Mittwoch, 17. Januar 2018, 06:52 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 15. August 2013, 08:09

Liebe Grüsse von Lido jetzt Fido

Fido hat im Sturm alle Herzen erobert. Auch mein Mann ist dahingeschmolzen und hat sich das Recht erobert, morgens mit ihm im Bett eine Runde zu schmusen und dann die Morgenrunde zu machen. Bei dem Blick auch wohl verständlich

Schon am zweiten Tag war ich in Wald und Wiesen ohne Leine unterwegs. Da ist er sehr aufgeweckt und echt lustig, schaut aber trotz des vielen Markierens immer wo ich bzw wir bleiben. Grosse- und kleine Hunde werden erst einmal auf ein Spielchen eingeladen. Mein Pferd (27-jährige Vollblutstute) ist sehr geduldig mit ihm und er hat schnell begriffen, dass diese grossen Tiere wohl doch nicht mit ihm spielen werden, auch wenn er sie immer wieder auffordert. Das mit dem mal-alleine-bleiben üben wir jeden Tag, denn das muss mal sein.
»Fido« hat folgende Datei angehängt:

Beiträge: 574

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

2

Donnerstag, 15. August 2013, 22:43

Alles gute Fido

Hallo,

na ganz schön mutig, den Lido-Fido gleich am zweiten Tag von der Leine zu lassen ......

Mein erster eigener Hund war auch vor gut 40 Jahren aus dem (damaligen) Bielefelder Tierheim. Dieser Flocki ist mir vom ersten Tage an nicht mehr von der Seite gewichen. Er hatte mich " adoptiert". Da brauchte es dann auch keine Leine mehr. Seit der Zeit weiß ich aus eigener Erfahrung (es blieb ja nicht der letzte Hund aus dem Tierheim), dass man mit dem Hund aus zweiter Hand wahnsinnig Freude haben kann. Flocki war eine kleine pudelige Persönlichkeit, die es faustdick hinter den Schlappohren hatte. Eigentlich sollte er auf einer Hofstelle den verstorbenen Zwingerhund ersetzen. Der Zwinger konnte umgehend abgerissen werden. Flocki war mit Beharlichkeit innerhalb weniger Tage zum "Bettvorleger" geworden. Der Hund hat in der ganzen Familie für ein grundlegendes Umdenken gesorgt. Und das war gut so.

Leider gibt es immer noch Hofhunde, die ihr Leben mehr oder weniger vollständig in einem Zwinger fristen müssen. Den Sinn und Zweck eines Hundezwingers kann ich mir heute nicht mehr recht erklären. Nur weil es da (woran ich jetzt denke) immer so gewesen ist???

Nachdenkliche Grüße
Helmut Albert



Viele Grüße
Helmut Albert
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

Ähnliche Themen