Sonntag, 21. Januar 2018, 02:47 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Albert

Profi

Beiträge: 574

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

1

Montag, 9. April 2007, 17:43

Höhe der Hundesteuer

Es gibt nicht sehr viele Steuerarten, über die eine Kommune in eigener Regie bestimmen darf, und über die Einnahme diese dann auch selbst frei verfügen darf. Neben Grund- und Gewerbesteuer eben die Hundesteuer.
Die Hundesteuer dient auch als eine Art Verhinderungs-Steuer. Sie soll ein Mittel sein, um unerwünschten Auswuchs regulieren zu können. Das dürfte zumindest den Unterschied in der Höhe zwischen ländlichen Gemeinden und z.B. Großstädten sein, aber auch die höhere Besteuerung von 2.- und 3.Hunden. Aber weder auf dem platten Land, noch in der Stadt wird mit dieser Steuer etwas für die Tierhalter getan. Den "Haufen" muss schon jeder selber entfernen.
Ich wäre ja Glücklich, wenn das Tierheim von den Städten und Gemeinden einen bestimmten Anteil von der Hundesteuer bekäme. In Bielefeld dürften die Steuereinnahmen so um die 1,2 - 1,3 Mio € betragen.

Aber wie gesagt, die Kommune ist da in der Verwendung der Steuer völlig frei.
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer