert.

Wir trennten uns dann gegen 21:00 und Frau Jakob bat mich nochmals wirklich ehrlich zu sein und sie nicht zu linken, sie würde mir wirklich alles zeigen und auch die Belege geben, welche ich sehen wollte. Sie konnte es offensichtlich nicht glauben, dass sich jemand wirklich einmal unvoreingenommen ihre Seite anhört und auch die Hunde und Anlage ansehen will.

Am nächsten Morgen, bekam ich einen Anruf von Frau Jacob, sie war offensichtlich zwischen vertrauen wollen und misstrauen hin- und hergerissen.

Der Bruder von Frau A. hatte angerufen, einige absurde Beschuldigungen ausgesprochen und seine Schwester als kriminell bezeichnet. Schon hatte Frau Jakob wieder Angst. Ich versuchte sie zu beruhigen, was schwer war, denn die Sorge, wieder reingelegt zu werden überwog offensichtlich.

Nach einigem hin und her, sagte ich etwas lauter, gut, Schluss, wir nehmen den Termin dann heute nicht wahr, denn ohne ein Minimumm an gegenseitigen Vertrauen geht so etwas nicht.

Da lenkte Frau Jakob ein, ich sagte ihr nochmals, dass Frau H.A. mehrfache Mutter ist und so solide und unbedarft wie Frau H.A. ist, wir beide nicht sind.

Nach einigen hin und her blieben wir bei dem Termin um 14:00 und ich war froh darüber.

Denn bis jetzt, stellte sich alles, was ich gelesen hatte als Gegensatz zu dem dar, was ich vor Ort gesehen und gehört hatte.


Da ich die Tierschutzszene ein wenig kenne und auch Intrigen persönlich erlebt habe, u.a. wie versucht wurde, mit falschen Angaben und ausgesuchten Bildern eine Situation zu erwecken, welche mit tatsächlichen Verhältnissen nichts zu tun hatte, erinnerte mich das hier sehr daran.

So etwas wird dann mit der Zeit zum Selbstläufer, weil es als Gegeben vorausgesetzt wird und keiner nachprüft, ob es wirklich den Tatsachen entspricht.

Neufibaerchen

Anfänger

Beiträge: 7

Wohnort: Rhede

33

Freitag, 30. März 2012, 12:01

Teil 2

Teil 2


Am 22.02.2012 holte ich (Gerd Kämpfe) mit meiner
Lebensgefährtin Frau H.A. ab und wir standen gegen 14:00 am Tor von Frau Jakob,
welche mit Filou im Hof war.



Sie ließ uns ein und ich begann direkt, ohne zu fragen, meine Fotos vom
Innenhof zu machen. Dann machten wir den Rundgang und Frau Jakob öffnete eine
Tür nach der anderen und ich fotografierte ungehindert drauflos.





Ich möchte nochmals darauf hinweisen, wir waren am Vortage bis rd. 21:00
unangemeldet bei Frau Jakob und nun am Tage drauf um 14:00. Wenn also diese
große Anlage in solch einem verseuchten Zustand wäre, wie öffentlich zu lesen
ist, hätte es Frau Jacob nicht schaffen können, einen solch ordentlichen
Zustand herzustellen.






Von den Bildern https://fotoalbum.web.de/ui/gast/neufib...
strum-Moor
(Kennwort: Filou) kann sich jeder selbst einen Eindruck
verschaffen, in welchem Zustand die Anlage ist und die Tiere sind.



Ein kleines Filmchen von diesem Tage auch dort: http://www.youtube.com/watch?v=Bu7xK4cejNw



Das schöne war, Frau Jakob hatte kleine Computerprobleme und ich sagte ich kann
mal schauen, ob ich es hin bekomme. Sie machte den Computer an und ich ging in
die Systemsteuerung testen, dabei sagte ich zu ihr, keine Sorge, ich gehe nicht
in ihre Dateien, sondern schau nur das System an. Die Antwort verblüffte mich
und sprach für sich. Frau Jakob sagte, sie können überall reingehen, ich habe nichts
zu verbergen.



Würde das jemand sagen, wenn er etwas zu verbergen hat?





Zudem habe ich von Frau Jakob die Zusage bekommen, dass ICH jederzeit
unangemeldet mit JEDER Person kommen und ALLES ansehen kann.



Wer also nach diesem Bericht auch Zweifel hat und sich selbst ein
unvoreingenommenes Bild machen will, einfach vorbeikommen, ich fahre mit rüber
und jeder kann dann mit eigenen Augen sehen und das selbst Gesehene beurteilen.



Und ich gebe mein Wort (wer mich kennt, weiß dass mein Wort besser ist als
jeder Vertrag), dass ich Frau Jakob nicht vorher von dem Besuch unterrichte und
wir völlig unangemeldet kommen.




Ich möchte damit erreichen, dass endlich einmal selbst geschaut und nicht
vorgekautes nachgeplappert wird.



Bei diesen Begegnungen sahen WIR von keinem Hund, dass er zurück zuckte, alles
unter sich ließ, Angst zeigte, denn Schwanz einklemmte etc. wenn Frau Adelheid
Jakob sich näherte. Im Gegenteil sie sprangen genauso nach vorn wie bei uns,
wenn wir näher kamen, der einzige Unterschied war, dass einige uns anfletschten
während sie bei Frau Jakob mit den Schwanz wedelten und ihr die Hand leckten.



Die Hunde waren alle im guten Zustand, wir sahen nur bei einem alten Hund ein
Augenleiden, was laut Frau Jakob nicht operiert werden kann, weil der Hund mit
seinen 14 Jahren ein erhöhtes Narkose-Risiko hat. Der Tierarzt wollte ihn schon
einschläfern.



Worauf ich Frau Jakob sagte, auch gehen lassen gehört zum Tierschutz und man

muss sich auch mal selbst Schmerzen zufügen, damit das Tier nicht leidet.



Also weder dreckige Zwinger, noch vollgekotete Hof- oder Grasflächen waren zu
sehen.



Die Anlage selbst, in einem Zustand, wie ihn sich sicher viele Tierschützer
wünschen würden.



Das macht mich alles sehr nachdenklich, da es nach allen bisherigen Beschreibungen,
welche ich in den Foren las, ganz das Gegenteil sein sollte.



Wir unterhielten uns daher nachher noch länger und wieder kann ich nur
bestätigen, das Gespräch lief offen, Frau Jakob wich keiner Frage aus
und ich erfuhr so einiges, wie es anders geschildert wurde als ich es vorher
las. Auch die Belege dazu konnte ich einsehen.



Ein Vorwurf war immer, dass sie Hunde trotz Aufnahmestopp aufgenommen hatte.

Laut Frau Jakob, waren es u.a. die Hunde aus Frankreich und sind von den
Tierschützern gebracht worden, welche heute diesen Vorwurf erheben.



Es ist vieles so verwirrend und ich kann daher in diesem Bericht auch nur
eine Momentaufnahme wiedergeben, die sich uns wie vorstehend geschildert wurde,
genau so abgespielt hat.




Frau Jakob hat offensichtlich auch gemerkt, dass ich ehrlich bin, mir selbst
ein Bild mache und ihr nicht hintenherum Schaden will.



Deshalb hat sie mir auch angeboten, dass sie mir alle ihre Belege, CD´s und
Bilder heraussucht, welche ich mir kopieren und dann die Fakten mit den
Behauptungen vergleichen kann.



Ich habe A gesagt, nun muss ich auch B sagen und werde genau dies machen und
dann auch Behauptungen und dagegen sprechende Fakten gegenüber stellen, denn
ich bin nicht nur verwirrt sondern auch stinkig, weil ich mich nicht missbrauchen
lassen will.



Eins steht für mich nach dieser Begehung fest, die Verschwörungstheorie hat
keinen Bestand.



Klar man lässt sich leicht täuschen, wenn man Tierleid hört und viele
Behauptungen glaubwürdig kommen.



Nur die Anzeigen, Anzeigen kann jeder machen, entscheidend ist, was auf die
Anzeige erfolgt.



Dass ALLE Anzeigen, obwohl sie berechtigt und die Taten belegt sind,
eingestellt werden, ist einfach nicht glaubwürdig.




Und Frau Jakob nach meiner Menschenkenntnis und Erfahrung auch nicht die
Person, welche Deutschlandweit über diese Beziehungen verfügt.



Ich denke, jeder der nur mitläuft und nichts davon selbst erlebt hat, sollte
sich ein eigenes Bild verschaffen und nicht einfach glauben, was andere
schreiben, die er oft noch nicht einmal persönlich kennt, denn im Tierschmutz
ist nichts unmöglich.



Ich habe solch eine Schmutzkampagne in einem anderen Fall vor Jahren in meinem
damaligen Forum erlebt, es kam vieles glaubwürdig rüber, Fotos belegten es und
man konnte für die armen Tiere direkt auf den Zug springen.



Ich schaute es mir rd. 4 Monate ohne Kommentar an, setzte mich dann ins Auto
und fuhr unangemeldet vor. Kam auf den einsam liegenden Hof und war
distanziert, als man mir erst einmal anbot einen Kaffee zu machen.



Ich sagte, dass ich mich vorher gern umsehen möchte.



Da erlebte ich fast das Gleiche, das Gegenteil von dem was Gehetzt wurde.



Fotos waren getürkt, bzw. ausgesucht verwendet ohne den Gesamtzustand wieder zu
geben.





Daher nochmals meine Bitte:



Wer nach diesem Bericht auch Zweifel hat und sich selbst ein unvoreingenommenes
Bild machen will, einfach vorbeikommen, ich fahre mit rüber und jeder kann dann
mit eigenen Augen sehen und das selbst Gesehene beurteilen.



Rhede 23.02.2012



Gerd Kämpfe

______________

Neufibaerchen

Anfänger

Beiträge: 7

Wohnort: Rhede

34

Freitag, 30. März 2012, 12:06

Teil 3

Teil 3

Nun noch einiges zum Nachdenken und vergleichen, ich
bitte um Objektivität.


Ich habe diesen Bericht extra ein paar Tage zurück behalten, da mit auch noch
Bilder und Unterlagen von Frau Jakob zugesagt wurden, welche mir inzwischen
vorliegen.

Im roten Ara viewtopic.php?f=47&t=11372&start=480
ist auf Seite 33 u.a. folgendes dargestellt:

Iorek, wurde am 10.04. vermittelt, ich habe ihn in diesem Zustand von Jakob übernommen.
Eigentlich hätte er nicht in diesem Zustand zu den neuen Besitzern gehen
dürfen, aber für mich war klar, nehme ich ihn nicht mit, wird er bei Jakob
untergehen. Diese Bilder entstanden bei den neuen besitzern am 10.04.2011!
Jakob behauptete im Nachhinein ich hätte die Bilder bearbeitet!!!!!!!!!!!!!!!!

http://imageshack.us/photo/my-images/856/iorekzh4.jpg

http://imageshack.us/photo/my-images/692/iorekr3.jpg


Nun da würde ich auch sagen, dass da nachträglich etwas passiert sein muss,
wenn ich die Mail von Frau I.R. vom 10.04.211 an Frau H.G., Frau P.W. und Frau
A.J. mit dem Betreff: Übergabe lese und mir die da angehängten Bilder
betrachte.

Seht selbst:

http://imageshack.us/photo/my-images/543/iorek.jpg/

http://imageshack.us/photo/my-images/833/iorek1.jpg/

http://imageshack.us/photo/my-images/19/iorek2.jpg/

http://imageshack.us/photo/my-images/543/iorek3.jpg/

Zudem liegt mir auch ein Schreiben vom 10.01.2011 vor, welches von einer
Tierschützerin I. R. an einen RA geschrieben wurde, (von mir abgeschrieben mit
den Fehlern) in welchem man u. a. die Sätze findet:

---------------------------------------------------
Es musste ja alles ganz schlimm sein, was Frau Jakobs tat. Als nächstes öffnete
ich den weiterführenden Link. Was ich dann sah war für mich ein Schock, ich
habe nur die ersten Seiten gelesen, musste dann aufhören, da ich nur noch
dachte, was haben wir angerichtet wo haben wir die Hunde hingebracht. Ich rief
die Bekannte an, welche auch ein paar Tage bei Frau Jakobs geblieben ist und
das nicht nur einmal, sie konnte die Anschuldigungen nicht nachvollziehen und
in keinster Weise bestätigen.

Mir war das alles nicht genug, ich fuhr mit einem Bekannten einer befreundeten
Tierschutzorganisation im Mai 2010 zu Frau Jakob. Was wir sahen hat überhaupt
nichts mit dem zu tun, was in diesen Foren erzählt wurde. Fazit: Wir
entschlossen uns Frau Jakob zu unterstützen und zu helfen. Seit dieser Zeit
fahren wir alle 2-3 Monate ein Wochenende zu Frau Jakob.

……. Ich bewege mich im Hintergrund und anonym, habe lange überlegt ob ich mein
„Gesicht“ zeigen sollte mit allen Konsequenzen. Ich bin sehr öffentlich habe
unter anderem ein Geschäft und arbeite mit anderen Tierschutzorgas und
Hundetrainern zusammen. Ich habe mich dafür entschieden.

Von diesen Moment wurde ich in diesen „Tierschmutz“ mit reingezogen und war nur
noch entsetzt was in dieser Szene teilweise abläuft.

Das Schreiben endet mit folgenden Fazit:

Was man Negatives im Internet liest, findet man nur im Forum Bielefeld und im
weiterführenden Forum „Roter Ara“.

Hier geht es um Rufschädigung, es wird versucht einer Frau welche versucht
Hunden zu Helfen und zu Retten de „Hahn“ abzudrehen mit Denunzierungen und
Verleumdungen. Es werden Spendenaufrufe erschwert, da man ständig versucht mit
Überzeugungsarbeit das nicht vorhandene Vertrauen aufzubauen. Den Leuten ist überhaupt
nicht klar was die Konsequenzen sind, nämlich die Tiere!

Der schlechte Ruf wird nicht aus den Köpfen rausgehen, aber man kann ja auch
immer noch mal nachlesen in den Foren!!! Und wer Frau Jakob noch nicht kennt,
lernt sie kennen über Google! Man kann auch Frau Jakob anrufen und sie rastet
dann aus, weil sie sich bedroht fühlt. Dann kann man ja wieder was schreiben im
Internet.

Frau Jakobs lebt mittlerweile wie in Forth Knox, da sie ständig angst um ihre
Hunde hat, oder solche „angeblichen Tierschützer“ bei ihr irgendetwas anrichten
könnten. Im weiterführenden Forum habe ich gelesen, dass man jemand
organisieren sollte welcher alles filmt, es wurden auch Namen genannt. Nach
meinen Recherchen soll es sich um einen Reporter von Peta handeln.

Am Anfang habe ich das noch für paranoid gehalten, mittlerweile habe ich auch
Einiges erlebt und halte nichts mehr für unmöglich.

Und wenn man das im weiterführenden Forum durchliest, frage ich mich wirklich,
ob man sich alles erlauben kann in dieser Gesellschaft und solche Plattformen
nutzen darf um Leute fertig zu machen und andere kranke Persönlichkeiten
vielleicht noch unbewußt zu etwas anstiftet.

Also es ist egal von wann die Einträge sind, sie sind da und nachzulesen.
WennJemand Kritik übt dann sollte die Partei, welche es betrifft auch wissen um
sich äußern zu können und es sollten Fakten benannt werden und nicht einfach
was anonym in die Masse schreien.

Frau Jakob ist nicht im Internet unterwegs, sie hat von alledem erst letztes
Jahr durch eine Bekannte erfahren

R.
---------------------------------------------------


Man möge das oft holprige Deutsch entschuldigen, aber ich schrieb es original
ab und wollte es nicht verfälschen.

Dieses Schreiben zeigt genau dies, was auch ich vorfand als ich mit meinem
vorverurteilenden Internetwissen auf dem Hof war.

Dafür und dass ich zur Mahnwache mit war, schäme ich mich heute.

Das schöne ist, dass diese Person, welche dies Loblied auf Frau Jakob schrieb,
heute eine vehemente Gegnerin ist und nun das Gegenteil behauptet.

Wobei allerdings wieder viel geschrieben und behauptet wird, aber wenig belegt.

Für mich stellt sich dies ebenso dar, wie der Fall den ich vor Jahren hatte.

Jemand hat eine Tierschutzeinrichtung und ein anderer möchte diese nutzen, aber
nicht so wie derjenige der die Einrichtung hat, sondern nach der eigenen
Geschäftsidee.

Das gibt natürlich Streit, auf meinem Hof bestimme ich auch was geschieht und
kein anderer.



Die Person, welche Frau Jakob erst in den Himmel hob und das Tierheim Bielefeld
ebenso wie den Roten Ara verdammte, rügte, dass viel geschrieben und denunziert
wird, aber nichts bewiesen, steht heute auf dem gleichen Zug, es wird viel
geschrieben und behauptet, aber nichts nachvollziehbar belegt.





Zu Bielefeld soviel:



Man lese doch einmal objektiv durch was dort http://www.tierheim-bielefeld.de/wbb3/i...
eadID=1498
steht.



Man wird nicht umhin können festzustellen, viel Gerede von Kritikern ohne
haltbare Belege aus 2007.



Aber auch erkennen, wie ausführlich 2009 andere auf Seite 2 schildern, dass die
Angaben der Kritiker nicht stimmen können, wenn sie es mit den eigenen selbst
gemachten Erfahrungen vergleichen.



So etwas muss doch zum Nachdenken anregen, denn was ist glaubwürdiger?



Dass was einer gehört hat und schildert, oder das, was einer erlebt und mit
eigenen Augen gesehen hat?



In Bielefeld beginnt es mit dem ersten Eintrag vom Roten Ara am Freitag, den
28. September 2007, um 11:25.



Und im Forum Roter Ara viewtopic.php?f=47&t=11372
beginnt es mit dem ersten Eintrag vom Roten Ara am 26.09.2007 um 17:41.





Bielefeld und die Vorgänge muss man sich mal richtig anschauen und nicht nur
die Schlagworte der Kritiker lesen.



Da werden dann im Laufe der Zeit Behauptungen zusammen gestrickt bis sie
passen, das ist für mich schon kriminell, aber es springen immer wieder Dritte
auf den Zug und glauben alles unbesehen.







Dass der Vermieter in Bielefeld etliche Tiere der Frau Jakob abschoss und wegen
Waffenmissbrauch daraufhin verurteilt wurde, lässt man unter den Tisch fallen
und holt sich nur passende Bruchteile raus, welche sich schuldig lesen, aber
nur das Gesamte aus dem Zusammenhang reißen und verfälschen.



Selbstverständlich können bei mir und auch bei Frau Jakob (in meinem Beisein)
die Belege (Gesamtschreiben, Bilder etc.) von dem was ich hier schreibe
eingesehen werden.



Es bleibt auch bei dem Angebot, JEDE/R kann mit mir unangemeldet den Hof von
Frau Jakob besuchen.

Neufibaerchen

Anfänger

Beiträge: 7

Wohnort: Rhede

35

Freitag, 30. März 2012, 12:06

Teil 4

Man sehe sich doch auch einmal Objektiv folgendes an:



viewtopic.php?f=47&t=11372&start=345



Da wird auf der Seite 24 über einen Cocker geschrieben und behauptet es wäre
der Cocker Namens Poncho. In dem abenteuerlichen Bericht vom 28.09.2011 liest
man u.a. dass die Haut am ganzen Körper entzündet, teilweise blutig und zum
Teil eitrig war. Nur, selbst auf dazu eingestellten Bildern des geschorenen
Hundeleibs sieht man davon nichts.




Und wenn man sich dann noch die Bilder der Übergabe am 25.09.2011 mittags, also
3 Tage vorher dort https://fotoalbum.web.de/gast/neufibaer...
oginSubmit




Kennwort: Poncho



anschaut, sieht man u.a. einen kleinen Cocker, keinen verwahrlosten Zustand mit
Filzknoten im urindurchtränkten Fell etc.



Da frage ich mich, wie weit gehen sogn. Tierschützer eigentlich?



Quälen Sie auch notfalls Tiere, um die Qual dann jemand anderen anzuhängen?



Das mit Iorek und Poncho ist nur ein kleiner Ausschnitt, der aber anschaulich
belegt, dass viel behauptet wird und nichts belegt.



Solch ein Vorgehen ist für mich ekelhaft.



Ich persönlich bin erschüttert und enttäuscht, das war für mich das letzte Mal,
das ich mich im Tiersch(m)utz engagiert habe, in dem Sumpf soll der Abfall
allein agieren.



Klar kann ich nur den zeitlichen Blick liefern, welchen ich sah, doch der
widersprach allem Gelesenen.



Die gesamten Links der Bilder und Filme, welche ich bei Frau Jakob machte und
welche Frau Jakob vor Übergabe von Hunden machte, noch einmal nachfolgend:




Bilder:



https://fotoalbum.web.de/ui/gast/neufib...
strum-Moor




Kennwort: Filou





https://fotoalbum.web.de/gast/neufibaer...
oginSubmit




Kennwort: Hunde





https://fotoalbum.web.de/gast/neufibaer...
oginSubmit




Kennwort: Poncho





https://fotoalbum.web.de/gast/neufibaer...
oginSubmit




Kennwort: Rotti







https://fotoalbum.web.de/gast/neufibaer...
oginSubmit




Kennwort: Franzosenwelpen





https://fotoalbum.web.de/gast/neufibaer...
oginSubmit




Kennwort: Franzosenhunde







Filme:



http://www.youtube.com/watch?v=Bu7xK4cejNw





http://www.youtube.com/watch?v=r39Jq8gXvdQ





http://www.youtube.com/watch?v=sEOQASeLEYw





Ich war inzwischen mehrfach unangemeldet auf dem Hof und kann jeden nur
raten, sich selbst ein eigenes Bild zu machen und nicht weiter auf falsche
Aussagen und getürkte Bilder hereinzufallen.




Gerd Kämpfe



Rhede den 27.02.2012









Ich bin in der Woche mehrfach unangemeldet auf dem Hof und habe noch keine
Änderung festgestellt.



Ich denke, man sollte selbst schauen und nicht nur aufnehmen, was man so hört.

Jutta Knip

Anfänger

Beiträge: 44

Wohnort: Hesselteich

Beruf: Personalfachwirt

36

Samstag, 31. März 2012, 10:03

Alles hat immer 2 Seiten und 2 Wahrheiten

Guten Tag Herr Kämpfe,

schon bemerkenswert mit welchem Engagement sie hier eintreten, erinnert mich schon fast an die Sagen "des Rächers der Enterbten".

Grundsätzlich ist es richtig, dass sich jeder sein eigenes Bild machen und danach seine eigene Meinung bilden soll!
Persönliche Angriffe sind keiner Sache dienlich!
Letztendlich zählen doch nur die Fakten und da es sich hier um ein schwebendes Verfahren handelt (oder ist der Prozess schon abgeschlossen?)
sehe ich die fachliche, korrekte Beurteilung in bewährten neutralen Händen dem Richter!
Hurra es lebe unser Rechtssystem und die Demokratie.

Unser Recht auf Meinungsfreiheit gestattet die Äußerungen hier im Forum und die gegenteiligen Darstellungen dienen der subjektiven Information.

Ach ja: Unser Recht auf Meinungsfreiheit gestattet mir auch folgende Äußerung:

"Meiner Meinung nach, und ich habe mir alle Bilder angesehen, ist es doch sehr gammelig und teilweise sehr unordentlich auf dem Hof.
Schade, dass die Bilder keine Gerüche preis geben können. Meinen persönlichen Verständnis von Sauberkeit und Hygiene entsprechen diese
Örtlichkeiten in keiner Weise!"

Dann veröffentlichen Sie ein Bild mit persönlichen Daten einer Abgabeperson. Wie steht es denn hier mit dem Datenschutz???
Haben Sie das Einverständnis eingeholt???

Zu den unterschiedlichen Darstellungen kann ich nichts sagen und bin auch völlig unparteiich.
Als Bürgerin einer gut funktionierenden Bürokratie vertraue ich aber voll und ganz unserem Rechtssystem!

In diesem Sinne alles Gute für Sie und immer schön sachlich bleiben!

Frohe Ostern!
"Die Dinge sind, was sie sind, durch die NATUR, nicht durch den Willen. "
Ralph Cudworth

Neufibaerchen

Anfänger

Beiträge: 7

Wohnort: Rhede

37

Samstag, 31. März 2012, 10:46

RE: Alles hat immer 2 Seiten und 2 Wahrheiten

Guten Tag Herr Kämpfe,

schon bemerkenswert mit welchem Engagement sie hier eintreten, erinnert mich schon fast an die Sagen "des Rächers der Enterbten".

Grundsätzlich ist es richtig, dass sich jeder sein eigenes Bild machen und danach seine eigene Meinung bilden soll!
Persönliche Angriffe sind keiner Sache dienlich!
Letztendlich zählen doch nur die Fakten und da es sich hier um ein schwebendes Verfahren handelt (oder ist der Prozess schon abgeschlossen?)
sehe ich die fachliche, korrekte Beurteilung in bewährten neutralen Händen dem Richter!
Hurra es lebe unser Rechtssystem und die Demokratie.

Unser Recht auf Meinungsfreiheit gestattet die Äußerungen hier im Forum und die gegenteiligen Darstellungen dienen der subjektiven Information.

Ach ja: Unser Recht auf Meinungsfreiheit gestattet mir auch folgende Äußerung:

"Meiner Meinung nach, und ich habe mir alle Bilder angesehen, ist es doch sehr gammelig und teilweise sehr unordentlich auf dem Hof.
Schade, dass die Bilder keine Gerüche preis geben können. Meinen persönlichen Verständnis von Sauberkeit und Hygiene entsprechen diese
Örtlichkeiten in keiner Weise!"

Dann veröffentlichen Sie ein Bild mit persönlichen Daten einer Abgabeperson. Wie steht es denn hier mit dem Datenschutz???
Haben Sie das Einverständnis eingeholt???

Zu den unterschiedlichen Darstellungen kann ich nichts sagen und bin auch völlig unparteiich.
Als Bürgerin einer gut funktionierenden Bürokratie vertraue ich aber voll und ganz unserem Rechtssystem!

In diesem Sinne alles Gute für Sie und immer schön sachlich bleiben!

Frohe Ostern!



Hallo Frau Knip,


so, so, Sie meinen:

Zitat

Grundsätzlich ist es richtig, dass sich jeder sein eigenes Bild machen und danach seine eigene Meinung bilden soll!
Persönliche Angriffe sind keiner Sache dienlich!
Auch meine Meinung, aber warum halten Sie sich nicht daran?

Was gefällt Ihnen denn an den Bildern nicht?

Ihre Ausführung zu den Bildern widerspricht zudem, derjenigen Tierschützern, welche schon mal auf dem Hof waren, sie schreiben dazu im Allgemeinen:

Zitat

Wer das erste mal auf dem Hof kommt, sieht ein vorzeige TH.
Ich denke, Sie waren noch nicht auf dem Hof, oder irre ich mich da?

Soooo, welches Bild ist denn mit persönlichen Daten einer Abgabeperson, können Sie mir freundlicher Weise den Link aufzeigen?

Zitat

Zu den unterschiedlichen Darstellungen kann ich nichts sagen und bin auch völlig unparteiich.
also diese Aussage, kann ich nach Ihrem Schreibstil nicht nachvollziehen, denn es ist doch unverkennbar, dass Sie Partei ergriffen haben.

Aber ich gebe Ihnen recht, es bleibt das Abwarten, wie das Gericht den Sachverhalt beurteilt und entscheidet.

Zitat

In diesem Sinne alles Gute für Sie und immer schön sachlich bleiben!
Ich denke, dass Sie sich diesen letzten Satzteil eher zu Herzen nehmen sollten.

Alles Gute und liebe Grüße

Gerd Kämpfe




Charlie1978

Anfänger

Beiträge: 2

Wohnort: Z.Zt. Nähe Mannheim

Beruf: Altenpfleger

38

Samstag, 31. März 2012, 16:15

Aha, der Herr Kämpfe hat ne neue Spielwiese gefunden :D

Was ist denn eigentlich mit Ihrem eigenen Forum passiert? Seit Wochen dicht 8) Das wäre doch der richtige Platz für Ihren Versuch der Ehrenrettung der Dame gewesen. Da ging es doch um Tierschutz kontra Tierschmutz. Bliebe dann nur noch zu klären, wo Schutz und wo Schmutz angesiedelt ist.

Übrigens die Formulierung "Rächer der Enterbten" gefällt mir ausgesprochen gut. :teufel:

So sieht er sich gerne, der Herr Kämpfe :rofl: :rofl:

Neufibaerchen

Anfänger

Beiträge: 7

Wohnort: Rhede

39

Sonntag, 1. April 2012, 08:02

Aha, der Herr Kämpfe hat ne neue Spielwiese gefunden :D

Was ist denn eigentlich mit Ihrem eigenen Forum passiert? Seit Wochen dicht 8) Das wäre doch der richtige Platz für Ihren Versuch der Ehrenrettung der Dame gewesen. Da ging es doch um Tierschutz kontra Tierschmutz. Bliebe dann nur noch zu klären, wo Schutz und wo Schmutz angesiedelt ist.

Übrigens die Formulierung "Rächer der Enterbten" gefällt mir ausgesprochen gut. :teufel:

So sieht er sich gerne, der Herr Kämpfe :rofl: :rofl:
:moin: , :danke: für die Aufheiterung, finde es immer wieder köstlich, wenn hilflos aufs Persönliche Umgeschwenkt wird, wenn man keine Argumente hat. :bye:

Glaubst Du wirklich, mich mit solch einem Kinderkram abhalten oder beeindrucken zu können? :pfeif:
Wenn ja, dann behalte Dir Dein kindliches Gemüt noch lange, denn das wirkliche Leben ist nicht so spaßig. :D

Schönen Sonntag noch, wenns Wetter so bleibt, kannste bestimmt in den Sandkasten. :bye:

Jutta Knip

Anfänger

Beiträge: 44

Wohnort: Hesselteich

Beruf: Personalfachwirt

40

Sonntag, 1. April 2012, 11:07

Wenn der Name zur Berufung wird....

Guten Tag Herr Kämpfe,

ich hoffe, Sie können auch mal ein paar Sonnenstrahlen mit Ihren Hunden geniessen und abschalten.

Ich möchte nicht detailliert auf Ihre Zensur meines Beitrages eingehen.

Was mich nur verwundert, dass Sie Ihr Bildmaterial nicht so präsent haben???
Na ja, bei der Menge kann das schon mal vorkommen...
Da helfe ich Ihnen doch gerne! :)

Zu dem geposteten Foto mit den Halterdaten: Bild 05757

Zu den Fotos, die meinem persönlichen Verständnis von Sauberkeit und Hygiene widersprechen:

Foto 05768: sind das Spinnweben??? ?( [attach]1091[/attach]

Foto 05719, 05728, 05734 und weitere: Ordnung sieht für mich anders aus! Diese Fotos erinnern mich doch eher an
die Fotos aus den "Messie-Sendungen"[attach]1089[/attach][attach]1090[/attach][attach]1092[/attach]

Auch wenn Dritte sagen, dass wäre dennoch vorbildlich, ändert das dennoch nicht meine persönliche Meinung bzw. mein Empfinden für Sauberkeit und Ordnung!

Da in Ihrem Fotoalbum die "speichern" funktionen freigegeben ist, werde ich die "Ordnungsfotos" hier mal posten, um einen Beitrag zur subjektiven
Meinungsfindung zu leisten. Selbstverständlich verzichte ich auf Foto 05757 aus datenschutzrechtlichen Gründen.

Mit freundlichen Grüßen

Jutta Knip
"Die Dinge sind, was sie sind, durch die NATUR, nicht durch den Willen. "
Ralph Cudworth