Dienstag, 16. Januar 2018, 07:57 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 574

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

1

Donnerstag, 28. Oktober 2010, 20:48

Zwei Mitarbeiter wurden von drei Mitmenschen mit Migrationshintergrund tätlich angegriffen.

Näheres sicher morgen in der Tageszeitung.
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

Christina

Anfänger

Beiträge: 48

Wohnort: Bielefeld-Hillegossen

Beruf: Azubi/Tierpflegerin

2

Donnerstag, 28. Oktober 2010, 21:37

Ja da bin ich ja gespannt... :)

Christina

Anfänger

Beiträge: 48

Wohnort: Bielefeld-Hillegossen

Beruf: Azubi/Tierpflegerin

Maike

Anfänger

Beiträge: 29

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Studentin

4

Donnerstag, 4. November 2010, 16:52

Abgesehen davon, dass es nicht die feine Englische Art ist andere Menschen anzugreifen find ich es auch nicht die feine Art zu erwähnen, dass es Menschen mit Migrationshintergrund sind....

Sascha

Admin

Beiträge: 599

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Angestellter

5

Freitag, 5. November 2010, 00:11

Hallo Maike,
gut, dann war es halt "ein 21-jähriger Türke" ...
... man sieht nur mit dem Herzen gut, das wesentliche bleibt für das Auge unsichtbar ... :)
aus "der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

Maike

Anfänger

Beiträge: 29

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Studentin

6

Freitag, 5. November 2010, 19:00

MAcht die Sache nicht Besser...
Wahrscheinlich wars ein Deutscher mit türkischer Abstammung, ich hasse die Verallgemeinerungen....

Mince

Schüler

Beiträge: 113

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Erzieherin

7

Samstag, 6. November 2010, 11:25

Meine Meinung nach ist diese Diskusion wo her diese GEWALTTÄTIGEN MENSCHEN kommen, echt überflüssig. Es geht um ein Überfall auf TH Mitarbeiter da spielt die Herkunft der Täter erst mal gar keine Rolle und man kann sich darüber was passiert ist. Aber so ist es ja meistens erst über die Täter reden, die Opfer kommen dann mal später ins dran.

Cecile

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Hundesitterin

8

Sonntag, 7. November 2010, 07:00

Haben die Betroffenen denn Unterstützung?
Geht es ihnen gut?
Das Leben sollte NICHT eine Reise ins Grab sein mit dem Ziel möglichst wohlbehalten und mit einem attraktiven Körper anzukommen, sondern eher seitwärts hineinzuschlittern, Chardonnay in einer Hand, Barbiepuppen und Erdbeeren in der anderen. Den Körper total verbraucht und abgenutzt und dabei jubelnd: "WOH WOH!!! Was für ein Ritt!!!

lyn

Anfänger

Beiträge: 31

Wohnort: Bielefeld

9

Sonntag, 7. November 2010, 12:15

ich finde es nicht schlimm, dass jemand schreibt das die Täter Migrationhintergrund haben.



Ich finde es allerdings sehr schlimm dass TA-Mitarbeitern so etwas passiert.



Ich liebe meine Tiere und tue alles dafür das es ihnen gut geht und da wir ein Landeshundegesetz haben richte ich mich danach, halte die Vorschriften ein und mache alles was vom Gesetz dafür verlangt wird. Ich tue das weil ich meine Tiere liebe und sie behalten möchte. Richte ich mich nicht danach könnte mir auch mein Hund entzogen werden - das weiß ich aber - und jeder der einen Hund hält und ihn wirklich gern hat, sollte es wissen.



Es ist wirklich schlimm für mich dass, weil ein Hund entzogen wurde und ins Tierheim gebracht wurde, unschuldige Menschen angegriffen und verletzt werden. Die Menschen in dem Tierheim kümmern sich liebevoll um das Tier und werden auch noch schikaniert und verletzt. Das ist unverzeihlich und sollte höchstmöglich bestraft werden.



Mag ja sein dass die Leute ihren Hund lieben und ihn wiederhaben wollten - aber sie hätten vorher etwas tun müssen - sie haben es aber anscheinend versäumt.



Da frage ich mich allen Ernstes ob die Liebe zum Tier so groß ist, oder ich nur mal meinen Ärger an unschuldigen Menschen ablassen wollte.



Ich hoffe sehr, dass es den Betroffenen wieder gut geht und sie keine ernsthaften Verletzungen davon getragen haben, auf jeden Fall wünsche ich gute Besserung.



LG

Evelyn

Beiträge: 574

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

10

Sonntag, 7. November 2010, 22:33

Schlägertrupp wütet im Tierheim

Ich liebe meine Tiere
Hallo,

ob mit oder ohne Migrationshintergrund finde ich auch nicht ursächlich wichtig. Hier handelt es sich um einen 21-jährigen Haupttäter, dessen Vater ein Türke ist. Der Vater war Halter des Hundes. Er konnte / wollte den erforderlichen Sachkundenachweis meines Wissens nicht erbringen. Er war mit der Vermittlung seines Hundes einverstanden!

Welche Gründe den Sohn nun zu dem schweren Hausfriedensbruch mit Körperverletzung veranlasste, weiß ich nicht wirklich. Wenn es sein Tier gewesen wäre, er es auch so liebt, hätte er sicher die Möglichkeit gehabt, die geforderten Unterlagen dem Ordnungsamt beizubringen.

Fakt ist, dass wir als Tierheim und Tierschützer zunehmend Probleme mit Menschen anderer Kulturkreise haben.

Helmut Albert
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer