Montag, 22. Januar 2018, 10:26 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 616

Wohnort: aus timbuktu

1

Donnerstag, 6. September 2007, 21:45

im zweifel für den angeklagten

da kann ma nur den kopf schütteln.....
egal wer es war,hoffentlich kommt nie wieder ein tier in das umfeld X(
http://www.e110.de/artikel/detail.cfm?pageid=67&id=83713
hunde haben herrchen
katzen haben angestellte ;)

Beiträge: 158

Wohnort: Lambsheim/Rheinland-Pfalz

Beruf: kaufm. Angestellte

2

Freitag, 7. September 2007, 06:27

RE: im zweifel für den angeklagten

Es ist schon krass.

Im Falle eines getöteten Menschen hätte man da sicher anders entschieden.

Meiner Meinung nach hätten BEIDE bestraft werden müssen!

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

3

Freitag, 7. September 2007, 10:29

RE: im zweifel für den angeklagten

Da fällt mir nix mehr zu ein!
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

APB

Fortgeschrittener

Beiträge: 219

Wohnort: Bielefeld

Beruf: azubi

4

Freitag, 7. September 2007, 14:47

Ich find das nicht Krass sondern einfach schrecklich

Beiträge: 158

Wohnort: Lambsheim/Rheinland-Pfalz

Beruf: kaufm. Angestellte

5

Samstag, 8. September 2007, 07:01

Moin moin APB,

da hast du jetz etwas falsch gelesen: ich meinte mit "krass" nicht die Tat, sondern die Tatsache, wie mit den Tätern umgegangen wurde...

Es ist schrecklich, dass Menschen so etwas tun und meiner Meinung nach müssten sie dafür RICHTIG bestraft werden; und nicht freigesprochen oder mit kleinen Geldstrafen davonkommen X(

APB

Fortgeschrittener

Beiträge: 219

Wohnort: Bielefeld

Beruf: azubi

6

Samstag, 8. September 2007, 13:24

Oh gut ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »APB« (8. September 2007, 13:25)


Wibi

Anfänger

Beiträge: 29

Wohnort: Bielefeld/Sennestadt

7

Samstag, 8. September 2007, 19:06

Aber eindeutig beweisen lässt sich da garnichts. Wollt ihr lieber das jemand unschuldiges bestraft wird?
"Menschen werden in Einzelhaft gesteckt um sie zu bestrafen, was haben aber Kaninchen und co. verbrochen?!"
diebrain

Beiträge: 158

Wohnort: Lambsheim/Rheinland-Pfalz

Beruf: kaufm. Angestellte

8

Sonntag, 9. September 2007, 06:37

Hallo Wibi,

nein, natürlich nicht.

Aber meinst du nicht auch, dass die Ermittlungen - sagen wir mal im Fall eines Kindes - wesentlich genauer durchgeführt worden wären??

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, warum der Hund freiwillig vom Balkon gesprungen sein soll. Die beiden werden sich ganz sicher nicht zum ersten Mal gestritten haben...

Und was die Bestrafung betrifft: das kannst du ruhig als "allgemein" gemeint ansehen.
Wenn man sieht, was Menschen ihren Tieren oft antun und mit welchen Strafen sie zu rechnen haben...na ja...mir ist das einfach zu wenig!