Mittwoch, 17. Januar 2018, 19:54 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Manu

Anfänger

Beiträge: 46

Wohnort: Bielefeld

1

Freitag, 22. Juni 2007, 07:22

Handelsverbot für Hunde- u. Katzenfelle

Guten Morgen,

es gibt relativ gute Nachrichten von Tasso. Endlich mal ein kleiner Fortschritt im Tierschutz:

Sieg für Tierschützer - EU beschließt

europaweites Handelsverbot für Hunde- und Katzenfelle

Das EU-Parlament hat gestern ein lückenloses Handelsverbot von Hunde- und Katzenfellen innerhalb der Länder der EU beschlossen. Das Verbot bezieht sich auf alle Felle, auch solche, die nicht von Pelzfarmen stammen. Die EU-Kommission sah ursprünglich eine Ausnahmeregelung für Felle vor, die nicht aus Pelzfarmen stammten. “Damit wäre es einfach gewesen, das Verbot zu umgehen und der Handel hätte weiter floriert.”, so Philip McCreight, Leiter der Tierschutzorganisation TASSO e.V.

In Asien werden jährlich über zwei Millionen Hunde und Katzen nur wegen ihres Fells auf brutalste Weise getötet. Da es in den USA und in Australien bereits seit längerer Zeit Handelsverbote für Hunde- und Katzenfelle gibt, war die EU jahrelang Hauptabnehmer der Felle. Diese wurden zu Pelzbesatz oder Spielzeug weiterverarbeitet.

In Deutschland ist die Situation äußerst paradox. Einer Umfrage zufolge sprechen sich 88% der Deutschen für ein vollständiges Handelsverbot von Hunde- und Katzenfellen aus. Andererseits war Deutschland innerhalb der EU Hauptabnehmer dieser asiatischen Produkte. Wegen der mangelnden Kennzeichnungspflicht war dem Verbraucher oft nicht bewusst, dass es sich nicht um Kunstpelz handelte.

“Das Verbot ist ein sehr wichtiger Meilenstein für den Tierschutz. Jetzt müssen entsprechende Kontrollmaßnahmen für die Einhaltung der neuen Bestimmung sorgen.”, so Philip McCreight weiter.

TASSO e.V.

Frankfurter Str. 20 Ï 65795 Hattersheim Ï Germany

Telefon: +49 (0) 6190.937300 Ï Telefax: +49 (0) 6190.937400

eMail: newsletter@tasso.net Ï HomePage: www.tasso.net

Gruß

Manu

fiffchen

Fortgeschrittener

Beiträge: 357

Wohnort: NRW

Beruf: Vollzeitmami

2

Freitag, 29. Juni 2007, 20:21

Hatte ich schon gehört. Das ist wenigstens schon mal ein Schritt in die richtige Richtung! :)

daisy

Anfänger

Beiträge: 23

Wohnort: NRW

Beruf: Sonstiges

3

Sonntag, 1. Juli 2007, 16:58

RE: Handelsverbot für Hunde- u. Katzenfelle

Wenigstens ein erster Schritt. Nur: Wer soll die Kontrollen durchführen und letztlich bezahlen. Da werden sich die Gelehrten noch kräftig streiten.
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. (Erich Kästner)