Samstag, 21. April 2018, 10:59 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Touchofsun

Anfänger

Beiträge: 17

Wohnort: Deutschland/Bielefeld

1

Mittwoch, 4. Juli 2007, 09:55

** Kleine, süße Jagdhundrasse ? **

Huhu :)

Kennt jemand eine kleine, freundliche Jadghundrasse?
Wollten uns nämlich vielleicht bald einen Hund anlegen.
Da mein Vater in der Forstwirtschaft zu tun hat würde sich also ein Jagdhund anbieten.
Da unser haus nicht so groß ist würden wir allerdings einen kleineren bevorzugen.
Kann mir jemand vielleicht weiterhelfen.
Im Internet habe ich nicht allzuviel zu dem Thema gefunden.

Danke
Touchii

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Touchofsun« (9. Juli 2007, 15:06)


APB

Fortgeschrittener

Beiträge: 219

Wohnort: Bielefeld

Beruf: azubi

2

Mittwoch, 4. Juli 2007, 10:41

jo wie wäre es denn mit einem ,,Deutschen Jagtterrier'' von meiner Schwester ne Freundin hat einen der is zwar nen bisschen psyich daneben weil er vorher nen schlimmen Besitzer hatte aber er is nen Jagthund und relativ klein

Merle

Schüler

Beiträge: 70

Wohnort: Thüringen/Jena

3

Mittwoch, 4. Juli 2007, 16:06

das kommt ganz auf deinen/euren Geschmack an :D

Jackrussel sind sweet und auch Foxterrier, zähen alle unter Jagdhunde und sind auch klein. oder eben einen Jagdterrier...

sonst sind sie meistens etwas größer... aber auch Beagels sind wirklich toll, aber haben einen Sturkopf, meistens jedenfalls ;) da muss man schon klar stellen wer Chef ist ;)

LG merle
es gibt nichts gutes, außer man tut es

APB

Fortgeschrittener

Beiträge: 219

Wohnort: Bielefeld

Beruf: azubi

4

Mittwoch, 4. Juli 2007, 16:12

aber bei einem D.Jagtterrier hat man auch oft Probleme das er versucht die Führung im Rudel zuübernehmen als möglichst schnell ihm klar machen wer das Alpha-Tier ist

Touchofsun

Anfänger

Beiträge: 17

Wohnort: Deutschland/Bielefeld

5

Mittwoch, 4. Juli 2007, 18:38

Also hab gehört, dass Terrier überhaupt ziemlich "schwierig" sind, weil sie mit anderen Hunden nicht so gut klarkommen ... vorallem nicht Rüden mit Rüden (habs selbst schon erlebt)
Aber nen Beagle ist wirklich schon nen toller Hund ...
Vielelicht gibts ja noch andere Vorschläge =)
Aber Danke schonmal :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Touchofsun« (4. Juli 2007, 18:38)


Leonie

Fortgeschrittener

Beiträge: 293

Wohnort: Bielefeld/Senne

Beruf: Hotelfachfrau

6

Freitag, 6. Juli 2007, 10:47

Wie wär´s den mit einem Dackel der ist klein und ein Jagthund.



Lg Leonie
Man kann vieles kaufen,
das Schwanzwedeln eines Hunde nicht.

.................................................
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hunde
mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch
mit Stundenlangem Gerede.

Louis Armstrong

Anna

unregistriert

7

Sonntag, 8. Juli 2007, 16:09

du schreibst dein vater geht zur Jagd, da nutzt dir der beste Jagdhund nichts, wenn der Hund nicht dafür ausgebildet wird. Also wenn der mit Zur Jagd soll, dann muss dein Vater ihn ausbilden und es ist dann noch die Frage.
Was dein Vater für eine Jagdweise bevorzugt.
Soll es ein Stöberhund sein, oder ein Vorsteh Hund der die Beute nur anzeigen soll, oder doch ein Schweißhund der das tote Tier suchen soll!
Ich weiß ja nicht in wie fern du und dein Vater erfahrung mit der Ausbildung eines Jagdhundes habt. Wenn nicht würde ich euch von einem Jagdhund abraten oder proffessionelle Hilfe suchen. Bei Anfrage kann ich euch gerne mit einem Jäger der Hunde ausbildet in Verbindung setzen.

Kleine bis Mittelgroße Jagdhunde:

Stöberhunde: Dt. Wachtel (Hündinnen ca.45cm groß), Cocker-und Springer Spaniel,

Schweißhunde: Alpenländische Dachsbrake, Bäyrischer Gebirgsschweißhund,

Vorstehhunde: Kleiner Münsterländer(allroundhund),

Geh einfach mal auf www.Jagdhunde.de, da gibt es viel Info

Touchofsun

Anfänger

Beiträge: 17

Wohnort: Deutschland/Bielefeld

8

Sonntag, 8. Juli 2007, 21:32

Danke für die vielen Infos!
'Also ein Jagdhund wäre sehr vorteilhaft für uns. Wenn wir einen hätten, dann würden wir ihn natürlich auch ausbilden lassen ... Das lässt sich auf jeden Fall machen. Wlche Jagdart er bevorzugt weiß ich momentan nicht. Aber ich werde mich mal erkundigen :P

Aber Danke schonmal für die Infos, ich denk mal ,dass da sicherlich was dabei war und werde dies dann auch meinen eltern zeigen :):)

petrad

Schüler

Beiträge: 83

Wohnort: detmold

9

Montag, 9. Juli 2007, 07:26

RE: ** Kleine, süße Jagdhundrasse ? **

Zitat

Original von Touchofsun
Huhu :)


"Da mein Vater in der Forstwirtschaft zu tun hat und auch mal jagt würde sich also ein Jagdhund anbieten."

Hallo Touchofsun,
findest du es in ordnung,dass dein vater am jagen ist?
vg p.

Anna

unregistriert

10

Montag, 9. Juli 2007, 09:01

Ich bin kein großer fan vom Jagen aber einer muss es ja machen.
Sonst hätte man eine Überpopulation.
...und es gibt ja genaue Anweisungen was man jagen darf und was nicht.
Man darf natürlich nicht alles abknallen was man sieht und wenn,
man kann gar nicht so schnell gucken wie einem der Jagdschein entzogen wird.

petrad

Schüler

Beiträge: 83

Wohnort: detmold

11

Montag, 9. Juli 2007, 09:13

Zitat

Original von Anna
Ich bin kein großer fan vom Jagen aber einer muss es ja machen.
Sonst hätte man eine Überpopulation.


Das ist falsch.Wir brauchen keine Jäger.Die Regulation der Wildtierbestände erfolgt nicht durch die Jagd, sondern durch Kontaktkrankheiten, innerartliche Konkurrenz und Nahrungsmangel im Winter. Auch dort, wo in Europa die Jagd verboten wurde, wie z.B. in den ausgedehnten italienischen Nationalparks oder im Schweizer Kanton Genf, konnten bislang keine übermäßigen Wildtierbestände festgestellt werden.

vg p.

Touchofsun

Anfänger

Beiträge: 17

Wohnort: Deutschland/Bielefeld

12

Montag, 9. Juli 2007, 11:06

Mein Vater jagt ja nicht in seiner Freizeit ... also als Hobby, sondern sein Arbeitgeber sagt ihm ab und zu, dass er mal jagen gehen soll ... und er muss auch so und so viele tiere im Jahr jagen, Ist von seinem Arbeitgeber vorgschrieben.
Das gehört nämlich hier zum Umweltbetrieb Bielefeld/ Tierpark Olderdissen.

petrad

Schüler

Beiträge: 83

Wohnort: detmold

13

Montag, 9. Juli 2007, 14:58

Jagd ist nur eine feige Umschreibung für besonders feigen Mord am chancenlosen Mitgeschöpf. Jägerei ist eine Nebenform menschlicher Geisteskrankheit!"

Theodor Heuss, ehemaliger Bundespräsident

Touchofsun

Anfänger

Beiträge: 17

Wohnort: Deutschland/Bielefeld

14

Montag, 9. Juli 2007, 15:05

Äääähm ... okay .... danke ... für diese nette kompliment ... an meinen Vater!
!!!!!!

Ich finde der Thread kann GESCHLOSSEN werden!!!!!!!!!!!

Beiträge: 616

Wohnort: aus timbuktu

15

Montag, 9. Juli 2007, 20:03

schließen würd ich ihn nicht unbedingt,
es ist ja ein forum des tierschutzvereins und das du hier niemanden (oder zu 99% niemanden) findest,der die jagt unterstützt finde ich nicht verwunderlich...
ich persönlich bin auch absolut gegen jagt,aber sowas brauchen wir hier nicht diskutieren....
schau dir zum beispiel mal die HP
www.tatort-wald.de
an,dann verstehst du vielleicht ehr,warum viele hier so denken!
es ist von petra bestimmt nicht gegen deinen vater persönlich,sonder an jäger allgemein gerichtet,denn es ist ein zitat ;)
hunde haben herrchen
katzen haben angestellte ;)

Touchofsun

Anfänger

Beiträge: 17

Wohnort: Deutschland/Bielefeld

16

Montag, 9. Juli 2007, 20:11

Jah .. okay
nur ich find es halt schon ziemlich ..... unschön so ein Heftiges zitat hier rein zu bringen. Und mein Vater kann doch auch nichts dafür, dass er jagen MUSS.
Naja ... es sollte hier wirklich nicht mehr diskutiert werden!!!

Beiträge: 616

Wohnort: aus timbuktu

17

Montag, 9. Juli 2007, 20:25

wie gesagt,nimms nicht persönlich,hier stehen halt die tiere an erster stelle und ein forum ist ja auch zum diskutieren da,jeder kann seine meinung äussern,
wären wir uns alle einig,bräuchten wir nix mehr schreiben ;)
hunde haben herrchen
katzen haben angestellte ;)

Anna

unregistriert

18

Dienstag, 10. Juli 2007, 20:40

Ich sehe das genua so und habe mir auch Tatort Wald angesehen,
ich glaube aber einfach Jäger arbeiten nicht alle gleich.
Es gibt auch andere... auch wenn es selten ist!!!
Ich kenne jemanden der macht eine Ausbildung als Tierpfleger und ist gleichzeitig
Jäger, und auch ein Lehrer von mir, Ausbildung Tierpfleger, ist Jäger.
Er arbeitet mit Hunden, liebevolle Ausbildung und er macht hauptsächlich Schweißarbeit. Sie suchen angefahrene Rehe etc. und das muss ja einer machen.
Eventuell kann es dann gerettet werden oder es wird erschossen und von seinen Qualen erlöst. Die Hunde sind ausgelastet und glücklich.

reina

Anfänger

Beiträge: 18

Wohnort: Bielefeld

19

Dienstag, 10. Juli 2007, 22:45

Ja, Anna, ich ich bin ganz Deiner Meinung. Es gibt ja auch "solche" und "solche" Tierhalter.