Montag, 22. Januar 2018, 08:18 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

1

Mittwoch, 8. September 2010, 15:39

Tierheim Bielefeld im WDR

Ich sage es vorab: ICH HABE DEN BERICHT IM WDR NICHT GESEHEN, es handelt sich hier um eine Mail,die heute durch den Tierschutzverteiler ging. Ich stelle sie hier nur ein. Vielleicht kann sich mal jemand zu diesem Bericht äußern?

Verteilermail:
Von: spinne81@gmx.de [mailto:spinne81@gmx.de]
Gesendet: Mittwoch, 8. September 2010 09:25
An: tierschutz%spinne81@gmx.de; corry@t-online.de; arche-nord@email.de
Betreff: Tierheim Bielefeld im WDR durch den Dreck gezogen
Wichtigkeit: Hoch

Gestern abend in der Lokalzeit aus Bielefeld wurde das Tierheim in einem Bericht ziemlich mies durch den Dreck gezogen!!

Eine Frau empörte sich darüber, dass das Tierheim ihr keine Katze gegeben hätte, und dass, obwohl das Tierheim doch Aufnahmestopp habe.... Weiterhin wurde sich darüber lustig gemacht, dass sich das Tierheim mittels Internet über den Wohnort der Frau info rmiert hat und dann entschieden wurde, dorthin selbstverständlich KEINE katze zu vermitteln, da die Frau direkt an einer Schnellstraße wohnt, die direkt am Haus vorbeiläuft!!!

Sowohl die Frau als auch der Moderator machten sich hierbei über das Tierheim lustig!!!

Bitte beschwert Euch über diese Berichterstattung!!!
WDR-Studio Bielefeld, Lortzingstraße 4, 33604 Bielefeld

Telefon (0521) 5838-0 begin_of_the_skype_highlighting (0521) 5838-0 end_of_the_skype_highlighting
Telefax (0521) 5838-280
E-Mail studio.bielefeld@wdr.de

Es ist einfach unglaublich, wie die Arbeit der Tierschützer hier durch den Dreck gezogen wurde!!!

Ich wollte eigentlich den Originalbericht hier einfügen, doch er war auf der Homepage des WDR NICHT mehr verfügbar!!!

Saxe

EDIT: Überschrift
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

2

Mittwoch, 8. September 2010, 16:56

Tierheim Bielefeld im WDR durch den Dreck gezogen

Hallo ,

[list]http://www.wdr.de/tv/aks/sendungsbeitrae…keine-katze.jsp
[/list]
hier ist der Beitrag noch zu sehen !


Liebe Grüße
Bettina

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

3

Mittwoch, 8. September 2010, 19:18

Den Beitrag hier hat noch jemand aus einem anderen Forum gefunden:

http://www.wdr.de/mediathek/html/regiona…kalzeit_owl.xml
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

4

Mittwoch, 8. September 2010, 19:55

Tierheim Bielefeld im WDR durch den Dreck gezogen

Es gibt immer wieder Menschen, die sich ungerecht behandelt fühlen und bestimmte Voraussetzungen, die für die Vermittlung z. B. einer Katze notwendig sind, nicht akzeptieren können. Dass diese Menschen sich dann an die Presse wenden, ist ärgerlich, aber nicht zu ändern. Eine Beschwerde an den WDR zu richten, würde den Sachverhalt noch mehr aufbauschen. Stehen wir da nicht drüber?
Bei meinen beiden Inspektionen heute habe ich dieses Thema auch angesprochen. Beide Halter waren mit der Vermittlung ihrer Katzen sehr zufrieden.

Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

5

Mittwoch, 8. September 2010, 20:03

Ich kenne die Problematik hier aus der Gegend wo ich wohne. Nette,kleine Wohnsiedlung,die meisten Häuser mit Gärten,recht nah am Wald. Einige hier haben Freigängerkatzen und hoffen natürlich,das diese nur im Garten bleiben oder in den Wald gehen. An die Hauptstraße,die hinter einigen Häusern herführt,wird nicht gedacht. Ich kann nicht sagen wieviel überfahrene Katzen ich da schon gefunden habe,leider. Trotzdem schaffen sich die Leute immer wieder welche an.
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

Beiträge: 574

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

6

Mittwoch, 8. September 2010, 22:04

Beitrag des WDR in der aktuellen Stunde und in der Lokalzeit OWL

Hallo,

der Beitrag über die Dame aus Coesfeld (???) ist schon schräg - aber mit etwas gesundem Menschenverstand und wenn man denn mal drüber nachdenken will, warum solche Vermittlungsstandards sich dann letztlich wohl bewährt haben, kann sich jeder schon ein Urteil bilden. Im Garten also ein Lärmschutzwall und gezeigt wird die dahinter liegende Landstraße mit kaum Verkehr. Wofür könnte dann wohl der (für Katzen natürlich unüberwindliche Wall) dann wohl noch angelegt worden sein?
Wir haben es bei der Vermittlung unserer Tiere, für die wir die Verantwortung übernommen haben, manchmal nicht ganz leicht. Wenn die Interessenten denn dabei zuhören, sehen die Meissten die Hintergründe ein. Und es gibt durchaus mal ein etwas erfahreneres Abgabetier, dass aus ähnlicher Wohnsituation kommt. Dieses Tier hat dann an solch einer Straße zumindest eine Überlebenschance. Aber für Menschen wie Frau Feldhaus muss es ja ein Jungtier sein - oder ? Und dass wir bei der Vermittlung die Angaben zur Wohnumfeldsituation dann mal anzweifeln müssen, und daher mittels vorhandener technischer Mittel überprüfen hat sich aus unserer Sicht bewährt.
Dümmlich war eigentlich erst recht die An- und Abmoderation zum gleichen Beitrag in der aktuellen Stunde von Heyer und Vogel. Oberflächlich.

Es ist richtig, die Tierheime sind häufig überfüllt. Soll deshalb jedes Mittel recht sein, um die Tiere "los zu werden"? Trotz Mindeststandards vermittelt das Bielefelder Tierheim jährlich über 1000 Katzen. Ungeeignete Tierhalter werden relativ wenige abgewiesen. Die sind natürlich enttäuscht und suchen ein Medium, um die gekränkte Eitelkeit darstellen zu können.

Freundliche Grüße
Helmut Albert
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

Mince

Schüler

Beiträge: 113

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Erzieherin

7

Donnerstag, 9. September 2010, 11:05

Ich habe mich zu diesen Bericht im WDR unter "beschwerde" ausgelassen. Mein Frage bleibt aber immer noch, egal, wie man diesen Bericht nun findet und was wahr ist und was nicht. Reicht es aus, via Internet suche eine zu oder absage für eine Vermittlung einer Katze zu Hilfe zu nhemen? Was war vor dem Internetzeitalter, ist es nicht wichtiger, sich einen persöhnlichen Eindruck zu schaffen. Wie gesagt, als ich mich für Silja intressiert und sagte, ich will auf keinen Fall eine Katze für nach draußen, kam eine ganz andere Aussage von einer TM Mitarbeiterin, zum Thema viel befahrende Straße und bei mir ist es eine wirklich viel Befahrende Straße!!!!

8

Donnerstag, 9. September 2010, 14:02

Warum sollte es nicht reichen, sich per google earth zu informieren?

Man könnte alternativ auch einen Stadtplan nehmen, sollte der Wohnort der Interessentin im Einzugsgebiet des Stadtplans liegen.

Oder wie sollte es sonst laufen? Sollen die Tierheimmitarbeiter bei der Bewerberzahl erstmal duch halb Bielefeld incl. Aussenbezirke reisen?

In erster Linie geht es um eine gute und sichere Vermittlung der Tiere und dazu gehört bei einer Freigängerkatze auch, dass sie genügend Freiraum draussen hat.

Blöd nur, dass die Presse bei solchen Geschichten immer wieder "aufspringt" und so etwas sendet.

Ich denke mal, dass die meisten Menschen solche Beiträge richtig einordnen können.

Hoffentlich ist die Katze von Frau Feldhaus eher häuslich veranlagt, ansonsten möchte ich nicht wissen, wie lange die Leute Freude an dem kleinen Samtfuß haben..

Susanne

Mince

Schüler

Beiträge: 113

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Erzieherin

9

Donnerstag, 9. September 2010, 15:59

Ich finde nicht, dass es ausreicht, via Stadtplan oder Googel oder sonst was schauen, wie der "neue" Beitzer wohnt. Es geht doch um den rundum eindruck und um TIERSCHUTZ, also muss ich doch alles kennenlernen lernen. DAS ist ganz ALLEINE Meinung und weiß, dass es im TH nicht gemacht wird.

10

Donnerstag, 9. September 2010, 16:44

Tierheim Bielefeld im WDR durch den Dreck gezogen

Deshalb machen wir nach 4 Wochen eine Nachinspektion, wie ich sie auch bei Ihnen und Silja gemacht habe. Wir können natürlich nur eine Momentaufnahme machen, aber nach langjähriger Erfahrung kann ich Ihnen versichern, dass 99 % der Vermittlungen gelungen und Halter und Katzen zufrieden sind. Andere Tierheime verfahren anders und sehen sich das neue Zuhause bei der Übergabe der Katzen an die neuen Halter an.

lyn

Anfänger

Beiträge: 31

Wohnort: Bielefeld

11

Samstag, 11. September 2010, 17:23

Ich finde es schon sehr merkwürdig das eine Dame aus Coesfeld sich im Bielefelder Tierheim eine Katze aussucht, dort in der Nähe gibt es bestimmt auch Tierheime.



Ich bin auch der Meinung, dass unser Bielefelder Tierheim die Vermittlung von Tieren durchaus gewissenhaft macht und sich dort viel Mühe gegeben wird um die Tiere in "gute Hände" zu vermitteln, wo sie dann auch den Rest ihres Lebens gut verbringen dürfen. Ja und ich weiß auch, dass es manchmal zu Kritik kommt, dass sich der Eine oder Andere nicht gut behandelt fühlt. Ich kenne das Bielefelder Tierheim schon mehr als 30 Jahre und ja es hat auch für mich den einen oder andere Kritikpunkt geben können, aber Hallo, dort arbeiten Menschen, Menschen die das wohl des einzelnen Tieres wollen, manchmal auch gestresst sind und vielleicht auch mit den "Nerven am Ende", je nachdem was für Leute dort waren und die auch vielleicht nervig gewesen waren.



Meine Meinung und dazu stehe ich im großen und ganzen ist das Tierheim OK und auch die Mitarbeiter



Ich werde mich aber über diese einseitige Berichterstattung beim WDR beschweren



LG

Evelyn

Mince

Schüler

Beiträge: 113

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Erzieherin

12

Samstag, 11. September 2010, 20:29

Ich finde es nicht verwunderlich, dass es auch Menschen "von außerhalb" ins Bielefelder Th kommen, als ich Silja vermitteln wollten hat sich sogar einer aus Nürnberg gemeldet. Das wollte ich nicht, weil ich mir vorher das neue zu Hause für Silja anschauen wollte und nicht extra nach Nürnber fahren wollte, außerdem wollte ich Silja diese Fahrt nicht zu muten. Aber ist es verboten, sich auch in anderen TH umzuschaen? Ich finde nicht
Das wichtigste ist doch, dass die Th bewohner ein neues zu Hause finden

13

Samstag, 11. September 2010, 22:50

Das wollte ich nicht, weil ich mir vorher das neue zu Hause für Silja anschauen wollte und nicht extra nach Nürnber fahren wollte, außerdem wollte ich Silja diese Fahrt nicht zu muten.
Hallo Mince,

Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.

Meine engsten Kollegen sind rund um den Erdball verteilt. Ein paar wenige auch in Deutschland. Viele meiner Kollegen haben Katzen, so auch 5 meiner deutschen Kollegen.

Es war noch nicht sehr lange her, dass Minka bei uns eingezogen war.

Ich weiß nicht mehr, wie wir darauf kamen, auf alle Fälle sagte mein Karlsruher Kollege damals den Satz: "Bei uns kommt das Tierheim vorbei und besucht die Katzen."

Ich antwortete, dass das Tierheim Bielefeld es genauso handhabt und auch die anderen 4 Kollegen (Berlin, Dresden, Frankfurt, Aschaffenburg) erzählten daraufhin, dass es bei ihnen genauso war.

Die Katzeninspektoren vom Tierheim Bielefeld decken immerhin schon das Gebiet von Osnabrück über Gütersloh bis Paderborn und von Detmold über Herford bis Minden ab. Das ist schon ein ziemlich großer Umkreis.

Und bedenke dazu, die Inspektoren machen es ehrenamtlich.

Wenn es noch weiter weg ist, stellt sich die Frage: Wer bitte soll soweit rausfahren?

Natürlich darf man sich in anderen Tierheimen umsehen ...

Ich denke aber, in fast keinem Tierheim wirst Du ein Tier mitnehmen können, wenn Du es hunderte von Kilometer entfernt neu beheimaten möchtest.

Außerdem hilft ein Blick ins Internet auf die Seiten anderer Tierheime und Du wirst feststellen, Katzenüberflut haben sie alle. Warum soll ich hunderte von Kilometer in ein Tierheim für eine Katze fahren, wenn das Tierheim 20 km entfernt auch über 200 Katzen zur Auswahl hat?

Sorry, aber für mich ist eine Katze aus dem Tierheim in Timbuktu in Deutschland nicht viel anders als wenn man sich eine Katze aus dem Tierheim in Mallorca holt oder gar eine Katze in der Ukraine von der Straße aufsammelt und über die Grenze schmuggelt.

In allen drei Fällen bringt man nur mehr Katzen in die Stadt/Region, statt einer Katze aus der Stadt/Region ein neues zu Hause zu bieten. Damit hilft man den heimischen Katzen Null!

14

Sonntag, 12. September 2010, 14:04

Nee, man hilft den heimischen Katzen nicht, wenn man eine Katze aus Timbuktu aufnimmt, aber einer anderen Katze, die aufgrund anderer Gründe lange gesessen hat oder schlechte Vermittlungschancen hat.

Und Bitte: jeder entscheidet es nach seinem Ermessen, welche Katze er von wo nimmt und wieviele Kilometer er dafür fahren will.

Zu dem Fall von Frau Feldhaus bleibt doch nur zu sagen, dass es schade ist, wenn Menschen mit nach ihrer Meinung schlechten Erfahrung an die Öffentlichkeit gehen - denn was soll dieser Bericht denn bewirken: will sie damit sagen, wie unfähig die Mitarbeiter sind oder wie wenig flexibel oder dass das TH gar nicht so stöhnen soll bei der Katzenflut, wenn die Maßstäbe so eng gezogen sind?

Wir haben vor 4 Wochen dem kleinen Michelangelo ein neues zuhause gegeben und die Beratung war klasse, wir haben lange gebraucht, bis wir eine Entscheidung getroffen hatten. Man, wieviele Katzen und wie viele Besucher....

Nicht alle unsere Katzen kommen aus dem Bielefelder Raum, für 1 Katze sind wir viele Kilometer gefahren; die Kleine war eine Notfallkatze, die uns gleich auf dem Bild gefallen hatte und die nun seit fast 2 Jahren bei uns ist.

Also: Leben und leben lassen.

Letztlich geht es doch nur um das Wohlergehen der kleinen Samtpfoten!

Susanne

miezenmom

Anfänger

Beiträge: 30

Wohnort: Bielefeld

15

Sonntag, 12. September 2010, 19:11

Es liegt mir am Herzen, dass durch so einen schlecht recherchierten Beitrag im WDR, die oft wirklich anstrengende ehrenamtliche Tätigkeit aller Helfer des bielefelder Tierheims in Misskredit gebracht wird und daher werde ich auch noch meinen Beitrag in den Block stellen.

Ich bin absolut der Ansicht, dass eine Beurteilung des örtlichen Umfelds bei der Vermittlung einer Freigängerkatze notwendig ist.

Man weiß ja schließlich, wie Katzen ticken. Da ist ein superschöner Garten und zu einer Seite des Zuhauses tolle Auslaufmöglichkeiten. Auf der anderen Seite ist da die gefährliche Straße und hinter der Straße ein Feld mit Mäuselöchern. Zeig mir eine Katze, die nicht doch nach längerem Zögern den Weg über die Straße wagt.

Es ist gut, wenn das Tierheim heute sorgsamer bei der Vermittlung ist. Dieser Standart war vor 1986 doch noch nicht Gang und Gäbe.

Am 2. Januar 1986 waren mein Mann und ich im Tierheim Bielefeld um uns nach einer Fellnase umzusehen. Unsere Bella wurde uns damals praktisch in die Hand gedrückt. Obwohl wir damals keinen Transportkorb dabei hatten und dort auch persönlich nicht bekannt waren, durften wir sie gleich mit nach Hause nehmen. Vierzehn Tage später kam dann ein Mann und hat kontrolliert, ob es ihr gut geht und da wir diesen Test bestanden, durften wir sie auch behalten.
Liebe Grüße von

Moni, Merlin und Maya ;)

Beiträge: 574

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

16

Sonntag, 12. September 2010, 22:31

Ich finde es schon sehr merkwürdig das eine Dame aus Coesfeld sich im Bielefelder Tierheim eine Katze aussucht, dort in der Nähe gibt es bestimmt auch Tierheime.
Hallo,
noch kurz zur Erklärung: Es ging um einen kleinen Kater, den wir auf unserer Internetseite vorgestellt hatten. Auf dieses Tier war die Interessentin aufmerksam geworden und nun sollte es genau dieses Tier sein.
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

lyn

Anfänger

Beiträge: 31

Wohnort: Bielefeld

17

Montag, 13. September 2010, 10:54

Ich finde es schon sehr merkwürdig das eine Dame aus Coesfeld sich im Bielefelder Tierheim eine Katze aussucht, dort in der Nähe gibt es bestimmt auch Tierheime.
Hallo,
noch kurz zur Erklärung: Es ging um einen kleinen Kater, den wir auf unserer Internetseite vorgestellt hatten. Auf dieses Tier war die Interessentin aufmerksam geworden und nun sollte es genau dieses Tier sein.



OK, dass ist eine logische Erklärung.



Ich würde auch für ein Tier in das ich mich gleich "verliebt" habe auch einen weiten Weg in Kauf nehmen.



Ich würde mich allerdings nicht erdreisten nach einem einmaligen Besuch des Tierheims gleich so an die Öffentlichkeit gehen.



LG

Evelyn

Beiträge: 574

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentier

18

Montag, 13. September 2010, 20:54

Bericht im WDR

"so einen schlecht recherchierten Beitrag im WDR"
Hallo,
Ich habe in einer persönlichen Mail an den Leiter des Bielefelder Lokalstudios vom WDR meine persönliche, ausführliche Kritik noch einmal vorgebracht.
Und das finde ich, eine echt positive Reaktion auf meine Mail bekommen (Auszüge):

"......... herzlichen Dank für Ihre Mail und die umfassende Kritik an unserer Berichterstattung. Wir haben Ihre Argumente und Ihre Anmerkungen aufmerksam zur Kenntnis genommen und diskutiert. Und wir nehmen Ihre Anmerkungen und Ihren Unmut selbstverständlich ernst. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des WDR-Studios Bielefeld sind die Reaktionen unseres Publikums sehr wichtig. Auch in unsere Redaktionskonferenz wurde das Thema kontrovers diskutiert........
Noch eine zusätzliche Anregung: Falls Sie bzw. das Tierheim Bielefeld Interesse haben, berichten wir auch gern mal über ein positives Beispiel und eine gelungene Vermittlung eines Tieres/einer Katze, um ein Beispiel für Ihre erfolgreiche Vermittlungsarbeit zu geben.............."

Natürlich werden wir unser Interesse kundtun.

Viele Grüße
Helmut Albert
Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit. Albert Schweitzer

miezenmom

Anfänger

Beiträge: 30

Wohnort: Bielefeld

19

Mittwoch, 15. September 2010, 05:47

Hallo Albert,



na, das würde aber eine lange Sendung, auch wenn man nur einen kleinen Teil der geglückten Vermittlugen vorstellen würde.



Leider lebt meine Bella ja nicht mehr, aber sie war ja auch eine Tierheim-Katze, und ich würde schon so einiges zu erzählen haben !
Liebe Grüße von

Moni, Merlin und Maya ;)

Crinaeae

unregistriert

20

Mittwoch, 15. September 2010, 16:23

ich bin über den bericht und die tatsache das es zu einem solchen bericht kommt echt fassungslos
am besten stellen sich tierheimmitarbeiter mit nem korb in die stadt sobald aufnahmestopp herrscht und verschenkt die katzen einfach
ist doch egal wo die hin kommen oder?
also echt
und so nen lärmschutzwall wird da ja wohl kaum umsonst stehen
sollen die die selbe straße zur hauptverkehrszeit zeigen und nicht bei regen wenn nichts los ist
finde da hat sich die sendung auch schlecht hinter gehängt, was ich eine blamage und schande für die sendung finde
meiner meinung nach macht das tierheim bielefeld seine sache gut und ich frage mich was für standards das andere tierheim hat, dass die nun problemlos eine katze abgegeben hat, denn an der wohnsituation hat sich ja nichts verändert

Ähnliche Themen