Dienstag, 24. April 2018, 09:53 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Pepes Frauchen

Fortgeschrittener

Beiträge: 388

Wohnort: Leopoldshöhe

1

Mittwoch, 28. Februar 2007, 12:46

Notfall Einschläferung heute nachmittags !!!

Verfasst am: 28 Feb 2007 13:11 Titel: Notfall Einschläferung sonst heute Nachmittag !!!

--------------------------------------------------------------------------------

Wer hier schnell eine Lösung hat oder helfen kann, bitte sofort unbedingt in der Tierarztpraxis bei den lieben Tierärztinnen Hirschberger/Reischmann melden. In Hamburg. Tel.: 040/609 51 900. Fax: 040/609 51 901

Danke für Eure Hilfe!! Es eilt hier sehr

Christiane



Hinweis: Die weitergeleitete Mail ist angehängt.

Hallo Frau Fricke,

wir werden heute nachmittag einen 12 Jahre alten Dackel, der gestern ein Kind ins Gesicht gebissen hat,einschläfern, wenn wir nicht ganz schnell einen Platz für ihn finden.
Wenn Sie noch irgendeine Idee haben, melden Sie sich bitte in der Praxis,

Ira Reischmann
_________________
"Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt."
Christian Morgenstern

Pepes Tante

Anfänger

Beiträge: 25

Wohnort: Unterfranken

2

Mittwoch, 28. Februar 2007, 14:46

Der Dackel wird nicht eingeschläfert!

missy979

Fortgeschrittener

Beiträge: 276

Wohnort: bielefeld

Beruf: im verkauf

3

Mittwoch, 28. Februar 2007, 14:50

oh mein gott was ist den passiert? hat er schon ein neues zuhause ? oder ist er woanders untergekommen?

Pepes Tante

Anfänger

Beiträge: 25

Wohnort: Unterfranken

4

Mittwoch, 28. Februar 2007, 14:55

Ich habe gerade mit der Tierärztin gesprochen. Sie ist überwältigt von der Resonanz und hat wohl inzwischen schon eine Liste von mehreren Pflegestellen bzw. Leuten, die den Dackel nehmen können. Die Familie, bei der er im Moment ist, hat ihn selbst erst seit drei Monaten aus einem Notfall. Gestern hat er eins der Kinder so ins Gesicht gebissen, daß es seitdem im Krankenhaus ist. Die Familie hat noch mehr Kinder und natürlich entsprechend jetzt Angst. Was ich auch irgendwie nachvollziehen kann. Die Tierärztin ist aber zuversichtlich, daß der kleine Racker ein neues Zuhause findet.

missy979

Fortgeschrittener

Beiträge: 276

Wohnort: bielefeld

Beruf: im verkauf

5

Mittwoch, 28. Februar 2007, 14:58

na dann bin ich ja beruhigt!
aber ich kann die familie auch verstehen, ich hätte auch angst!
anderer seids würd ich persönlich glaub ich keinen notfall hund nehmen solange ich noch kleine kinder hab, aber wie gesagt das ist meine persönliche meinung, ich will damit ja auch nicht sagen das jeder hund so sein kann, kenne auch leute die glück hatten mit so einem hund und kindern!

Merle

Schüler

Beiträge: 70

Wohnort: Thüringen/Jena

6

Montag, 5. März 2007, 14:09

na Gottseidank hat sich noch jemand gefunden.
es gibt nichts gutes, außer man tut es

2the4ya

Anfänger

Beiträge: 4

Wohnort: Bielefeld

7

Dienstag, 13. März 2007, 22:18

Zitat

Original von Pepes Tante
Gestern hat er eins der Kinder so ins Gesicht gebissen, daß es seitdem im Krankenhaus ist. Die Tierärztin ist aber zuversichtlich, daß der kleine Racker ein neues Zuhause findet.


Damit er das nächste Kind beißt, am besten todbeißt, oder was???
Tickt ihr eigentlich noch sauber? Da wird ein Kind schwer verletzt und KEIN MENSCH fragt hier mal wie es ihm geht. Statt dessen wird hier ein Notaufruf für den "kleinen Racker" gestartet...
IN WAS FÜR EINER WELT LEBT IHR EIGENTLICH???
Ihr solltet alle mal ein paar Jahre nach Afrika gehen, da würdet ihr wieder ein bisschen Demut lernen...

Pepes Tante

Anfänger

Beiträge: 25

Wohnort: Unterfranken

8

Dienstag, 13. März 2007, 22:35

Und Du solltest Dich vielleicht nicht in einem TierSCHUTZ-Forum äußern, wenn Du Dich nicht dafür interessierst. Du kennst die Hintergründe dieses Vorfalls nicht und wagst es, hier so einen Ton anzuschlagen. Ich bin jederzeit für SACHLICHE Diskussionen offen. Wenn Du in diesem Ton weitermachst, wird das hier die erste und letzte Antwort sein, die Du von mir erhalten wirst.

Beiträge: 616

Wohnort: aus timbuktu

9

Mittwoch, 14. März 2007, 08:43

Zitat

Original von 2the4ya


Damit er das nächste Kind beißt, am besten todbeißt, oder was???
Tickt ihr eigentlich noch sauber? Da wird ein Kind schwer verletzt und KEIN MENSCH fragt hier mal wie es ihm geht. Statt dessen wird hier ein Notaufruf für den "kleinen Racker" gestartet...
IN WAS FÜR EINER WELT LEBT IHR EIGENTLICH???
Ihr solltet alle mal ein paar Jahre nach Afrika gehen, da würdet ihr wieder ein bisschen Demut lernen...


also wenn ein dackel ein kind todbeisst,brauchen meine kaninchen nen maulkorb....
ich denk solche äusserungen gehören hier nicht hin,denn es wird schon nen grund haben das der dackel so reagiert hat.
viel zu oft werden tiere unwissend und nur zur belustigung/beschäftigung für kinder angeschafft und müssen teilweise echt leiden...
oder haben tiere in deinen augen keine rechte,müssen alles über sich ergehen lassen???? X(
und was sollen wir in afrika???
denk mal an den co2 ausstoss des flugzeuges,muss doch nicht sein das wir unserer umwelt noch mehr antun oder????
und wenn du uns beleidigen möchtest,sowas ist hier im forum nicht erwünscht,hier wird diskutiert,nicht gestritten/beleidigt.
wir beleidigen dich schließlich auch nicht...
hunde haben herrchen
katzen haben angestellte ;)

Piet

Anfänger

Beiträge: 25

Wohnort: Bielefeld

10

Mittwoch, 14. März 2007, 11:44

passt denke mal hier rein :-)

Hiho,

bin mit Dackels aufgewachsen :-).

Um einen Dackel dazu zu bringen das er beißt gehört einiges. (besonders ins Gesicht)

Ansonsten verweise ich mal auf Melanies Comment unter mir.
-------------------------------------------------------------------------------------------

Szenario:
Robert hat sein neues Taschenmesser mit in die Schule gebracht.

1973 -
Der Biolehrer zückt sein eigenes und zusammen mit den anderen Schülern
vergleichen sie die unterschiedlichen Funktionen.

2007 -
Die Schule wird weiträumig abgesperrt. GSG9 und Elitetruppen der Polizei
rücken an. Robert wird mit mehreren Betäubungsschüssen gelähmt und sofort
in ein Hochsicherheitsgefängnis verfrachtet. Der Schulpsychologe kommt und
betreut die traumatisierten Mitschüler und Lehrer.

Szenario:
Robert und Markus raufen sich nach der Schule.

1973 -
Es bildet sich eine Gruppe und feuert die beiden an.
Markus gewinnt. Die beiden geben sich die Hand und alles ist geklärt.

2007 -
Die Polizei kommt und nimmt beide fest und klagt sie wegen schwerer
Körperverletzung an, beide werden der Schule verwiesen und landen ohne
Ausbildung auf der Strasse.

Szenario:
Robert sitzt nicht still und stört laufend den Unterricht.

1973 -
Robert muss nach der Stunde nachsitzen und kriegt beim nächsten Mal eine
gehörige Tracht Prügel vom Lehrer. Ergebnis: Er sitzt ab sofort ruhig und
stört den Unterricht nicht mehr.

2007 -
Robert kriegt Ritalin in rauen Mengen und mutiert zum Zombie. Die Schule
bekommt Fördergelder vom Staat weil Robert ein Härtefall ist.

Szenario:
Robert schießt eine Fensterscheibe ein und kriegt deshalb von seinem Vater
eine Ohrfeige.

1973 -
Robert passt jetzt besser auf, wird erwachsen und führt ein normales Leben.

2007 -
Roberts Vater wird wegen Kindsmisshandlung eingesperrt. Robert wird der
Mutter weggenommen und in ein Heim für Prügelkinder gesteckt. Roberts
kleine Schwester wird vom Psychologen suggeriert, dass sie auch misshandelt
wurde. Der Vater kommt nie wieder aus dem Knast und die Mutter fängt ein
Verhältnis mit dem Psychologen an.

Szenario:
Robert hat Kopfweh und nimmt Tabletten mit in die Schule.

1973 -
Robert gibt dem Kunstlehrer auch eine, in der großen Pause, im Rauchereck.

2007 -
Die Drogenfahndung taucht auf. Robert wird wegen Drogenbesitz von der
Schule verwiesen. Sein Schulranzen, sein Pult und sein Zimmer zuhause
werden nach weiteren Drogen und Waffen durchsucht.

Szenario:
Ahmed fällt wegen Deutsch in der 8. Klasse durch.

1973 -
Ahmed nimmt Nachhilfeunterricht in den Sommerferien und schafft den
Schulabschluss ein Jahr später ohne Probleme.

2007 -
Ahmeds Fall landet vor der Gleichstellungskommission der Schule. Die
liberale Presse findet das Verhalten der Schule unvertretbar. Deutsch ist
nicht die Mutter aller Sprachen. Man denke mal daran, was im Namen der
deutschen Sprache schon alles für Unheil angerichtet wurde. Die Schule
lässt unter dem immensen Druck eine Nachprüfung mit Fragen für einen
Erstklässler zu und Ahmed rückt nach. Den Abschluss schafft er nicht und
landet auf einem Fließbandjob weil er immer noch kein Deutsch kann.

Szenario:
Robert wirft einen Feuerwerkskörper von Silvester in einen Ameisenhaufen.

1973 -
Einige Ameisen sterben.

2007 -
Tierschutzverein, Kripo, Anti-Terror Truppe und Jugendamt werden gerufen.
Robert werden schwer gestörtes Sozialverhalten, pyromanische Anlagen und
terroristische Grundtendenzen vorgeworfen. Die Eltern und Geschwister
müssen sich einem Psychotest unterziehen. Sämtliche PCs im Haus werden auf
Gewalt verherrlichendes Material untersucht.
Roberts Vater wird unter Beobachtung gestellt und darf nie mehr in seinem
Leben fliegen.

Szenario:
Robert fällt beim Turnen hin und verletzt sich am Knie. Der Lehrer läuft
sofort zu ihm, hilft ihn auf und trocknet seine Tränen. Dann geht er mit
ihm ins Sekretariat, kümmert sich um ein Pflaster und bleibt noch kurz bei
ihm sitzen.

1973 -
Nach kurzer Zeit geht es Robert wieder besser und er geht zurück in die
Pause.

2007 -
Der junge Lehrer wird wegen sexueller Belästigung von Minderjährigen sofort
aus dem Schuldienst entlassen und bekommt ein Strafverfahren in dem er zu 5
Jahren Gefängnis verurteilt wird.

Schön, dass wir damals jung waren.


See yah

Piet

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Piet« (14. März 2007, 11:56)


Melanie

Anfänger

Beiträge: 49

Wohnort: Bielefeld

11

Mittwoch, 14. März 2007, 11:51

Das kann ja wohl nicht wahr sein,das kann man ja kaum zu Ende lesen!!!!

Vorallem sollte den Kindern von Anfang an absolut klar gemacht werden,das egal welches Tier nicht zum foppen angeschafft wurde!!!

Und wenn ein Dackel ein Kind ins Gesicht beißt,muß das Kind meiner Meinung nach noch recht klein gewesen sein und soetwas gänzlich unbeaufsichtigt zu lassen,grenzt ja fast an unterlassener Aufsichtspflicht...

Jedes Tier stzt sich irgentwann zur Wehr,wenn es ständig gepiesackt wird...würd ich als Mensch genauso tun !!!!!!!!

Also sollten sich wohl erstmal die Eltern Gedanken machen,wie man soetwas hätte vermeinden können.

Und nicht gleich den ersten Weg zum Tierarzt und wech mit dem Hund,dem "bösen"!!!!!!!!!!!!!!!!
Das mir das Tier das Liebste sei,
sagst Du Mensch sei Sünde!!!
Doch das Tier ist mir im Sturm noch treu !!!
Der Mensch nicht mal im Winde !!!

Pepes Tante

Anfänger

Beiträge: 25

Wohnort: Unterfranken

12

Mittwoch, 14. März 2007, 12:11

So, da die Diskussion jetzt wohl doch wieder losgeht, hier nochmal sämtliche Hintergrundinformationen zu der Geschichte:

Die Familie hatte den Dackel aus einem Notfall übernommen. Das er sich nicht mit Kindern verträgt, war bekannt. Sie haben auch alles versucht, Kinder und Hund zu trennen, einmal hat es wohl nicht geklappt. Die Familie hat außerdem verzweifelt versucht, den Dackel zu vermitteln, aber niemand wollte ihn haben. Dann kam es zu diesem Zwischenfall und die Familie sah keinen anderen Ausweg mehr. Was ich nachvollziehen kann. Ich habe persönlich mit der Tierärztin gesprochen und mir alles erklären lassen. Komischerweise haben sich nach diesem Vorfall etliche Leute gemeldet, die den Dackel zu sich nehmen wollten. Ich frage mich, warum muß es erst soweit kommen? Warum haben sich diese Leute nicht schon vorher gemeldet?

Piet

Anfänger

Beiträge: 25

Wohnort: Bielefeld

13

Mittwoch, 14. März 2007, 12:55

Danke für die Info

Okey , danke für den Sachverhalt Pepes Tante.
Denke mal so kann man sich auch ein Bild machen, ehe hier
Eigenständige Meinungen (ohne den Inhalt zu kennen) geposted werden.

Warum erst jetzt so ein Echo kommt ??
Leider ist ja immer so: erst muss was passieren dann werden die Leute wach oder aktiv.
Oder man hat sieht nicht den Drang etwas zu Unternehmen, weil ja nix passiert ist.

Grüße

Piet

Beiträge: 616

Wohnort: aus timbuktu

14

Mittwoch, 14. März 2007, 19:55

RE: passt denke mal hier rein :-)

Zitat

Original von Piet
Hiho,

bin mit Dackels aufgewachsen :-).

Um einen Dackel dazu zu bringen das er beißt gehört einiges. (besonders ins Gesicht)

Ansonsten verweise ich mal auf Melanies Comment unter mir.
-------------------------------------------------------------------------------------------

Szenario:
Robert hat sein neues Taschenmesser mit in die Schule gebracht.

1973 -
Der Biolehrer zückt sein eigenes und zusammen mit den anderen Schülern
vergleichen sie die unterschiedlichen Funktionen.

2007 -
Die Schule wird weiträumig abgesperrt. GSG9 und Elitetruppen der Polizei
rücken an. Robert wird mit mehreren Betäubungsschüssen gelähmt und sofort
in ein Hochsicherheitsgefängnis verfrachtet. Der Schulpsychologe kommt und
betreut die traumatisierten Mitschüler und Lehrer.

Szenario:
Robert und Markus raufen sich nach der Schule.

1973 -
Es bildet sich eine Gruppe und feuert die beiden an.
Markus gewinnt. Die beiden geben sich die Hand und alles ist geklärt.

2007 -
Die Polizei kommt und nimmt beide fest und klagt sie wegen schwerer
Körperverletzung an, beide werden der Schule verwiesen und landen ohne
Ausbildung auf der Strasse.

Szenario:
Robert sitzt nicht still und stört laufend den Unterricht.

1973 -
Robert muss nach der Stunde nachsitzen und kriegt beim nächsten Mal eine
gehörige Tracht Prügel vom Lehrer. Ergebnis: Er sitzt ab sofort ruhig und
stört den Unterricht nicht mehr.

2007 -
Robert kriegt Ritalin in rauen Mengen und mutiert zum Zombie. Die Schule
bekommt Fördergelder vom Staat weil Robert ein Härtefall ist.

Szenario:
Robert schießt eine Fensterscheibe ein und kriegt deshalb von seinem Vater
eine Ohrfeige.

1973 -
Robert passt jetzt besser auf, wird erwachsen und führt ein normales Leben.

2007 -
Roberts Vater wird wegen Kindsmisshandlung eingesperrt. Robert wird der
Mutter weggenommen und in ein Heim für Prügelkinder gesteckt. Roberts
kleine Schwester wird vom Psychologen suggeriert, dass sie auch misshandelt
wurde. Der Vater kommt nie wieder aus dem Knast und die Mutter fängt ein
Verhältnis mit dem Psychologen an.

Szenario:
Robert hat Kopfweh und nimmt Tabletten mit in die Schule.

1973 -
Robert gibt dem Kunstlehrer auch eine, in der großen Pause, im Rauchereck.

2007 -
Die Drogenfahndung taucht auf. Robert wird wegen Drogenbesitz von der
Schule verwiesen. Sein Schulranzen, sein Pult und sein Zimmer zuhause
werden nach weiteren Drogen und Waffen durchsucht.

Szenario:
Ahmed fällt wegen Deutsch in der 8. Klasse durch.

1973 -
Ahmed nimmt Nachhilfeunterricht in den Sommerferien und schafft den
Schulabschluss ein Jahr später ohne Probleme.

2007 -
Ahmeds Fall landet vor der Gleichstellungskommission der Schule. Die
liberale Presse findet das Verhalten der Schule unvertretbar. Deutsch ist
nicht die Mutter aller Sprachen. Man denke mal daran, was im Namen der
deutschen Sprache schon alles für Unheil angerichtet wurde. Die Schule
lässt unter dem immensen Druck eine Nachprüfung mit Fragen für einen
Erstklässler zu und Ahmed rückt nach. Den Abschluss schafft er nicht und
landet auf einem Fließbandjob weil er immer noch kein Deutsch kann.

Szenario:
Robert wirft einen Feuerwerkskörper von Silvester in einen Ameisenhaufen.

1973 -
Einige Ameisen sterben.

2007 -
Tierschutzverein, Kripo, Anti-Terror Truppe und Jugendamt werden gerufen.
Robert werden schwer gestörtes Sozialverhalten, pyromanische Anlagen und
terroristische Grundtendenzen vorgeworfen. Die Eltern und Geschwister
müssen sich einem Psychotest unterziehen. Sämtliche PCs im Haus werden auf
Gewalt verherrlichendes Material untersucht.
Roberts Vater wird unter Beobachtung gestellt und darf nie mehr in seinem
Leben fliegen.

Szenario:
Robert fällt beim Turnen hin und verletzt sich am Knie. Der Lehrer läuft
sofort zu ihm, hilft ihn auf und trocknet seine Tränen. Dann geht er mit
ihm ins Sekretariat, kümmert sich um ein Pflaster und bleibt noch kurz bei
ihm sitzen.

1973 -
Nach kurzer Zeit geht es Robert wieder besser und er geht zurück in die
Pause.

2007 -
Der junge Lehrer wird wegen sexueller Belästigung von Minderjährigen sofort
aus dem Schuldienst entlassen und bekommt ein Strafverfahren in dem er zu 5
Jahren Gefängnis verurteilt wird.

Schön, dass wir damals jung waren.

:D :Dich denk hier schimpfen alle auf die bildzeitung und keiner liest sie ?( :D :D
hunde haben herrchen
katzen haben angestellte ;)

2the4ya

Anfänger

Beiträge: 4

Wohnort: Bielefeld

15

Mittwoch, 14. März 2007, 21:48

RE: passt denke mal hier rein :-)

Jaaa, is klar, die gute alte Zeit... Ich hab da auch noch zwei, auch wenn die euch vielleicht nicht gefallen:

1953
Ein Dackel (eines von vielen Tieren) auf dem Bauernhof der Familie S. beißt dem kleinen Tim unvermittelt ins Gesicht. Bauer S. holt seinen großen Hammer, schlägt einmal kräftig zu und das Problem ist erledigt, die Gefahr ist gebannt.

2007
Ein Dackel in der Wohnung der Familie S. beißt den kleinen Tim ins Gesicht. Tim wird schnell ins Krankenhaus gebracht.Dann kümmern sich alle darum herauszufinden, wie es zu dem Zwischenfall kommen konnte (= wie die Familie den Hund gequält hat). Das Ergebnis: Der kleine Tim war hingefallen und hatte anschließend laut geschrien, das Tier war also auf übelste belästigt worden und zum Beißen gezwungen gewesen. Sofort begibt sich ein Team von Tierpsychologen an die Arbeit und versucht, den Schock mittels verschiedener Anwendungen (Bachblütentherapie etc.) des Hundes zu therapieren.


Noch einer?


1953
Eine Katze auf dem Bauernhof der Familie S. ist vom Traktor angefahren worden und hat die Hüfte gebrochen. Bauer S. holt seinen Hammer und bereitet der Quälerei ein Ende.

2007
Die Katze der Familie S. wird vom Auto angefahren und hat die Hüfte gebrochen. In einer dreistündigen Operation beim Tierarzt wird ihr eine künstliche Hüfte eingesetzt. Die Kosten der Operation belaufen sich auf 2500 Euro.



Na, wie gefällt die gute alte Vergangenheit?
Bitte versteht mich nicht falsch, ich heiße es NICHT gut Tiere zu quälen, zu töten oder mit einem Hammer auf den Kopf zu schlagen! Aber wenn man hier die Vergangenheit glorifiziert und sich darüber aufregt, dass sich heute zu viel um Menschen gekümmert wird und nicht alle Ahmeds(!) links (oder besser rechts?) liegen gelassen werden (was übrigens auch nicht im Sinne der Stammtischbrüder sein kann, denn dann schaffen die Ahmeds eben NICHT im nächsten Jahr die Schule und werden noch gewalttätiger), dann sollte man sich als Tierfreund mal fragen, wie die kleinen Racker damals gehandhabt wurden.

Ich bin selbst ein Tierfreund und habe vorgestern meine todkranke Rennmaus zum Einschläfern zum Tierarzt gebracht und das Problem NICHT selbst gelöst, weil ich der Meinung bin, das auch eine kleine Maus einen schmerzfreien und würdevollen Tod verdient hat. Dafür habe ich dann auch 3x mehr bezahlt, als das Tier gekostet hat. Der Tod des kleinen Tieres ging mir sehr nah und ich habe es auch im Garten begraben, weil ich es nicht übers Herz gebracht habe, es einfach wegzuwerfen.

Ich bin also ganz sicher kein Tierfeind und ich habe großes Verständnis,wenn Menschen Tiere lieben und sich für sie einsetzten.

ABER noch größer als meine Tierliebe ist meine Menschliebe. Und ich finde,dass heute vieles zu weit geht. Wenn nach so einem tragischen Unfall nicht an erster Stelle nach der Gesundheit des Kindes gefragt wird und gleich pauschal den Eltern die Schuld gegeben wird, dann stimmt etwas nicht. Wenn man alle Menschen als latent bösartig sieht und alle Tiere als unschuldige Engel (und GENAU DAS höre ich von fundamentalistischen Tierfreunden ständig), sollte man sich mal fragen, ob mit dem eigenen Menschenbild alles in Ordnung ist und ob man nicht etwas in Tiere hineinprojeziert,das einem beim Menschen fehlt.

UND es tut mir leid, aber wenn tausende Euro für High-Tech-Medizin wie künstliche Gelenke für die Behandlung von Haustieren aufgewendet werden und man gleichzeitig nicht einen Euro für die banalsten Medikamtente, deren Mangel in der dritten Welt täglich tausende Menschen das Leben kostet, spendet, dann ist die Gesellschaft an einem ungesunden Punkt angekommen. Ich lehne nicht generell eine Behandlung von Tieren ab (siehe meine arme Rennmaus), aber den Rahmen sollte man mit gesundem Menschen(!)verstand abwegen.

ALSO: Ganz einfach. Ich bin ein großer Tierfreund, aber ein noch größerer Menschenfreund, das ist alles.

Wenn ihr übrigens mal lesen wollt, wie extreme missverstandene Tierliebe ausarten kann, empfehle ich euch alle Werke des australischen Philosophen Peter Singer, insbesondere "Befreiung der Tiere" und "Praktische Ethik".

Pepes Tante

Anfänger

Beiträge: 25

Wohnort: Unterfranken

16

Mittwoch, 14. März 2007, 23:59

@ 2the4ya:
Das ist doch schon viel eher eine Grundlage zur Diskussion. Vielen Dank dafür.

Ich bin auch Menschen- und Tierfreund, deshalb aber noch lange nicht fundamentalistisch. Nur weil ich mich um in Not geratene Tiere kümmere, heißt es noch lange nicht, daß ich mich nicht ebenfalls um Menschen in Not kümmere. Es geht durchaus beides.

Natürlich tut mir das gebissene Kind auch leid, meine erste Frage galt auch der Gesundheit des Kindes. Wenn der Dackel jetzt generell ein aggressives Tier wäre und auf jeden losgehen würde, könnte ich auch nachvollziehen, daß man keinen anderen Ausweg sieht, als ihn einzuschläfern. Ich habe es allerdings vor ein paar Jahren bei Nachbarn miterlebt, daß der Cocker Spaniel (11 Jahre) eingeschläfert wurde, als er nach der Geburt des ersten Enkels wagte, nach seinem Herrchen zu schnappen. Dazu sei erwähnt, daß sich niemand mehr wirklich um den Hund kümmerte, weil das Baby ja plötzlich VIEL wichtiger war als der doofe Hund. Das fand ich damals nicht in Ordnung und auch heute nicht. Ich bin mit diesem Hund aufgewachsen. Ein sehr liebenswürdiges Tier, mit dem alle Kinder in der Nachbarschaft gespielt haben. Er hat nie einen von uns gebissen und war sehr gutmütig. Eben einfach lieb. Warum er eingeschläfert wurde, kann ich bis heute nicht nachvollziehen und habe das denn Nachbarn auch bis heute nicht verziehen.

In der "guten alten Zeit" fand ich auch einiges besser als heute, aber eben nicht alles. Außerdem kann ich diese Zeit nicht zurückholen, so sehr ich mich auch bemühen würde. Es geht einfach nicht. Damit müssen wir alle leben und versuchen, das Beste aus der heutigen Zeit zu machen.

Ich bedaure den Tod Deiner Rennmaus sehr und fühle mit Dir. Es ist nie leicht, ein Tier zu verlieren, egal wie groß es ist.

Noch eine Frage zu Peter Singer: Hast Du auch "Der Präsident des Guten und des Bösen - Die Ethik George W. Bushs" und "Wie sollen wir leben? Ethik in einer egoistischen Zeit." gelesen? Würde mich interessieren, weil ich mir die Bücher gerne kaufen würde.

Melanie

Anfänger

Beiträge: 49

Wohnort: Bielefeld

17

Donnerstag, 15. März 2007, 08:48

Gut,dann lest Eure Bücher.......

Grundlage für ne Diskussion???
Glaube die einzigsten wessen Meinung hier gilt,sind eh immer die gleichen. Wenn andere was dazu zu sagen,können diejenigen gleich auch die Köpfe einziehen.
Hab hier manchmal das Gefühl,das dies hier alles eher in die Rubrik "chat" gehört als in ein Forum.
Es bildet sich ein Clübchen und ab gehts......
Schade,hab es schon aus mehreren Foren gehört...seit ihr da auch mit bei ???
Das mir das Tier das Liebste sei,
sagst Du Mensch sei Sünde!!!
Doch das Tier ist mir im Sturm noch treu !!!
Der Mensch nicht mal im Winde !!!

Beiträge: 616

Wohnort: aus timbuktu

18

Donnerstag, 15. März 2007, 15:52

X(ich finde den vergleich mit dem hammer unter aller kanone X(
dies ist und bleibt ein tierschutzforum,und daraus liest sich doch worum es hier geht ?(
und wenn du anderer auffassung bist,2the4ya,dann guck doch ob andere foren nicht besser für dich geeignet sind,wo ein anderer schwerpunkt gelegt ist...
ich kann deine meinung nicht teilen und finde es auch unverschämt das du dich hier aufführst wie the allmighty....
man kann hier über alles rund ums tier (nicht GEGEN) schreiben,diskutieren,sich aus spaß bischen foppen,tips holen und nette leute treffen.
aber wir alle hier tun in irgendeiner art und weise was für den tierschutz,und auch wenn du schreibst du wärst tierfreund glaub ich du bist an der falschen adresse....
und keiner ist was besseres als der andere,belehren muss man sich ja nun nicht....
hunde haben herrchen
katzen haben angestellte ;)

missy979

Fortgeschrittener

Beiträge: 276

Wohnort: bielefeld

Beruf: im verkauf

19

Donnerstag, 15. März 2007, 17:46

also ich kann dazu nur sagen das die eltern doch eigendlich selber schuld sind, wenn vorher bekannt war das der hund nicht kinderverträglich ist!
ich habe selber 2 kinder, und für mich würd da nie in frage kommen , mir so einen hund anzuschaffen!
SORRY da verstehe ich die eltern nicht!
natürlich ist es meiner meinung auch die schuild derer die den kleinen racker an meine familie mit kindern abgegeben haben!
ich denke man hätte das ganze einfach vermeiden können! und hier ist in meinen augen auch nicht der dackel schuld, denn es ist bekannt gewesen das er keine kinder mag!
hier finde ich es wirglich die schuld bei den menschen zu suchen!
falls ich jetzt hier was falsch verstanden hab, sagt es mir bitte!

2the4ya

Anfänger

Beiträge: 4

Wohnort: Bielefeld

20

Donnerstag, 15. März 2007, 18:06

Zitat

Original von Melanie
Glaube die einzigsten wessen Meinung hier gilt,sind eh immer die gleichen. Wenn andere was dazu zu sagen,können diejenigen gleich auch die Köpfe einziehen.
Hab hier manchmal das Gefühl,das dies hier alles eher in die Rubrik "chat" gehört als in ein Forum.
Es bildet sich ein Clübchen und ab gehts......


Watt? ? ?( ?(

Was wollt ihr denn? Wenn man in einem Forum nicht diskutieren kann, wo denn dann? Und was ist los mit Grüppchen? Ich kann nicht erkennen, dass sich ein Grüppchen um mich bildet...
Wenn mal einer nicht 100% auf eurer Linie ist soll er sich gleich ein anderes Forum such, super Reaktion!
Wenn ihr keine Lust habt zu diskutieren und ihr mit allem, das über Banalitäten und Smiley-Haufen hinaus geht, überfordert seid, dann lest meine Beiträge doch einfach nicht und sucht euch einen anderen Thread. Das hier sind meine ersten Beiträge überhaupt. Es ist ja nicht so, dass ich hier das Forum aufmische und überall meinen Senf dazu gebe! Wenn man hier mal ein wenig kontruktiv Argumentiert wird das gleich als Arroganz gewertet, also echt...

@Pepes Tante: Zum Glück gibt es ja Ausnahmen, danke für deinen Beitrag! Ich halte von Singers Utilitarismus generell sehr wenig. Ich finde seine neueren Werke auch relativ überflüssig. Von den beiden, die du im Auge hast, würde ich aber "Wie sollen wir leben" vorziehen. Gegen Bush gibt es fundiertere Kritiken.