Samstag, 21. April 2018, 04:36 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 12. Dezember 2010, 14:05

Schwarzweißer "Art Jack Russel/Border Collie"-Mischling auf Weihnachtsmarkt in BI gefunden am 11.12.

Der Hund lief gestern (nach Auskunft von Leuten auf dem Weihnachtsmarkt) wohl schon den ganzen Tag frei herum, am Niederwall machte mich jemand kurz nach 17 Uhr auf das etwas vollschlanke, ca. 45 cm hohe Tier aufmerksam, ob das meins sei. Er wirkte offensichtlich stark verunsichert, drehte immer wieder suchend den Kopf. Da er sich streicheln, aber nicht am Halsband fassen liess, sofort den Schwanz einzog und ausbüxte, als ein Passant die Nummer auf dem Anhänger lesen wollte, musste ich ihm bis auf den Weihnachtsmarkt hinterherlaufen - selbst kein Handy dabei, sprach ich immer wieder Leute an, während der Hund um einen Würstchenstand herumlief. Ein Mann traute sich, das Halsband zu greifen und tatsächlich war eine Nummer darauf - leider keine Telefonnummer. Ein paar Mädels aus Salzkotten opferten nicht nur ein ganzes Kasslerbrötchen, was den Hund sehr zutraulich machte, sie riefen auch die Polizei an und führten den Hund, der vorbildlich an der Leine, bestehend aus einem langen Schal einer der jungen Damen, ging, zur Stadtwache. Dort stellte sich heraus, dass, obwohl das Tier die Steuernummer auf dem Halsbandanhänger hatte, der Halter nicht so einfach ermitteln werden kann ( ?( !), wie wir uns das vorgestellt hatten. Man könne nur die Behörde anrufen und nur die könnte dann den Halter verständigen. Das Tier komme erst einmal ins Tierheim. Für den Hund war es ganz schlimm, als er bemerkte, dass seine Salzkottener "Retterinnen" die Stadtwache verlassen und er zurückbleiben muss, schliesslich hatte er Frauchen/Herrchen noch nicht wiedergefunden. Der todunglückliche Gesichtsausdruck geht mir nicht aus dem Kopf. ;( Ärgerlich, dass das Tier so unnötig weitere Ängste durchstehen muss. :thumbdown:

Ich habe schon einmal einen Hund gefunden, der seinem Halter, der sich schon Sorgen gemacht hatte, beim Spaziergang davongelaufen war, wie sich herausstellte. Beim Hund war die Telefonnummer auf der Marke und er war entsprechend schnell wieder zu Hause...

Also, an alle Hundehalter: nicht nur die Tasso-Nr., die Steuernummer auf den Anhänger, am besten ist es, auch gleich die Telefonnummer gravieren zu lassen. So erspart ihr Eurem Hund im Fall der Fälle unnötiges Leid, weil die Mühlen der Bürokratie langsam mahlen.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »susek« (12. Dezember 2010, 16:04)


Benny

Schüler

Beiträge: 147

Wohnort: Bielefeld

2

Sonntag, 12. Dezember 2010, 17:03

Man muss vorsichtig sein mit der Benennung der Telefonnummer am Hund. Es hat schon einige Fälle gegeben, da wurde für die Herausgabe des Hundes Geld verlangt. Das geht nicht, wenn der "Finder" das Tier dem Amt melden muss. Also gut überlegen und vor allem aufpassen! Ich denke, dass mein Hund lieber eine Nacht im Tierheim verbringt, als dass ich nachher von irgendwelchen Kriminellen erpresst werde. Aus diesem Grund gibt es ja Tasso und Tasso warnt auch ausdrücklich davor, die Telefonnummer auf das Halsband zu schreiben...

tala

Fortgeschrittener

Beiträge: 171

Wohnort: Bielefeld

3

Sonntag, 12. Dezember 2010, 20:09

Eine Nacht im TH is bestimmt nicht schlimm - aber leider weiß der Besitzer nicht, das sein Hund in Sicherheit ist.
Vor 5 Jahren ist meine Hündin am letzten Tag meines Urlaubs meinem Dogsitter aus dem Halsband raus und war weg. Als Rumänische Strassenhündin ist sie es noch immer gewohnt selbst zu entscheiden und hat heftig Angst vor Männern. Es war ein Angelverein ( also Männer) die nach ihr suchten.Wir haben sämtliche Tierheime und Polizeistationen informiert.
Spät in der Nacht ist sie verletzt aufgefunden worden. Von meinem Dogsitter.
Es war die Hölle nicht zu wissen wo sie ist!
Seit 3 Jahren wohnen wir recht ländlich und unsere beiden gehen zwischendurch immer mal die entfernteren Nachbarn besuchen. Kommen aber immer wieder.
Wir habe aber seid einiger Zeit unsere Handynr. am Halsband uns ich fühle mich wirklich wohler damit.
Vor ca 3 Monaten habe ich einen unserer Nachbarhunde im TH getroffen. Sie ist 1 Strasse entfernt mit jemandem mitgegangen und dann ins TH gebracht worden. Mit Telefonnr. wäre den " Findern", den Besitzern und Kira das erspart worden.
:!:

Cecile

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Hundesitterin

4

Sonntag, 12. Dezember 2010, 23:42

Ich an meiner Motte verschiedenes hängen: an einem Halsband ist Tasso (wenn wir weiter weg von zu Hause fahren), an einem meine Handynummer (für den normalen Gebrauch) und am Geschirr ist ein MInitäschchen mit dem Hinweis, dass sie gechipt und registiert ist und nochmal meine Nummer...

Bisher ist Madame einmal weggelaufen und das noch nicht mal "mit Absicht"- die Joggerinnen, die sie dann mitgenohmmen haben, haben trotzdem nicht bei Tasso angerufen, obwohl die die Nummer am Halsband hing und Sookie sich bereitwillig hat mitführen lassen... :pinch:

Ich denke, dass es egal ist. Wenn jemand meinen Hund klauen will um mir Geld abzupressen ist das schlimm, keine Frage.
Aber ich gehe erstmal davon aus, dass niemand einfach mal so einen Hund stiehlt. Irgendwas steckt immer dahinter und da ich keinen Rassehund mit 20 Meter Stammbaum habe sehe ich da bei mir weniger Gefahr.

Letztlich muss aber natürlich jeder selbst entscheiden. ;)
Das Leben sollte NICHT eine Reise ins Grab sein mit dem Ziel möglichst wohlbehalten und mit einem attraktiven Körper anzukommen, sondern eher seitwärts hineinzuschlittern, Chardonnay in einer Hand, Barbiepuppen und Erdbeeren in der anderen. Den Körper total verbraucht und abgenutzt und dabei jubelnd: "WOH WOH!!! Was für ein Ritt!!!

5

Freitag, 17. Dezember 2010, 09:01

Hallo!
Ich bin eine von den Mädels, die den Hund "gefunden" und zur Stadtwache gebracht haben.

Bis Montag hatte sich der Besitzer leider noch nicht gemeldet. Und was ich echt ´nen Hammer finde: Die Behörde will die Nummer des Besitzers nicht herausgeben. Vielleicht sucht er seinen Hund und wäre froh, wenn er die Nachricht bekommt, dass sein Liebling gefunden wurde.

Die Kleine hat uns sehr Leid getan und auch wir können den Blick nicht vergessen, den sie hatte, als wir gegangen sind.

Wir hoffen wirklich sehr, dass Hund und Herrchen wieder zusammen finden. Sollte das aber nicht so sein, wird sie sicherlich bald ein neues zu Hause finden. Vielleicht sogar in Salzkotten.... ;)

6

Freitag, 17. Dezember 2010, 10:50

Wieder zu Hause

"Unsere" Kleine ist wieder bei Ihrem Besitzer angekommen!
Wir freuen uns sehr, dass dieses Team wieder zueinander gefunden hat! :thumbsup:

Miau

Anfänger

Beiträge: 9

Beruf: studi

7

Freitag, 17. Dezember 2010, 19:41

Klasse Einsatz Mädels... ich hätte aber auf der Polizeiwache darauf bestanden, dass die Hundehalter in eurer Anwesenheit angerufen werden und andersfalls mit einer DIenstaufsichtsbeschwerde gedroht... meine Güte die eine Minute hätte denen auch keinen Zacken aus der Krone gebrochen *augenroll