Weitere Hunde finden Sie unter »VERMITTLUNGSHILFEN«


Rico

Der Rhodesian Ridgebackrüde Rico wurde Anfang Oktober zusammen mit Hundekumpel Jay- Jay im Tierheim abgegeben, weil die Hunde nach der Trennung der Besitzer, nicht mit in die neue Wohnung umziehen durften.

Beide Hunde wurden als sehr lieb, verträglich und unkompliziert beschrieben und fanden schnell ein neues Zuhause, auf einem großen Anwesen außerhalb von Bielefeld.

Doch die Freude über die geglückte, gemeinsame Vermittlung der Hunde währte nur kurz. Schnell stellte sich heraus, das Rico trotz der Anwesenheit seines Hundefreundes, absolut nicht  alleine bleiben konnte und Schäden an Türen und Fenster angerichtet hatte.

Als Rico zusätzlich noch die Neigung zeigte Fressbares zu verteidigen, wurde er aus Sorge um die anwesenden kleinen Kinder ins Tierheim zurückgebracht.

Rico ist acht Jahre alt und in seiner Grundhaltung ein sehr freundlicher und umgänglicher Hund.

Er ist sehr anhänglich und sucht immer wieder intensiv die Nähe seiner Bezugsperson.

Vermutlich ist es nötig, Rico über längere Zeit sehr langsam an das Alleine bleiben zu gewöhnen. Ein zweiter Hund könnte dabei in jedem Fall hilfreich sein.

Rico ist verträglich mit Artgenossen, kennt Kühe, Schafe und Pferde, aber keine Katzen. Er fährt gern Auto, gehorcht sehr gut und kann auch gut abgeleint werden.


Paloma

Paloma ist eine einjährige Terriermischlingshündin und wurde von ihrer Familie abgegeben, weil sie durch eine berufliche Veränderung zu viele Stunden am Tag  alleine bleiben musste.

Sie ist wadenhoch und eine sensible und anfangs etwas schüchterne kleine Maus.

Einmal aufgetaut ist Paloma aber durchaus ein Terrier, temperamentvoll und für jeden Spaß zu haben!

Sie hat bisher immer mit einem Zweithund zusammengelebt. Auch dieser wurde im Tierheim Bielefeld aufgenommen, hat aber bereits ernsthafte Interessenten.

Paloma soll nicht allein im Tierheim zurückbleiben und deshalb möglichst zeitgleich mit ihrem Hundekumpel in ein neues Zuhause einziehen.

Die wadenhohe Hündin ist sehr verträglich mit Artgenossen, stubenrein und größere Kinder gewöhnt.


Baxter & Aston

Bei Baxter und Aston handelt es sich vermutlich um Dackelmischlinge, mit etwas zu hoch geratenen Beinchen.

Das Geschwisterpärchen wurde in einer spanischen Tötungsstation abgegeben, für die meisten Hunde eine Einbahnstraße aus der es kein zurück mehr gibt.

Baxter und Aston hatten großes Glück und wurden vor Ablauf der 21 Tagefrist von Tierschützern gerettet.

Mit Flugpaten kamen die Hunde später nach Deutschland und warten derzeit im Tierheim Bielefeld auf ein sicheres und schönes Zuhause.

Beide Hunde sind ca 1 Jahr, menschenbezogen und freundlich.

Eine gemeinsame Vermittlung wäre sehr schön, aber auch ein gleichzeitiger Auszug aus dem Tierheim in eine Einzelstelle oder als Zweithund wäre denkbar.


Alba

Alba ist eine dreijährige Mischlingshündin mit einer Schulterhöhe von etwa 50 cm.

Sie ist sehr anhänglich und menschenbezogen, hat aber die Eigenart zu knurren, wenn man

ihrem Schlafplatz zu nahe kommt oder wenn sie sich körperlich zu stark bedrängt fühlt.

Gebissen oder geschnappt hat Alba aber noch nie.

Trotzdem soll die Mischlingshündin vorsichtshalber nicht an eine Familie mit Kindern abgeben werden und ihre neuen Menschen sollten bereits etwas Hundeerfahrung mitbringen.

Alba bleibt nach einer Eingewöhnungszeit stundenweise allein. Sie hat keine Probleme mit Joggern oder Radfahrern und kann auch ohne Leine geführt werden.

Mit Artgenossen kommt sie bis auf wenige ausnahmen gut zurecht.


Caesar

Caesar ist ein wadenhoher Mischlingsrüde, mit einemfeinen Langhaarfell, welches er sicherlich vom Yorky geerbt hat.

Der kleine Rüde ist ein Familien- und Anfängerhund.

 Er ist sehr lieb, vom Temperament ausgeglichen, sehr menschenbezogen und kinderfreundlich.

Auch mit Artgenossen ist Caesar gut verträglich.

An das Alleine bleiben in der Wohnung, sollte der dreijährige Rüde schrittweise gewöhnt werden.

 

 

 


reserviert

Teddy

Der fünfjährige Berner Sennehund Teddy hat zuvor bei einem kleinen Circus gelebt und wurde Ende November im Tierheim abgegeben, weil es mit einem zweiten dort lebenden Rüden immer wieder zu ernsthaften Rangeleien gekommen war.

Teddy ist ein freundlicher Hund, der aber im Moment durch den Umgebungswechsel noch sehr durcheinander und verunsichert ist.

Er hat bisher noch nie ein Haus von innen gesehen und lebte in einem Circuswagen bzw. überwiegend  angebunden auf dem Circus-Stellplatz.

Der große Rüde ist gut sozialisiert. Er ist sehr kinderlieb, hört gut und kann auch abgeleint werden. Auch an das Autofahren ist Teddy gewöhnt.

Der Sennehund ist mit  Hündinnen, aber nicht mit allen Rüden verträglich. Er ist an Ziegen und Hühner gewöhnt.

Für Teddy suchen wir ein Zuhause mit viel Platz, eventl. auch mit einer etwas kühleren  Deele oder Wintergarten zum Schlafen, da er keine warmen Räume gewöhnt ist.


Miriam

Die mittelgroße Mischlingshündin Miriam, genannt Miri, wurde Ende November im Tierheim abgegeben, weil der Hund dem Besitzer immer wieder ausgebüchst war und es deshalb Ärger in der Nachbarschaft gegeben hatte.

Miri hat bisher auf einem großen Anwesen in ländlicher Umgebung gelebt. Leider gibt es kaum einen Zaun, der ihre herausragende Sprungkraft zu stoppen vermag.

Aus diesem Grund wäre Miriam besser für Interessenten ohne Garten geeignet.

Die achtjährige kastrierte Hündin ist sehr kinderlieb und im Haus angenehm ruhig. Sie bleibt stundenweise alleine und kann auch ohne Leine geführt werden. Mit fremden Hunden ist Miri oftmals nicht  verträglich und geht auch einer Rauferei nicht unbedingt aus dem Weg. Interessenten sollten deshalb keine Hundeanfänger sein.


Martha

Die kleine Martha ist etwa 25 cm hoch und fast ausgewachsen.

Sie ist im Mai 2016 geboren und vermutlich ein Mischling aus Dackel und Pinscher.

Martha ist eine sehr anhängliche kleine Zappelmaus, die am liebsten immer in Bewegung und in der Nähe ihrer Menschen ist.

An der Grunderziehung muss noch gearbeitet werden und auch an das Alleine bleiben in der Wohnung sollte Martha stufenweise gewöhnt werden.

Die junge Hündin ist kinderfreundlich und verträglich mit Artgenossen.

 

 


Atos

Wer in NRW einen Hund der Rasse American Stafford od. eine Mischung daraus, aufnehmen möchte, kann dies nur über einTierheim oder eine Tierschutzorganisation vollziehen, da die Anschaffung über Privatpersonen und Züchter nach dem Landeshundegesetz verboten ist.

Bei Nichtbeachtung dieser Vorgabe wird der neue Besitzer keine Halteerlaubnis vom zuständigen Ordnungsamt bekommen und den Hund so zwangsläufig illegal halten.

So erging es auch der Besitzerin, des heute 12 Monate alten, Stafford- Dogo Argentino Mischlings Atos, die den Hund aus diesem Grunde im Tierheim abgegeben musste.

Atos hat eine Schulterhöhe von derzeit 65  cm. Er ist ein gutmütiger, aber

noch sehr stürmischer Geselle, der immer wieder auch noch mal energisch in seine Schranken verwiesen werden muss.

Bei Menschenbegegnungen kennt Atos keine Distanz und er muss noch lernen, dass nicht alle Zweibeiner von ihm „ geküsst“ werden möchten.

Im Haus mag es der junge Rüde gemütlich und kuschelig und respektiert hier die nötigen Benimmregeln schon recht gut. Der weitere Besuch einer Hundeschule, die Atos derzeit mit seiner Patin besucht, ist aber in jedem Fall sinnvoll. Zur Haltung sind die Auflagen des Landeshundegesetzes zu beachten.


reserviert

Rafa

Der kleine Mischlingsrüde Rafa ist ca. 30 cm hoch und ein quirliger, sehr anhänglicher Kleinhund.

Er ist verträglich mit Artgenossen und für Kinder ab 6 Jahren geeignet.

Rafa ist stubenrein, braucht aber ansonsten noch die nötige Grunderziehung.

Auch an das Alleine bleiben in der Wohnung muss er noch schrittweise gewöhnt werden.

Der kleine, dreijährige Pinschermischling  wäre gut als Zweithund geeignet.

SECHS NEUZUGÄNGE AUS RUMÄNIEN

Die SMEURA in Rumänien beherbergt derzeit 5400 Straßenhunde und ist damit das größte Tierheim der Welt. Umso trauriger ist es, dass kaum ein Hund innerhalb des Landes je einen neuen Besitzer findet und das Tierheim noch einmal verlassen kann. Die einzige Chance den bestehenden Tierbestand zu reduzieren und wenigstens einigen Hunden die Chance auf ein richtiges und schönes Zuhause zu bieten,  sind regelmäßige Transporte nach Deutschland.

 Unsere Kapazität ermöglichte es dem Hilferuf der dortigen Tierschützer zu entsprechen und noch einmal sechs rumänische Vierbeiner bei uns aufzunehmen. Alle Hunde müssen noch an viele Dinge des täglichen Zusammenlebens gewöhnt werden.

Dabei kann ein zweiter Hund sehr hilfreich sein. Für ein Leben in der Stadt, sind die Hunde in der Regel nicht geeignet.

 

 

Valentin

Mischling, ca 45cm Schulterhöhe 

männlich, kastriert,

ca. 4-5 Jahre alt

Valentin ist ein aufgeschlossener, neugieriger, agiler Vierbeiner,

er ist mit Hündinnen und teilweise auch mit Rüden verträglich

 

 

Flash

Mischling, mittelgroß, Schulterhöhe etwa 50 cm

männlich, kastriert

ca. 2 Jahre alt

Flash war nur die ersten Tage nach Einzug in Bielefeld etwas ängstlich.

Er ist sehr schnell aufgetaut und im Umgang mit Artgenossen und Menschen durchaus selbstbewusst.

Dennoch ist damit zu rechnen, das ihn fremde und ungewohnte Außenreize noch überfordern können. 

Violetta

Jagdhundmischling, mittelgroß, Schulterhöhe ca. 50 cm

weiblich, kastriert

ca. 3 Jahre alt

Violetta ist eine temperamentvolle, sehr anhängliche und angstfrei

Hundedame. Sie braucht wie alle rumänischen Straßenhunde noch Grunderziehung

 

 

Ferris

Hütehundmischling, groß, Schulterhöhe etwa 65 cm

Rüde, kastriert

ca.2 Jahre alt

Fremden Menschen gegenüber ist Ferris noch zurückhaltend und auch etwas unsicher

Von vertrauten Bezugspersonen lässt sich Ferris aber inzwischen gerne streicheln, ist aber auf Spaziergängen noch mit vielen Außenreizen überfordert.

Der große Rüde ist eher für den ländlichen Bereich geeignet. Wachambitionen sind vorhanden.

vermittelt

Hope

Mischling, mittelgroß, Schulterhöhe etwa 45 cm

weiblich, kastriert

1 Jahr alt

Die kleinere Hope hat als einzige der Neuzugänge bereits einen Namen gehabt,

vielleicht kann man daraus schließen, dass sie zuvor schon einmal in einer Familie gelebt hat. Hope ist ein quirlige, springfreudige und temperamentvolle Hündin.

Sie war angesichts der neuen Umgebung zunächst sehr ängstlich, ist dann aber schnell aufgetaut und präsentiert gerne ihren Bauch zum knuddeln. Auch Hope ist mit Artgenossen gut verträglich.


vorher
Benny heute

Benny

Der fünfjährige Jack- Russel- Beagelmischling Benny wurde Anfang April im Tierheim abgegeben, weil seine Besitzerin gesundheitlich nicht mehr in der Lage war den Hund auszuführen.

Benny waren die vorausgegangen  Defizite in der Hundehaltung deutlich anzusehen.

Er hatte mit  29 kg  Körpergewicht etwa 15 kg  Übergewichtig, während insbesondere die Muskulatur  der Hinterbeine deutlich verkümmert war, so dass die dünnen Beinchen Mühe haben den dicken Körper zu tragen.

Auch wenn Benny nie mißhandelt wurde, liegt hinter ihm sicherlich eine längere Leidenszeit, bei dem seine hundlichen Bedürfnisse hinten anstehen mussten.

Inzwischen hat Benny deutlich abgespeckt und lebt teilweise als Bürohund im Tierheim.

Er ist ein sehr verträglicher Vierbeiner der Hundestreit grundsätzlich aus dem Weg geht und der problemlos auch ohne Leine geführt werden kann.  Bei Bezugspersonen ist Benny sehr anhänglich, verschmust und aufmerksam, aber er braucht auch etwas Zeit sich an neue Menschen zu gewöhnen, ehe er in ein neues Zuhause einziehen kann..

Der kastrierte Rüde  bleibt nach einer Eingewöhnungszeit stundenweise allein und fährt gern Auto.

Er soll in einen eher ruhigen Haushalt ohne Kinder vermittelt werden.


Mika

Der 15 Monate alte Ridgeback- Labradormischling Mika wurde am 22.10. wegen Zeitmangel im Tierheim abgegeben.

Er ist ein kräftiger und temperamentvoller Rüde im Flegelalter, der vermutlich in der Vergangenheit nur unzureichend ausgelastet wurde und dem es noch an Grunderziehung mangelt.

So hat er die Neigung  schnell bewegliche Elemente, wie Jogger, Radfahrer und Autos zu jagen, Besucher anzuspringen und an der Leine andere Hunde anzupöbeln.

Der junge Hund  ist deshalb nicht als Anfängerhund geeignet und sollte  dringend eine Hundeschule besuchen. Aber Mika hat auch angenehme Eigenschaften:

So bleibt er nach einer Eingewöhnungszeit brav halbe Tage alleine, ist an größere  Kinder  und Katzen gewöhnt, fährt gerne Auto und ist freilaufend gut verträglich mit Artgenossen.

Der kastrierte Rüde hat bisher in  ländlicher Umgebung  gelebt

 


Pikita

Bei Pikita handelt es sich vermutlich um eine  Mischung aus französischer Bulldogge und Malinois.

Das Tierheim hatte Pikita im Alter von 10 Monaten an eine Familie  vermittelt, die die mittelgroße Hündin jedoch nach 5 Monaten ins Tierheim zurück brachten, weil sie sich mit dem Temperament der jungen Hündin überfordert fühlte.

Tatsächlich ist Pikita eine gutmütige Hündin, der aber bei gleichzeitiger körperlicher und geistiger Auslastung klare Grenzen aufgezeigt werden müssen, da sie sonst ihrem Besitzer schnell auf dem sprichwörtlichen Kopf herumtanzt. So hatte sie z.B.  in der Vergangenheit Gegenstände auch bei  Anwesenheit der Besitzer zerstört, oder auch fremde Menschen undiszipliniert angesprungen.

Dieses Verhalten weist auch auf Defizite in der Erziehung hin und Interessenten sollten deshalb neben viel Zeit auch schon über Hundeerfahrung verfügen.


Picaso

Der etwa 30 cm hohe Mischlingsrüde Picaso wurde am 20.7. im Tierheim Bielefeld aufgenommen.

Picaso ist 2 Jahre alt und seine große Angst vor fremden Menschen, lauten Geräuschen und unbekannten Außenreizen haben bisher eine Vermittlung in ein geeignetes Zuhause verhindert.

Seit kurzem lebt Picaso als Bürohund im Tierheim und es zeigte sich schnell, dass er im Zusammenleben mit vertrauten Menschen ein lustiger und sehr anhänglicher kleiner Kerl ist.

Er liebt ein gemütliches  Plätzchen auf dem Sofa und ganz besonders andere Vierbeiner, denen er sich eng anschließt.

Picaso kann nur in eine ruhige Umgebung außerhalb der Stadt vermittelt werden. Ein zweiter Hund sollte als Mutmacher und Gefährte auf jeden Fall vorhanden sein.


vermittelt

Jason

Als der Stafford- Boxermischling Jason  Mitte September, bei über 30 Grad im Auto, in der Sonne stand, riefen vorbeigehende Passanten die Polizei. Diese handelte schnell und befreite den Hund aus einer unerträglichen und lebensbedrohlichen Situation.

Den Besitzer erwartet eine Strafanzeige und er wird den Hund nicht zurückbekommen.

Jason ist 4 Jahre alt. Er ist Menschen gegenüber aufgeschlossen und  unvoreingenommen freundlich. Mit Hündinnen ist der schwarze Mischling verträglich, aber auch Rüden begegnet er bisher eher neutral. Er ist wegen seiner ruppigen Spielweise nicht für kleinere Kinder geeignet. 

Der temperamentvolle Hund besitzt zudem viel Sprungkraft und es ist ein Leichtes für ihn, selbst 2 m hohe Zäune zu überwinden. Es könnte deshalb von Vorteil sein, den Hund in eine Wohnung ohne Garten zu vermitteln.

Jason ist sehr kräftig und seine Leinenführigkeit lässt teilweise noch zu wünschen übrig. Auch an der Grunderziehung muss noch gearbeitet werden.

Zur Haltung des Hundes ist die Erlaubnis nach dem Landeshundegesetzt erforderlich.


Monti

Er ist klein, er ist süß und viele Tierheimbesucher möchten ihn am liebsten gleich mitnehmen.

Aber der achtjährige Havanesermischling ist kein Anfängerhund.

Er wurde vor einiger Zeit im Tierheim abgegeben, weil er nicht mit dem Familienzuwachs seiner Besitzer zurecht gekommen war.

Eine Neuvermittlung gelang schnell, doch es zeigte sich, dass Monti ein eigenwilliger kleiner Vierbeiner ist, der auch schon mal zuschnappt, wenn ihm etwas nicht passt.

So hatte er z B. die Neigung sich innerhalb der Wohnung an versteckte Plätze zurückzuziehen.

In einer solchen Situation lässt Monti sich nicht anfassen oder gar hervorziehen.

Aber der kleine, etwa 20 cm hohe  Rüde hat auch viele gute Seiten, so ist er beispielsweise mit allen Artgenossen verträglich,  fährt gerne Auto, bleibt stundenweise allein und begrüßt auch Besucher freundlich. Er liebt Ballspiele und geht ohne zu zerren an der Leine.

 

 


Kolo

Kolo gehört zu den Pechvögeln dieses Jahres und liegt den Tierheimmitarbeitern deshalb besonders am Herzen.

Innerhalb kurzer Zeit scheiterten zwei Vermittlungen des Rüden an seiner Anhänglichkeit und selbstlosen Treue gegenüber seiner Bezugsperson.

Das Kolo nicht gut alleine bleiben kann war bekannt. Bei beiden  fehlgeschlagenen Vermittlungen zeigte sich jedoch, das der Rüde sich sehr schnell auf eine  Person fixiert und es nicht ertragen kann, von ihr getrennt zu sein.

Da nützt auch leider kein zweites Familienmitglied, das Zuhause ist, um sich um Kolo zu kümmern.

Der anhängliche Hund scheute selbst vor Elektrozäunen nicht zurück, um seiner Bezugsperson zu folgen, als er es geschafft hatte die Haustür zu öffnen.

Kurz um, es ist unmöglich den Hund im Haus zu halten, wenn sein Lieblingsmensch dieses verlässt.

Armer Kolo! Was soll nun aus ihm werden? Wer hat rund um die Uhr Zeit für ihn?

Wer verfügt eventl über einen ausbruchsicheren Zwinger, in dem Kolo bleiben kann, wenn seine Bezugsperson ihn mal nicht mitnehmen kann?

Der absolut gutmütige Vierbeiner ist verträglich mit Artgenossen und kinderfreundlich.


Kenny

Auch wenn es optisch nicht ersichtlich ist, soll es sich laut Besitzer bei dem Mischlingsrüden Kenny um einen Border- Collie Mischling handeln. Als zweite Rasse könnte eventl ein Bearded – Collie beteiligt sein.

Kenny hat von klein auf in seiner Familie gelebt und ist jetzt 5 Jahre alt.Abgegeben wurde er schließlich als Scheidungswaise.

Vermutlich sind Kennys Bedürfnisse schon längere Zeit zu kurz gekommen. Er wurde nie an das mitfahren im Auto gewöhnt und, da es laut Aussage der Besitzerin nur Straßen in der  Umgebung des Wohnhauses gab, auch niemals ohne Leine geführt.

Bei einer solchen Rassebeteiligung fatal, und Kenny braucht jetzt dringend ein Zuhause bei dem auch seinem rassetypischen Arbeitseifer Rechnung getragen wird.

Der gerade kniehohe Rüde ist stubenrein, an Kinder gewöhnt und ein leidenschaftlicher Ballspieler.

Er bleibt stundenweise allein und braucht sportliche Hundefreunde, die ihn noch an das Mitfahren im Auto gewöhnen müssen.

https://www.youtube.com/watch?v=ePLW3n3JEn0


Grubi

Seit April 2014 hatte der 5 jährige Mischlingsrüde Grubi in einem polnischen Tierasyl gelebt, ohne dass sich ein Interessent für ihn gefunden hatte.

Ganze 2 Jahre später bekam der knapp kniehohe  Grubi einen freien Platz im Tierheim Bielefeld.

Der temperamentvolle Rüde ist absolut menschenfreundlich, sehr charakterstark und eine echtes Unikum.

Derzeit zieht er an der Leine noch in alle Himmelrichtungen, begierig alle neuen Eindrücke einzusaugen und bloß nichts zu verpassen. Auch mit  Hundebegegnungen hat Grubi noch Probleme und verbellt insbesondere männliche  Artgenossen. Er besucht aber derzeit mit seiner Patin die Hundeschule und macht inzwischen schon deutliche Fortschritte.

Die Tierheimmitarbeiter sind sich sicher, dass Grubi im Haus ein angenehmer und ruhiger Geselle sein wird, der nach einer sehr langen Tierheimzeit einfach viel nachholen möchte.

Besonders Streicheleinheiten kann der kastrierte Mischlingsrüde gar nicht genug bekommen und bettelt am Tierheimgitter alle Besucher danach an.

 

 https://www.youtube.com/watch?v=eeh5b4eqNno

 

 


Goschko

Goschko ist ein gut zweijähriger Kaukasenmischling, der nach Vermittlung Anfang Februar bereits nach knapp drei Wochen ins Tierheim zurückgebracht wurde.

Leider hatte sich gezeigt, dass die Angaben des Vorbesitzers, die bei Abgabe des Hundes grundsätzlich anhand eines Fragebogens gemacht werden, offensichtlich nicht der Wahrheit entsprachen.

Goschko war ursprünglich  abgegeben worden, weil er erstmalig nach einem Besucherkind geschnappt hatte. Dies soll der Erste und Einzige Vorfall dieser Art gewesen sein.

Die Neuvermittlung zeigte jedoch, dass Goschko ein starkes, eigentlich auch rassetypisches

Territorialverhalten zeigt. Dies bedeutet auf den Punkt gebracht: Besucher sind Eindringlinge und unerwünscht!

Der mittelgroße Kurzhaarhund  ist bei Bezugspersonen sehr anhänglich, sensibel und loyal.

Er wurde sehr früh von Mutter und Geschwistern getrennt und zeigt auch häufig ein eher unsicheres Verhalten.

Für Goschko suchen wir einen sicheren Hundeführer/ Führerin, der die Körpersprache eines Hundes gut beurteilen kann.


Dingo

Der fünfjährige Schäferhundrüde Dingo wurde Anfang Oktober 2015 wegen einer Allergie des Besitzers im Tierheim abgegeben.

Da sich die Kommunikation mit den Besitzern, aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse, schwierig gestaltete, war zu Dingos Vorleben nicht wirklich viel Information zu erfahren.

Der Rüde hat von klein auf bei seiner Familie gelebt, dieses offensichtlich auch in der Wohnung. Es gab dort 5 Kinder im Alter von 9-17 Jahren.

Sowohl Artgenossen, als auch Katzen gehören nicht zu Dingos besten Freunden und wir vermuten, dass er zu anderen  Hunden keinen oder kaum Kontakt hatte.

Er ist ein kräftiger Schäferhund, der einen kräftigen Führer braucht, denn Dingos Leinenführigkeit weist noch Defizite auf.

Dingo soll möglichst an erfahrene Schäferhundfreunde abgegeben werden, die bereit sind am Grundgehorsam des Hundes weiter zu arbeiten.

Für Interessenten gibt es die Möglichkeit, den Hund bei Probetagen zu Hause, näher kennen zu lernen.


Eine Liste mit Tierpensionen, die vom Gesundheits-, Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt tierschutzrechtlich geprüft wurden finden Sie hier:

Tierpensionen