Schon in den 70er-Jahren war das Elend der Stadttauben und der nicht zurückfindenden Brieftauben sehr groß und wir waren ziemlich verzweifelt, wie und wo wir sie unterbringen sollten, denn es war einfach kein Platz für sie da.

Aber 1979 kam uns eine Taubenliebhaberin zu Hilfe, welche kurz entschlossen einen ausgedienten Bauwagen der Stadtwerke kaufte, der von uns dann als Taubenwagen umfunktioniert wurde.

Im Laufe der Zeit löste sich dieser aber langsam in seine Bestandteile auf, so dass 1991 die Tauben in einem neuen Haus auf unserer „Hundewiese” umgesiedelt wurden.

Hier haben nun maximal 60 Tauben Platz und mit durchschnittlich 40 - 50 Bewohnern ist das Taubenhaus das ganze Jahr über nahezu „ausgebucht”.

»Ein jedes Wesen hat gleiches Recht auf Schutz.«

Franziskus von Assisi