Weitere Hunde finden Sie unter »VERMITTLUNGSHILFEN«


Moritz

Der 11 jährige Rauhaardackelrüde Moritz wurde bereits vor einiger Zeit auf unserer Homepage vorgestellt, da er wegen einer schweren Erkrankung seiner Besitzerin, im Tierheim abgegeben worden war.

Wider Erwarten konnte diese ihn später dann doch zurücknehmen.

Ende August wurde er jedoch wegen  eines erneuten Krankenhausaufenthalts im Tierheim abgegeben und zur Vermittlung freigegeben.

Moritz ist sehr anhänglich und mit allen Artgenossen verträglich.

Er ist  trotz seines Alters ein agiler Vierbeiner, der mit kleinen Spaziergängen zwar  vollkommen zufrieden ist, aber dessen Spieltrieb zuweilen etwas anstrengend seien kann.

Einmal damit begonnen, ist Moritz  unermüdlich und fordert mit energischem Bellen eine Fortsetzung des Spiels, wenn er nicht beachtet wird.

Auch seine Gefräßigkeit erfordert eine gewisse Standhaftigkeit und das Einhalten fester Futterzeiten.

Für Moritz suchen wir ein ebenerdiges Zuhause mit kleinem Garten, der nicht unbedingt eingezäunt sein muss.

Wegen eines Cushing Syndrom, bei der die Nebenrinde zu viel Cortisol produziert, braucht der Dackelrüde lebenslang Medikamente.

 

 


Tania

Die einjährige Colliemischlingshündin Tania aus Rumänien ist eine fröhliche, sehr sozialverträgliche und kontaktfreudige Hundedame. Sie ist mittelgroß, aufgeweckt und gut leinenführig.

Tania kommt bestens mit Frauen und Kindern zurecht, hat aber vor fast allen  ännern große Angst.

Eine  Vermittlung scheiterte nach vier Monaten, weil  die mittelgroße Hündin  fremde Männer, die mehrmals täglich vom Pflegedienst ins Haus kamen, verbellt und gelegentlich auch in die Wade gezwickt hatte.

Bei weiblichen Besuchern war Tania zwar auch etwas skeptisch, hatte sich dann aber  schnell an sie gewöhnt.

Die kastriere Hündin hat bisher als Zweithund gelebt. Sie fährt gern Auto und ist gewöhnt auch ohne Leine zu laufen.

Bei Bezugspersonen ist sie sehr anhänglich und verschmust.

 

 


Yako

Der kniehohe Mischlingsrüde Yako war als Welpe von einer Familie aus einer spanischen Tötungsstation übernommen worden.

Weil er dann größer wurde, als erwartet, wurde er im Alter von 10 Monaten erneut in der Tötungsstation abgegeben.

Yako hatte großes Glück und bekam vor Ablauf der 21 Tage- Frist, einen freien Platz im Tierheim Bielefeld.

Der schlanke, schw-braune Rüde ist ein temperamentvoller und sportlicher Vierbeiner. Er ist  Jahr alt, verträglich mit Artgenossen und an Kinder gewöhnt.

Yako ist als Familien – und Anfängerhund geeignet.

 

 

 


Buddy

Der 15 Monate alte Labradormischling Buddy wurde Ende August im Tierheim abgegeben, weil er nach der Trennung seiner Besitzer nicht mehr alleine bleiben konnte und stundenlang jaulte und bellte, wenn seine Besitzerin zur Arbeit ging.

Besonders der 11jährigen Tochter der Familie, ging die Trennung von Buddy sehr nahe und es flossen viele Tränen, als sie ihn im Tierheimzwinger zurücklassen musste.

Buddy ist ein lieber und toller Familienhund, der auch mit kleineren Kindern und Artgenossen gut zurecht kommt.

Der mittelgroße Mischlingsrüde liebt lange Spaziergänge und ist gewöhnt auch ohne Leine zu laufen.

Er ist kein Couchpotato,  sondern ein Hund mit viel Energie und Unternehmungsfreude.

Für ihn suchen wir eine Familie, in der vorerst nicht oder nur kurze Zeit  alleine bleiben muss.

 

 


Alf

Der 7 jährige Schäferhund Alf wurde Anfang August vom Neffen, des 85 jährigen Besitzers im Tierheim abgegeben, weil dieser schwer erkrankt war und den Hund nicht mehr versorgen konnte.

Alf ist ein sehr freundlicher Rüde, der nachts im Zwinger untergebracht war, sich tagsüber aber frei in Haus und Garten bewegen konnte.

Alf fährt gerne Auto, beherrscht die gängigen  Grundkommandos und  ist gut leinenführig.

Ohne Leine ist der Rüde aber bisher leider nie geführt worden.

Alf ist ein gutmütiger Vertreter seiner Rasse, der auch als Anfängerhund geeignet ist.

Er ist gewöhnt stundenweise allein zu bleiben und hat keine Probleme mit Artgenossen.

 

 


vermittelt

Lubi

Der schwarze Mischlingsrüde Lubi hat eine Schulterhöhe von etwa 45 -50 cm und ist in diesem Sommer ursprünglich über eine Tierschutzorganisation von Rumänien in eine Pflegestelle  nach Deutschland gekommen.

Aus gesundheitlichen Gründen, konnte die Pflegestelle Lubi dann aber nicht länger behalten, so dass der  zweijährige Rüde im Tierheim abgegeben wurde.

Er ist in wirklich netter und sehr aufgeschlossener Vierbeiner, dem aber vermutlich noch ein paar der nötigen Benimmregeln fehlen.

Menschen und Artgenossen begegnet der kastrierte Rüde mit den weißen Söckchen mit überschwänglicher Freude.

Er ist bereits an eine Wohnung gewöhnt und auch die ersten Autofahrten hat er gut gemeistert.

Lubi ist für eine Familie mit Kindern ab 6 Jahren geeignet.




Selma mit ihren Geschwistern

Selma

Die kleine Selma wurde Mitte Juni im Tierheim geboren. Ihre Mutter, die liebe, weiß- braune Pekinesendame Phila war vom Veterinäramt sichergestellt worden.

Selma war von Anfang an deutlich kleiner als ihre drei Geschwister. Während diese schnell zunahmen und wuchsen, blieb Selma winzig klein und wir bangten zeitweise um ihr Leben.

Inzwischen ist das kleine Pekinesen- Mischlingsmädchen 10 Wochen alt und gerade so groß wie ein Meerschweinchen.

Da die Wimpern ihres rechten Auges nach innen wachsen und die Hornhaut dadurch bereits geschädigt wurde, musste Selma auch schon eine Augenoperation überstehen und wird  derzeit immer noch behandelt.

Vermutlich wird die kleine Hündin immer ein kleines Sorgenkind bleiben.

 Selma hat dennoch  viel Lebensfreude, futtert gut und möchte die große Welt genauso gerne erkunden wie ihre Geschwister.

Für sie suchen wir ein Zuhause in dem sie einerseits  liebevoll umsorgt wird, aber dennoch ganz Hund sein darf und auch die nötige Erziehung erfährt.

Ein bereits vorhandener  Kleinhund könnte dabei  für Selmas Entwicklung ganz sicher von Vorteil


Flocke

Ende July wurde der dreizehnjährige, kniehohe Spitzrüde Flocke im Tierheim abgebeben.

Seine Besitzerin war leider nicht bereit nähere Angaben, die für eine Neuvermittlung hilfreich sein

könnten, zu machen. Sie wollte den Hund schnellstmöglich loswerden, das war offensichtlich.

Als Grund gab sie an, dass der alte Hund die Treppen nicht mehr hoch laufen könne.

Flocke wirkte in den ersten Wochen verwirrt und desorientiert, die Eingewöhnung in die neue Umgebung fiel dem Senior sichtbar schwer. Er ist ein sehr anhänglicher Hund, der aber zuweilen vor der Hand zurückschreckt und es nicht mag, wenn er zu stark bedrängt wird.

Trotz einer altersbedingten Arthrose geht  der schneeweiße Hund  noch gerne spazieren, braucht aber sicherlich auch längere Ruhepausen.

Für Flocke suchen wir dringend einen ruhigen,  ebenerdigen Altersruhesitz, möglichst mit kleinem Garten.


Sonja

Auch die elfjährige, kniehohe Mischlingshündin Sonja gehört zu den Sorgenkindern des Tierheims.

Ihre Abgabe erfolgte Ende July mit einem Achselzucken, ohne nennenswertes Interesse an dem weiteren Schicksal des Vierbeiners.

Sonja hat einen sehr großen, gutartigen Tumor über dem linken Schulterblatt. Dieser ist aufgrund der Größe nicht mehr operativ zu entfernen, stört die alte Hündin aber im Bewegungsablauf nicht.

Auch ein schiefes Hinterbein und ihre altersbedingte Taubheit, hindert sie nicht, aktiv unterwegs zu sein.

Die alte Hündin sucht zwar immer die Nähe von Menschen, ist aber kein ausgesprochener Schmusehund.

Ganz nach dem Motto „ dabei sein ist alles“ genießt sie derzeit „Freigang“ im Büro und Verwaltungstrakt des Tierheims und fällt dabei durch ihre bescheidene und zurückhaltende Art kaum auf. Gerne darf sie hier ihre restliche Lebenszeit verbringen, aber vielleicht würde sie in einem richtigen Zuhause noch einmal deutlich aufblühen und etwas mehr Zuwendung dankbar genießen.


vermittelt

Monty

Der 8 jährige Havaneser - Cairn Terrier Mischling Monty wurde abgegeben, da die Familie Nachwuchs bekommen hat und er mit der Situation nicht zurecht kam.

Monty ist bei fremden Menschen  anfangs etwas zurückhaltend und kommt in der Zwingeranlage Tierheim nur sehr schlecht zurecht.

Der kleine Rüde ist eher für einen ruhigen Haushalt geeignet, zu Kindern kann der etwa 25cm hohe Vierbeiner nicht vermittelt werden. Nach einer Eingewöhnungszeit kann Monty problemlos halbe Tage allein bleiben, er fährt gerne Auto, ist verträglich mit Artgenossen und lässt sich in geeignetem Gelände auch gut ohne Leine führen.

 

 


Astra & Terry

Vor über einem Jahr hatten sich die neuen Besitzer der trächtigen Terriermischlingshündin Astra entschlossen, die anstehenden Welpen bei sich zu Hause groß zuziehen und den Kleinsten der Kinderschar selbst zu behalten. 

1 Jahr später zeigte sich, dass dieser Entschluss  zu einer Überforderung der Hundeneubesitzer geführt hatte.

Astra und ihr inzwischen 14 Monate alter Sohn Terry wurden Anfang August ins Tierheim zurückgebracht.

Die Erziehung des kleinen Junghundes war eindeutig zu kurz gekommen und Terry „ tanzte“ seinen Besitzern unbeschwert auf dem sprichwörtlichen Kopf herum. 

Da Terry nie ohne seine Mutter gelebt hat, würden wir trotzdem gerne noch einmal einen Vermittlungsversuch zu zweit versuchen.

Astra und Terry sind zwar zuweilen recht bellfreudig, aber sehr freundliche und liebe Hunde.

Sie bleiben problemlos stundenweise allein und sind  verträglich mit Artgenossen.

Das Duo kann auch ohne Leine geführt werden, allerdings klappt der Rückruf bei Terry bisher nur eingeschränkt.

Nicht nur diesbezüglich ist Nachsitzen angesagt, sondern der kleine Rüde muss dringend lernen, das  aufgestellte Regeln durchaus ernst gemeint sind und nicht nur nach Lust und Laune befolgt werden können.  

Interessenten mit Hundeerfahrung können sich gerne näher über Astra und Terry informieren.

 

 


vermittelt

Leni

Die Deutsch Kurzhaar- Mischlingshündin Leni wurde Anfang Juni wegen einer Allergie des Kleinkindes schweren Herzens ins Tierheim zurückgebracht.

Leni ist im Dezember 2014 geboren.

Sie ist eine stürmische, temperamentvolle, aber absolut gutmütige Hundedame, deren Bedürfnis nach „ Nasen -Arbeit“ aber in der Vergangenheit zu wenig berücksichtigt wurde.

Leni ist sehr kinderlieb und grundsätzlich mit allen Artgenossen verträglich. Sie konnte in der Vergangenheit auch ohne Leine geführt werden und gehorcht bereits gut. Auf der Hundewiese in Bielefeld war sie immer ein gern gesehener und bekannter Gast.

Lenis Bedürfnis nach viel körperlicher Nähe kann im engen Zusammenleben manchmal etwas anstrengend sein, umso mehr ist  eine gute Auslastung des Hundes wichtig.

Die junge Jagshündin ist  kein Stadthund und wird nur an Interessenten abgegeben, die nachweisbar mit ihr arbeiten. Beispielsweise wäre  Fährtenarbeit und Mantrailing  eine sinnvolle Beschäftigung.


Picaso

Der 2 jährige ca 30cm große Mischlingsrüde kam am 20.7. über eine Tierschutzorganisation von Gran Canaria zu uns ins Tierheim.

Picaso ist in fremder Umgebung erst sehr unsicher, gewöhnt sich aber schnell an seine Bezugsperson und sucht dann Schutz bei ihr.

Ein bereits vorhandener Hund an dem sich Picaso orientieren kann, wäre wünschenswert.


Alfi vermittelt
Lucy
Nicki

Alfi, Nicki und Lucy

Die 3 Dackel Terrier Mischlinge kommen alle aus einem Haushalt von Lanzarote. Ein Herr, der immer und immer wieder Hunde von der Straße rettete, bemerkte als in etwa 30 Hunde bei ihm waren, das er über die Situation nicht mehr Herr wurde und wendete sich an eine Tierschützerin.

So kamen die Drei Mitte Juli mit Flugpaten zu uns ins Tierheim.

Alfi und Lucy sind in etwa 1-2 Jahre und vermutlich Geschwister, Nicki ist mit einem halben Jahr der Jüngste.

An das Laufen an der Leine und an viele Umweltreize müssen sie noch gewöhnt werden, so sind sie nicht für ein Leben in der Stadt geeignet.

Die Hunde suchen getrennt voneinander ein Zuhause, da sie aber immer in einem großen Rudel gelebt haben, würden sie sich sehr über einen bereits vorhandenen Hund freuen.


Bonnie

Die ca. 14 jährige Hundedame Bonnie kam zu uns als ihr Besitzer Anfang Juli verstorben ist. Die Omi fühlt sich hier im Tierheim nicht wohl, der triste Tierheim Zwinger, der Lärm und die Unruhe in der Zwingeranlage gefallen ihr so gar nicht.

 Da es weder Bekannte, noch Verwandte gibt, die über Bonnie berichten können, wissen wir nicht wie sie zuvor gelebt hat. Vermutlich musste sie nicht mehr häufig allein sein und sollte daher im neuen Zuhause nur noch stundenweise allein gelassen werden. Wie sie zu Kindern steht ist uns nicht bekannt, daher sollten diese im neuen Zuhause mindestens 10 Jahre alt sein. Treppen laufen wird auf Grund ihres eher dackelförmigen Körpers mit doch stattlichen geschätzten 20kg nicht mehr möglich sein.

 Bonnie ist super lieb zu Menschen, schläft viel auf ihrem Platz, teilt sich ihr neues Zuhause auch sicherlich gern mit einem vorhanden Rüden und liebt es spazieren zu gehen.

 

Wer bietet ihr noch einen schönen Lebensabend?


vermittelt

Phila

Auch die kleine Pekinesendame Phila kam wegen des Verdachts der Illegalen Einfuhr über eine Sicherstellung durch das Veterinäramt Bielefeld ins Tierheim.

Hier wurde festgestellt, dass die Hündin tragend war und sie bekam am 11.Juni vier Welpen.

Aus diesem Grunde ist Phila natürlich derzeit noch nicht abzugeben. Trotzdem möchten wir schon jetzt nach einem neuen Zuhause für die kleine Pekinesenhündin Ausschau halten, damit sie nach dem Auszug ihrer Babys auch schnell in ein neues Domizil einziehen kann.

Phila ist ab Mitte August abzugeben. Sie ist eine sehr liebe, verträgliche und sensible Hündin.

Auf Spaziergängen war sie bisher noch sehr ängstlich und es kann sein, das sie bisher kaum daran gewöhnt war.

Für die zarte, 1-2 jährige Kleinhündin suchen wir ein eher ruhiges Zuhause ohne Kleinkinder.

 

 

 


Kenny

Auch wenn es optisch nicht ersichtlich ist, soll es sich laut Besitzer bei dem Mischlingsrüden Kenny um einen Border- Collie Mischling handeln. Als zweite Rasse könnte eventl ein Bearded – Collie beteiligt sein.

Kenny hat von klein auf in seiner Familie gelebt und ist jetzt 5 Jahre alt.Abgegeben wurde er schließlich als Scheidungswaise.

Vermutlich sind Kennys Bedürfnisse schon längere Zeit zu kurz gekommen. Er wurde nie an das mitfahren im Auto gewöhnt und, da es laut Aussage der Besitzerin nur Straßen in der  Umgebung des Wohnhauses gab, auch niemals ohne Leine geführt.

Bei einer solchen Rassebeteiligung fatal, und Kenny braucht jetzt dringend ein Zuhause bei dem auch seinem rassetypischen Arbeitseifer Rechnung getragen wird.

Der gerade kniehohe Rüde ist stubenrein, an Kinder gewöhnt und ein leidenschaftlicher Ballspieler.

Er bleibt stundenweise allein und braucht sportliche Hundefreunde, die ihn noch an das Mitfahren im Auto gewöhnen müssen.

P.S Kenny wurde nach einer sehr kurzen Neuvermittlung   zurückgebracht. Er soll mehrmals geschnappt haben. Eventl. haben die Vorbesitzer bei der Abgabe ähnliche Vorfälle verschwiegen.

 Sein Verhalten soll zunächst intensiver beobachtet werden.


Dusty

Der neunjährige Cockerspaniel Rüde Dusty wurde Ende Mai im Tierheim abgegeben, weil seine Besitzerin, eine alte Dame, schwer erkrankt war.

Dusty ist ein „ Ein- Frau- Hund“, der eine enge Beziehung zu seiner Besitzerin hatte, sich von fremden Besuchern aber in der Regel nicht anfassen ließ. Auch an Kinder ist Dusty nicht gewöhnt.

Mit der Unterbringung im Tierheim hat der Senior alles verloren, was sein Hundeleben ausgemacht hat und so ist es nicht verwunderlich, dass der relativ große Cockerrüde mit Stress und Verunsicherung auf die neue Umgebung reagiert.

Dusty ist sonst ein eher ruhiger Hund, der ebenso  ein ruhiges Umfeld gewöhnt ist.

Für ihn suchen wir dringend  eine möglichst alleinstehende Cockerfreundin mit viel Zeit und Einfühlungsvermögen.


Kolo

Der etwa 8 jährige  Schäferhundmischling Kolo war ebenso wie Ginieo und Grubi ein Langzeitinsasse in einem Polnischen Tierasyl und bekam im April 2016 einen freien Platz im Tierheim Bielefeld.

Kolo ist ein sehr gutmütiger, kastrierter Rüde der mit Menschen und Artgenossen gleichermaßen gut zurecht kommt.

Er hatte bereits 2 Jahre im Tierheim Polen verbracht, ehe über die Tierschutzorganisation „Ich will leben“  zu uns nach Deutschland gebracht wurde.

Kolo hat eine Schulterhöhe von etwa 50 cm und ist sehr kontaktfreudig. Sein derzeit noch etwas  stürmischer Eifer, würde sich vermutlich bei regelmäßigem Auslauf und Zuwendung schnell altersentsprechend normalisieren. Auch ein paar Benimmregeln muss der Mischlingsrüde auf seinem Weg zu Ihrem Traumhund  noch lernen.


Grubi

Seit April 2014 hatte der 5 jährige Mischlingsrüde Grubi in einem polnischen Tierasyl gelebt, ohne dass sich ein Interessent für ihn gefunden hatte.

Ganze 2 Jahre später bekam Grubi, ebenso wie auch der kleine  Ginieo aus Polen,  einen freien Platz im Tierheim Bielefeld.

Grubi hat die Schulterhöhe eines Beagels, ist aber insgesamt kräftiger und kompakter, als er auf dem Foto wirkt.

Der temperamentvolle Rüde ist absolut menschenfreundlich, sehr charakterstark und eine echtes Unikum. Derzeit zieht er an der Leine noch in alle Himmelrichtungen, begierig alle neuen Eindrücke einzusaugen und bloß nichts zu verpassen.

Wir glauben aber, dass Grubi im Haus ein angenehmer und ruhiger Geselle sein wird, der einfach nach einer sehr langen Tierheimzeit viel nachholen möchte.

 

 


Benny

Der fünfjährige Jack- Russel- Beagelmischling Benny wurde Anfang April im Tierheim abgegeben, weil seine Besitzerin gesundheitlich nicht mehr in der Lage war den Hund auszuführen.

Benny sind die vorausgegangen  Defizite in der Hundehaltung deutlich anzusehen.

Er hat mit  29 kg  Körpergewicht etwa 15 kg  Übergewichtig, während insbesondere die Muskulatur  der Hinterbeine deutlich verkümmert ist, so dass die dünnen Beinchen Mühe haben den dicken Körper zu tragen.

Auch wenn Benny nie misshandelt wurde, liegt hinter ihm sicherlich eine längere Leidenszeit, bei dem seine hundlichen Bedürfnisse hinten anstehen mussten.

Benny ist ein sehr verträglicher Vierbeiner der Hundestreit grundsätzlich aus dem Weg geht und der problemlos auch ohne Leine geführt werden kann.

Der kastrierte Rüde  bleibt nach einer Eingewöhnungszeit stundenweise allein und fährt gern Auto.

Er soll in einen eher ruhigen Haushalt ohne Kinder vermittelt werden.

 

 

 

 


Goschko

Goschko ist ein gut zweijähriger Kaukasenmischling, der nach Vermittlung Anfang Februar bereits nach knapp drei Wochen ins Tierheim zurückgebracht wurde.

Leider hatte sich gezeigt, dass die Angaben des Vorbesitzers, die bei Abgabe des Hundes grundsätzlich anhand eines Fragebogens gemacht werden, offensichtlich nicht der Wahrheit entsprachen.

Goschko war ursprünglich  abgegeben worden, weil er erstmalig nach einem Besucherkind geschnappt hatte. Dies soll der Erste und Einzige Vorfall dieser Art gewesen sein.

Die Neuvermittlung zeigte jedoch, dass Goschko ein starkes, eigentlich auch rassetypisches

Territorialverhalten zeigt. Dies bedeutet auf den Punkt gebracht: Besucher sind Eindringlinge und unerwünscht!

Der mittelgroße Kurzhaarhund  ist bei Bezugspersonen sehr anhänglich, sensibel und loyal.

Er wurde sehr früh von Mutter und Geschwistern getrennt und zeigt auch häufig ein eher unsicheres Verhalten.

Für Goschko suchen wir einen sicheren Hundeführer/ Führerin, der die Körpersprache eines Hundes gut beurteilen kann.


Dingo

Der vierjährige Schäferhundrüde Dingo wurde Anfang Oktober wegen einer Allergie des Besitzers im Tierheim abgegeben.

Da sich die Kommunikation mit den Besitzern, aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse, schwierig gestaltete, war zu Dingos Vorleben nicht wirklich viel Information zu erfahren.

Der Rüde hat von klein auf bei seiner Familie gelebt, dieses offensichtlich auch in der Wohnung. Es gab dort 5 Kinder im Alter von 9-17 Jahren.

Sowohl Artgenossen, als auch Katzen gehören nicht zu Dingos besten Freunden und wir vermuten, dass er zu anderen  Hunden keinen oder kaum Kontakt hatte.

Er ist ein kräftiger Schäferhund, der einen kräftigen Führer braucht, denn Dingos Leinenführigkeit weist noch Defizite auf.

Dingo soll möglichst an erfahrene Schäferhundfreunde abgegeben werden, die bereit sind am Grundgehorsam des Hundes weiter zu arbeiten.

Für Interessenten gibt es die Möglichkeit, den Hund bei Probetagen zu Hause, näher kennen zu lernen.


Kisha

Die dreijährige Am Staffordhündin Kisha war ursprünglich vom Tierheim Hamburg an eine Dame in Bielefeld vermittelt worden.

Diese gab den Hund bereits vier Wochen später bei uns in Bielefeld ab, da sie sich als alleinerziehende Mutter mit zwei kleinen Kindern  überfordert fühlte.

Kisha ist eine sehr verschmuste und kinderfreundliche Hundedame. Sie ist stubenrein, bleibt halbe Tage allein und fährt gerne Auto. Im Haus ist sie angenehm ruhig und toleriert tobende und laute Kinder mit unglaublicher Gelassenheit.

Ein Problem stellte zunächst  die Begegnungen mit Artgenossen auf Spaziergängen dar. Auf diesen benahm sich Kisha alles andere als Ladylike und pöbelte was das Zeug hält.

Inzwischen hat Kisha gelernt an anderen Hunden ruhig vorbei zu gehen, hier  ist  jedoch ein beständiges Training nötig, um zu verhindern, dass die Hündin  in ihr altes Muster zurückfällt.

Kisha ist grundsätzlich nicht mit Artgenossen verträglich!

Zur Haltung sind die Auflagen des Landeshundegesetztes sowie die Genehmigung des Ordnungsamtes erforderlich.

Kisha wird nun an Interessenten abgegeben die bereits einen Hund dieser Rasse hatten und Erfahrung nachweisen können.


Eine Liste mit Tierpensionen, die vom Gesundheits-, Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt tierschutzrechtlich geprüft wurden finden Sie hier:

Tierpensionen