Sonntag, 25. Februar 2018, 23:24 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lupus

Anfänger

Beiträge: 9

Wohnort: OWL - Bielefeld

Beruf: Hundetrainerin, Schwerpunkt Verhalten

1

Sonntag, 18. März 2007, 09:27

Misshandlung von Hunden

Ich habe mal eine Frage : Ich habe erfahren, dass es im benachbarten Lipperland einen Rassehundeverein (Kleinhunde !) gibt, der auch Begleithundearbeit anbietet. Bei dieser Ausbildung sollen einige Ausbilder nicht gerade zimperlich sein und die Hunde werden mit kräftigen Schlägen einer Reitgerte bestraft, sobald es ein kleiner Hund es wagt überhaupt zu knurren oder das nicht macht was er tun soll, egal ob berechtigt oder nicht. Es soll sogar vorgekommen sein, dass ein Ausbilder einen Regenschirm auf so einem kleinen Hund zerschlagen hat, weil dieser Hund einen anderen Hund angeknurrt hat, der ihm einfach nur zu nahe gekommen ist. Teilweise soll es so sein, dass dort auf dem Grundstück wo diese Vereinsarbeit zum Teil stattfindet über 50 ! Hunde 8o unangeleint frei herumllaufen, mittlerweile sollen dort auch große Hunde von Nichtmitgliedern mit ausgebildet werden, die auch auf diese brutale und unprofessionelle Art und Weise ausgebildet werden. Die Menschen gehen dort hin, weil es u.a billig ist und weil sie sich Hilfe bei der Erziehung ihres Hundes versprechen, den Mund aufmachen tut aber keiner, wenn es seinen Hund getroffen hat. Einer der Ausbilder soll vor einigen Jahren mal einen Hund kreuzlahm geschlagen haben und der Hund musste 2 Jahre später nach langem Leiden eingeschläfert werden. Was kann man da machen?
Lupus

fiffchen

Fortgeschrittener

Beiträge: 357

Wohnort: NRW

Beruf: Vollzeitmami

2

Sonntag, 18. März 2007, 17:54

Oh mein Gott, das hört sich so fürchterlich an. Aber ich weiß einfach nicht genau, was man da machen kann. Fotos machen und Anzeige erstatten?

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

3

Sonntag, 18. März 2007, 20:19

Zunächst sollte man sich selber vor Ort ein Bild machen. Von 'ich habe gehört' kann man nicht allzuviel machen. Sollte es wirklich so sein,dann sollte man sich überlegen was man unternehmen kann. ;)
Wenn ich mal so drüber nachdenke,wäre ich in dieser Hundeschule und ein Trainer würde es sich wagen SO mit meinem Hund umzugehen,der könnte aber laufen. X( Niemand,wirklich niemand hat das Recht auf meinem Hund rumzuprügeln. Das wäre ja noch schöner. :motz: Und somit kann ich diese Hundebesitzer nicht verstehen,die das zulassen. Dann sollte man nicht nur gegen diese Hundeschule sondern auch gleich gegen die Hundehalter vorgehen. X(
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

Lupus

Anfänger

Beiträge: 9

Wohnort: OWL - Bielefeld

Beruf: Hundetrainerin, Schwerpunkt Verhalten

4

Montag, 19. März 2007, 07:05

Misshandlung von Hunden

Ich kann ja nochmal nachfragen, wo das genau ist, dann kann man ja als stiller Beobachter dort hingehen und evtl. ein paar Fotos machen. Viele Hundebsitzer haben nicht den Mut einem Hundetrainer zu sagen, dass sie mit solchen Brachialmethoden nicht einverstanden sind. Sie gehen einfach und kommen nicht wieder. Der Schaden der dann aber beim dem Mensch-Hund-Verhältnis angerichtet wurde ist manchmal sehr beträchtlich und wenn der Hund sich dann mit seinen Unarten steigert, kann es auch passieren, dass er wegen Umzaug oder Allergie im Tierheim landet :cry:, Schade das die Tiere nicht sprechen können, es wäre bestimmt beschämden für die Mensch. :O
Lupus

Pepes Frauchen

Fortgeschrittener

Beiträge: 388

Wohnort: Leopoldshöhe

5

Montag, 19. März 2007, 08:01

RE: Misshandlung von Hunden

Genau so würde ich es machen, am besten auch zu zweit hingehen, wegen der Glaubwürdigkeit bei einer späteren Aussage.
"Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt."
Christian Morgenstern