Mittwoch, 25. April 2018, 14:59 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Cecile

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Hundesitterin

21

Samstag, 9. Januar 2010, 21:43

Und was nehmt ihr für Medikamente? Seid ihr nicht geimpft?
Impft ihr eure Haustiere nicht?

In vielen Bereichen unserer Lebens ist Tierleiden versteckt.
Aber man kann sie nicht immer sofort beenden. Dafür ist unsere Technologie und das Wissen allgemein nicht weit genug.

Manchmal drängt sich mir so die Vorstellung auf manchen wäre es lieber, wenn wir Menschen wieder an Karies sterben würden und im Wald von Blättern leben würden, nur bloss das es den Tieren gut geht.
Das Leben sollte NICHT eine Reise ins Grab sein mit dem Ziel möglichst wohlbehalten und mit einem attraktiven Körper anzukommen, sondern eher seitwärts hineinzuschlittern, Chardonnay in einer Hand, Barbiepuppen und Erdbeeren in der anderen. Den Körper total verbraucht und abgenutzt und dabei jubelnd: "WOH WOH!!! Was für ein Ritt!!!

Mary

Fortgeschrittener

Beiträge: 287

Wohnort: Schloß Holte

Beruf: Tierarzthelferin

22

Sonntag, 10. Januar 2010, 21:21

ach so jetzt geht es hier ploetzlich um tierversuche.

ich nehme sehr, sehr selten medikamente. aber ja, ich bin geimpft. und ja, mein hund ist auch geimpft.

mein groesstes, doch schwierigstes, ziel ist es, tierversuche ein fuer alle mal weltweit zu beenden. ich wuenschte das wuerde von jetzt auf gleich gehen.

leider werden in deutschland keine medikamente zugelassen, die nicht vorher am tier getestet wurden - welch ein schwachsinn, welch ein grauenvoller, sinnloser zustand. sehr zum leiden der millioen tiere, die dafuer ihr leben lassen muessen. deutschland foerdert in vitro massnahmen nur sehr gering. - leider.

aber ich weiss nicht genau, was tierversuche mit fleisch-essen zu tun haben?

weil ihr keine argumente mehr findet?

es liegt an euch, tierleiden zu verMindern - nicht verHindern - ich weiss, dass das in dieser gesellschaft kaum moeglich ist, indem ihr auf fleisch verzichtet - aber stattdessen zaehlt ihr lieber auf, was wir, die es versuchen indem wir wenigstens auf fleisch verzichten, noch alles falsch machen. ihr erzaehlt uns hier, was alles mit tierleid verbunden ist, als wenn wir das nicht wuessten. . . anstatt selber einfach mal einen schritt zu machen. das einzige, was man bewusst tun kann, um eine verbesserung fuer die tiere hervorzurufen, ist nunmal der schritt zum vegetarier-/veganersein.

ich weiss nicht, was solche posts von cecile sollen. ich weiss, dass es tierversuche gibt. ich bin wohl einer der groessten gegner, und ich tue alles in meiner macht stehende, dagegen anzukaempfen. ich boykottiere saemtliche firmen, die in verbindung mit tierversuchen stehen, ich habe meinen alltag umgekrempelt, um nicht solchen firmen wie Mars, Inc. oder Procter & Gamble mein geld zu geben, indem ich deren produkte kaufe oder benutze. ich gehe auf demos u.A. gegen tierversuche, und informiere mein umfeld - denn so wenige wissen, dass hinter verschlossenen mauern ganz in der naehe, tiere misshandelt und SINNLOS gequaelt und getoetet werden im namen ihrer produkte. ... in paderborn werden tiere (uA hunde) gezuechtet um dann an labore verkauft zu werden, in BI an der uni gibt es eine 'abteilung' fuer tierversuche ... in muenster is eines der groesster tierversuchslabore - COVANCE.ich kann von mirbehaupten, dass ich ueber diese schrecklichen dinge bescheid weiss, udn etwas dagegen tue. welche frage kommt als naechstes zum rechtfertigen? - ob ich jemals auf eine ameise getreten bin? bestimmt. aber nicht mit absicht. ob ich spinne erschlage? nein. ich lasse sie raussetzen, weil ich angst vor denen habe. - - und nein, ich wurde nicht als vegetarier geboren, ich habe es eingesehen, dass es einfach der einzig richtige weg ist, der auch zu etwas fuehrt.

es ist einfach nur traurig, dass man sich in einem tierschutzforum derart rechtfertigen muss. ich finde es traurig, dass sich die, die versuchen zu helfen (auch wenn es manchmal heisst, dass man sich selber aendern muss), sogar hier angegriffen fuehlen muessen... wir muessen uns vorwuerfe - die ich gott sei dank groesstenteils abschuetteln kann - anhoeren. ich denke, ich kann von mir behaupten, dass ich kein schlechter mensch bin, dass ich einfach nicht mitansehen kann, wie menschen mit tieren umgehen. deswegen versuche ich sehr vieles, was mir einfach moeglich ist, um tierleid auch nur irgendwie verhindern zu koennen. und deswegen will ich eigentlich andere menschen von dem, was ich tue, wie ich lebe, zu ueberzeugen, aber es ist immer wieder ein schlag ins gesicht - wenn ich sowas wie hier lese.


ich verstehe einfach nicht, wieso wir hier mit fragen zugetextet werden - leder, tierversuche, wolle, etc... - denkt ihr euch "naja, wenns halt noch tierversuche gibt, dann kann ich auch fleisch essen...." - ich verstehe einfach den zusammenhang nicht, entschuldigt. denkt ihr auch "naja ich ess fleisch, dann kann ich auch pelz tragen?" - ist das gleiche.

wisst ihr, wieso ich nicht tiermedizin studiere sondern 'nur' tierarzthelferin werde? weil ich nicht an eine uni gehen werde, an denen tierversuche durchgefuehrt werden - udn ich werde nicht zu denen gehoeren, die tiere sizieren, die extra fuer mich - wegen meines studiums - getoetet wurden.

und was tust du gegen tierversuche?

- nur mal am rande: NEIN, hier war es nicht wieder der boese, boese vegtarier, der alle hier nur ganz gemein angreift, der das thema auf eine voelligst andere ebene gebracht hat.

und nein, ich habe nie versucht jemandem aufzudraengen vegetarier zu sein. das geht nicht. das ist eine lebenseinstellung. man kann das keinem aufzwaengen, man kann nur die gruende dafuer nahe legen. bei manchen reicht ein foto - bei manchen ein bericht - bei manchen ein video - und manche blockieren einfach, weil "man ja so leben kann wie man will"

denkt doch einfach mal drueber nach - ich hab es auch getan, bevor ich diesen post losgeschockt habe.

seid doch nicht immer nur auf konfrontation aus. - das wuerde einiges leichter machen



edit: cecile - die technologie und das wissen SIND weit genug. tierversuche werden einfach nur vom staat gefoerdert, das wars. da liegt das problem. und in vielen koepfen ist einfach nur festgesetzt "ich muss erstmal gucken wie es der maus dabei ergeht, bevor ich irgendwas schlucke" - aber dass die maus einen komplett anderen organismus hat als der mensch will keiner verstehen. und zum fleisch: es gibt lecker tofunuggets usw. - ud falls man an irgendwelchen mangelerscheinungen leiden sollte (was ich fuer ein geruecht halte... ok, ich hab AB UND ZU eisenmangel, aber das haben frauen oefters, und es ist auch nicht lebensbedrohlich) gibt es in jeder drogerie genuegend praeparate, die einen ausgleich schaffen, und den koerper dabei nich schaden. aber das ist ja eh egal, weil "fleisch sooooo gut schmeckt" (ich hoffe einfach, man erkennt den sarkasmus. nicht dass es gleich heisst, dass ichhier ne riesen welle mache und trotzdem fleicsh esse... man weiss ja nie;))
Animals are not ours to use for experiments!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Mary« (10. Januar 2010, 21:36)


23

Sonntag, 10. Januar 2010, 23:08

ich verstehe einfach nicht, wieso wir hier mit fragen zugetextet werden - leder, tierversuche, wolle, etc... - denkt ihr euch "naja, wenns halt noch tierversuche gibt, dann kann ich auch fleisch essen...." - ich verstehe einfach den zusammenhang nicht, entschuldigt. denkt ihr auch "naja ich ess fleisch, dann kann ich auch pelz tragen?" - ist das gleiche.


Das verstehe ich allerdings auch nicht. Vermutlich gehen wirklich die Argumente aus, bzw es gibt keine Argumente FÜR das Essen von Fleisch, es kam ja auch keins (außer Lecker, Lecker). Das man dann im Gegenzug für das angegriffen wird, was man angeblich NICHT macht, zeigt wirklich nur, dass ihr euch im innersten evtl doch dafür "schämt" respektive euch rechtfertigen müsst und dabei versucht uns schlecht zu reden. Als Tierschützer müsstet ihr doch anerkennen, das wir versuchen auf tierische Produkte weitesgehend zu verzichten. Da komm ich irgendwie nicht mit. Ich glaube nicht, dass ich irgendwen von euch angegriffen habe.
Der Mensch ist das einzige Wesen auf der Welt, welches moralisch handeln kann, aber niemand macht das.
Das man uns jetzt noch vorwirft es sei uns egal das Tierversuche statt finden ist wirklich der Gipfel des schlechtes Geschmacks....sorry....

-Zitat von Cecile-Manchmal drängt sich mir so die Vorstellung auf manchen wäre es lieber,
wenn wir Menschen wieder an Karies sterben würden und im Wald von
Blättern leben würden, nur bloss das es den Tieren gut geht.-Zitat von Cecile
Also da kann ich wirklich nur den Kopf drüber schütteln...Schade, das man in einem "Tierschutzforum" als Vegetarier auf soviel Unverständnis und Verbohrtheit trifft.
Ihr alle hättet die Chance etwas zu ändern mit ein klein wenig Selbstdisziplin. Dann könntet ihr sagen: Für mich persönlich wird kein Rind etc mehr gequält nur damit ich was habe, was ich zu meinen Pommes essen kann. Etwas, was in 3 Min verspeist ist, dem Tier aber jede Minute seines Lebens Leid bereitet hat .
Sorry, das ich schon wieder versuche zu missionieren ;)
Man kann problemlos weitestgehend auf Wolle-, Leder-, Daunenprodukte verzichten. Was soll daran so schwierig sein? Auch bei Hunde- und Katzenfutter kann man drauf achten woher das Fleisch kommt was dafür genutzt wird.
Danke an Mary für die Schützenhilfe :)
Versucht doch einfach mal wirklich darüber nachzudenken anstatt nur darüber, was ihr uns alles noch vorwerfen könnt.
In diesem Sinne
das Kaninchen

24

Montag, 11. Januar 2010, 04:59

wollte mich eigentlich zu dem Thema nicht mehr melden, aber irgendwie scheint das jetzt hier auszuufern. Es soll nicht darum gehen, hier dem einen oder anderen Vorwürfe zu machen, wie er lebt und was er isst. Es war einfach nur meine Intention, hier diejenigen aufzufordern, die vehement für eine vegetarisches Angebot an Speisen im Tierheim kämpfen, einfach mal samstags nachmittags ein vegetarisches Angebot im Tierheim anzubieten.
Ich schreib hier nur noch mal den letzten Satz aus dem ersten Beitrag vom Kaninchen:
"Bieten Sie Ihre Hilfe an: einfache und leckere Rezepte, Information der Besucher etc."

Schöne Grüße
Antje
gibt es ein größeres geschenk
als die liebe einer katze?
(charles dickens)

meike

Schüler

Beiträge: 111

Wohnort: Werther

Beruf: Sozialpädagogin, Tierheilpraktikerin

25

Montag, 11. Januar 2010, 09:06

dito

:thumbup:
... liebe Grüße, Meike, Mascha, Kasi und MauMau ^^
www.vier-pfoten.de
www.baerenwald-mueritz.de
www.animalsasia.org

Cecile

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Hundesitterin

26

Montag, 11. Januar 2010, 18:56

es ist einfach nur traurig, dass man sich in einem tierschutzforum derart rechtfertigen muss.
Stimmt!
Deshalb rechtfertige ich mich auch nicht.

Aber du tust es- ob wohl das keiner will.

Mein Schuh- dein Schuh.
Das Leben sollte NICHT eine Reise ins Grab sein mit dem Ziel möglichst wohlbehalten und mit einem attraktiven Körper anzukommen, sondern eher seitwärts hineinzuschlittern, Chardonnay in einer Hand, Barbiepuppen und Erdbeeren in der anderen. Den Körper total verbraucht und abgenutzt und dabei jubelnd: "WOH WOH!!! Was für ein Ritt!!!

Mary

Fortgeschrittener

Beiträge: 287

Wohnort: Schloß Holte

Beruf: Tierarzthelferin

27

Montag, 11. Januar 2010, 20:35

cecile, ihr wollt nich, dass ich mich rechtfertige?

wozu dann all die fragen? das ist ja sehr merkwuerdig!
Animals are not ours to use for experiments!

Charlie

Schüler

Beiträge: 84

Wohnort: Bielefeld

28

Samstag, 20. März 2010, 15:07

Ich hab jetzt mal nur quergelsen und nicht alle Einzelheiten... im Ausgangspost ging es mal schlicht und ergreifend darum, daß der Deutsche Tierschutzbund seinen angeschlossenen Vereinen empfiehlt, kein Fleisch mehr zuverkaufen. Dies finde ich gut und konsequent, denn als Tierschutzverein die konventionelle Schlachtviehhaltung zu unterstützen ist nunmal ein Widerspruch! Es muß hier niemand gleich zum Veganer werden, aber ich fände es schön, wenn diese Idee im Verein mehrheitlich ankommen könnte und man einfach mal sagen könnte: ok, ich esse zwar gerne Fleisch, aber im Tierheim muß das ja nicht sein. Was ist denn so schlimm daran?

Beim letzten Tierheimfest gabs zum Beispiel immerhin schon vegetarische Bratwürstchen als Alternative. Das ist doch schonmal ein Schritt in die richtige Richtung :D

Und klar wäre es toll, wenn die Leute, die es vorschlagen, auch umsetzen würden. Aber man kann doch auch ne gute Idee einfach mal aufgreifen und selber umsetzen. Ich bin in der Kaninchengruppe, aber ich schaue doch nicht weg, wenn ich mitkriege, daß ein Hund gequält wird, bloß weil ich von Hunden keine Ahnung habe.

Es gibt immer noch etwas zu verbessern im Tierschutz, im Verein, im eigenen Leben - können wir das denn nicht gemeinsam angehen?

29

Sonntag, 21. März 2010, 09:37

es sollte jedem selbst überlassen werden

Hallo,



ich habe jetzt auch nur Quergelesen, ich bin der Ansicht es sollte jedem selbst überlassen werden! Ich esse seit meinem 6 Lebensjahr kein Fleisch mehr, bin inzwischen 37 Jahre alt! Ich durfte mir in meinem Leben auch schon viel anhören als Vegetarier! Aber ich habe festgestellt die Akzeptanz wird immer größer, zB. muß ich mir im Restaurant nicht mehr die Beilagen zusammen suchen, sondern es gibt angepasste Gerichte für Vegetarier.



Ich werde eigentlich auch nicht mehr gefragt, "was kannst du denn dann überhaupt essen?" Mein Mann isst Fleisch, ich bereite es auch zu, allerdings achte ich schon darauf wo ich es kaufe! Ich habe kein Problem damit, auch wenn ich es selbst nie mehr essen würde, wenn ich weiß den Tieren ging es vor der Schlachtung gut(kommt natürlich auch noch darauf an wie sie geschlachtet werden)! Was ich Persönlich ziemlich wiederlich finde sind wirklich Massentierhaltungen! In Dänemark dürfen Schweine und Kühe fast das ganze Jahr auf die Weide, warum ist das in Deutschland nicht auch realisierbar?



Auch meine Hunde bekommen teilweise Rohfleisch, was ich selbst zerteile, weil ich denke das es eine Artgerechtere und auch Gesündere Fütterung ist!

Allerdings muß man sich das auch leisten können darauf zu schauen wo man das Fleisch kauft! Ich denke das manche Familie sich das nicht leisten kann, die sind oft froh wenn der Kühlschrank überhaupt gefüllt ist!



Irgend jemand hat geschrieben das es billiger sei kein Fleisch zu essen! Das sehe ich ganz und gar nicht so, das kommt darauf an wie man sich ernährt! Ich kaufe oft Tofuprodukte, die gar nicht so günstig sind. Und beim Gemüse möchte ich auch nicht das mir Chemie entgegen springt!



Ich bleibe dabei, jeder sollte das tun was er für richtig hält.



VG



Michaela

Jutta Knip

Anfänger

Beiträge: 44

Wohnort: Hesselteich

Beruf: Personalfachwirt

30

Sonntag, 21. März 2010, 09:47

Vorschläge für Verkauf vegetarischer Kost bei Tierheim-Aktionen

Hallo Ihr Lieben,

um mal etwas von der Bratwurst- Diskussion abzurücken, hier mal ein paar Vorschläge:

Es gibt im Großhandel Tiefkühl - Kartoffelpuffer für die Gastronomie im 100-er Karton zum erschwinglichen
Preis. Diese können tiefgefroren in eine Pfanne mit Öl, sind vegetarisch, ruckzuck fertig und in Westfalen
bei Festivitäten genauso beliebt wie die obligatorische Bratwurst. Warum also mal nicht Kartoffelpuffer mit Apfelmus oder mit Kräuterschmand anbieten??
Es gibt auch Broccolie- Mandel-Puffer, Gemüseschnitzel, Rösti. Auch eine schöne Sache sind Kartoffelwaffeln mit Knoblauch- bzw. Kräuterdip. Diese sind tiefgefroren und können bequem im Backofen oder im Toaster gegart werden. Eine große Pfanne könnte man sicherlich bei einem Partyservice als Spende für 1 bzw. 2 Tage bekommen (Sygusch, Damisch, Höner oder so...)
Sehr lecker vom Grill ist auch Haloumi (zyprischer Grillkäse), z.B. im Fladenbrot mit Salat oder Dip.
Oder wie wäre es mal mit Gemüse- Wraps??? Auch einfach zu handeln und zu verkaufen.
Die Möglichkeiten sind groß!
Ich selbst bin kein Vegetarier, obwohl ich die Massentierhaltung, Schlachtmethoden, Transportmethoden in der EU ablehne! Der Kopf denkt stark, doch mein Fleisch ist schwach.. X(
Zur Einkaufsberatung stehe ich gerne zur Verfügung.
Hauptberuflich nur gegen Geld, aber für den Tierschutz natürlich ehrenamtlich und umsonst. :pfeif: #
"Die Dinge sind, was sie sind, durch die NATUR, nicht durch den Willen. "
Ralph Cudworth

Sascha

Admin

Beiträge: 599

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Angestellter

31

Sonntag, 21. März 2010, 09:49

:moin:

ALSO, im Eröffnungsbeitrag ging es um das Tierheim Berlin, bzw. um den DTSB und nicht um Freisch essen pro und contra.

:danke:
... man sieht nur mit dem Herzen gut, das wesentliche bleibt für das Auge unsichtbar ... :)
aus "der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

Ähnliche Themen