Dienstag, 23. Januar 2018, 04:18 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lenusel

Anfänger

Beiträge: 54

Wohnort: Bielfeld

Beruf: Schülerin, ABI '08

1

Dienstag, 14. August 2007, 16:49

kranker hund

Hey leute! ich habe heute vor der schule einen hund gesehen, der eindeutig total krank war! er hatte kaum noch fell auf dem rücken und am schwanz und das fell, das er noch hatte, war total verdreckt und es sah aus, als wäre es voll mit läuseeiern oder so... er war sehr dünn und hat schon draußen an der frischen luft auf 5 metern entfernung arg gerochen!! als sein herrchen mit ihm in den bus eingestiegen ist, konnte der hund sich kaum auf den beinen halten und irgendwann haben seine hinterbeine angefangen zu zittern und sind ein wenig zusammengesackt! ich wusste nicht, was ich machen sollte und hatte keine nummer vom tierheim o.ä. parat so dass ich hätte fragen können, was in so einer situation zu tun ist! erst wollte ich den mann ansprechen, aber ich bin mir sicher, dass das nicht gut geendet hätte. das war so eine art von menschen wie man sie bei uns in der innenstadt beim betteln oder so antrifft( tut mir leid, das so zu beschreiben, aber ich weiß nicht wie iches anders sagen soll)! ich habe mich einfach nicht getraut und auch nicht gewusst was ich hätte machen sollen, weil der mann mit sicherheit kein geld für eine tierärztlich behandlung gehabt hätte 8falls ich es geschafft hätte ihn dazu zu überreden oder so)!

jetzt wo ich zuhause bin und die ganze zeit an den armen hund denken muss, habe ich ein total schlechtes gewissen und weiß nicht was ich machen soll!! deswegen hoffe ich, dass mir vielleicht jemand einen rat geben kann, was in solchen situationen zu tun ist und das ich den mann und seinen hund wiedersehe um dem armen kleinen zu helfen!!!!

also bitte, was würdet ihr in so einer situation machen??? wäre für eine antwort sehr dankbar!!!!!

p.s.: mir ist klar, dass ich auch so einiges an vorwürfen ernten werde, weil ich den mann nicht einfach angesprochen habe...

Lena

APB

Fortgeschrittener

Beiträge: 219

Wohnort: Bielefeld

Beruf: azubi

2

Dienstag, 14. August 2007, 18:36

Naja Vorwürfe wären hier wohl am falschen Platz, weil das ein sehr mutiger schritt gewesen wäre!
Also ich finde das man die das nicht übelnehmen darf das du ihn nicht angesprochen hast. Ich wohn in Gadderbaum und da um den neuen Marktkauf hängen auch immer Obdachlose mit ihren Hunden rum und die sehen meistens auch abgekommen und krank aus!
Und was machen die Menschen??? Na kla sie gehen vorbei und tun so als hätten sie nichts gesehen.Ich habe einmal diesen Schritt gemacht das ich die netten Herren angesprochen hatte und die meinten ich solle mich um meinen eigenen ''DRECK'' kümmern.Also ich weiß nicht ob bei diesem Herren das Ansprechen soviel gebracht hätte. Vielleicht wäre er darauf eingegangen aber wenn er schon so mit dem Hund umher zieht und ihm damit eventuell das leben noch qualvoller macht weiß ich nicht ob er anders reagiert hätte als die netten Herren um den Marktkauf herrum^^.

Das ist nur meine Meinung. Vielleicht ist euren Augen meine Meinung oder mein handeln falsch aber ich höre mir gerne für die nächste Situationen neue Optionen an :rolleyes:


Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »APB« (14. August 2007, 18:39)


Beiträge: 616

Wohnort: aus timbuktu

3

Dienstag, 14. August 2007, 20:53

aaaaaaaalso: ;)
erstmal würd ich gar nicht sagen das es den hunden bei den obdachlosen (die meint ihr ja beide wenn ich eure formulierungen richtig deute) schlecht geht,viele tun mehr für ihre vierbeinigen kumpels als manch anderer....
und vorwürfe brauchst du doch nicht befürchten,denn jeder muss für sich selber entscheiden wie er in solchen situationen vorgeht....
wenn der mann dir unheimlich war und du allein warst kann wohl jeder verstehen das du nix gesagt hast...
und ob der hund krank war kann man doch vom boßen gucken nicht immer sagen,denn manchmal sehen alte hunde,die vielleicht reude oder was weiß ich haben auch schlimm aus,obwohl es nichts ernstes ist in dem sinne...
man kann jetzt viel vermuten und hin und her schreiben,das bringt ja keinen weiter,ich würd an deiner stelle die augen aufhalten,
wenn du ihn nochmal siehst,stell dich einfach bischen dumm und sprich ihn an:ooooch was hat der arme denn?sieht ja schlimm aus...
meist kriegst du da ne antwort,und kannst entsprechend reagieren...
ich drück dir die daumen,vielleicht kriegst du ja was raus ;)
hunde haben herrchen
katzen haben angestellte ;)

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

4

Dienstag, 14. August 2007, 21:32

Kann mich Poldi nur anschliessen. ;)
Kurz zu den Obdachlosen: Deren Hunden geht es mitunter besser wie manch einem Hund,der Menschen gehört,die ein Dach über dem Kopf haben. Für viele Obdachlose ist der Hund das einzigste,was ihnen noch geblieben ist und sie würden alles dafür geben und auch tun,damit es ihrem ''besten Freund'' an nichts fehlt. :]
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

Lenusel

Anfänger

Beiträge: 54

Wohnort: Bielfeld

Beruf: Schülerin, ABI '08

5

Mittwoch, 15. August 2007, 13:12

danke

ja, ich habe auch gehört, dass es den obdachlosen meist wichtiger ist, dass zuerst ihrhund verorgt ist und sie sich selber an zweite stelle stellen! aber ich muss ganz ehrlich sagen, so sah es bei dem mann nicht aus! er ist sehr rücksichtslos mit dem und umgegangen, hat nicht darauf geachtet das er nicht mehr stehen konnte, sondern hat ihn einfach weiter durch den bus gezogen und überhaupt nicht beachtet...

APB

Fortgeschrittener

Beiträge: 219

Wohnort: Bielefeld

Beruf: azubi

6

Mittwoch, 15. August 2007, 15:55

Ja vielleicht hab ich das mit dem Wort '' Obdachlose'' nen bisschen falsch ausgedrückt ich meinte auch eigendlich speziell die herren die am Marktkauf waren. Vielleicht waren die noch nicht mal Obdachlos aber die kamen mir sehr ungeflegt vor und die Hunde machten nun mal auf mich einen sehr kranken ausdruck :rolleyes:

Lenusel

Anfänger

Beiträge: 54

Wohnort: Bielfeld

Beruf: Schülerin, ABI '08

7

Mittwoch, 15. August 2007, 16:16

ja ih glaube wir wissen alle, was für leute gemeint sind!^^ aber wie soll man sowas schon gut ausdrücken?! ;) ?(

Mary

Fortgeschrittener

Beiträge: 287

Wohnort: Schloß Holte

Beruf: Tierarzthelferin

8

Freitag, 17. August 2007, 17:21

ich habe auch schonmal solch einen hund gesehen:
dürr
schmutiges fell
überall narben
verängstigt
vor einem haus angebunden... unter so nem carport. Kein Wasser, kein Futter.

Ich habe die Polizei alarmiert. Und die sind dann da auch hin, und als die den hund gesehen haben, wollten die den sofort mitnehmen.
Haben dann aber mit den Besitzern geredet, und diese müssen jetzt immer Tierarztberichte und so dahinbringen...
Animals are not ours to use for experiments!

ssweete

Anfänger

Beiträge: 2

Wohnort: Österreich

9

Montag, 8. Oktober 2007, 09:31

Hallo alle zusammen,
ich möchte mich kurz vorher vorstellen, bevor ich meinen Senf dazu gebe,
ich heiße Christine und komme aus Österreich, ich habe selber 2 Hunde die mein ein und alles sind,
Mir ist vor Jahren das gleiche in meinem Kopf gewesen, die Armen Tiere, was kann man nur tun wie würde man Mensch und Tier helfen können,

Nun gehe ich nebenberuflich spenden Sammeln die dann den Obdachlosen und ihren Hunden zukommen, ich begleite sie dann mit ihren Hunden zum Tierarzt und zahle die Rechnung, damit es nicht für andere Sachen umgesetzt wird.

Was ich nun noch dazu sagen will:
Viele haben es sehr schwer, und die meisten würden echt alles für ihren Hund machen.
Nur stellt euch mal ein Leben auf der Straße vor, Ihr habt fast nie Geld und müsst betteln gehen, wo ihr meistens nur beschimpft werdet und Asis genannt wird, ihr Braucht dann schon mal das Geld für Essen(IN den meisten fällen, zumindest bei uns darf man nicht mal in eine Essstube mit Hund, es kommt dann nur am Abend ein Essensbus) dann muss man dem Hund futter kaufen. Die meisten sind in einer Sucht(Drogen, Alkohol) , die man auch verstehen sollte(wenn jem aberand raucht ist es auch nicht leicht jetzt mal zu sagen ich rauche jetzt einfach mal nicht) die ist nämlich nicht so leicht abzuschalten. Dann versucht man wahrscheinlich eh schon ein bischen geld auf die seite zu tun, oder einen Arzt zu finden der es jemanden per Rattenzählung erlässt oder sogar Gratis macht. Werden viele nicht machen , denn die meisten müssen nur die Menschen anschauen und meinten soe können beurteilen das der bestimmt nicht Zahlen wird.

Es ist also wirklich schwer, es kann natürlich auch sein das der Mann im Bus wirklich nichts tut, oder alles versucht um Geld zusammen zu bringen, doch rechnet euch mal aus, wenn man jeden Tag 1-2 Euro auf die seite Legt wie lang es dann dauert bis man die Tierarzt Rechnung zahlen kann. In der zwischen zeit kann der Hund noch kränker werden,

Was ich damit sagen will, bitte verurteilt keine anderen Menschen dazu hat niemand ein recht, Es wird bestimmt schwer sein sich zu überwinden und wirklich mal mit jemanden reden(Obdachlosen) verstehe ich auch.

Aber bitte überlegt euch auch mal das wenn der Mann nicht freundlich ist warum?

Wenn ihr einen Kranken Hund habt, auf der Straße seit und schon alles in euer MAcht stehendes macht, und dann aber wahrscheinlich euch mehr mals am Tag anhören müsst, dass arme >Tier warum geht den niemand zu Tierarzt...das Tier sollte man dir nehmen du Asi.....geh arbeiten damit es deinem Hund gut geht.....alles solche Vorwürfe, und dann kommen genau diese Leute aus dieser Gesellschaft und sagen dir wie schlecht es deinem Hund geht und Mitleid haben aber nichts für dich tun können, da würde dir wahrscheinlich auch mal der Kragen platzen oder.

Wenn ich jemanden Angegriffen habe oder Beleidigt haben sollte, tut es mir Leid das war nicht meine Absicht.

Lg

APB

Fortgeschrittener

Beiträge: 219

Wohnort: Bielefeld

Beruf: azubi

10

Montag, 8. Oktober 2007, 18:19

Zitat

Original von ssweete

Wenn ihr einen Kranken Hund habt, auf der Straße seit und schon alles in euer MAcht stehendes macht, und dann aber wahrscheinlich euch mehr mals am Tag anhören müsst, dass arme >Tier warum geht den niemand zu Tierarzt...das Tier sollte man dir nehmen du Asi.....geh arbeiten damit es deinem Hund gut geht.....alles solche Vorwürfe, und dann kommen genau diese Leute aus dieser Gesellschaft und sagen dir wie schlecht es deinem Hund geht und Mitleid haben aber nichts für dich tun können, da würde dir wahrscheinlich auch mal der Kragen platzen oder.




hallo ssweete aber hier hat doch auch keiner dazu aufgefordert jemanden so derartig runter zumachen!

ssweete

Anfänger

Beiträge: 2

Wohnort: Österreich

11

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 18:28

Ich wollte niemanden runter machen! Habe ja geschrieben das ich mich entschuldige falls ich jemanden angegriffen habe!!!
Noch mal Tut mir leid!!!!

APB

Fortgeschrittener

Beiträge: 219

Wohnort: Bielefeld

Beruf: azubi

12

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 18:30

Du hast auch Niemand runter gemacht.
Einfach weil es für MICH so klang das du hier jemand bestimmtes meint der hier jemand anderes dazu aufgefordert hätte diesen Halter/diese Halter runter zumachen.
Also so klang es für mich ;)