Montag, 22. Januar 2018, 10:21 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum des Bielefelder Tierheims. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 499

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Dachdecker

1

Donnerstag, 3. November 2005, 11:30

Spendenaktion

Hallo
Wie sieht es jetzt vor Weihnachten mal mit einer Spendenaktion aus ???
Ist von euch jemand bereit, überflüssige Gegenstände zu Spenden ??
Ich wäre bereit, das bei Ebay für den guten Zweck zu versteigern.
und würde selbstverständlich auch einige Sachen zur Verfügung stellen.
Wer Interesse hat da mitzumachen, kann sich über PN bei mir melden.
Gruß Werner
Ich bin ein Gegner der Kettenhaltung und
Gegen das Flügel-Stutzen.
Ein Vogel muss Fliegen.


Tammy

Profi

Beiträge: 543

Wohnort: NRW

2

Donnerstag, 3. November 2005, 19:14

Hallo,
super Idee. :)Ich wüßte im Moment nur nicht,WAS ich spenden sollte :cry: Macht aber nix. Würde mich dann halt mit etwas Geld beteiligen. Denke mal,das ist auch ok. ;)
Ich bin die Schnellste :

Während andere noch stolpern - liege ich schon auf der Fresse .

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

3

Donnerstag, 3. November 2005, 19:23

Hallo,

ich habe da eine ganz andere Aktion geplant.
Ich werde an all meine Kollegen ganz unverbindlich Patenschaftsanträge verteilen, mit der Bemerkung, das jeder doch wohl 5 EURO im Monat übrig haben wird.

Ich bin der Meinung, das man dem Tierheim damit am besten helfen kann.

Ich bringe übrigend regelmäßig Sachspenden zu Tierheim. Hat sich in meinem Bekanntenkreis herumgesprochen, so das ich manchmal schwer beladen dort auftauche. Ist ja jeden Samstag ein Stand dort, der immer was zum Verkaufen braucht.
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Beiträge: 499

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Dachdecker

4

Freitag, 4. November 2005, 10:14

Hi Elke
Die Idee ist Klasse. :danke:
Da wäre ich als Mann nicht drauf gekommen. :D :D :D
Ich wusste nicht, das man auch Sachspenden im Tierheim abgeben kann.
Und mit den Patenschaften hilft man den Tieren wirklich auf Dauer und es tut keinen weh, wenn er im Monat 5€ bezahlen muss. ;)
Gruß Werner
Ich bin ein Gegner der Kettenhaltung und
Gegen das Flügel-Stutzen.
Ein Vogel muss Fliegen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Roter-Ara« (4. November 2005, 22:23)


Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

5

Freitag, 4. November 2005, 13:56

Hi Werner,

du kannst jederzeit im Tierheim Dinge abgeben, die man für Tiere brauchen kann, zum Beispiel Tiernahrung, Decken, Schlafkörbe, Kauknochen usw.
Ich habe letztes Jahr einen ganzen Sack voler getrockneter Schweineohren gekauft und es den Hunden als Weihnachtsgeschenkt gebracht. Die bekommen solche "Delikatessen" dort ja sonst nicht.
Dieses Jahr werde ich für die Hunde Rippchen kochen.

Andere Dinge kannst du auch unter der Woche dort abgeben, sie werden dann an die entsprechenden Leute weitergeleitet.

Ich bin übrigends seit einem Jahr Pate im Tierheim und zahle 20 EURO im Monat. Auch so viel sollte man übrig haben.

Wie ist es, bist du denn schon Pate?
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Aninia1

Anfänger

Beiträge: 31

Wohnort: Halle (Westf.)

6

Freitag, 4. November 2005, 21:12

>>und es tut keinen weh, wenn er im Monat 5€ bezahlen muss.<<

--> Ich bitte darum, bei aller Motivation derlei Aussagen zu unterlassen.
Es gibt sehr wohl Menschen, denen die Spenden / Patenschaften finanziell "weh tun".
Das Pauschalurteil, JedeR könne locker das Geld blechen, belastet die, die's nicht können, weil sie ein schlechtes Gewissen bekommen.

Zudem hasse ich's, wenn "Hilfe" immer nur finanzieller Art sein muss. Das ist etwas, was PETA bei mir in einem schlechten Licht dastehen lässt.
^v^ ^v^ ^v^ ^v^ Das Leben ist kurz - stirb langsam. =:O)> ^v^ ^v^ ^v^ ^v^

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

7

Freitag, 4. November 2005, 22:13

Hallo,

bei allem nötigen Respekt, aber warum denn bitte soll man so eine Aussage unterlassen?
Vielleicht hast du es nicht gelesen, aber in den vorangegangenen Postings ging es doch um Leute (meine Kollegen), die Arbeit haben, und die sich 5 EURO im Monat auch wirklich leisten können.
Jemand, der kaum genug für sich zum Leben hat und jeden Cent umdrehen muß, dem machen wir doch überhaupt keinen Vorwurf ! Und der muß auch kein schlechtes Gewissen haben. Also wieso die Aufregung?

Und warum Spenden immer finanzieller Natur sein müssen?
Weil man Futter für die Tiere auch wirklich nur in EUROS bezahlen kann. Geld ist nun mal das A und O, egal ob einem nun paßt oder nicht.
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Beiträge: 499

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Dachdecker

8

Freitag, 4. November 2005, 22:21

Hi Elke
Du warst schneller. :danke:
Aber ich gehe mal davon aus, das sie es nicht richtig gelesen hat.
Gruß Werner
Ich bin ein Gegner der Kettenhaltung und
Gegen das Flügel-Stutzen.
Ein Vogel muss Fliegen.


Sascha

Admin

Beiträge: 599

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Angestellter

9

Samstag, 5. November 2005, 09:39

Hallo,

Spenden müssen NICHT finanzieller Natur sein. Wir in Bielefeld nehmen auch , wie schon gesagt, Sachspenden an. Diese Sachspenden verkaufen wir dann auf einem der Basare und der Erlös ( Bargeld ! ) kommt dann in die Tierheimkasse. Es ist klar, das in der heutigen Zeit nicht unbegindt jeder Geld hat um den Tieren zu helfen. Aber eine Sachspende ist genauso gut und Hilft den Tieren dann ja auch.

Gruß Sascha
... man sieht nur mit dem Herzen gut, das wesentliche bleibt für das Auge unsichtbar ... :)
aus "der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

tala

Fortgeschrittener

Beiträge: 171

Wohnort: Bielefeld

10

Samstag, 5. November 2005, 12:15

spenden

Da ich in meinem kleinen Salon das Sagen habe,ist es mir möglich dort etwas fürs Tierheim zu tun.Unsere Heftchen sammt Überweisungsträger liegen aus und eine selbstgebastelte Spendenbox mit meist aktuellen Bildern unserer Tierheimbewohner steht an der Kasse.Nicht jeder schmeist da was rein,aber wir liegen meist zwischen200-250 Euro im Jahr.Nicht die Welt bei den Kosten die jeden Tag anfallen,aber es hilft!(Ich selber bin natürlich auch mit Tierschutzmitgliedsbeitrag+Patenschaft-aktiv+finanziell dabei).
Alle 6 Wochen kommt ein Kunde der jedesmal einen Trolli voll Hunde+Katzenfutter und Leckerchen mitbringt.
Viele bringen alte Decken,Handtücher und Bettzeug vorbei.Meine Ma besorgt1-2 mal die Woche Grünzeug für die Kleintiere(auch für meine).
Auf die Flomarktsachen muß ich die Kunden mal ansprechen.Hab ich gar nicht dran gedacht.
Ich bin froh das ich die Möglichkeiten die ich habe sogut nutzen kann.

So,muß jetzt los ins Th.Jambo wartet.(und sooviele andere)

Sascha

Admin

Beiträge: 599

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Angestellter

11

Samstag, 5. November 2005, 13:59

RE: spenden

Tach,

dies mal eine kreative Idee einer Spendendose. Wer eine herkömliche Spendendose aufstellen möchte oder weiß in welchem Lade eine stehen könnte, der kann sich per e-mail melden.

Gruß Sascha
... man sieht nur mit dem Herzen gut, das wesentliche bleibt für das Auge unsichtbar ... :)
aus "der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sascha« (11. April 2008, 20:35)


Aninia1

Anfänger

Beiträge: 31

Wohnort: Halle (Westf.)

12

Sonntag, 6. November 2005, 12:24

>>Vielleicht hast du es nicht gelesen, aber in den vorangegangenen Postings ging es doch um Leute (meine Kollegen), die Arbeit haben, und die sich 5 EURO im Monat auch wirklich leisten können.<<

--> Die Aussage, welche ich kommentiert habe [was deutlich durch Zitate und weitere bezugnehmende Zeichen zu erkennen war], war de facto allgemein gehalten.
Wenn Du Dich angesprochen fühlst, ist das Dein Problem.
---- ----


>>Jemand, der kaum genug für sich zum Leben hat und jeden Cent umdrehen muß, dem machen wir doch überhaupt keinen Vorwurf ! Und der muß auch kein schlechtes Gewissen haben. Also wieso die Aufregung?<<

--> Die Aussage war ALLGEMEIN gehalten, richtete sich somit an alle.
Mir beispielsweise würden weitere 5 Euro, welche ich nicht für mich habe, gewaltig "weh tun".
---- ----


>>Und warum Spenden immer finanzieller Natur sein müssen?
Weil man Futter für die Tiere auch wirklich nur in EUROS bezahlen kann.
<<

--> Tut mir ja leid, aber genau in Deinem Satz steht etwas drin, was eben keine Geldspende ist.
Futter, was nach Deinem Beispiel offensichtlich in Deinen Augen sehr wichtig ist, ist eine Spende nicht finanzieller Art.
---- ---- ---- ----


>>Aber ich gehe mal davon aus, das sie es nicht richtig gelesen hat.<<

--> SIE ist des Lesens mächtig; vor allem aber auch des Erkennens von Zusammenhängen. Und sie kann weiter denken.
^v^ ^v^ ^v^ ^v^ Das Leben ist kurz - stirb langsam. =:O)> ^v^ ^v^ ^v^ ^v^

Goliath

unregistriert

13

Sonntag, 13. November 2005, 11:34

Hallo Aninia!

Ich finde, Du beginnst jetzt hier "Kümmelkörner zu spalten".

--> Tut mir ja leid, aber genau in Deinem Satz steht etwas drin, was eben keine Geldspende ist.
Futter, was nach Deinem Beispiel offensichtlich in Deinen Augen sehr wichtig ist, ist eine Spende nicht finanzieller Art.

Du kannst natürlich auch gerne eine Futterspende abgeben, nur macht es für mich keinen Unterschied, denn auch dieses Futter müßte letztendlich von Dir bezahlt werden!
Nicht mehr und nicht weniger sollter mit o.g. Zitat ausgesagt werden.

Du solltest Dir unbedingt einen Überblick über die Gesamtheit eines Beitrages machen, bevor Du anfängst, Stimmung zu machen.

Ich finde, es sollte in diesem Forum weniger darum gehen, wer was wie gemeint hat, sondern vielmehr darum, wie man den vielen Tieren, denen es mit Sicherheit noch beschissener (tschuldigung) geht als uns (und damit meine ich auch die Menschen, die jeden Cent zweimal umdrehen müssen) helfen kann.

Mehr habe ich dazu eigentlich nicht zu schreiben!

Piper

unregistriert

14

Sonntag, 13. November 2005, 12:01

Hallo Goliath!

Ich muss Dir absolut recht geben.
Das Tierheim freut sich über eine Sachspende genauso wie über einen Geldbetrag.
Wenn der "Arme" eine ausrangierte Decke spendet oder der "Reiche" 100 Euro, das macht keinen Unterschied. Die Tiere freuen sich über beides gleich doll, denn Tiere sind nicht materialistisch eingestellt.
Keiner braucht ein schlechtes Gewissen haben, wenn Er kein Geld spenden kann, denn der Wille und der Gedanke zu helfen ist mehr wert als alles Geld der Welt.
Ich kann nicht verstehen , das man sich wegen einer solchen Aussage so aufregen kann ?(
Egal wie man Hilft- Hauptsache man hilft!!! ;)
In diesem Sinne
Gruß
Piper

Beiträge: 523

Wohnort: na, hier!

Beruf: Altenpflegerin

15

Montag, 14. November 2005, 16:37

Hallo Piper, Hallo Goliath!

Danke für eure positiven Bestärkungen. Das hat mich wirklich wieder ein wenig aufgebaut.

In einem Forum schlechte Stimmung zu verbreiten ist ja leider nichts Ungewöhnliches. Sind ja schon schon manche Foren wegen soetwas geschlossen worden.

Ich hatte eigentlich nicht vor auf diese Beiträge noch einmal zu antworten, denn es hat einfach keinen Sinn sich über Spendenaktionen zu streiten.

Was, um Himmels Willen, spricht denn dagegen wenn ich versuchen noch ein paar zahlungskräftige Paten für die Tierheimtiere zu bekommen? Warum soll nicht jeder das tun dürfen, was er kann?

Ich jedenfalls werde an meiner Spendenaktion "Paten werben" festhalten, egal ob ich damit Erfolg habe oder nicht.
"Das einmal das Wort Tierschutz erfunden werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung"
- Theodor Heuss -

Piper

unregistriert

16

Montag, 14. November 2005, 19:41

Hallo Pesetas Frauchen!

Ich drück Dir auf jeden Fall ganz feste die Daumen, das Du viele Paten werben kannst. Lass Dich nicht entmutigen!!! Die Tiere haben es verdient!
Toi Toi Toi
Gruß
Piper

Sascha

Admin

Beiträge: 599

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Angestellter

17

Dienstag, 15. November 2005, 09:09

Spenden

Hallo !

wie schon erwähnt ist es egal, ob wir Geld gespendet bekommen oder Futter. Natürlich kann man das Geld auch an anderer Stelle einsetzen als das Futter. ABER, wir brauchen beides !

Wir sagen :danke: an alle Spender !!!
... man sieht nur mit dem Herzen gut, das wesentliche bleibt für das Auge unsichtbar ... :)
aus "der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

Goliath

unregistriert

18

Dienstag, 15. November 2005, 21:05

Ich werde auch mal schauen ob sich nicht noch irgendwie ein paa Euro aktivieren lassen.
Die Idee mit Patenschaften finde ich übrigens super. Da kann man sicher ne Menge draus machen.
Ich werde mal in unserer Firma nachhaken, ob da nicht vielleicht etwas geht.

Gütha

Anfänger

Beiträge: 10

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Altenpflegerin

19

Dienstag, 15. November 2005, 21:09

5€ Spende

Liebe Anina,
da ich lange sehr krank war-dadurch bedingt berufs-und arbeitsunfähig geschrieben war,kam ich finanziell unter Hartz 4 Niveau.In dieser Zeit hatte ich z.b kein Internet/Anschluß-dadurch mindestens 5€ gespart die ich dem Tierschutz zu Gute kommen ließ.Es kommt immer darauf an,wie jeder sich Prioritäten setzt.Es sind nicht alle vermögend die sich in irgendeiner Form engagieren.Gassigehen ist umsonst-dabei verliert man auch den Tunnelblick aufs eigene Elend.Vielleicht siehst du danach auch wieder das es noch größeres Leid(als nur materielles)um dich herum gibt-das eigene relativiert sich dadurch auf ein Minimum.Versuch es mal--vielleicht läßt du dann ohne Anzeichen vonVerbitterung die Leute zu Spenden aufrufen-und die,die es können spenden.

Aninia1

Anfänger

Beiträge: 31

Wohnort: Halle (Westf.)

20

Mittwoch, 16. November 2005, 04:35

@Goliath

>>Du kannst natürlich auch gerne eine Futterspende abgeben, nur macht es für mich keinen Unterschied, denn auch dieses Futter müßte letztendlich von Dir bezahlt werden!<<

--> Falsch.
Von mir müsste es nicht bezahlt werden.
---- ----


>>Nicht mehr und nicht weniger sollter mit o.g. Zitat ausgesagt werden.<<

--> Tja, wenn 'was Falsches gesagt werden sollte, ist es nur freundlich, wenn ich dies korrigiere.
---- ----


>>Du solltest Dir unbedingt einen Überblick über die Gesamtheit eines Beitrages machen, bevor Du anfängst, Stimmung zu machen.<<

--> Vielleicht solltest DU das tun?
Und vielleicht solltest DU ohne Scheuklappen lesen?

Mal auf den Gedanken gekommen, dass ich da Ideen angestossen habe?
Aber nein, ist schon klar, wenn ich eine Idee in EINEM Punkt kritisiere, bin ich natürlich allgemein gegen Engagement. Lol
---- ---- ---- ----


@Gtha

>>da ich lange sehr krank war-dadurch bedingt berufs-und arbeitsunfähig geschrieben war,kam ich finanziell unter Hartz 4 Niveau.In dieser Zeit hatte ich z.b kein Internet/Anschluß-dadurch mindestens 5€ gespart die ich dem Tierschutz zu Gute kommen ließ.Es kommt immer darauf an,wie jeder sich Prioritäten setzt.Es sind nicht alle vermögend die sich in irgendeiner Form engagieren.Gassigehen ist umsonst-dabei verliert man auch den Tunnelblick aufs eigene Elend.Vielleicht siehst du danach auch wieder das es noch größeres Leid(als nur materielles)um dich herum gibt-das eigene relativiert sich dadurch auf ein Minimum.Versuch es mal--vielleicht läßt du dann ohne Anzeichen vonVerbitterung die Leute zu Spenden aufrufen-und die,die es können spenden.<<

--> Hä?
Vielleicht liest DU auch mal, ohne wild zu interpretieren, was Dein Leben Dir auf den Weg mitgegeben hat?

Willst Du Dir anmassen, zu entscheiden, was ich mit meinem Geld mache?
Und willst Du behaupten, dass ich nichts tue?
Ich zahle 10 Euro monatlich an das Tierheim Bielefeld und 10 Euro monatlich an den Bund deutscher Tierfreunde.
Das ist zusammen weit mehr als ein Zehntel dessen, was ich monatlich habe.

Und sorry, tut mir ja leid, dass ich die Kosten für das Hinkommen zum Tierheim und zurück nicht auch noch aufbringen kann. Und, dass ich durch eine Behinderung nicht in der Lage bin, Hunde auszuführen.


Ich werde weiterhin nicht unkommentiert die Anmassung anderer Leute, zu entscheiden, ob und welcher Betrag ja angeblich nicht viel ist, stehenlassen.
^v^ ^v^ ^v^ ^v^ Das Leben ist kurz - stirb langsam. =:O)> ^v^ ^v^ ^v^ ^v^