Weitere Hunde finden Sie unter »VERMITTLUNGSHILFEN«


Che

Che ist vermutlich ein Tibet- Terriermischling und erst 6 Monate alt.

Der wuschelige, wadenhohe Junghund ist ein angstfreier „ Rann -Schmeisser“, der sowohl Zwei –als auch Vierbeiner klasse findet.

Seine überschwänglich Freude, wenn es Besuch im Tierheimzwinger gibt, weiß Che kaum zu zügeln und zwickt dabei schon mal übereifrig zu. Dies ist nicht böse gemeint, aber eventl vorhandene Kinder sollten deshalb  etwas größer sein.  

Auch an der Erziehung des jungen und sehr dynamischen Rüden muss noch gearbeitet werden.

Alles in allem ist Che aber ganz sicher ein toller Familienbegleithund.

 

 

 

 


Donald

Der vier Monate alte Podengorüde Donald war schon als kleiner Welpe in einer  spanischen Tötungsstation gelandet und so drohte sein Leben bereits zu enden, bevor es richtig begonnen hatte.

Doch Donald hatte Glück. Er bekam vor Ablauf der 21 Tage-Frist einen freien Platz im Tierheim Bielefeld und kam mit Flugpaten nach Deutschland.

Der junge Rüde ist wie fast alle Podengos ein sanfter, sehr sozialer und menschenbezogener Vierbeiner. Kuscheln, schmusen und behagliche Liegeplätze  gehören für diese Rasse unbedingt zum Wohlfühlambiente. Im Haus sind sie angenehm ruhig und bellen kaum.

Im Freien stellen sie ihren Besitzer jedoch in der Regel durch  ein starken Jagdtrieb vor eine  Herausforderung und häufig können Podengo`s deshalb gar nicht oder nur sehr eingeschränkt abgeleint werden.

Donald ist als Familien- und Zweithund geeignet. Eine „Rund um die Uhr“ Betreuung sollte in den ersten Wochen gewährleistet sein.


vermittelt

Beba

Wegen einer wiederaufgenommenen Berufstätigkeit wurde die wadenhohe Mischlingshündin Beba am 13.5. ins Tierheim zurückgebracht.

Beba ist 14 Monate alt und eine quirlige, aber sehr liebe Mischlingshündin.

Sie ist an Kinder, Katzen und andere Hunde gewöhnt und somit ein toller Familien- und Anfängerhund.

Auch das alleine bleiben  in der Wohnung klappt nach einer Eingewöhnungszeit schon ganz gut. Beba ist eine sehr freundliche Hündin, die  aber noch ein paar Benimmregeln lernen muss.

So springt sie derzeit noch jeden Menschen zur Begrüßung  begeistert an oder hört auf Rückruf nur dann, wenn es gerade keine spannende Ablenkung gibt.

Da Beba aber schnell lernt, wird hier sicher ein kleines Training schnell Erfolg zeigen

 

 

 

 

 

 



Henio in Polen

Henio

Der kleine graue Henio wurde im April im Tierheim Bielefeld aufgenommen.

Er hatte zuvor mehrere Monate in einem polnischen Tierheim verbracht und dort kaum eine Chance gehabt, ein neues Zuhause zu finden.

Henio ist ca. 8-9 Jahre alt und eher etwas länger als hoch. Er ist ein anhänglicher, sehr aufmerksamer und noch sehr agiler Vierbeiner.

Der undefinierbare Mischling mit den traurigen Augen, leidet sehr unter dem Eingesperrt sein im Tierheimzwinger und springt unablässig am Gitter seines Zwingers auf und ab.

Spaziergänge und Streicheleinheiten liebt er sehr.

Für Henio suchen wir dringend ein ebenerdiges Zuhause mit kleinem Garten.


Sunny

Die kleine 11jährige Yorky Mischlingshündin Sunny wurde Anfang Mai aufgrund der Trennung ihrer Besitzer im Tierheim abgegeben.

Sie war erst drei Monate zuvor von Privat übernommen worden.

Der Allgemeinzustand der kleinen Hundeseniorin war sehr schlecht. Das ungepflegte und verfilzte Fell musste komplett geschoren werden und auch eine dringend erforderliche Zahnsanierung wurde bereits vorgenommen.

Sunny ist in Anbetracht der fremden Umgebung und des erneuten Besitzerwechsels derzeit noch etwas ängstlich. Sie wurde aber als kinderfreundlich und verträglich beschrieben.

Da sie schlecht alleine bleiben kann, wäre sie am besten für ältere Menschen, die nicht mehr berufstätig sind geeignet.


Doggy

Man sieht und merkt dem 11 jährigen Doggy sein Alter nicht an. Er ist ein munterer und selbstbewusster und anhänglicher  kleiner Kerl, der Anfang Mai im Tierheim abgegeben wurde, weil er eifersüchtig auf das kleine Baby seiner Familie reagiert hatte.

Doggy ist trotzt seines momentanen Übergewichts ein sportlicher Kleinhund, der lange Spaziergänge  über alles liebt. Er hat bisher bei einer englischen Familie gelebt, ist gewöhnt stundenweise allein zu bleiben und verträglich mit Artgenossen.

Der kastrierte Rüde konnte in der Vergangenheit auch ohne Leine geführt werden.

Für eine Familie mit Kindern ist Doggy nicht geeignet.

 

 



Diva & Geschwister in Mülheim

Diva

Die kleine Diva ist nur eine von drei sichergestellten American Staffordwelpen, die illegal aus Serbien eingeführt worden waren. Zunächst mussten die Hunde eine längere Quarantänezeit im Tierheim Mülheim überstehen.

Inzwischen sind die Junghunde sieben Monate alt und endlich frei zur Vermittlung.

Wegen der besseren Vermittlungschance wurde Diva Ende April im Tierheim Bielefeld aufgenommen.

Die etwa 45 cm hohe Hündin ist sehr menschenbezogen und anhänglich. Sie wurde vom Tierheim Mühlheim als sehr kess und neugierig beschrieben. Diva läuft ohne zu zerren bereits  gut an der Leine mit und zeigt gegenüber Artgenossen ein offenes, freundliches und auch selbstbewusstes Verhalten.

An der Grunderziehung mangelt es natürlich noch, so das für Diva zunächst mal eine „Rund um die Uhr“ Betreuung gesucht wird, die das junge Hundemädchen behutsam an alle noch  versäumten Außenreize heranführen.

Zur Haltung sind die Auflagen des Landeshundegesetzes zu erfüllen.

 

 


Szaba

Viele Monate hatte die Schnauzermischlingshündin Szaba in einem polnischen Tierasyl vergeblich auf einen Interessenten gewartet.

Ende April bekam sie einen freien Platz im Tierheim Bielefeld und wird hier sicherlich schnell einen Liebhaber finden.

Die etwa achtjährige, derzeit noch etwas pummelig Hundedame, ist sehr menschenfreundlich und auch mit Artgenossen gut verträglich. Sie ist ein intelligentes, aufmerksames und lustiges Schleckermaul, in deren Vergangenheit die Fütterungszeit  zu den absoluten Tageshöhepunkten gehörte. Dies soll sich nun gründlich ändern und Szaba macht gerade die aufregende Erfahrung, dass Bielefeld noch einiges mehr zu bieten hat, als einen gefüllten Futternapf.

Die kastrierte Hündin muss noch schrittweise an das Alleinbleiben in der Wohnung gewöhnt werden und auch an der Grunderziehung muss noch etwas gearbeitet werden.


Kadar

Kadar ist nur eine, von einer Vielzahl Entlebucher Sennenhunde, die das Tierheim Vlotho Anfang Februar an umliegende Tierheime in Obhut geben musste, da ein Animal Hording Fall die dortigen Kapazitäten gesprengt hatte. 

Die gerade 12 Monate alte, zierliche Sennenhündin hatte während ihrer Prägezeit nur eine Sozialisation mit Hunden erfahren. Sie war bei der Aufnahme im Tierheim extrem handscheu, nicht leinenführig und reagierte panisch auf fremde Außenreize.

Artgenossen liebt Kadar sehr, sie waren und sind immer noch ein Grund unseren „Angsthasen“ aus der Reserve zu locken.

Nun, zwei Monate später hat Kadar, dank der Bemühungen von Tierpflegern und Ehrenamtlichen deutliche, um nicht zu sagen rasante Fortschritte gemacht.

Sie ist eine sehr liebe, verschmuste und aufgeweckte Hundedame, die in einem vertrauten Bereich viel Lebensfreude und Spaß entwickelt. Seit kurzem gehören endlich auch Spaziergänge zum Programm, die Kadar erst ganz allmählich zu genießen beginnt.

Ein ganz „normaler“ Hund wird die hübsche Hundedame wohl niemals werden. Fremden Menschen  fremden Umgebungen und Situationen wird sie  wohl nie wirklich angstfrei begegnen. Aber mit vertrauten Menschen, in einer ruhigen, ländlichen Umgebung und mit einem sicheren Hundekumpel an der Seite, wird ein schönes und entspanntes Leben inzwischen für alle Seiten gut  möglich sein.

 

 

 


vermittelt

Milow

Der sechsjährige kastrierte Rüde ist das perfekte Beispiel für nicht ausgelastete Hütehunde, die angeschafft wurden weil sie doch so schön sind.

Milow ist ganz sicher als junger Hund nicht richtig ausgelastet worden. Er suchte sich, wie viele andere Arbeitshunde, eine andere Aufgabe. Diese sah wie folgt aus: Spazieren gehen, auf die Lauer legen und alles was sich schnell bewegt und auf rollen ist zu jagen. Auch Hunde waren im Objekt seiner Begierde. Das Verhalten zeigt Milow jedoch nicht nur auf Spaziergängen, auch aus dem Auto heraus oder vom Fenster aus. 

Wir sind uns ziemlich sicher, dass das der Grund war, warum er über Ebay Kleinanzeigen verschenkt werden sollte. Der Grund der Abgabe wurde nicht benannt auch wurde er als ganz lieb bezeichnet.... komisch nur, daß man einen Hund einfach so verschenkt!

Es war schnell klar, das Milows neue Besitzerin überfordert war, der Tierschutzverein konnte ihn aus Platzgründen nicht aufnehmen, so kam er zu uns nach Bielefeld.

Milow ist kinderlieb, diese sollten auf Grund seines Verhaltens aber nicht mit in der gleichen Wohnung wohnen. Mit anderen Hunden versteht er sich im Freilauf sehr gut, und könnte durchaus zu einem bereits vorhandenen Hund vermittelt werden (Spaziergänge müssten während des Trainings vermutlich einzeln gemacht werden).  An das Mitfahren im Auto ist er gewöhnt und liebt es. 

Ob und wie lange er allein bleiben kann ist nicht bekannt, so sollte man ihn langsam daran gewöhnen. Über Besuch freut sich Milow, lässt sich gern durchknuddeln und auch bürsten findet er gut. 

Milow befindet sich aktuell im Training. Er ist an einen Maulkorb gewöhnt und auch eine Haltigewöhnung wurde begonnen.

 

https://www.youtube.com/watch?v=CvAcczmCUvc


Neuzugänge aus Rumänien

Die SMEURA, eine ehemalige riesige Fuchsfarm in Rumänien, beherbergt heute bis  zu 6000 Straßenhunde und ist damit das größte Tierheim der Welt.

Umso trauriger ist es, das kaum ein  Hund innerhalb des Landes je einen neuen Besitzer findet und das Tierheim noch einmal verlassen kann.

Die einzige Chance den bestehenden Tierbestand zu reduzieren und wenigstens einigen Hunden die Chance auf ein richtiges und schönes Zuhause zu bieten sind regelmäßige Transporte nach Deutschland.

Sechs Hunde aus der Smeura hat das Tierheim Bielefeld Ende März aufgenommen. Vier davon Können wir Ihnen hier bereits vorstellen.

 

 

 

Cher

Die Collie Mischlingshündin Sie hat ihre anfängliche Unsicherheit inzwischen weitgehend abgelegt und überraschte die Tierheimmitarbeiter mit einem ungewöhnlichen Spring –und Klettervermögen.

So überwand sie spielend den 2 m hohen Zaun ihres Außengeheges und überkletterte dann noch einen hohe Holzpalisadenwand, als sie sah, dass sich ihr Hundekumpel Milow auf der anderen Zaunseite befand. Die so gewonnene Freiheit nutzte die dreijährige Hündin anschließend noch für einen Ausflug über die Krackser Str. und versetzte Mitarbeiter in Angst und Schrecken, ehe es gelang den Ausreißer wieder einzufangen.

Cher ist deshalb besser für ein Zuhause ohne Garten, möglichst am Stadtrand geeignet. Sie ist sehr menschenfreundlich, aktiv, intelligent  und kommt gut mit allen Artgenossen zurecht.

 

 

 

Christina

Die siebenjährige Christina ist eine souveräne, ruhige und gelassene Hundedame. Sie ist in Anbetracht der fremden Umgebung derzeit noch etwas schüchtern und zurückhaltend, zeigt aber im bestehenden Kleinrudel eindeutige „Chef- Merkmale“.

Im Umgang mit Menschen ist die mittelgroße Hündin sehr freundlich, sie geht ruhig und brav an der Leine und wäre auch gut für Rentner geeignet.

Christina braucht ein ebenerdiges Zuhause, gerne mit Garten.

 

 

 

Caruso

Caruso muss noch viel lernen und ist in fremder Umgebung noch etwas unsicher.

Zusammen mit seinen Hundekumpels, in einem geschützten Bereich, ist Caruso jedoch ein kesser, Kaperkopf, der nichts als Blödsinn im Kopf hat. Da werden Decken verschleppt, Löcher gebuddelt und die Hundesenioren gefoppt. Menschen begegnet Caruso inzwischen aufgeschlossen, neugierig und durchweg freundlich.

Caruso ist für eine Familie am Stadtrand geeignet. Da der Junghund Artgenossen liebt, würde ein bereits vorhandener Hund die Eingewöhnung ganz sicher erleichtern.

 

 

 

Celine

Celin ist 10 Monate alt und zusammen mit dem gleichaltrigen Caruso

gehört es derzeit, neben ausgelassenen Hundespielen, zu den Lieblingsbeschäftigungen des Duos allerlei Blödsinn anzustellen. Da werden den Hundekumpels die Decken stibitzt, Löcher gegraben und Stöcke gesammelt.

Celin ist dabei eher Mitläufer als Wortführer, dies ändert sich jedoch wenn fremde Menschen auftauchen. Dann ist Celin diejenige, die sofort Meldung macht um den Eindringling anzuzeigen.

Die junge Hündin ist bei vertrauten Menschen sehr anhänglich, sie liebt andere Hunde und orientiert sich stark an ihnen.´Die kastrierte Hundedame wäre deshalb gut als Zweithund geeignet.

 

 

 

Chuck

Er ist ein sehr lieber, etwas unterwürfiger und geduldiger Vierbeiner, der sich toll mit anderen Artgenossen verträgt. Chuck ist in Anbetracht der fremden Umgebung derzeit noch etwas schüchtern und zurückhaltend, läuft aber schon gut an der Leine mit.

Im Umgang mit großen und kleinen Zweibeinern ist Chuck sehr freundlich. Wegen seines ruhigen Wesens wäre er  auch gut für Rentner geeignet.

Chuck braucht ein ebenerdiges Zuhause am Stadtrand, gerne mit Garten.

 

 

 

 

Alle Hunde haben vermutlich bisher nicht in der Wohnung gelebt und müssen in kleinen Schritten an das Alleine bleiben in der Wohnung gewöhnt werden. Ein weitere Hund kann dabei sehr hilfreich sein.

 

 


Bobby

Immer wieder gibt es derzeit Probleme mit vermeintlichen Tierschutzorganisationen, die rumänische Straßenhunde per Foto in ein neues Zuhause nach Deutschland vermitteln, die neuen Besitzer dann aber bei Problemen, die mit dem neuen Vierbeiner alleine lassen.

Sind die Probleme so groß, das die Neubesitzer den Hund nicht behalten können, gibt es oftmals keine Anlauf- oder Pflegestelle in der der Hund untergebracht werden kann und die neuen Hundebesitzer geraten schnell in eine Notsituation, da auch die örtlichen Tierheime nicht immer spontan helfen können.

So erging es auch Bobby. Der ehemalige rumänische Straßenhund war von Rumänien aus direkt in sein neues Zuhause gebracht worden. Als die neuen Besitzer den Hund zurückgeben wollten, weil er keine Besucher ins Haus ließ, wurden sie abgewiesen.

Bobby landete schließlich über mehrere  Umwege im Tierheim Bielefeld.

Er ist ein großer, sehr anhänglicher Mischlingsrüde, der seine Aufgabe, seine neuen Menschen zu schützen, vielleicht etwas zu ernst genommen hatte. Bobby ist aber grundsätzlich keinesfalls aggressiv, sondern zeigt sich im Tierheim Menschen gegenüber freundlich und aufgeschlossen.

Er hat  natürliche Wachambitionen, mit der man natürlich zurecht kommen muss.

Bobby ist kastriert, fährt gut im Auto mit und ist mit Hündinnen gut verträglich



Nero

Der fünfjährige Schnauzermischling Nero kam Ende März aus Polen zu uns nach Bielefeld.

Leider ist zu seiner Vorgeschichte nichts Näheres bekannt.

Nero ist ein gutmütiger und freundlicher Vierbeiner, der aber vermutlich noch ein paar deutsche Benimmregeln lernen muss.

Er ist sehr menschenbezogen und wurde in Polen als gleichermaßen energievoll, sensibel, aber auch als ruhig und höflich - wenn es erwünscht ist, beschrieben.

Der mittelgroße, kastrierte Rüde läuft gut an der Leine mit und ist grundsätzlich verträglich mit Artgenossen.

Er ist als Familienhund geeignet, allerdings sollten vorhandene Kinder nicht zu klein sein.

 

 


Canbeck

Der dunkelgraue, wunderschöne Kangal Mischlingsrüde Canbeck ist erst 9 Monate alt, hat eine derzeitige Schulterhöhe von 70 cm, und wurde Anfang April im Tierheim abgegeben, weil es Ärger mit dem Vermieter gegeben hatte. Canbeck wurde im Alter von 20 Wochen aus der Türkei mit nach Deutschland gebracht.

Auch wenn die Unterbringung von Canbeck, auf einem kleinen Außenarenal, sicher nicht optimal war, wurde der Junghund gut sozialisiert.

Er hatte viel Kontakt zu Artgenossen, fährt bereits problemlos im  Auto mit und ist gut leinenführig.

Obwohl Canbeck mit 9 Monaten noch in den Kinderschuhen steckt ( ein Kangal ist erst mit drei Jahren erwachsen) zeigt sich bereits deutlich die markanteste Eigenschaft eines Herdenschutzhundes:

Canbeck ist außerhalb seines Territoriums zu Jedermann freundlich.“ Sein“  Grundstück dürfen jedoch nur enge Bezugspersonen ungehindert betreten. Dieses rassetypische Verhalten ist in Anatolien zwar erwünscht und zum Schutz von Viehherden auch notwendig, bei uns in Deutschland führt es aber häufig  zu Problemen.

Canbeck hat nie im Haus gelebt. Er braucht ein größeres Grundstück um sich wohl zu fühlen. Gerne dürfen andere Hunde vorhanden sein.

Eine Wegsperr- Möglichkeit, um langfristig fremde Besucher zu sichern, muss vorhanden sein.

 

 


vermittelt

Dingo

Der mittelgroße Mischling wurde Ende März von einem polnischen Tierasyl übernommen.

Dingo ist ca 2 Jahre alt, er ist kastriert und hat alle Impfungen. Er ist ein hübscher und freundlicher Vierbeiner, angenehm und großartig im Kontakt mit anderen Hunden. Auch Menschen liebt er uneingeschränkt und ist sehr verschmust und anhänglich.

In Polen war er bereits einmal vermittelt wurde jedoch nach 14 Tagen zurückgebracht, weil er sehr schlecht alleine bleiben konnte und anfing Dinge zu zerstören.  Zurück im Tierheimzwinger wirkte er wie ein anderer Hund und schien alle Fröhlichkeit verloren zu haben.

Für Dingo suchen wir Hundefreunde die nicht berufstätig sind und den Mischling in kleinen Schritten an das Alleine bleiben gewöhnen können.

 

 


Kalle

Kalle ist ein zweijähriger Bardino- Podengomix, der seit seinem vierten Lebensmonat bei seiner Familie gelebt hatte.

Im März wurde der Mischlingsrüde zum Scheidungswaisen und wurde ins Tierheim zurückgebracht.

Kalle ist ein sehr anhänglicher und sensibler Vierbeiner. Er ist durch den Umgebungswechsel derzeit noch sehr verunsichert und auch etwas ängstlich.

Grundsätzlich ist der gestromte Rüde aber ein sportlicher und bewegungsfreudiger „ Macher“, der sehr gern und gut am Rad mitläuft.

Er ist an größere Kinder und Artgenossen gewöhnt und bleibt stundenweise allein. Besucher wurden Zuhause durchweg freundlich begrüßt.

Die nötigen Benimmregeln sind für Kalle längst kein Fremdwort mehr, allerdings wurde er wegen eines vorhandenen Jagdtriebes bisher nie abgeleint.

 

 


Quineo

Der 2008 geborene Quineo wurde nach 4 Jahren Vermittlung nun zurück ins Tierheim gebracht.

Mit seinen nicht mal 40cm gehört Quineo definitiv zu den kleinen Hunden, auch wenn er auf dem Foto eher groß wirkt. Eventuell haben ein Dackel und ein Schäferhund bei ihm mitgemischt.

Quineo ist für sein Alter noch sehr fit und liebt lange Spaziergänge, da er in seinem vorigen Leben nie ohne Leine lief ist nicht sicher, ob dies einmal in geeignetem Gelände möglich sein wird. Andere Hunde bellt er gerne mal an, mit Hündinnen ist er aber grundsätzlich verträglich.

Nach einer Eingewöhnung bleibt Quineo problemlos halbe Tage allein.

Kinder sollten im neuen Zuhause nicht vorhanden sein.

 

https://www.youtube.com/watch?v=-Arkdxp0g7M


Billie gerufen "Liene"

2005 kam Billie mit einem Wurf sichergestellter Welpen ins Tierheim und wurde schnell in ein neues Zuhause vermittelt.

Jetzt, Mitte Februar, musste die wadenhohe, inzwischen 12 Jahre alte Hündin, ins Tierheim zurückgebracht werden, weil ihre Besitzerin schwer erkrankt war.

Zusammen mit Billie wurde von den Angehörigen ein handgeschriebener, detaillierter Steckbrief abgegeben, auf dem es u.a. heißt:

baut gerne mit Wolldecke eine Höhle auf dem Sofa, mag gerne Rüden, aber keine Hündinnen

liebt ihren Igel und Knochen im Garten, buddelt gerne Löcher

gibt Pfote und macht Platz, kann gut alleine bleiben, schläft viel

 mag Zug und Auto fahren, mag Möhre, Kartoffel, Banane und gekochtes Ei

mag keine Umhängetaschen, Stöcker, Kameras, Schirme und Bürsten.

verfolgt Radfahrer und LKW,  mag keine Schaffner und Kontrolleure

mag keine Rasensprenger

Ganz sicher hat Billie 12 glückliche Jahre bei ihrer Besitzerin verbracht- umso schwerer mag der Verlust ihres Zuhauses für sie wiegen und wir suchen dringend Hundefreunde bei denen Billie trotz  bzw. mit  ihren kleinen Macken die restliche Lebenszeit verbringen darf.


Ritchy

Der Terrier-Schnauzermischling Ritchy ist erst 8 Monate alt und kam Anfang Februar von der Smeura aus Rumänien zu uns.

Zunächst war der Junghund in der fremden Umgebung sehr verunsichert und auch das Laufen an der Leine musste Ritchy noch lernen.

Inzwischen hat  der drahtige Vierbeiner viele seiner anfänglichen Ängste abgelegt. Besonders im Umgang mit  vertrauten Menschen ist Ritchy ein lustiger Schelm und ein wahrer Charmeur.

Der knapp 40 cm hohe Mischlingsrüde ist kastriert und sehr verträglich mit Artgenossen.

Starker Straßenverkehr macht ihm immer noch Angst und Ritchy ist kein Hund für die Stadt.

Es gibt sicher noch viele Dinge, an die der junge Bartträger behutsam herangeführt werden muss und auch die nötige Grunderziehung ist noch nicht vorhanden, aber dies dürfte mit ein bischen Geduld kein Problem sein.

Da Ritchy sich sehr an Artgenossen orientiert, wäre er bevorzugt als Zweithund geeignet


Lexi

Die Am. Staffordmischlingshündin Lexi wurde am Ende Januar zusammen mit einer weiteren  Hündin im Tierheim aufgenommen.

Beide Hunde hatten sich seit 6 Tagen unversorgt in einer Wohnung befunden, nachdem ihr Besitzer in Haft genommen worden war.

Lexi wurde inzwischen zur Vermittlung freigegeben. Sie ist 2 Jahre alt, sehr sensibel und derzeit noch deutlich unterernährt.

Fremden Menschen gegenüber ist Lexi zunächst etwas ängstlich und auch auf Spaziergängen zeigt sie noch große Unsicherheiten. Ob dies die Ursache für das Verbellen entgegenkommender Hunde ist, kann im Moment noch nicht sicher beurteilt werden  und muss noch weiter beobachtet werden.

Interessenten sollten in jedem Fall bereits über Hundeerfahrung verfügen.

Die Auflagen des Landeshundegesetzes müssen bei Übernahme erfüllt werden.


vermittelt

Garib

Der zweijährige Herdenschutzhund Garib wurde Ende Januar wegen tierschutzwidrigen Haltungsbedingungen vom Veterinäramt sichergestellt.

Da Herdenschutzhunde erst mit drei Jahren erwachsen sind, steckt der große, 50 kg schwere Hund derzeit zumindest von der Charakterentwicklung her noch in den Kinderschuhen.

Garib ist ein sehr menschenfreundlicher Hund, der auch von klein auf an Kinder gewöhnt ist, ganz sicher wird er aber, in seiner weiteren Entwicklung, die für einen Herdenschutzhund typischen Schutzambitionen entwickeln.

Garib hat nie im Haus gelebt. Um ihn artgerecht halten zu können bedarf es in jedem Fall eines großen Grundstücks, das der junge Rüde nutzen darf.

Voller Familienanschluss sollte gewährleistet sein. An Artgenossen wurde Garib in der Vergangenheit nur sehr unzureichend gewöhnt,.  


Amy

Die 2-Jährige Dobermann-Malinois Mischlingshündin Amy wurde Anfang November wegen Überforderung bei uns im Tierheim abgegeben.  Amy ist eine sensible Hündin, die bei ihrer Bezugsperson sehr anhänglich ist. 

Bei ihr unbekannten Menschen und Hunden reagiert sie an der Leine angstaggressiv. Auch Motorroller und Fahrräder verunsichern sie enorm. In ihrer Erregung kann es auch passieren, dass Amy um sich schnappt. Aus diesem Grund kann sie nur mit einem Maulkorb geführt werden.

Seit Ankunft im Tierheim wird an diesem Problem  gearbeitet. Da Amy eine äußerst aufmerksame und lernwillige Hündin ist, hat sie schnell begriffen, dass Pöbelei  nicht die Lösung aller Dinge ist und lässt sich gut Ablenken. In Situationen, in denen sie keine Chance sieht nach hinten auszuweichen (z.B. enge Wege oder Unterführungen) ist ihr Verhalten allerdings weiterhin nicht sehr ladylike. Amy kann in geeignetem Gelände ohne Leine geführt werden und geht dann Konflikten aus dem Weg.

Für die sportliche Hündin wünschen wir uns souveräne, hundeerfahrene Menschen in eher ländlicher Umgebung. Nach einer Eingewöhnung im neuen Zuhause bleibt Amy stundenweise allein.

 

https://www.youtube.com/watch?v=jOuV0mC5N2E

 

 


Rocky

Der 12 jährige Doggen-Colliemischling Rocky hatte zuvor 9 Jahre bei seiner Familie gelebt und wurde  im Dezember 2015 zum Scheidungswaisen und  im Tierheim Bielefeld abgegeben 

Einige Zeit später fand Rocky ein neues Zuhause, wurde aber jetzt, kurz vor Weihnachten ins Tierheim zurückgebracht. Leider hat Rocky große Probleme alleine zu bleiben und reagiert darauf zuweilen mit einer stressbedingten Zerstörungswut.

Ein Problem, was die Neuvermittlung nicht einfach macht.

Aber Rocky ist auch ein sehr, sehr lieber Vierbeiner. Da seine Erstbesitzerin Tagesmutter war, sind Kinder für Rocky kein Problem und haben bei ihm absolute „ Narrenfreiheit“. Auch Besucher begrüßt der große Hund durchweg freundlich.

Immer deutlicher macht sich nun Rocky Hüfgelenksdysplasie bemerkbar. Seine Lebensuhr ist im unteren Drittel angekommen, tickt unaufhörlich weiter und ohne Ihre Hilfe droht Rockys Leben im Tierheim zu enden.

 Bitte helfen Sie mit, dass dies nicht geschieht! Wir suchen dringend ein ebenerdiges Zuhause, in dem Rocky seine letzte Lebenszeit verbringen darf.


Rasko

Vor 14 Tagen war der Besitzer des achtjährigen  Schäferhund -  Doggenmischlingsrüden Rasko tot aufgefunden worden.

Der Hund schien zunächst verschwunden und  wurde  von einer Angehörigen im Tierheim  als vermisst gemeldet. Offensichtlich war Rasko aber von Freunden des Besitzers mitgenommen worden und wurde schließlich am 2. Weihnachtstag bei der Polizei abgegeben und ins Tierheim gebracht.

Rasko ist ein absolut menschenfreundlicher Vierbeiner. Er ist an Kinder gewöhnt und verträglich mit Artgenossen.  Mit Katzen und Kleintieren ist der Hundesenior jedoch nicht kompatibel.

Derzeit ist der Neuzugang im Tierheim noch sehr nervös, aufgeregt und durcheinander. Dies hängt aber ganz sicher mit den Umständen seiner Weitergabe zusammen.

Für den stattlichen Rüden suchen wir Hundefreunde mit viel Zeit und etwas Platz.

P.S. Inzwischen haben wir erfahren, das Rasko große Probleme hat alleine zu bleiben. Er hat aber eine Zeitlang als Bürohund gelebt und sich dort absolut vorbildlich benommen.


Barny

Mischlingsrüde Barny ist ca. acht Jahre alt und hat eine Schulterhöhe von ca. 45 cm, ca. 20 kg, unkastriert

Barny wurde von der Stadt Bielefeld beschlagnahmt und ist nun zur Vermittlung freigegeben. Er kommt aus sehr schlechter Haltung und wurde nicht gut behandelt.  Mittlerweile hat er sich verändert und blüht immer mehr auf. Er hat sich zu einem offenen Hund voller Lebensfreude entwickelt. Auch Fremden gegenüber hat er seine Skepsis stark abgelegt und freut sich über jeden, sobald man ihm ein Leckerchen reicht und er merkt, dass alles gut ist. Barny hat eine sportliche Figur bekommen und geht sehr gern spazieren, läuft gut an der Leine, ist überall gern dabei und fährt gerne Auto.

Er freut sich, wenn man etwas mit ihm unternimmt und man kann sein Herz schnell gewinnen. Mit anderen Hunden hat er generell keine Probleme. Barny wäre sehr gut geeignet für ein kinderloses hundeerfahrenes Ehepaar oder Einzelperson, wo er endlich verwöhnt wird und der Prinz sein darf. Was er noch nicht abgelegt hat, ist, Futter oder Spielzeug ohne weiteres herzugeben, weshalb wir ihn nicht gern zu Kindern vermitteln würden. Im Umgang mit ihm ist das aber kein Problem, denn er lässt sich gern auf ein Tauschgeschäft ein.

Wir hoffen, dass wir nun bald ein Zuhause finden, in dem er endlich liebevoll und sachgemäß behandelt wird.

Nähere Info Stadt Bielefeld 0521/ 512247

oder Hundenothilfe-OWL e.V.,Heike Ratajczak

Tel: 0521 40 29 13

Mobil: 0160 912 43 225, e-mail: ratze@jovo.info


Alba

Alba ist eine dreijährige Mischlingshündin mit einer Schulterhöhe von etwa 50 cm.

Sie ist sehr anhänglich und menschenbezogen, hat aber die Eigenart zu knurren, wenn man ihrem Schlafplatz zu nahe kommt oder wenn sie sich körperlich zu stark bedrängt fühlt.

Gebissen oder geschnappt hat Alba aber noch nie.

Trotzdem soll die Mischlingshündin vorsichtshalber nicht an eine Familie mit Kindern abgeben werden und ihre neuen Menschen sollten bereits etwas Hundeerfahrung mitbringen.

Alba bleibt nach einer Eingewöhnungszeit stundenweise allein. Sie hat keine Probleme mit Joggern oder Radfahrern und kann auch ohne Leine geführt werden.

Mit Artgenossen kommt sie bis auf wenige ausnahmen gut zurecht.


Valentin

Er ist nur  etwa 35 cm hoch, dafür kompakt und  erinnert von der Figur her an einen Corgi aus dem englischen Königshaus in Sport-Version.

Valentin ist ein pfiffiger, angstfreier und lustiger Geselle, der im November aus Rumänien zu uns nach Bielefeld kam.

Der 3-4 jährige kastr. Rüde ist stubenrein, war bei Aufnahme im Tierheim bereits leinenführig und hat vielleicht schon einmal in einem Haushalt gelebt.

Seine Besitzer werden viel Spaß mit ihm haben, aber da der clevere Bursche schnell versteht Schwächen seiner Menschen zu seinem Vorteil auszunutzen, sind zuweilen auch Nerven wie Drahtseile gefragt.

Valentin ist ein Charmeur, ein Hund, der weiß was er möchte und ein Vierbeiner, der Ressourcen nicht gerne mit Artgenossen teilt.

Für Ihn suchen wir eine Familie, mit Zeit und Sinn für Schabernack.

P.S. Leider hat sich herausgestellt, das Valentin kein Autofahren verträgt, dies    kann aber mit einem behutsamen Training noch besser werde.


vermittelt

Kenny

Auch wenn es optisch nicht ersichtlich ist, soll es sich laut Besitzer bei dem Mischlingsrüden Kenny um einen Border- Collie Mischling handeln. Als zweite Rasse könnte eventl ein Bearded – Collie beteiligt sein.

Kenny hat von klein auf in seiner Familie gelebt und ist jetzt 5 Jahre alt.Abgegeben wurde er schließlich als Scheidungswaise.

Vermutlich sind Kennys Bedürfnisse schon längere Zeit zu kurz gekommen. Er wurde nie an das Mitfahren im Auto gewöhnt und da es laut Aussage der Besitzerin nur Straßen in der  Umgebung des Wohnhauses gab, auch niemals ohne Leine geführt. Die meiste Zeit verbrachte Kenny alleine mit seinem Ball im Garten.

Nach einer " Kurzvermittlung" wurde  er leider nach wenigen Tagen zurückgebracht, weil er nach seinen neuen Besitzern geschnappt hatte und es hat sich gezeigt, das Abweichungen von festen Ritualen, den Hund sehr verunsichern können, er aber keinesfalls aggressiv ist.

Für Kenny suchen wir Menschen die bereits Hundeerfahrung mitbringen. Obwohl Kenny grundsätzlich kinderfreundlich ist, sollte er besser in einem Haushalt ohne Kinder leben. Der mittelgroße Rüde  bleibt stundenweise allein und ist im Haus angenehm ruhig. An das Mitfahren im Auto  muss er noch gewöhnt werden.

https://www.youtube.com/watch?v=ePLW3n3JEn0


Eine Liste mit Tierpensionen, die vom Gesundheits-, Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt tierschutzrechtlich geprüft wurden finden Sie hier:

Tierpensionen