Das Tierheim

Das Tierheim Bielefeld gehört dem Tierschutzverein Bielefeld und Umgebung e. V. und ist somit gewissermaßen Privatbesitz und nicht - wie oft angenommen - Eigentum der Stadt Bielefeld.

Am Samstag Nachmittag hören die Mitarbeiter des Tierschutzvereins Bielefeld häufiger die verwunderte Frage: „Veranstalten Sie heute einen Tag der offenen Tür?" Besucher, die zum ersten Mal den Weg in das Bielefelder Tierheim an der Kampstraße 132 gefunden haben, sind erstaunt über den großen Andrang, die vielen interessierten Tierfreunde und die einladend gemütliche Kaffee­stube.

Und tatsächlich ist das Tierheim sozu­sagen das Herzstück des Vereins. Hier treffen sich zahlreiche aktive Mitglie­der, die regelmäßig mit den Tierheim­hunden spazieren gehen, einige Streichel­stunden bei den Katzen verbringen oder im Kleintierhaus mithelfen. In dem freund­lichen Empfangsraum können sich die Besucher über die Tierheim-Vierbeiner, aber auch über allgemeine Tierschutz­themen und die Möglichkeit informieren, aktiv oder passiv zu helfen.


Der Tierschutzverein

Neben der Führung des Tierheims hat der Tierschutzverein folgende Aufgaben und Ziele:

  • die Interessen der Tiere zu vertreten und zu fördern

  • Tierquälerei, Tiermisshandlung und Tiermissbrauch zu verhüten und deren strafrechtliche Verfolgung zu veranlassen

  • durch Information, Aufklärung und Beispiel Verständnis für das Verhalten und das Wesen der Tiere zu wecken

 

Der Tierschutzverein Bielefeld und Umgebung e.V. wurde bereits 1952 gegründet. Das Tierheim - 1976 in einfachster Bauweise errichtet - ist heute nicht mehr wiederzuerkennen. Zahlreiche Aus- und Anbauten ermög­lichten im Lauf der Jahre, dass die Aufnahmekapazität erhöht werden konnte und die betreuten Tiere so art­gerecht wie möglich untergebracht und versorgt werden. So fanden im vergangenen Jahr hier 612 Hunde, 898 Katzen und 526 Kleintiere ein vorübergehendes Zuhause. Außerdem wurden Igel und zahllose Jungvögel aufgepäppelt und wieder in die Freiheit entlassen.

Das Bielefelder Tierheim „gehört" sozusagen dem Tierschutzverein Bie­lefeld und ist somit Privatbesitz, und nicht - wie oft angenommen - Eigen­tum der Stadt Bielefeld. Um die Finan­zierung eines solch großen Tier­heims sichern zu können, lassen sich der Vorstand und die fast 200 aktiven Mitglie­der des Vereins eine Menge einfallen. So veranstalten sie jedes Jahr einen Osterbasar, einen Tag der offenen Tür, einen Tierschutz-Sonntag, einen Riesen-Flohmarkt und einen Adventsbasar. Über 800 Tierfreunde haben inzwischen eine Patenschaft für ein Tierheimtier übernommen und vie­le von ihnen folgen einmal im Jahr der Einladung zu dem inzwischen traditio­nellen Patentreffen. Die Vereinszeitung „Das Tier und wir" erscheint viertel­jährlich in einer Auflage von 5.000 Exemplaren. Die eigene Homepage und eine intensive Zusammenarbeit mit der örtlichen Presse, Radio Bielefeld und der Sendung „Tiere suchen ein Zuhause" schaffen darüber hinaus eine große Resonanz.

Besonderes Vertrauen wurde dem Ver­ein von einigen Tierfreunden entgegengebracht, die das Bielefelder Tier­heim in ihrem Testament bedachten. Diese Erbschaften ermöglichten nicht zuletzt den Bau des neuen Katzenhau­ses.

Um weiterhin kontinuierlich zum Schutz der Tiere aktiv sein zu können, hofft der Tierschutzverein Bielefeld auch künftig auf die Unterstützung und Hilfe vieler Spender und Sponsoren.

»Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.«

Louis Armstrong