Freitag, 19. Januar 2018, 05:24 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

121

Freitag, 14. Mai 2010, 01:40

Dann entschuldige ich mich hiermit für das überlesen des Textes.
Trotzdem bleibe ich bei der Meinung wer seinen Fleischkonsum schön redet und von der Zerstörung die davon ausgeht weiß , hat jedes Gewissen verloren.
Jeder der Fleisch "isst" sollte sich, verhungernden Kinder und sterbende Tiere aus der Massentierhaltung live ansehen und danach nochmal über sein Handeln nachdenken.

"Freegan"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »STeee« (15. Mai 2010, 09:56)


122

Samstag, 15. Mai 2010, 09:47

Jeder der Fleisch ist sollte sich, verhungernden Kinder und sterbende Tiere aus der Massentierhaltung live ansehen und danach nochmal über sein Handeln nachdenken.
Welch netter Tippfehler: Du bist Fleisch, ich bin Fleisch, meine Katze ist Fleisch ....

Du begründest Deinen Fleischverzicht mit der Antipathie zur Massentierhaltung.

Vielleicht solltest Du Deine Begründung nochmals gründlich überdenken. Denn so, wie es da steht, heisst es, dass Du durchaus Fleisch essen würdest, wenn es keine Massentierhaltung gäbe. Heisst Biofleisch und Fleisch von glücklichen Kühen und Schweinen würdest Du durchaus essen.

123

Samstag, 15. Mai 2010, 09:59

oh Gott ich gebs auf, wer sich so in seinen Fleischverzehr verliebt hat, wird das nie verstehen . Tiere sind für mich keine Nahrungsmittel. Hast du Tiere zu Hause (Hund, Katze) ? Findest du das toll wenn sie in Asien Hunde und Katzen essen ? Aber Schweine und Rinder darf man essen und quälen ?
Ich sag da auch jetzt nichts mehr zu, einfach mal die Augen auf ihr "Tierschützer" 8|

Hier noch was zum Nachdenken
http://www.youtube.com/watch?v=OsK4M4H3S…player_embedded

"Freegan"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »STeee« (15. Mai 2010, 10:36)


124

Samstag, 15. Mai 2010, 10:37

Jetzt hier meine Meinung zu dem Thema:

Fleischesser = Tierquäler ...

heisst das jetzt etwa, meine Katze ist ein Tierquäler?
heisst es, der Tiger ist ein Tierquäler?

heisst es, dass alle nicht rein pflanzenfressenden Tiere (und Menschen sind auch Tiere) Tierquäler sind?

Sind Pflanzenfresser nicht auch Tierquäler? Hat schonmal jemand an die armen Blattläuse gedacht, denen einfach so ihr zu Hause zerstörrt wird?

Oder an die Kaninchen, denen der Schutz des Getreides während der Aufzucht ihrer Jungen entzogen wird?

Hat einer von Euch schonmal gesehen, wie Gerste, Mais, Weizen etc. geerntet wird?
Ist das etwa keine Tierquälerei?

Wenn die Kaninchen und was sich sonst in den Feldern befindet, vertrieben werden oder gar mit dem Mähdrescher einfach überfahren.

Wäre es nicht wahre Tierquälerei, wenn ich versuchen würde, meine Katze vegetarisch zu ernähren?

Ja, die Tierwelt ist grausam.

Wenn ich sehe, wie meine Katze Motten oder Fliegen jagd, tötet und frisst .... sie ist ein Tierquäler. Denn sie quält die Motte bzw. die Fliege, bis sie endlich tot ist. Sie reist die Flügel aus, lässt sie laufen, lässt sie zappeln usw.

Aber genau so ist die Tierwelt. Tiere sind nicht unbedingt zaghaft, wenn es um ihre Futtertiere geht.

Menschen sind auch nur Tiere ... auch wenn es die schlimmsten Tiere sind.
Sie gehören der Gattung Jäger und Sammler an. Das ist nunmal die Natur.

Massentierhaltung ist grausam. Das bestreitet niemand.

Zoos finde ich genauso Tierquälerei wie Aquarien oder Vogelvolieren. Die Tiere werden aus ihrer natürlichen Umgebung fortgerissen.

Leider haben Zoos immer noch genügend Besucherandrang :(

Was aber spricht dagegen, wenn ich ein Wildschwein, dass in meinem Revier meint zu wildern, erschiesse und esse? Aus dem Leder vielleicht sogar noch Schuhe mache?

Wenn ich mich hier nicht durchsetze, dann würde es im Zuge der Evolution anders herum sein, und das Wildschwein würde mich als das gefunde Fressen ansehen.

Fressen und gefressen werden ... das ist nun einmal die Natur.

Wenn alle Tiere Pflanzenfresser wären, dann gäbe es erstens eine wesentlich größere Population. Wir würden uns alle vermehren, wie die Kannickel, weil wir hätten ja keine natürlichen Feinde, die uns fressen würden.

Das würde aber auch dazu führen, dass die Pflanzenwelt gar nicht so schnell mit der Produktion von Nahrung nachkäme und es gar nicht genug Futter für uns gäbe.

Abgesehen davon, finde ich Gentomaten und änliches auch grausam.

Delphine, Wale und Menschen sind die intelligentesten Tiere der Erde.

Wir sollten dafür sorgen, dass die Natur im Einklang bleibt. Wir sollten nicht alle Bestände einer Fischsorte aus dem Meer fischen. Wir sollten nicht alle Rehe, Hirsche oder Wildschweine auf der Erde verspeisen.

Aber wenn es nunmal viel zuviele Hirsche und Wildschweine im Wald gibt, dann sollten wir auch einwenig Populationskontrolle betreiben. Was spricht dagegen, das eine oder andere Schwein zu verspeisen?

Schaut Euch den Tierbestand in den Wäldern mal an. Redet mit dem Förster oder dem Jagdpächter. Fragt in Schwarzwildwäldern mal nach, was passieren würde, wenn die Population der Schweine nicht kontrolliert würde. Die Schweine würden den Wald verwüsten. Da wäre in 100 Jahren nur noch Sand auf dem nichts mehr wachsen würde.

Massentierhaltung zu unterstützen ist falsch, da schließe ich mich Euch an.

Aber der natürlich Jagdtrieb ist nicht falsch, denn der ist uns in die Wiege gelegt worden.

Fleischfresser sind nicht automatisch Tierquäler.
Jedenfalls nicht mehr oder minder als die Pflanzenfresser.

Wenn die Pflanzenfresser wüssten, wieviele Tiere bei der Pflanzenernte gequält würden, dann würden sie vermutlich auch keine Pflanzen mehr fressen. Was bleibt dann aber noch? Es bleibt noch Wasser und mit nur Wasser können wir nicht überleben.

Wer versucht, eine Katze vegetarisch zu ernähren, der ist in meinen Augen ein Tierquäler. Weil Katzen fressen nunmal Mäuse. Das ist ihre Natur. Alles was gegen die Natur ist, ist Quälerei.

125

Samstag, 15. Mai 2010, 12:28

Du wiederprichst dir leider selber

Zitat

Massentierhaltung ist grausam. Das bestreitet niemand.


Warum unterstützt du das dann durch deinen Konsum ? Hier hat auch keiner von Tieren als Fleischfressern geredet sondern von Menschen, bei denen viele sagen sie könneten weiter denken .
Hast du schon mal ein Tier getötet und geschlachtet ? Falls nein, steht es dir auch nicht zu Fleisch zu essen nur weil die Dreckarbeit die Polnischen Hilfsarbeiter, die für einen Hungerlohn bei Tönnies arbeiten, das für dich übernehmen.

Das wars jetzt aber wirklich bring ja sowie so nichts mehr.Hat überhaupt jemand die Videos gesehen die ich reingestellt habe ? Sieht nicht so aus.

"Freegan"

126

Samstag, 15. Mai 2010, 12:56

Hast du Tiere zu Hause (Hund, Katze) ? Findest du das toll wenn sie in Asien Hunde und Katzen essen ? Aber Schweine und Rinder darf man essen und quälen ?
Zu Deiner ersten Frage ....
Also da gibt es zwei Katzen, eine Menge Bienen, etliche Spinnen, Fliegen, Motten und was sich sonst noch so typischer Weise inss Haus verirrt. Und wenn ich nicht aufpassen würde, würden hier auch, wegen der Katzen, jede Menge Mäuse, Flöhe und Zecken verweilen.

Finde ich es toll, dass sie in Asien Hunde und Katzen essen?

Ich bin beruflich häufiger in Asien und habe dort noch nie jemanden Hund oder Katze essen sehen.

Ich vermute daher, dass es sich bei diesem Vorwurf um eine Gerücht handelt.

Was wenn nicht ....

Katzen fressen Mäuse. Mäuse sind gute Krankheitsübertrager. Dadurch, dass die Katze die Maus frisst, überträgt sich die Krankheit auf die Katze und wenn ein Mensch diese Katze isst, würde sie sich auf den Menschen übertragen.

Ein schlauer Arzt im letzten Jahrtausend sagte mal, der Mensch solle nur Tiere essen, die ausschließlich pflanzliche Nahrung zu sich genommen haben.

Die Chinesen haben ein Populationsproblem. Es gibt zuviele Chinesen. Vielleicht bringen sie ja aus diesem Grund nicht nur kleine Mädchen um, sondern essen Katzen, weil sie wissen, davon stirbt man schneller.

Das glaube ich nicht wirklich.

Also wenn sie wirklich Katzen und Hunde essen, dann seh ich da ein Gesundheitsrisiko ...
Finde ich es toll oder nicht?
Finde ich es toll das Kiffer kiffen und Alkoholiker trinken?

Über den Kiffer oder den Alkohliker habe ich sogar vielleicht eine Meinung ... aber über einen Asiaten, der sich umbringt, weil er Katzen oder Hunde ißt ... das ist mir so egal, wie die Tatsache, dass in China ein Sack Reis umfällt.

Katzen und Hunde statt Schweine und Kühe ...

Katzen, Hunde, Schweine, Kühe, Pferde, Hasen, Käfer, Insekten, Kabeljau, Forelle .... das sind alles Tiere.

Katzen und Hunde stehen meines Wissen nicht unter Artenschutz.

Im Gegenteil. Selbst hier in Deutschland kastriert jedes Tierheim sämtliche Katzen und Hunde, die dort auftauchen.

Populationskontrolle.

Wir kastrieren, die Asiaten essen sie.

Ich finde es schlimm, dass immer noch Lachs und Kabeljau gefangen wird oder auch Aal.

Hund und Katze sind doch da nichts anderes, als die Tiere, die wir üblicher Weise hierzulande essen:
Rind, Schwein, Wild, Pferd, Hase, Kaninchen, Geflügel, ...

Übrigens stammt der Hund vom Wolf und auch die Katze gibt es in Form von Tiger, Löwe, Leopard in Großausführung.

Warum hat der Mensch Angst vor Wolf, Tiger, Löwe etc.?

Genau! Das sind die Tiere, die uns durchaus auch fressen würden. So harmlos, wie Hund und Katze aussehen, sind sie gar nicht. Wild-Hund und Wildkatze können uns durchaus gefährlich werden.

127

Samstag, 15. Mai 2010, 13:08

Nimmst du Medikamente ? Kann mir nicht vorstellen das aus einem gesunden Versand so ein Quatsch hervorgeht. (soll natürlich als Frage nicht als Beleidigung da stehen)

Zitat


  • Asiaten, der sich umbringt, weil er Katzen oder Hunde ißt ... das ist mir so egal.
    Ich finde es schlimm, dass immer noch Lachs und Kabeljau gefangen wird oder auch Aal.
    Wir kastrieren, die Asiaten essen sie.



Und ja in Asien werden Hunde gegessen. In den mit europäischen Standarts ausgerüsteten Hotels in denen du bestimmt übernachtet hast, standen sie bestimmt nicht auf der Speisekarte.


Aber was solls ist ja EGAL, wen interessierts. Hauptsache mir gehts gut und ich muß mich nicht mit dem Rest der Welt auseinandersetzen :rofl: :rofl: :rofl:

"Freegan"

128

Samstag, 15. Mai 2010, 13:13

Warum unterstützt du das dann durch deinen Konsum ? Hier hat auch keiner von Tieren als Fleischfressern geredet sondern von Menschen, bei denen viele sagen sie könneten weiter denken .

Wer hat gesagt, dass ich den Konsum unterstütze?

Meine Katzen brauchen Futter und ich fange keine Mäuse für sie.

Ansonsten kommt das Fleisch, dass wir hier essen, entweder frisch geschossen aus dem Wald oder aber aus Haltung der eigenen Familien bzw. von Höfen, die ich seit meiner Kindheit kenne.

Zitat

Hast du schon mal ein Tier getötet und geschlachtet ? Falls nein, steht
es dir auch nicht zu Fleisch zu essen nur weil die Dreckarbeit die
Polnischen Hilfsarbeiter, die für einen Hungerlohn bei Tönnies
arbeiten, das für dich übernehmen.
Meine Eltern hatten Hühner, die Nachbarn Kaninchen ... natürlich wurden die Tiere früher selbst geschlachtet.

Wenn wir Kinder den Tieren Namen geben wollten, so erhielten sie die Namen des Daseinszwecks. Da hiess dann das Kaninchen "Mittagessen" oder "Sonntagsbraten" oder das Huhn "Tante Lisas Lunch".

Als ich Kind war, war es auch noch üblich, dass die Bauern selbst schlachteten.

Das die Kinder bei der Schlachtung zusahen, war ganz normal. Liess sich ja auch schwer vermeiden.

129

Samstag, 15. Mai 2010, 14:06

Hallo Steee,

ich glaube, Du hast mich völlig falsch verstanden.

Die Hunde in dem Käfig auf Deinem Bild ... natürlich ist das Tierquälerei.

Massentierhaltung ist auch in meinen Augen Tierquälerei.

Das schlimmste, was ich live gesehen habe, war die Haltung von Hühnern auf einer Hühnerfarm.

Seitdem schaue ich ganz genau, wo ich meine Eier kaufe und bezahle lieber 20 ct mehr für ein Ei, weil Oma Agathe musste ja das Ei erst irgendwo im Garten im Dreck suchen, als dass ich Eier aus dem Supermarkt kaufe.

Ich würde für so ein Ei sogar 50 ct mehr bezahlen oder noch mehr.

Damit kann ich zwar kontrollieren, was ich esse und sehe die Tiere, die ich esse vielleicht vorher sogar noch lebend ....
allerdings habe ich damit noch lange keine Kontrolle darüber, woher die Daunen in meinem Kopfkissen oder in meiner Bettdecke oder meiner Winterjacke stammen.
Oder von welcher Kuh das Leder meiner Schuhe ist.
Welche Tiere mussten für meine Seife und Putzmittel das Leben lassen?

130

Samstag, 15. Mai 2010, 15:00

Das ist ja auch schon ein guter Anfang. Ich habe auch nicht anders angefangen, je mehr ich allerdings erfahren habe desto strikter wurde meine Lebensweise.
Für Kleidung,Schuhe, Seife und Putzmittel gibt es Vegane Allternativen . Es gibt sogar mehrere Läden in Bielefeld die so etwas anbieten.

http://www.maisonbleue.eu/produkte/seifen/Vegane.htm
http://www.waschnuss.com/
http://www.bioladen-moehre.de/

Der Lebensbaum Bielefeld Bioladen
Arndtstr. 43, 33615 Bielefeld

"Freegan"

meike

Schüler

Beiträge: 111

Wohnort: Werther

Beruf: Sozialpädagogin, Tierheilpraktikerin

131

Donnerstag, 20. Mai 2010, 07:25

Hallo Stee,

was futtert eigentlich deine Katze?
Ich hoffe doch, einigermassen artgerechtes Futter für diesen strikten Carnivoren.
... liebe Grüße, Meike, Mascha, Kasi und MauMau ^^
www.vier-pfoten.de
www.baerenwald-mueritz.de
www.animalsasia.org

132

Dienstag, 18. Januar 2011, 10:15

Weil bekannt ist, dass Fleisch viele für den Körper wichtige Nährstoffe und Vitamine beinhaltet die nur durch den Verzehr von Obst, Gemuese und Co niemals eingeholt werden können. Genau deshalb. Ich finde es wahnsinn, wie viele Menschen behaupten kein Fleisch zu essen und dann aber Leder tragen, ohne dabei einen gesunden Gedanken daran zu verschwenden, dass die Tiere auch dafür ihr Leben lassen mussten. Es ist nun einmal so in dieser Welt, dass es eine Rangordnung gibt und da der Mensch über dem Tier steht, ist natürlich klar, dass wir uns um uns und unser Wohl kümmern und Fleisch essen/ Tiere töten... um zu überleben - genauso wie ein Gepard eine Antilope tötet und frisst, um zu überleben - würden wir das dem Gepard auch verbieten und ihm dazu umerziehen, sich von Pflanzen zu ernähren? Ich glaube wohl kaum.