Montag, 22. Januar 2018, 16:23 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

1

Sonntag, 2. September 2007, 08:46

Golden Retriever Hündin zu Tode gequält - Fundort Köln, Fühl

Diese Meldung kam durch den Verteiler. Vielleicht können auf diesem Wege die Besitzer dieser armen Hündin ausfindig gemacht werden. :cry:

Betreff: Golden Retriever Hündin zu Tode gequält - Fundort Köln, Fühlinger See

Hallo zusammen,

mit der Bitte um Weiterleitung dieses entsetzlichen Vergehens

http://www.ksta.de/html/artikel/1187344864390.shtml

- an Kontaktpersonen im Raum Köln,
falls Zeugen irgendetwas gesichtet haben, was zur Aufklärung beitragen könnte.

- weite Verteilung, da die Region in der Nähe der Autobahnkreuze A1/A3/A57/A59 sowie an der B9 liegt und der Hund möglicherweise von ganz woanders stammen könnte bzw. auch der Tatort möglicherweise nicht direkt dort liegen muss.

- an Personen, die eine Golden Retriever Hündin vermissen.


Traurige Grüße

Birgit Stübner
Kontakt Leverkusen für
www.katzenfreunde-gegen-katzenklau.de
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

Beiträge: 616

Wohnort: aus timbuktu

2

Sonntag, 2. September 2007, 10:35

X( :motz:boar,ich könnt kotzen X( :motz:
sorry,aber anders kann ich mich hier nicht formulieren....
ich hoffe die kriegen den und veröffentlichen seine adresse!!!
dann wird er schon sehen was er davon hat...
denn bei ner verurteilung wenn überhaupt,geht es ja nur um "sachbeschädigung"
X( :motz: X(
hunde haben herrchen
katzen haben angestellte ;)

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

3

Sonntag, 2. September 2007, 17:02

Mir geht es auch nicht anders. Es sollte in möglichst viele Foren weiter geleitet werden, zum einen,das man die Besitzer ausfindig macht und natürlich das man dieses Schw... erwischt. Vielleicht hat ja jemand irgend etwas beobachtet?
Was ich mit diesem Typen machen würde,sach ich lieber nicht. Da geht wieder meine Fantasie mit mir durch. X( X( X(

Eben kamen neue News dazu durch den Verteiler:

01.09.2007 Tierfreunde sammeln für Belohnung
Das Schicksal der von einem Unbekannten zu Tode gequälten Hündin empört immer mehr Leser.

VON CLAUDIA MEYER

Dem Beispiel der Tierfreundin aus Brühl sind am Freitag viele weitere Leser gefolgt. Die Frau hatte 500 Euro Belohnung für Hinweise auf den Täter ausgesetzt, der eine Golden-Retriever- Hündin so schwer gequält hat, dass sie verendet ist. Inzwischen liegen dem Konrad-Adenauer- Tierheim in Zollstock feste Zusagen über fast 5000 Euro vor. Weitere Tierfreunde haben ihre Bereitschaft erklärt, die Belohnung aufzustocken, ohne eine konkrete Summe zu nennen.

Außerdem wundern sich viele Leser darüber, dass bislang noch keine Strafanzeige bei der Polizei gestellt wurde. Das städtische Veterinäramt hat bislang von einer Anzeige abgesehen. Die Amtstierärzte sehen keinen Sinn darin, solange sie keine Hinweise auf den oder die Täter haben. Ein Fehlschluss, wie Polizeisprecher Christoph Gilles betont: "Es ist definitiv sinnvoll, Strafantrag zu stellen." Da es sich bei Tierquälerei um ein Antrags- und kein Offizialdelikt handele, könne die Polizei nicht von sich aus tätig werden. Zudem würde es verborgen bleiben, wenn sich derartige Fälle häuften. Eine Strafanzeige kann nicht nur das Veterinäramt, sondern grundsätzlich jeder stellen. Im Zivil-und Strafrecht gelten Tiere zwar als Sache, im Tierschutzgesetz sind sie aber als Mitgeschöpfe definiert, denen ohne vernünftigen Grund keine Schmerzen zugefügt werden dürfen. Entsprechend liegt das Strafmaß für Tierquälerei mit bis zu drei Jahren Haft auch um ein Jahr höher als bei einer Sachbeschädigung.

Die geschätzte fünf bis sieben Jahre alte Golden-Retriever- Hündin war am Montag auf einem Weg an der Regattastrecke des Fühlinger Sees gefunden worden. Der ursprüngliche Verdacht, sie sei womöglich angefahren worden, bestätigte sich nach genaueren Untersuchungen nicht. Das Tier verendete an schweren Verletzungen, die ihm mit einem Stock oder Ähnlichem im Vaginal- und Analbereich zugefügt worden waren.
Hinweise an das Tierheim Zollstock, Telefon 02 21/38 18 58.
info@tierheim-koeln-zollstock.de
Quelle: Kölner Stadtanzeiger

____________ _________ __

Tierfreundin hofft auf Hinweise (31.08.2007)
Nach der Berichterstattung über die tödliche Tierquälerei an einer Golden-Retriever- Hündin hat eine Leserin aus Brühl 500 Euro Belohnung für Hinweise auf den Täter ausgesetzt. "Da der Täter die oberste Hemmschwelle bei der widerlichen Quälerei eines hilflosen Tieres überschritten hat, ist es ganz wichtig, diesen Fall zu klären, bevor er einen neuen Kick braucht", schreibt die Frau, die anonym bleiben möchte, an die Redaktion des "Kölner Stadt-Anzeiger" .

Die Hündin war am Montag schwer verletzt auf einem Weg an der Regattastrecke des Fühlinger Sees gefunden worden und später im Tierheim Zollstock verendet. Das Veterinäramt der Stadt Köln, formal zuständig für das Fundtier, hat noch keine Strafanzeige bei der Polizei gestellt, da es sich davon ohne konkrete Hinweise auf den Besitzer oder den Täter wenig verspricht. Zeugen, die die Hündin wiedererkannt haben oder Verdächtiges am Fühlinger See beobachtet haben, mögen sich beim Tierheim Zollstock unter Tel. 02 21/38 18 58 melden. (CM)


Mehr dazu gibt es auch noch hier:
Online Strafanzeige wg. zu Tode gequälter Hündin in Köln
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tammy« (2. September 2007, 17:34)


missy979

Fortgeschrittener

Beiträge: 276

Wohnort: bielefeld

Beruf: im verkauf

4

Montag, 3. September 2007, 10:40

oh man wie pervers ist das nur!!! X( :motz:
ich könnte nur kotzen

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

5

Montag, 3. September 2007, 19:47

X( X( X(OHNE WORTE X( X( X(
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

6

Montag, 3. September 2007, 21:18

In einem anderen Forum hat jemand einen Flyer gefertigt,mit der Bitte ihn überall in der Gegend um Köln zu verteilen. BITTE helft mit,das die Besitzer der Hündin und natürlich auch dieses Schw... ausfindig gemacht werden.

Der Flyer bitte in ganz Deutschand aushängen, auch bei TÄ die diese Hündin sicher schon mal untersucht haben.

Im Großraum Köln muss der Flyer sehr stark verbreitet werden, da es der zweite Tierquäler Fall in Köln ist.
In diesem Zusammenhang, sollten auch beide Flyers ausgedruckt und ausgehängt werden...

Wer kennt diesen Hund oder kann
Hinweise auf seinen Halter geben?
Bitte melden Sie sich bei:
Tierheim Zollstock unter
Telefon 02 21 / 38 18 58
oder jede Polizeidienststelle.



Flyer zum aushängen:
http://home.arcor.de/tina.weldle/tierquaeler.gesucht.1.doc

Bitte den Flyer in Farbe ausdrucken
und verteilen - aushängen; Danke.


Zweiter Flyer:

Die Hündin aus Köln aus dem Jahr 2006
http://home.arcor.de/tina.weldle/10.07.2…r.gesucht.2.doc
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

Benny

Schüler

Beiträge: 147

Wohnort: Bielefeld

7

Samstag, 13. Oktober 2007, 23:10

Ja schön, nicht mal eine Strafanzeige wird gestellt - und als nächstes ist dann ein Kind dran.......Solche Menschen müssen sicher gestellt werden und dürften wenn überhaupt nur noch nach DNA Abgabe und mit elektronischer Fussfessel herumlaufen - sie sind krank und hochgradig gefährlich für alle - Tiere wie Menschen. Mein Mann hat mir erzählt, dass früher ein Nachbarsbarsjunge Katzen mit Benzin übergossen und angezündet hat. Außerdem hat er Katzen an sein Mofa gebunden und ist losgefahren. Als er erwachsen war, hat er eine Frau vergewaltigt - da ist er gefaßt und inhaftiert worden. Wenn unsere Tierschutzgesetze besser umgesetzt und noch schärfer wären, wäre der Frau die Vergewaltigung erspart geblieben.....

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Benny« (13. Oktober 2007, 23:25)