Dienstag, 24. April 2018, 00:21 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 11. Juni 2013, 21:24

keine katze bekommen :-(

Guten Abend,

wir waren heute mit unserer Tochter bei ihnen im Tierheim und wollten eine
Katze adoptieren.Freigänger,ländliche Gegend mit viel Wald und Flur. Eine Hauptstrasse in 200-300m. Nachdem wir uns eine ausgesucht haben, die auch keine Angst vor unserer kleinen hatte,sprach meine Frau mit einer Dame im Katzenhaus. Sie meinte nur das dieses Tier zu jung und ungestüm für uns sei, ausserdem vermitteln Sie keine junge Katzen(zu unerfahren) in so eine Gegend, wegen der Strasse. Uns wurde angeboten eine 5-7 jährige Katze zu nehmen, welches wir ablehnten. Welche kriterien muss man erfüllen, um bei ihnen eine Jungkatze zu adoptieren? Wir können ja schlecht auf eine Insel ziehen um eine junge Katze zu nehmen. Wir sind dauraufhin nach GT gefahren, wo wir einen jungen Kater adoptieren konnten. Wir hätten auch 4 nehmen können, anstandslos! Man hat sich für das Tier gefreut. Uns sehen Sie in BI aufjedenfall nie wieder und weiter empfehlen werden wir Sie auch nicht. Ich hoffe Sie überdenken mal ihr vermittlungskonzept...

Benny

Schüler

Beiträge: 147

Wohnort: Bielefeld

2

Samstag, 15. Juni 2013, 21:24

Warum musste es unbedingt eine Jungkatze sein? Für Anfänger, noch dazu mit Kind, ist eine erfahrene Katze viel besser. Und gerade auch dann, wenn eine Hauptstraße in der Nähe ist. Katzen leben ohne weiteres 15 - 20 Jahre in der heutigen Zeit. Schade, wenn die älteren immer zurückbleiben müssen. Ich wünsche Ihrem Kitten viel Glück, dass es nicht überfahren wird. Und Ihrem Kind möge die schmerzliche Erfahrung erspart bleiben, die geliebte Katze tot am Straßenrand zu finden. Und mal ehrlich - Sie schreiben 200 - 300 Meter.... Das ist sehr ungenau.

3

Mittwoch, 19. Juni 2013, 14:41

Wer hat gesagt, dass ich Anfänger bin?

Susanne.

unregistriert

4

Freitag, 28. Juni 2013, 19:40

Welche Kriterien muss man erfüllen

Welche kriterien muss man erfüllen...
Zunächst einmal sollte man nachdenken bevor man sich ein Tier holt. Kein Mensch, der sich im Tierschutz engagiert, wird einen Katzenwelpen/Jungkatze als Freigänger in die Nähe einer vielbefahrenen Straße vermitteln. Und das ist gut und richtig so!
Ich persönlich würde Interessenten, die dies nicht verstehen, überhaupt kein Tier vermitteln!

5

Samstag, 6. Juli 2013, 22:19

Na dann viel Spass noch. wir haben einen Kater, der fühlt sich pudelwohl und ihr Tierheim werden wir nicht weiter empfehlen....

Beiträge: 576

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

6

Mittwoch, 17. Juli 2013, 01:39

... keine Katze bekommen (in Bielefeld - aber in Gütersloh)

Wir sind dauraufhin nach GT gefahren, wo wir einen jungen Kater adoptieren konnten. Wir hätten auch 4 nehmen können, anstandslos!
Hallo,

aufgrund des Eintrages habe ich mit unserer Mitarbeiterin Kontakt aufgenommen. Nicht nur das Tierheim Bielefeld, auch die benachbarten Tierheime vermitteln die ihnen anvertrauten Tiere nicht wahllos, sondern es gibt festgelegte Regeln, die in Nuancen abweichen. Das Ziel einer bestmöglichen Vermittlung unserer Tiere verfolgen alle gleichermaßen. Es gibt sicher ungeeignete Menschen für eine Tierhaltung. Die Eignung in diesem Fall steht außer Frage. Und ich muß es noch einmal an dieser Stelle unterstreichen: In den meißten Fällen stoßen wir bei den Interessenten auf Verständnis für unsere Handlungsweise. Aber immer wenn es unbedingt ein ganz bestimmtes Tier sein soll (was dann aus der Sicht unseres sehr erfahrenen Personals aber nun mal für den Einzelfall nicht passend erscheint) gibt es "Probleme" und Unverständnis in der zuvor gelesenen Situation. Überwiegend eben auch, wenn es unbedingt ein Jungtier (das erfahrungslos dem Verkehr der umliegenden Straßen ausgesetzt werden soll) sein muss.

Bei der Vielzahl der zur Vermittlung stehenden Tiere gibt es fast immer eine Vermittlungslösung. Wenn unser Rat angenommen wird. Unser Tierheim besteht ja nun schon seit 36 Jahren. Man darf unseren Mitarbeitern da eine gehörige Portion Erfahrung (leider immer auch wieder negative) unterstellen.

Wenn wir also auf Kritik eingehen, dann auch immer wieder, um "unser" Verhalten zu reflektieren. Und wir gehen diesen "Vorwürfen" nach, halten auch, wie in diesem Fall Rücksprache mit den Nachbartierheimen.

Danach komme ich zu dem Ergebnis (siehe Zitat), dass Gütersloh groß ist und Gütersloh hier wohl nicht mit dem dortigen Tierheim gemeint ist. Natürlich sind "Welpenerzeuger", (die ihre Tiere leider nicht kastrieren ließen) froh, wenn sie denn ein Kätzchen an den Mann oder die Frau bringen. Gern dann auch zwei,drei ....

Der ungewollte Rest landet eh im nächsten Tierheim. Ich wünsche der Familie "moski" viel Spaß mit ihrem Kater. Diesem wünsche ich das notwendige Glück, um den Straßenverkehr und andere unbekannte Gefahren seines jungen Lebens gut zu überstehen.

Moski, Sie müssen unser Tierheim nicht weiter empfehlen. Aber auch nicht aus der erlebten Einzelfallsituation schlecht reden. Damit wäre uns und natürlich unseren Tieren schon sehr geholfen. Und wenn möglich - danke für Ihr Verständnis.

Helmut Albert
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

Benny

Schüler

Beiträge: 147

Wohnort: Bielefeld

7

Sonntag, 28. Juli 2013, 15:08

Warum kann man nicht endlich das planlose Vermehren von Hunden und Katzen ("ach, die sollte mal Welpen haben und es ist ja auch für die Kinder schön, wenn die mal sehen können, wie so ein Wurf aufwächst") VERBIETEN???? Wir zeigen immer mit dem Finger auf die Osteuropäischen Länder, wir sollten hier mal erst selber den Dreck vor der eigenen Haustüre kehren. Aber es gibt einfach zu viele Idioten, die solche Hunde und Katzen kaufen (und immer mit der gleichen idiotischen Argumentation : Wir wollten einen Welpen/ die Tiere aus dem Heim sind alle traumatisiert/ schwierig... bla bla ) . Und zwar sowohl aus D als auch aus den osteuropäischen Ländern. Meine Güte. Als wär die Katze oder der Hund ein neuer Pullover... :cursing:

Ähnliche Themen