Donnerstag, 18. Januar 2018, 19:34 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

petrad

Schüler

Beiträge: 83

Wohnort: detmold

1

Montag, 16. April 2007, 11:55

Thomas D(Fanta 4)deckt eine schockierende Wahrheit auf!

Thomas D von den FANTASTISCHEN VIER blickt gemeinsam mit PETA hinter die Kulissen eines Lebensmittelbetriebes und deckt eine schockierende Wahrheit auf!


Er ist in aller Munde: Thomas D., einer der smartesten Rapper des Landes seit Langem ein Supporter von PETA. Nachdem er sich in der Vergangenheit bereits mehrmals für PETA-Aktionen Zeit nahm, sich unter anderem mit seinem Hausschwein Erika für ein Fotomotiv bereit stellte und gemeinsam mit uns gegen die Pelzindustrie protestierte, hat er sich nun Zeit genommen, um uns bei einem neuen Video unter die Arme zu greifen.

Pünktlich zum neuen FANTA VIER-Album „Fornika“ starten wir nun erneut gemeinsam durch. „Das Geschäft mit dem Tod!“ heißt der schockierende Dokumentarfilm über die Verhältnisse in einem Siegener Schlachtbetrieb, den Thomas gemeinsam mit uns produziert hat und der den erschreckenden Untertitel: „Ein Film über 50 Millionen Schweine, die wir jedes Jahr Essen“ trägt.

Obwohl jeder Deutsche durchschnittlich 40kg Schweinefleisch pro Jahr verzehrt, wissen die wenigsten um die grauenhaften Zustände unter denen die zu Schnitzel oder Kotelett verarbeiteten Tiere in den Schlachtbetrieben leiden. „Das Geschäft mit dem Tod“ ist ein drastischer Film, der mit schockierenden Bildern die unhaltbaren Zustände in einem „ganz normalen“ Schweinemast-Betrieb dokumentiert. Man sieht hier schwer verletzte Tiere in dunklen, nach Kot und Urin stinkenden Lagerhallen, wie sie zwischen ihren verendeten Artgenossen vegetieren.


Ein Film für Schweine
Der Film, der auf umfangreichem Recherchematerial des Siegener Vereins „Die Tierfreunde e.V.“ basiert, ist ein starkes Plädoyer gegen Fleischkonsum. Deutlich wird vor allem, dass in dem Betrieb kein Gedanke an ein artgerechtes Leben unserer tierischen Freunde verschwendet wird. Die in Gebärkäfige eingesperrten Sauen können ihre frisch geborenen Ferkel nicht versorgen oder säubern, so wie es jedes Muttertier in der Natur tut. Stattdessen werden die Ferkel sofort nach ihrer Geburt schwer misshandelt: ihnen wird ohne jegliche Betäubung der Schwanz abgeschnitten. „Zu lange“ Ohren werden gestutzt und männlichen Jungschweinen werden die Hoden abgetrennt, weil die Hormone, die dort produziert werden, einen „bitteren Beigeschmack“ erzeugen!

Für jeden Fleischesser, der den Film sieht, sollte spätestens jetzt JEDES Stück Fleisch einen bitteren Beigeschmack haben!




Thomas D für PETA2
„Seit ich die schlimmen Bilder von den misshandelten Siegener Schweinen gesehen habe, quält mich die Frage: Gibt das Tierschutzgesetz hier in Deutschland wirklich nicht mehr her?“ (Thomas D.)

Dass ein Tierschutzgesetz in Deutschland existiert und die zuständigen Behörden von den Zuständen wissen und sie als „befriedigend“ und „ohne schwerwiegende Mängel“ bezeichnen, macht den ganzen Irrsinn noch deutlicher. Eine Strafanzeige des Siegener Tierschutzvereins bezüglich der Zustände in dem Schweinemast-Betrieb führte zwar zu einer provisorischen Durchsuchung, die allerdings ohne Konsequenzen blieb. Die stiefmütterliche Behandlung des Tierschutzgesetzes in Deutschland verwundert allerdings auch nicht weiter, wenn man sich bewusst macht, dass die Landwirtschaftsministerien für die Einhaltung dieser Gesetze zuständig sind. In den Ministerien sitzen allerdings zum größten Teil Bauern, die häufig selbst noch aktive Schweine- oder Viehzüchter sind. Hier von Unbefangenheit zu sprechen fällt schwer.


THOMAS D. MYSPACE-MISSION!
Wir konnten Thomas D. natürlich beschwatzen, dass er uns drei Exemplare des neuen FANTA 4-Albums „Fornika“ auf Cd für Euch überlässt. Ihr als geschickte Myspace.com-User werdet es auch spielend leicht haben, ein Exemplar dieses vielseitigen, melodisch-verspielten Albums inklusive der neuen FANTA 4-Single „Ernten, was wir säen“ zu gewinnen.




Helft uns dabei, „Das Geschäft mit dem Tod“ online zu pushen. Auf unserem Myspace-Profil findet Ihr das Video. Diesen bindet Ihr einfach in Euer Myspace.com-Profil ein und sendet uns den Link zu euren Profil, wo das Video zu sehen ist, an admin@peta2.de (Betreff: „Fornika-Mission“). Der Einsendeschluss ist der 30. April 2007 und unter allen Einsendungen verlosen Thomas und wir die drei „Fornika“-Cds. Die Gewinner werden per Los ermittelt und der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Wir danken Four Artists und natürlich Thomas D. für den Support bei dieser Aktion
http://www.peta2.de/spotlight/p261/tiers…decken_auf.html

fiffchen

Fortgeschrittener

Beiträge: 357

Wohnort: NRW

Beruf: Vollzeitmami

2

Montag, 16. April 2007, 17:18

Oh mein Gott, dass es wirklich so schlimm in Schlachtbetrieben abgeht hätte ich nicht gedacht!
Werde mir das Video nachher anschauen, wenn die Kleine im bett ist. X(